Freitag, 16. September 2022

Hurra! Heute Morgen rief Frau F. von der UKSH in Kiel an und bestätigte den Termin für die nächste Behandlung, wir klärten noch einige offene Fragen, und dann sandte sie mir eine Mail mit der offiziellen Einladung. Die leitete ich gleich weiter zu meinem Hausarzt, damit der auch unterrichtet ist.

Dann wollte ich die Bahnfahrt buchen – dreimal ohne Erfolg. Erst beim vierten Mal klappte es. Auch ein Hotelzimmer buchte ich für einen Tag, denn ich fahre schon einen Tag früher und lasse dort in der UKSH den notwendigen PCR-Test machen.

Die Bahnfahrt nach München hatte ich bereits gestern gebucht, nachdem ich mich entschlossen hatte, den Termin am 05.10. wahrzunehmen.

Mittwoch, 17. August 2022

Am Morgen mit Kiel telefoniert: Termin für die nächste Behandlung ist der 27. Oktober 😀 , d. h., dass ich Sonntagnacht, 24.10. nach Kiel fahre, dort zum PCR-Test gehe, dann zu meiner Freundin fahre. Mittwoch, 26.10. in die Klinik, am 28.10. dann wieder zu meiner Freundin, und dort bis zum 02.11. bleibe. Bahnfahrten sind schon gebucht (und bezahlt 😀 ).

Heute wollte ich am Nachmittag zur Maniküre; in dem Laden war ich ja schon öfter. Er war leer als ich kam, man sagte mir aber, dass sie keine Zeit für mich hätten. Ich ging dann zur Apotheke gegenüber, meine Injektionsnadeln abholen, dann setzte ich mich bei Vito draußen hin, trank einen Doppio, bei der Maniküre war immer noch alles leer. Mein Mann hätte nun gesagt, dass dieser Laden als Geldwaschanlage dient. Weiß man’s?!

Dann Tazaz angerufen, ob er mir mein Cava-Paket abholen kann. Er kam gegen 18 Uhr, um die Vollmacht abzuholen und holte auch gleich das Paket ab. Prima! Ich machte den Karton gleich auf und gab ihm eine Flasche mit. Er nahm sie gerne an, wenn er auch wieder betonte, dass das doch nicht nötig sei. Aber ihr wisst ja: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

Was man nicht alles bei Sportsendungen lernt: Der heilige Willibald ist der Schutzpatron der Tiere. ;-D Ich wusste bisher gar nicht, dass es einen St. Willibald überhaupt gibt, aber ich bin da auch nicht besonders bewandert.

Wochenende, 30./31. Juli 2022

Am Samstag war wieder meine Perle da, so kann nächste Woche mein Besuch kommen.

Judith brachte mir von dm ein paar Sachen mit.

Der ÖPNV hat ein paar Ausfallerscheinungen; wie immer während der Ferienzeit werden Reparaturen durchgeführt, was diesmal auch die Strecke zu meiner Podologin betrifft; also werde ich wohl den Termin am kommenden Freitag bei ihr absagen.

Mein mir so unsympathischer Nachbar mit Parkinson war am Freitag in der UKSH in Kiel, natürlich mit großen Hoffnungen, nachdem er den Erfolg bei mir gesehen hat. Nun bekam ich eine Nachricht von ihm, dass sie bei ihm nichts machen können. Das tut mir sehr leid für ihn, auch wenn ich ihn nicht mag. Nur würde ich da gerne mehr darüber wissen.

Es tut mir leid, dass „unsere“ deutschen Damen die Fußball-EM nicht gewonnen haben, aber die Engländerinnen waren wohl besser. ☹

Montag, 11. Juli 2022

Heute Vormittag hatte ich Glück und erreichte die neue Hausarztpraxis; nun habe ich morgen Vormittag einen Termin für ein erstes Arztgespräch.

Auch in München rief ich nochmal an wegen meines Termines, den ich in zwei Kalendern unterschiedlich eingetragen hatte. Alles ist gut: 26.07.

