Montag, 8. Juli 2024

Heute brachte GLS kurz vor 15 Uhr meine Polystyrol-Platte, ausgepackt habe ich sie noch nicht. 😀

Denn dauernd klingelte es, einmal war Barbara an der Tür; dann rief eine Bekannte auf dem Smartphone an, die an Parkinson leidet, und die mich zu der Behandlung in Kiel befragte, und auch möchte, dass ich darüber in ihrer Selbsthilfegruppe berichte, was ich natürlich gerne tue. Es war also ständig was los bei mir.

Ich rief aber auch dann bei meiner Krankenkasse an und fragte, ob mittlerweile diese Behandlung von den GKV übernommen wird – leider nein. Also schicke ich Alle nach Kiel. 😀 Und da ist man ja auch gut aufgehoben!

So verschob ich auch meinen Besuch bei der Laser-Augenarztpraxis.

Ich war dann noch kurz draußen, habe ein paar Flaschen weggeworfen, beim Türken zwei Pfirsiche gekauft, meinen Einkauf bei dm abgeholt, und mir dann noch einen Espresso bei Vito gegönnt, das wars!

Am Abend gegen 9 Uhr meldete sich W. und kam noch auf eine Flasche Wein, er war gerade wieder eingetroffen. *freu*

Dienstag, 21. Mai 2024

Seit ein paar Tagen bekomme ich auf dem Laptop keine Verbindung mehr zu meinen Microsoft-Diensten, wie zu meinem E-Mail-Konto, nur eine Anzeige von msn „Es ist ein Problem aufgetreten, bitte versuchen sie es später noch einmal“. Alles andere funktioniert. Auch auf dem Handy bekomme ich Verbindung zu meinen E-Mails. Seltsam. Auch der Ehemann von Gisela, früher ITler, heute auch in seiner Freizeit als „Rentnerberater“ in solchen Dingen tätig, konnte mir nicht weiterhelfen, sowas sei ihm noch nie untergekommen.

Ich rief Frau T. an wegen eines Kontrolltermins in der UKSH, und musste erfahren, dass ich keinen mehr brauche. ☹ Vielleicht wieder in ein paar Jahren, da sie vielleicht dann eine 5-Jahres-Kontrolle machen wollen. Schade, sehr schade. Aber evtl. fahre ich dann mal einfach so nach Kiel. Da muss ich drüber nachdenken.

Ich habe endlich wieder einen Lieferanten für die Monte-Grappa-Eiernudeln gefunden – in Italien. Aber was soll’s, kosten auch nur 6 € Porto mit DHL. 😉 Aber für mich sind das die besten Nudeln, die ich jemals gegessen habe, vor allem die Pappardelle. Und am Nachmittag bekam ich schon die Nachricht, dass sie verschickt wurden. Das ging ja flott!

Mittwoch, 24. Januar 2024

Obwohl ich heute nur zuhause war, war ein unruhiger Tag; immer wieder klingelte es: zweimal bekam Judith Pakete, die sie mir zwar am Morgen während eines längeren Telefonats mit ihr angekündigt hatte, aber trotzdem. Ich hatte mir Medikamente bei meiner Apotheke bestellt, die ebenfalls geliefert wurden; vorher hatte die Apotheke noch bei mir angerufen und unnötigerweise gefragt, ob sie Wechselgeld für das Jod-Präparat mitgeben sollen; das hatte ich schon bei meiner Bestellung vermerkt.

Und wie ihr wisst, erfolgen solche Dinge immer dann, wenn es nicht passt; entweder ist man im Bad, oder in der Küche und hat nasse Hände, oder, oder … 😀

Dafür erreichte ich aber meine Augenärztin nicht, da muss ich es morgen nochmal versuchen. Denn ich möchte wegen der von der UKSH Kiel empfohlenen Laser-OP wegen diabetischer Retinopathie endlich etwas unternehmen, dazu möglichst zeitnah die Meinung meiner Haus-Augenärztin wissen und nicht erst bei meinem normalen Kontrolltermin im März.

Dienstag, 19. Dezember 2023

Heute früh problemlos aus den Federn gekommen. 😉

Kurz vor 10 bin ich dann los; erst zum Türken, dann zum Bäcker, zu Tchibo für Kaffee-Kapseln, und dann noch zum Metzger. Das waren meine letzten Einkäufe vor Weihnachten.

