Dienstag, 24. Januar 2023

Ich telefonierte am Morgen nochmal mit Frau T. vom Motoriklabor der UKSH in Kiel. Wir kamen mal wieder vom Hölzchen aufs Stöckchen. 😀 Sie erzählte mir von ihrem Hund, und dass er bei ihren ersten Schritten des Fotografierens als Modell herhalten muss, was aber nur bedingt gelingt. 😉 Und ich erklärte ihr, wie sich das mit der Blendenöffnung verhält, genauso wie es mir mal mein Vater erklärt hatte – und sie meinte, dass sie das nun zum ersten Mal verstanden hätte. Danke, Herbert!

Laut Frau T. ist der PCR-Test vor Klinikaufnahme nicht mehr unbedingt erforderlich – aber ich werde ihn machen lassen. Nicht wegen des Testes, sondern weil das dann dort im Test-Zentrum auch die Aufnahmeformalitäten beinhaltet, und ich dann nicht mehr am Montagmorgen diese in der Aufnahme der Klinik durchlaufen muss, mit der entsprechenden Wartezeit, weil es da ja sicher noch mehr Leute gibt, die zur Aufnahme kommen. Ich kann dann direkt auf die Station.

Heute waren wieder meine Spanisch-Freunde bei mir. Unsere Gesprächsthemen waren sehr vielfältig: OB-Wahl in F, Armut, Intelligenz, Schulen.

Unsere Tutorin Nora fährt/fliegt nächste Woche zu ihrer Mutter nach Uruguay und kommt Anfang März zurück, am Tag danach beginnt die Kreuzfahrt von Gisela und ihrem Mann.

Sonntag, 22. Januar 2023

Ich äußere mich ja nicht so oft zum politischen Zeitgeschehen, aber heute …

Ich finde, dass Herr Scholz Recht hat damit, uns nicht mehr als unbedingt nötig in das Kriegsgeschehen hineinzuziehen, egal, was Politiker anderer Parteien sagen. Die Verantwortung trägt er! Und wenn das Liefern von Kampfpanzern für Herrn Putin (oder wen auch immer) ihre „rote Linie“ überschreiten würde, dann würde er dafür zur Verantwortung gezogen, und nicht Frau Strack-Zimmermann, Herr Merz, Herr Lindner, Frau Baerbock, oder wie sie alle heißen. Auch die Amerikaner liefern keine, und die sind viel weiter weg.

Ich habe keine Lust, mich hier in Kellern oder U-Bahn-Schächten zu verstecken, so wie viele Menschen in den Städten der Ukraine. Und ich bedaure sehr, dass Herr Selensky das nicht versteht.

Ansonsten friere ich so vor mich hin. Im Wohnzimmer läuft sporadisch ein Heizöfchen. Meine Spanisch-Freunde habe ich vorgewarnt, dass wir uns am Dienstag vielleicht nicht bei mir treffen können, vielleicht machen wir das dann bei Hartmut. Aber das wird sich morgen zeigen.

Dienstag, 10. Januar 2023

Heute am Nachmittag wieder Spanisch-Treff. Vor allem erzählten wir von unseren Erlebnissen zum Beginn des neuen Jahres, Theater- und Kino-Besuchen. Hartmut hat den neuen Avatar-Film gesehen, der fast 4 Stunden dauert. Ich muss mal sehen, ob ich mir das auch antue; interessieren würde er mich ja, bevor ich ihn mir fürs Heimkino zulege.

Nun treffen wir uns wieder in 2 Wochen; dann fährt Nora zu ihrer Mutter nach Uruguay und anschließend macht Gisela mit ihrem Mann mal wieder eine Kreuzfahrt.

Freitag, 6. Januar 2023

Am Morgen wieder, wie all die letzten Tage, eine gute Stunde mit Spanisch-Übersetzung unseres Buches verbracht.

Gegen Mittag rief Elli an. Sie hatte sich im örtlichen Sanitätsfachgeschäft über Rollatoren beraten lassen, auch so einen ganz leichten, wie ich ihn habe, in der Hand gehabt, und war sehr erstaunt über den hohen Preis. 😊 Also bestellte sie jetzt einen über mich im Internet. Das machte ich doch gerne, war das doch nur eine Sache von ein paar Minuten. Nun wird der sicher Anfang/Mitte nächster Woche bei ihr eintreffen. Ich habe natürlich alles (Lieferung, Rechnung) auf ihren Namen bestellt, damit sie den auch evtl. bei der Steuer geltend machen kann. Dafür hat sie mich zum Essen bei unserem Italiener eingeladen. 😀

Auch in diesem Jahr gibt es keine „Kölner Lichter“, sie sind unbezahlbar geworden für den Veranstalter. Schade. Da würde ich gerne mal hin.

Dienstag, 27. Dezember 2022

In der Nacht war es wohl recht kalt; alle Flachdächer in meiner Nähe, die ich von meinem Arbeitszimmer aus sehen konnte, waren bereift.

Am Vormittag bei dem schönen Wetter zum Einkaufen bei DM.

Für Samstag bin ich bei Nachbarn, die ich nicht kenne, eingeladen. Hat sich über nebenan.de ergeben. Wir werden sehen.