Bei meinem Angiologen konnte ich noch keinen Termin für Oktober erhalten, da muss ich dranbleiben.

Die Terminkoordinatorin des UKSH hat die Nachricht von Dr. Paschen erhalten, da geht nun alles seinen Gang, mit einem genauen Termin kann ich in ca. 2 Wochen rechnen.

Während dieses Gespräches rief auch meine Spanisch-Freundin Gisela an; ich rief sie zurück und wir verabredeten uns an der Umsteige-Haltestelle.

Es war wieder ein schönes, unterhaltsames Spanisch-Treffen bei Hartmut auf einer seiner Dach-Terrassen. Im Stadtbus Kontrollen: ein Herr musste wegen des Nicht-Tragens einer Maske aussteigen. Gut so! Aber es fuhren so einige „oben ohne“; leider kann nicht in jedem Wagen Kontroll-Personal mitfahren.

Donnerstag, 7. Juli 2022

Am Morgen zum evtl. neuen Hausarzt; Patienten standen wartend bis auf die Straße. Die Treppe zum Eingang ist für Rollatorfahrer nicht optimal, aber es kam jemand und trug ihn mir rauf. Der Kartenleser war defekt; trotz aller Bemühungen konnte keine Lösung erzielt werden. Aber ich hatte es ja auch nicht sooo eilig. Ich werde morgen nochmal dort anrufen und einen neuen Termin in der kommenden Woche vereinbaren.

Am späten Nachmittag erhielt ich einen Anruf aus Kiel: der Oberarzt der Neurologie, der mir meine neue Frisur verpasst hatte 😀 , rief mich an und wollte wissen, wie es mir geht. Er schrieb auch gleich während unseres Gesprächs eine Nachricht an die Dame, die die Termine koordiniert. Deren Nummer habe ich auch, also werde ich mich dort in den nächsten Tagen mal melden und nachfragen. Es kommt in Fahrt, und ich freue mich riesig! Ich habe ihm auch erzählt, dass ich die Frisur, die er mir verpasste, beibehalten habe. „Kurzhaarschnitt“ nennt er die. 😀

Donnerstag, 30. Juni 2022

Meine neue Frisur irritierte auch meine Zimmernachbarin in der UKSH, eine sehr demente, stocktaube Dame. Als eine Krankenschwester mich in das Zimmer brachte, meinte sie, dass sie keinen Mann in ihrem Zimmer haben möchte; sie hatte wohl noch nie eine glatzköpfige Frau gesehen. 😀

Am späten Abend machte sie sich dann ausgehfein, und ich ging raus und rief eine Schwester, die sie dann schreiend 😀 überzeugen konnte, dass sie nicht von ihrer Tochter abgeholt werden würde. Am nächsten Abend kam eine Nachtschwester direkt zu mir, um mir zu sagen, dass ich bei solchen Vorfällen auch ruhig einfach klingeln könnte. Natürlich – aber manchmal tut ja auch Bewegung gut. 😀

In einer Nacht hatte die Dame meine Handtücher benutzt, und ich entsorgte sie, da ich ja nicht wusste, an welchem Körperteil sie sie verwendet hatte. Die Schwester bot mir Klinik-Handtücher an, aber ich hatte genügend dabei.

In dieser Nacht wollte sie sich auch immer, wenn sie im Bad gewesen war, in mein Bett legen, und erschrak, wenn sie merkte, dass da schon jemand lag. 😀

Mittwoch, 29. Juni 2022

In den nächsten 3 Tagen (21. – 23.06.) war ich dann in der Klinik zu Untersuchungen: psychoneurologischer Test, MRT mit KM am ersten Tag, an dem ich von einem Herrn des „Begleitservice“ begleitet wurde, der, wie ich gleich konstatierte, „die gleiche Frisur hatte wie ich“. 😀 Daraufhin beschlossen wir, uns zu duzen.

Am zweiten Tag war ich morgens im Motoriklabor und am späten Nachmittag musste ich wieder laufen und rechnen.