Die Konzertkarten für den 22.03. sind angekommen.

Ich rief bei der Orthopädie-Praxis in München an, um frohe Festtage zu wünschen. Ich vereinbare dort erst wieder einen Termin, wenn kein Streik zu befürchten ist. Heute nahm ich ausnahmsweise eine Schmerztablette, meist reicht ja ein ThermaCare.

Meine Freundin aus Kiel meldete sich zum Glück. Aber ich hatte nicht ganz Unrecht mit meinen Befürchtungen: sie war gefallen und verbrachte eine Nacht im Krankenhaus zur Beobachtung.

Auch in der UKSH rief ich an, um Weihnachts- und Neujahrsgrüße zu hinterlassen. Ich erreichte zum Glück Frau T. vom Motoriklabor, und wir quatschten eine ganze Weile.

Am Nachmittag suchte eine Nachbarin einen Notenständer. Ich bot ihr meinen zusammenklappbaren an. Ich glaube nicht, dass ich nochmal zur Musizieren auf Reisen gehe. Erst konnte ich nicht mehr klarinettieren wegen des Essentiellen Tremors, dann nicht wegen des Reizhustens. Und ich glaube nicht, dass ich nochmal ein Orchester finden werde zum Musizieren. Also kann auch der „Reise-Notenständer“ weg. So ändern sich die Zeiten.

Judith hat sich nun bei mir nach dem Amaretto auch den Cointreau ausgeliehen, um Bethmännchen zu würzen. Hoffentlich betrinkt sie sich nicht, und ich bekomme noch etwas wieder zurück. 😀

Wochenende, 16./17. Dez. 2023

Am Samstag war meine Perle wieder bei mir, sie brachte mir ein paar Plätzchen und eine Krakauer mit für Weihnachten, ich gab ihr 3 Flaschen Wein und Prosecco.

Die Frau meines früheren Fagottisten, Jutta, hat mir einen sehr lieben, einfühlsamen Brief geschrieben, dem ein Nachruf auf Monika Bunte vom Verband Familienarbeit e.V. beilag. Mit Monika Bunte hatte ich Kontakt, weil sie auch an Essentiellem Tremor litt, und weil sie durch Jutta von der Behandlung in Kiel erfahren hatte. Sie sollte dort behandelt werden, verstarb aber vorher.

Ich habe diesen Nachruf noch nicht gelesen, denn ich muss dazu die große Lupe nehmen, und das ist besser bei Tageslicht.

Am Sonntagabend versuchte ich, meine Freundin in Kiel anzurufen, erreichte sie aber leider nicht.

„Ausflug“ nach Kiel – Tag 5 –——— 26. Okt. 2023

Am 26.10. dann in der Augenklinik der UKSH. Ich war viel zu früh dort, aber ich kam bald dran. 😀 Es wurden übliche und mir bis dahin unbekannte Untersuchungen gemacht.

Es wurden (leider) Fehler festgestellt, die bisher weder meine Haus-Augenärztin noch damals die Augenklinik in Köln diagnostiziert hatten, und die dann doch aufgrund des langjährigen Diabetes bestehen. ☹

Aber meine Netzhauterkrankung kann und will man auch dort nicht operieren, jedenfalls nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Aber ich habe zumindest eine Erklärung dafür bekommen: Zum einen könnte es sein, dass die Erkrankung sich nicht weiter verschlimmert, dann müsste ich damit zurechtkommen; zum anderen wäre es wohl eine schwierige OP, deren Ergebnis nicht sicher vorhersagbar wäre. Also wartet man lieber noch ab, ehe man ein Risiko eingeht.

Meine Freundin Annegret hat eine Erkrankung der Ohren, wo es ähnlich aussieht, und die niemand operieren will, weil es dann u. U. auch schlimmer werden könnte. Also warten wir ab.

„Ausflug“ nach Kiel – Tag 2 – 4 –— 23. – 25. Okt. 2023

Zwei Tage lang hatte ich die üblichen Untersuchungen im Neurozentrum der UKSH, alles war in Ordnung.

