Freitag, 20.09.2019

Ich hatte ja in München mit der Neurologin, die mich untersuchte, auch über meinen Essentiellen Tremor gesprochen, und die Behandlungsmöglichkeiten. Sie meinte, dass Beta-Blocker immer noch die beste Wahl seien, und dass ich doch mal probieren solle, die Dosis meines Beta-Blockers, den ich ja schon seit vielen Jahren nehme, und den ich gut vertrage, zu erhöhen. Heute Morgen fiel mir ein, dass ich doch schon einmal vor geraumer Zeit eine höhere Dosis genommen hatte, die meine Ärztin aber in Bezug auf meinen Bluthochdruck als unnötig erachtete, und dass ich daraufhin die Dosis verringerte. An den E.T. dachten wir seinerzeit nicht. Ich erinnere auch nicht, ob die Verschlimmerung des E.T. und die Änderung der Medikation in Zusammenhang standen. Aber das ist ja herauszufinden. Ich nehme von diesem Medikament im Augenblick morgens und abends jeweils 1 Tablette, eigentlich die Höchstdosis.  

In einem Telefonat mit meiner Hausärztin haben wir entschieden, dass ich es mal wieder mit einer Tablette mehr versuche; wir werden ja dann sehen, ob es etwas bringt. Es könnte sein, dass mein Blutdruck und/oder Puls niedriger würden, und ich zu Müdigkeit neigen könnte. Aber dieses Risiko gehe ich erstmal ein.

Am Vormittag kam wieder meine getnow-Lieferung. Am Nachmittag dann erstmal auf meine Soufflée-Förmchen von Amazon gewartet, denn ich habe immer mal vor, Schoko-Soufflées zu machen; und da habe ich nun ein interessantes Rezept gefunden und will das mal ausprobieren.

Anschließend ging ich noch los zum Einkaufen: Rewe, Eier, Kartoffeln beim Türken, mit dem ich mich länger unterhielt, und dm.

Zwischendrin Spanisch-Hausaufgaben gemacht für Montag. Es fehlt noch ein Stück der Buch-Übersetzung. Aber da ich morgen nicht mehr raus muss, kann ich das noch erledigen.

Aber das wichtigste war heute der weltweite Klima-Tag. Als ich mir die Bilder der vielen unterschiedlichen Demos weltweit anschaute, rannen meine Tränen; vor Freude?, vor Betroffenheit?, vor allem vor Zorn über das Wischi-Waschi-Klima-Paket der GroKo. Da sind für jeden Ausnahmeregelungen und Steuerermäßigungen dabei, nur nicht für die Ärmsten. Also „same procedure as every year“; diese Leute sind für mich schon lange nicht mehr wählbar, und dennoch wundern sie sich, dass ihnen die Wähler weglaufen. Es ist beschämend, was da geschieht!

Donnerstag, 08.08.2019

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir die neuen Erkenntnisse durch das MRT nicht auch Sorge bereiten würden. Nicht einmal so sehr der nun aufgetretene Bandscheibenvorfall, denn da weiß ich mich bei meinem Münchner Orthopäden in guten Händen, sondern vor allem die Entzündung am linken Hüftknochen.

Am Morgen kam wieder getnow mit einer Lieferung, und den frischen Kabeljau verwendete ich gleich für mein Mittagessen. Am Nachmittag war ich dann mit meinem neuen Rollator los zu Rewe, zur Apotheke und zum türkischen Obst-/Gemüsehändler.

Am Abend telefonierte ich länger mit einer meiner Kieler Freundinnen. Vor allem wollte ich wissen, ob ich der anderen Freundin dort zu ihrem 80. Anfang Oktober mit hervorragenden Pralinen eine Freude machen könnte; ja, ich kann. Also ist dieses Problemchen auch gelöst. Ich werde die Pralinen bei www.pralinenclub.de bestellen. Dort hatten mein Mann und ich früher mal ein Abo für monatliche Lieferungen von jeweils 30 Pralinen; später hatte ich das dann gekündigt.

Freitag, 05.04.2019

Sind das schon die „Eisheiligen“? Dann wären sie zwar ca. 4 Wochen zu früh, aber die Welt ist ja eh etwas aus den Fugen. Ich hätte nichts dagegen, denn dann könnte ich bald meine Pflänzchen auf den Balkon umsetzen.