Am dritten Tag (ich wartete eigentlich schon auf meine Papiere) kam eine junge Frau und fragte mich, ob ich bei einer Vorlesung mitwirken wolle. Sie bat mich im Namen eines Profs, meinen Krankheitsverlauf, meine täglichen Beschwernisse usw. den Studenten zu schildern, da so etwas überzeugender sei als alle Theorie. Da nahm ich doch gerne teil. Und meine Freundin, der ich das kurz telefonisch mitteilte, meinte: „Dafür bist Du doch genau die Richtige!“

Das sah auch der Prof so, denn er meinte, er würde mich gerne als Assistentin einstellen; und die Studenten spendeten mir Applaus.

Und da ich früher unter extremem Lampenfieber litt, wenn ich öffentlich auftreten musste, bin ich sehr stolz auf mich, dass ich das so bravourös meisterte.

Dienstag, 28. Juni 2022

Der Zug nach Kiel über HH war, abgesehen von der ca. halben Stunde Verspätung, die durch Baustellen schon vorprogrammiert und bekanntgegeben worden war, pünktlich.

Ich musste in Kiel mit derselben unsympathischen Taxifahrerin vorliebnehmen, die mich schon einmal nicht zum Testzentrum fahren wollte; auch diesmal fuhr sie mich nur in die Nähe, so dass ich mit meinem Gepäck durch eine Baustelle musste.

Nach dem PCR-Test noch zur Anmeldung ins Neurozentrum; ich wurde am nächsten Tag dort auf Station 1 – der Neurologie erwartet.

Dann mit einem anderen Taxi zu meiner Freundin. Für sie hatte ich einen vorzüglichen Camembert im Gepäck.

Heute holte eine junge Frau meinen alten Stand-Ventilator ab, der neue Säulen-Ventilator ist auch angekommen. Und zusammengebaut, nur noch nicht in Betrieb genommen.

Ich schaue mich nach einem neuen Hausarzt um. Ich verstehe es nicht: Normalerweise müsste sich ein Hausarzt nach einer Patientin wie mir die Beine ausreißen. Ich bin fachkundig, unterziehe mich einer neuartigen Behandlung, die den meisten noch nicht mal bekannt ist – und das interessiert die Ärzte in der jetzigen Praxis überhaupt nicht?! Also weg dort!

Übrigens waren die bestellten Rezepte immer noch nicht angekommen. 😮

Heute Zahltag: neue Rentenabrechnung, Abrechnung der Nebenkosten mit einer Rückzahlung von ca. 250 €; aber ich werde nun wohl mal mit der Hausverwaltung sprechen wegen einer evtl. Erhöhung der Vorauszahlung in Anbetracht der steigenden Energiepreise.

Sonntag, 26. Juni 2022

Mit einigen Schwierigkeiten wegen überfüllter Züge und angeblichen Rindern auf den Schienen schon zwischen HH und H, und dann nochmal einem längeren Stopp wegen Überfüllung bin ich mit 1 Std. Verspätung in F hungrig und durstig (die morgendliche Tasse Tee war alles, was ich zu mir genommen hatte, da es wegen der Überfüllung keinen Service in der 1. Klasse gab) gestern Abend wieder zu Hause angekommen.

Die Untersuchungen verliefen alle gut, auch wenn die genauen Ergebnisse teilweise noch ausstehen. Ich bin zuversichtlich, dass die Behandlung der linken Seite in September stattfinden wird.

In den nächsten Tagen wird sich mein Leben wieder in die Normalität bewegen. Und ich werde auch noch weitere Dinge aus der UKSH berichten. Nur noch so viel, um euch neugierig zu machen: Ich bin sehr stolz auf mich!

Sonntag, 19. Juni 2022

Heute die restlichen Dinge gepackt, mit Judith das Balkon-Gießen besprochen. Es ist wieder heiß, aber zum Glück soll es etwas kälter werden; und ich freue mich schon auf die kühleren Temperaturen in Kiel. 😀

Sicher werde ich mich während der nächsten Tage zumindest nicht täglich hier melden; aber ich werde alles notieren und Euch dann genau berichten, was die in der Klinik mit mir anstellten.

Bleibt gesund!