Alle Mitarbeiter und -innen, die ich schon kannte, freuten sich, mich wiederzusehen. Ich habe zu Allen dort ein sehr gutes Verhältnis. Neu war die Dame, die das EEG bei mir machte. Sie erzählte mir, dass ihre Tochter seit sie 7 ist, auch eine Allergie gegen ihre Haare habe, und dass ihr Mann unter einem Gendefekt leiden würde, den nur 300 Menschen weltweit haben. Und dass sie auch, genau wie ich, dies selbst herausfinden mussten, da sich Ärzte da nur schlecht auskennen würden.

Am Nachmittag des 24.10. wurde ich aus der Klinik entlassen und bezog wieder mein Zimmer im Intercity-Hotel, dasselbe, das ich schon Sonntagnacht hatte.

Am 25.10. hatte ich frei. Da das Wetter nicht so gut war, besuchte ich am späten Vormittag für ein paar Stunden das nahegelegene Einkaufscenter Sophienhof, wo ich auch mein Mittagessen einnahm und mir etwas für den Abend kaufte.

Mittwoch, 19. Juli 2023

Heute hat es geklappt mit der Terminverschiebung bei der UKSH in Kiel. Und auch meine Freundin dort hat Zeit für mich.

Nur mit booking.com liege ich ein bisschen im Clinch. 😀 Dort empfahl man mir u. a., mich mit dem Intercity-Hotel direkt in Verbindung zu setzen. Das tat ich, und hatte da einen Herrn dran, der nachfragte, ob das denn nicht mein Betreuer für mich erledigen könne. HÄH??? Das empfand ich schlicht als Frechheit! Das einzig Gute an diesem Telefonat: Ich habe nun die Telefonnummer von booking.com; morgen werde ich mich darum kümmern. Heute hatte ich nicht mehr den Nerv dazu.

Ich schrieb an W., ob ich am Montagabend einen senilen Eindruck gemacht habe. 😀

Dienstag, 18. Juli 2023

Heute am Vormittag zum Hausarzt. Er hat mir u. a. ein neues Medikament verordnet wegen meiner geschwollenen Füße/Beine, denn mit Gicht hätte das nichts zu tun. Schauen wir mal.

Meine drei Konzertkarten sind angekommen. 😀

Am Morgen hatte ich bei der UKSH angerufen, um evtl. meinen Kontrolltermin verschieben zu können; aber ich habe noch keinen Rückruf erhalten, d. h., Frau T. hatte zurückgerufen, aber da war ich noch bei meinem Hausarzt.

Ich hatte endlich jemanden hier in der Uni-Augenklinik erreicht. Nun soll ich dort eine Überweisung hinschicken, dann per E-Mail meine Kontaktdaten, dann würde sich die Dame mit den Herren der Netzhaut-Abteilung in Verbindung setzen, und dann bekäme ich einen Termin. Mein Hausarzt meinte, dass das eine Verschiebe-Praktik wäre. Also lassen wir das erstmal.

Montag, 3. Juli 2023

Heute ist der Geburtstagstag meines Vaters. Da gab es am Abend immer Erdbeerbowle. 😀 Aber ich werde die mir verkneifen, das ist nicht mehr so mein Ding.

Ich habe heute mal eine Mail an die Augenklinik der UKSH Kiel geschickt mit der Bitte um einen Termin am 11.10.23. Schauen wir mal! Termin Augenklinik: 26.10.23.

Heute waren meine Augen wieder sehr schlecht.

Zu meinem gewünschten Besuch des Wochenmarktes in Mainz fielen mir noch zwei weitere Varianten ein: meine Putzfrau könnte mit mir fahren, oder eine Freundin von Judith hier im Haus könnte dann Judith und mich kutschieren, aber das würde sicher noch teurer für mich. Dann könnten wir aber auch Freitags oder Samstags fahren, und wären nicht auf den Dienstag angewiesen.

Mit der Bahn ist das nicht machbar. Natürlich könnte ich mit der S-Bahn nach Mainz fahren, aber dann ist es auch noch ein Ende bis zum Markt, der beim Dom stattfindet; das würde ich heutzutage mit Rollator nicht zweimal schaffen. Und dann auch noch Einkäufe mitnehmen.