Nachdem ich gestern Abend noch das Arrangement für meine Freundinnen in Kiel abgeschlossen hatte, wollte ich alles am Morgen ausgedrucken, und dann am frühen Nachmittag zur Post bringen. So hatte ich es vor. Aber: Der Mensch denkt, … und der Drucker entschied dann, dass er die letzten zwei Seiten nicht mehr drucken wollte; nicht mit den Farbpatronen die drin waren und auch nicht mit neuen; er tat zwar so, als ob er drucken würde, aber Farbe kam nicht aufs Papier.

Also bestellte ich mir einen neuen Drucker bei Amazon, einen, der die gleichen Farbpatronen verwendet, und der soll schon morgen geliefert werden. Zum Glück hatte ich noch ein Guthaben bei A., so dass mich der neue Drucker nun mal ganze 11 Euro und ein paar Cent kostet. Glück gehabt!

Zwischendrin, um 10, rief Riad an, ob er vorbeikommen könne wegen der „Reise-Laute“, wie ich sie nannte. Auch sie hat nun einen neuen Besitzer, der glücklich über sie ist. Na ja, mit viel Gebabbel war es dann nach 12 Uhr als er sich wieder verabschiedete.

Am Nachmittag, nach meiner Siesta dann zu Ernsting, Pulli zurückbringen und einen etwas kleineren mitnehmen; anprobiert habe ich ihn noch nicht. Ein paar Kleinigkeiten bei Rewe gekauft, und notwendige Putzmittel bei dm. Natürlich wollte in dieser Zeit DHL meine bestellten neuen Spanngurte liefern, und natürlich war niemand der Nachbarn da, um sie anzunehmen. Also am Montag zur Post, irgendwann, zwischen Kardiologe und Spanisch-Konversation.

So! Die Lieferung meines neuen Smart-TV ist auch geklärt: 15.04.

Am Abend mit Christian telefoniert: er kann am Mittwoch helfen, den TV zur Straße zu bringen für den Sperrmüll.

Wochenende, 15. – 17.03.2019

Es regnete – mal ab und zu, mal dauernd. Aber ob die Wasserspeicher der Natur aufgefüllt sind, ist fraglich.

Freitag war irgendwie ein komischer Tag für mich, ich konnte mich zu fast nichts so recht aufraffen; aber eine Nachbarin berichtete von sich das gleiche.

Am frühen Nachmittag musste ich zur Podologin; auf dem Weg dahin schaute ich gleich mal, wo das dortige Bürgerbüro ist, denn dort habe ich am Dienstag einen Termin für einen neuen Personalausweis. Ich habe es gut gefunden.

Seit Sonntag ohne Fingerverband; keine Entzündung mehr, keine Schmerzen. Was für ein Glück!

Sonntagfrüh, 7:30 Uhr klingelte mein Movil, jemand teilte mir mit, dass mein Peugeot abgeschleppt werden würde, wenn ich mich nicht kümmere. Da frage ich mich doch, wo jemand, der noch nicht mal weiß, dass ich gar kein Auto (mehr) habe, meine Handy-Nummer her hat. Zum Glück war ich schon aufgestanden, so dass derjenige mich nicht auch noch aufweckte.

Einen weiteren Keimling eingetopft.

Am Nachmittag wieder Biathlon-WM geschaut und dann zum ersten Mal für die Sommer-Saison meine Orchideen in Dünger-Wasser getaucht, das mache ich immer ab März.

Einkaufszettel für mein Geburtstagsessen erstellt, aufgeteilt in Rewe und Metro; von Metro werde ich mich nochmal beliefern lassen Ende der kommenden Woche; ab Dienstag gibt es dort auch wieder neue Angebote, dann werde ich endgültig entscheiden, was ich wo bestelle bzw. einkaufe.

Donnerstag, 07.03.2019

Gestern habe ich zum ersten Mal beim Privatkunden-Lieferservice „getnow“ der Metro bestellt. Sie haben gegenüber dem Rewe-Lieferservice Vorteile:

Rewe liefert überhaupt erst ab 50 Euro, es wird eine Liefergebühr von 3,90 Euro + 1,50 Euro bei mehreren Getränken fällig, erst ab 80 Euro ist die Lieferung frei.

Metro liefert immer, mit einer Liefergebühr von 3,90 Euro, ab 40 Euro ist die Lieferung frei.