Gegen Abend waren meine Spanisch-Freunde bei mir.

Und am späten Abend mit W. gechattet.

Weihnachten, 25./26. Dezember 2022

Wie immer waren es sehr ruhige Tage. Ich habe einiges an der Übersetzung des spanischen Buches erledigen können.

Nach langem Suchen habe ich mich dazu entschieden, einen neuen induktionsgeeigneten Bräter bei Kaufland zu bestellen. Oft sind ja gerade in diesem Bereich Dinge nach Weihnachten günstiger, so auch dieser Bräter. Vor allem war die Größe zu bedenken. Meinen alten bekommt wohl Judith. Sie hat ein Essen für Freundinnen geplant, wie sie mir erzählte, will Gänsekeulen machen.

Ich habe festgestellt, dass es „Zwischen-Platten“ gibt, mit denen man eigentlich nicht für Induktion geeignete Töpfe dann doch verwenden kann. Ist sicher eine Zwischen-Lösung, denn auf Dauer immer diese Teile zu verwenden, ist wohl auch etwas aufwendig.

Wochenende, 17./18. Dezember 2022

Meine spanische Freundin schrieb mir, dass sie in der kommenden Woche bei der Stadtverwaltung von Sanlucar de Barrameda, wo ich schon eine Mail hingeschickt hatte, anrufen wolle, um wegen Salz zu fragen. Sie ist rührend!

Am Samstag war wieder meine Perle da und brachte mir einen rosa Mini-Weihnachtsstern. Sie bekam dafür 100 € 😀 und ein bisschen Parfüm von Roger & Gallet, das noch bei mir rumstand. 😉

Ich telefonierte wegen der Behandlung in Kiel mit einer Freundin von Judith, die Parkinson hat und hauptsächlich an den Händen zittert. Ich ließ ihr durch Judith Unterlagen zukommen.

Am Sonntagmorgen sah es draußen wunderschön aus: Alles war von Reif bedeckt. Aber es war gesäßkalt. 😀

Mein Spanisch-Freund Hartmut hatte am Sonntag Geburtstag, ich gratulierte ihm am Morgen und erzählte ihm auch, dass W. am vergangenen Dienstag gemeint hätte, dass er ihm gleich sympathisch gewesen sei. Einem gemeinsamen Abendessen steht also nichts im Wege.

Dienstag, 13. Dezember 2022

Heute Morgen stellte ich fest – man sollte ja alles nach Möglichkeit positiv sehen -, dass das doch ideales Wetter ist für mein Muschelessen: Draußen ist es so kalt, dass ich da später meine Muscheln besser aufbewahren kann als im Kühlschrank, wo es sicher wärmer ist. 😀

Um 16 Uhr kamen meine Spanisch-Freunde, und ich bereitete die ersten 3 kg Muscheln zu – auf ungewöhnliche Art: 1 l passierte Tomaten, etwas Knobi und Kräuter und Olivenöl, und der Clou: Anisschnaps. Da dann die vorher nochmal gewässerten Muscheln drin gekocht.

Es schmeckte Allen hervorragend, auch Nora, die noch nie „ganze“ Muscheln gegessen hatte. 😀

W. kam schon vor 18 Uhr, als Gisela und Hartmut noch da waren, da wir immer noch etwas zu erzählen wussten.

Gegen 19 Uhr kam dann Tazaz, und ich bereitete die weiteren 3 kg Muscheln. Auch ihm und W. schmeckte es ausgezeichnet. Es ist alles aufgegessen worden.

Die Muscheln waren aber auch ausgezeichnet. Beim Waschen ist nicht eine aufgegangen, so dass ich sie wegwerfen musste, und beim Kochen haben sich alle geöffnet. Also 0 Schwund! Da werde ich morgen anrufen und sie loben.

Es war ein sehr schöner Nachmittag und Abend.

Montag, 12. Dezember 2022

Bei diesem kalten Wetter habe ich gar keine Lust, rauszugehen; und es graut mir schon vor morgen, denn da muss ich raus zum Einkaufen, denn die Muscheln & Co. fliegen nicht von alleine zu mir. 😀

In Kiel erreichte ich keine der mir bekannten Damen; aber das ist erfahrungsgemäß montags immer schwierig. Sie werden zurückrufen.

Meine Spanisch-Freundin Gisela angerufen; sie bringt mir morgen meine Lieblingsbrötchen aus der Innenstadt mit.

Dienstag, 29. November 2022

Schlecht geschlafen mit dem lädierten Knie. Aber besser das Knie als das Gesicht, wie letztens bei meiner Spanisch-Freundin Gisela. 😊

Am Nachmittag waren meine Spanisch-Freunde wieder bei mir. Es kam die Idee eines Muschel-Essens auf; ich würde gerne mal wieder Muscheln zubereiten. Auch eine Frau im Fischgeschäft sagte schon, dass ich ja jetzt wieder Muscheln essen könne; denn auch dazu braucht man zwei Hände. Ich denke, das wäre eine gute Idee so kurz vor Weihnachten. Ich habe das nun auch schon W. unterbreitet.