Bei Rewe gibt es verschiedene Lieferfenster, für 3,90 Euro eines über den halben Tag, genauer wird teurer, Näheres wird per SMS mitgeteilt, Metro hat stündliche Lieferfenster.

Ich habe für morgen, zwischen 10 und 11 Uhr bestellt, ich bin gespannt.

Man muss natürlich genau schauen. Ich fand die Kartoffeln z. B. bei Metro teuer, die kaufe ich dann lieber kiloweise bei meinem Gemüsehändler, so wie auch Frisches überhaupt. Und ich habe ja auch einen Rewe in der Nähe, wo ich dann Kleinigkeiten einkaufen kann.

Vergessen kann man Amazon; bei den anderen zahlt man z. B. für einen Kasten Bier im Durchschnitt 15 Euro, bei Amazon 23 – 24. Das lohnt dann nicht.

Am Morgen wieder Arabisch, am Nachmittag nach Eppstein, denn wir Trio-Spieler wollten uns zum Abschluss nochmal treffen, zusammen Essen gehen, wobei die Frau des Fagottisten uns beide Damen doch endlich auch kennenlernen wollte und mitkam; wir waren also zu viert. Dennis und seine Frau holten mich mit dem Auto am Bahnhof ab und brachten mich auch wieder. Auf dem Weg kaufte ich noch meine Lieblingsbrötchen an der Hauptwache. Es war ein richtig schöner Abend, wenn man von den sehr lauten Leuten am Nebentisch absieht ?, so dass man manchmal sein eigenes Wort nicht verstand. Und wir kamen überein, uns doch zumindest hin und wieder zu treffen, uns also nicht aus den Augen zu verlieren.

Zuhause angekommen, hatte Mohammed eine Nachricht auf meinem AB hinterlassen wegen eines Filmes auf ndr, den ich mir aber nicht mehr anschaute, den gibt es auch noch ein paar Tage in der Mediathek.

Freitag, 22.02.2019

Heute Morgen war ich schon um 7.30 Uhr ausgeschlafen und sah keinen Sinn mehr darin, mich weiter in meinem Bett herumzuwälzen ?.

Also nun hier meine Bemerkungen zum gestrigen Konzert. Ich gehe immer frühzeitig los, auch weil ich meinen Konzert-Snack lieber in Ruhe vorher als gedrängelt in der Pause zu mir nehme. Früher, ganz früher, war es ein Glas Sekt und eine Brezel, dann merkte ich, dass mich Sekt (oder nur dieser Sekt?) zum Husten verleitet und wechselte auf Wein; Weißwein! Weißwein trinke ich sonst nie, nur im Konzert; komisch!? aber es ist so.

Ich gebe meinen Mantel oder meine Jacke IMMER an der Garderobe ab, diesen einen Euro leiste ich mir. Warum so viele Leute ihre Mäntel/Jacken mit in den Konzertsaal nehmen, erschließt sich mir nicht; das ist doch sehr ungemütlich. Wollen sie den Euro sparen oder gehören sie zu den Leuten, die offenbar nach dem Konzert noch einen weiteren dringenden, wichtigen Termin haben, so dass sie direkt nach dem Abwinken durch den Dirigenten aus dem Saal flüchten? ? Ich sehe so etwas als sehr unhöflich den Musikern gegenüber an; deren Gehalt ist nicht sehr hoch (mit Ausnahme des Dirigenten), die freuen sich über Applaus-Anerkennung.

Sehr lustig fand ich gestern die „drehenden Hörner“. Bei Händels Wassermusik agierten auch zwei Hörner, und zwar „Natur-Hörner“, die keine Klappen haben. Also muss die Feuchtigkeit, die beim Spielen hinein gerät, herausgedreht werden. Die Hornisten drehten also ihre Instrumente bei jeder Spielpause, so dass die Flüssigkeit letztendlich durch den Trichter herausfließen konnte – ich hoffe nur, sie hatten neben sich einen Auffangbehälter stehen ?.

Neben mir saßen zwei Damen, die eine applaudierte überhaupt nicht, die andere bewegte ihre Hände in ihrem Schoß auf und ab. Geräusche machten beide nicht.

Unser Fahrstuhl fährt immer noch nicht! Sch***eibenkleister! Wie ich hörte, musste der Mechaniker ein Ersatzteil bestellen. Aber Rewe kam, und meine Nachbarin brachte mir ein Kilo Kartoffeln mit, die mir ausgegangen waren.

Am frühen Abend telefonierte ich mit einem früheren Engländer (dazu morgen mehr), unserem Fagottisten Dennis, und er sagte mir – leider, dass wir nicht mehr miteinander musizieren könnten, da unsere Oboistin aufgrund ihrer Arthrose in den Händen nicht mehr spielen könne. Schade, sehr schade! Gestern hatte noch meine Hausärztin gefragt, ob unser Trio denn immer noch existieren würde, was ich bejaht hatte. Auf jeden Fall wollen wir uns aber zu einem Abschiedsessen treffen.

Freitag, 04.01.2019

Heute ein paar Pfand-Flaschen wegbringen, kleiner Einkauf bei Rewe. Mittagessen: Bami Goreng von Frosta; manchmal mache ich es mir auch einfach. Der TK-Schrank muss etwas leerer werden.

Ich konnte nicht widerstehen: Ich bestellte mir bei ubup ein kurzes Kleid, das nach meinem Dafürhalten perfekt zu meiner schwarz-weiß-gestreiften Sommerhose passt. Und da das dort ja alles Einzelstücke sind, wollte ich nicht das Risiko eingehen, dass das Teil dann in kurzer Zeit jemand anderem gefällt ***no***.

Am Abend dann zum Damen-Stammtisch in ein kleines persisches Lokal in der Nähe der Skat-Kneipe. Es war ein „gemischter“ Abend. Teils sehr nette Gespräche, teils auch „Zickenkrieg“. Das Essen ungewohnt, die Küche sehr langsam, am besten der Nachtisch; aber ein sehr freundlicher Service. Ich ging recht früh, gegen 22:30 Uhr war ich zuhause.

Die SZ titelt zur CSU-Tagung im Kloster Seeon (dort ist Anastasia Romanova begraben): „Die drei Scheinheiligen“, gemeint sind die Herren Seehofer, Dobrindt und Söder. Sehr treffend, und wie so oft ein sehr guter Artikel.

Montag, 29.10.2018

Na gut – na schlecht, die Wahl hier in Hessen hat im Prinzip die alte Regierung bestätigt, obwohl die CDU viele Stimmen verloren hat, aber die Grünen dafür viele dazugewonnen haben. In meinem Wahlkreis sind sie mit 24,5 % die absoluten Gewinner. Aber das war zu erwarten, befand sich doch früher hier die gesamte Uni, nun zwar nur noch Teile davon, aber in meinem Stadtteil wohnen immer noch viele Akademiker und Studenten, die eben zu GRÜN tendieren. In anderen Wahlkreisen/Stadtbezirken hat wohl die CDU gewonnen.

Ich finde es sehr interessant, mir die Einzelergebnisse anzuschauen, z. B. wen die einzelnen Berufsgruppen gewählt haben, wen die verschiedenen Altersgruppen usw.

So, und nun hake ich dieses Thema ab, ich will Euch nicht allzu sehr langweilen ?.

Mein Pullover von Tchibo ist angekommen: dunkelrot, mit Stehkragen, das richtige für Herbst und Winter. Er passt, also werde ich ihn morgen Abend zum Arabisch-Unterricht tragen.

Am Nachmittag hat Frau Merkel ihren Rückzug von der Politik bekanntgegeben; nun erstmal vom Parteivorsitz, später dann vollständig. Frau Nahles übernimmt da weniger Verantwortung, sie ist wohl fürs „Aussitzen“ – fragt sich nur WAS? Ach, und der Herr Seehofer, der wohl viel mehr als Frau Merkel Schuld trägt an dem ganzen Chaos, was ist mit dem? Den muss man wohl von seinem Stuhl prügeln.

Ich schaute mir, wie immer am Wochenanfang, die Sonderangebote meines REWE-Marktes an; und wie so oft, wunderte ich mich wieder mal sehr über die überaus logische Einordnung der Artikel. Da erscheinen unter der Rubrik „Baby und Kind“ u. a. Mineralwasser, Zahncreme, Weichspüler und Wild-Preiselbeeren ?. Über diese Sortierungen wundere ich mich jede Woche aufs Neue. Ich sollte mich mal der REWE-Zentrale anbieten, ihre Sonderangebote in die richtigen Kategorien einzuordnen. 

Donnerstag, 18.10.2018


Heute Vormittag erreichte ich endlich eine Dame beim Sächsischen Staatsarchiv, die mir zumindest schon mal mitteilen konnte, dass die von mir gewünschte Auskunft sicher erteilt werden könne; ich solle das Ganze nur schriftlich formulieren und entweder als Brief oder als E-Mail zu ihnen schicken. Das werde ich in den nächsten Tagen tun.

Um 11 Uhr kam meine Lieferung von REWE, sehr pünktlich, nur ein Artikel war nicht dabei, irgendeine Dose Tomaten, aber das ist nicht schlimm. Heute habe ich mal Jever-Pils.

Ich lach mich schief! Ich hatte ja mal diese „Freundin“ namens Doris, die sich mir als solche angetragen hatte, und wir trafen uns nicht nur beim Skat, sondern auch privat, und manches Mal kochte ich für sie. Irgendwann im Sommer dann, hatten wir eine Meinungsverschiedenheit über ihr Verhalten mir gegenüber bei einem Skatabend, und ein paar Tage später beim Flohmarkt einer gemeinsamen Bekannten grüßte sie mich nicht mehr. Nun hat sie eine neue „Freundin“, Heidi, über die sie früher bei mir immer lästerte. Das werde ich Heidi aber nicht hinterbringen. Ich bin mal gespannt, wie lange diese Beziehung anhält. Eigentlich, finde ich, sollte „wahre Freundschaft“ auch mal so eine doch verhältnismäßig kleine Unebenheit aushalten, wenn nicht, dann ist es sowieso keine.

Und dann gab es gestern Abend auch noch die Situation, wo ich einer Bedienung, die Arabisch kann, meine Telefonnummer auf Arabisch erzählte, und Heidi dann meinte, ich solle das lassen, denn die Bedienung spräche besser Arabisch als ich. Ja nun, dann hat sie wenigstens verstanden, was ich sagte. Oder soll ich in Zukunft nur mit Leuten Arabisch sprechen, die dieser Sprache nicht mächtig sind?

Herr Salvini von der LEGA überlegt angeblich, ob er sich als EU-Kommissionspräsident bewerben soll, wo er doch so ein großer Fan der EU ist ?. Also das wäre ja noch ein größerer Bock zum Gärtner gemacht, als Herr Seehofer als deutscher Innenminister. Oder will Herr Salvini damit die EU von innen heraus auflösen? Wäre ihm zuzutrauen.

Mein Bildbearbeitungsprogramm funktioniert nicht mehr richtig; ich wollte bei einem Bild unschönen Hintergrund entfernen, aber dann schließt sich das Programm einfach wieder. Ob ich mal versuche, es zu entfernen und wieder neu hochzuladen? Das werde ich morgen entscheiden.

Mittwoch, 25.07.2018

Früh am Morgen, noch vor 8 Uhr, war der Rewe-Lieferdienst bei mir. Bis auf einen Artikel, der aber im Lieferschein als „nicht vorhanden“ gekennzeichnet war, war alles komplett. Nun habe ich wieder für einen Monat Vorräte, und auch Bier und Schwip-Schwap.

Dann klingelte auch noch Hermes und brachte mir den bestellten Cava.

Und mein Kopf denkt fast immer nur das Eine: „Was kommt bei der Untersuchung bei den Hämatologen heraus?“

Am Morgen einen großen Topf Gemüse gekocht: Zwiebeln, Champignons, Paprika, Tomaten. Und die erste Portion schon verzehrt mit Spätzle von gestern. Hat mir gut geschmeckt.

Um 13 Uhr Termin beim Friseur. Und es war heiß, heiß, heiß!

Ich bin zufrieden damit, dass der EuGH die Mutagenese als gentechnische Veränderung ansieht, und so eine Ausbreitung dieser Methode verhindert. Ob wir so ganz ohne gentechnisch veränderte Lebensmittel und durch Gentechnik entstandene Medikamente durch unser Leben gehen können, ist jedoch fraglich; da gibt es zu viele Fragezeichen.

Am Abend zum Skatspielen; W. hatte mich überredet, mitzugehen; er meinte, das würde mich ablenken. Und er hatte Recht. Ich war zwar letzte, aber es machte mal wieder Spaß – und keiner gebärdete sich schadenfroh. D. spielte in einer anderen Gruppe. Es war ein schöner Abend.

 

Ab dem 01.08.2018 blogge ich nur noch unter http://www.70plus-na-und.de/Joomla/index.php/blog