Wochenende, 05./06.02.2022

Also, ich bin ja nicht pingelig 😀 und weiß auch, dass ein MHD ein MINDEST-Haltbarkeitsdatum ist, aber trotzdem würde ich kein Hundefutter zum Verkauf anpreisen, dessen MHD schon 2019 oder 2020 war, so wie bei nebenan.de gesehen. Ich habe es aber vermieden, mich mit dem Anbieter anzulegen; soll das doch ein Anderer tun!

Natürlich bin ich dabei, mir die Koffer-Organisation für die UKSH und für den Aufenthalt bei meiner Freundin Helga zu überlegen. Unbedingt sollte sie ihren Sohn, der ihr ihr Tablet geschenkt und eingerichtet hat, nach dem WiFi-Passwort fragen, damit ich mich da dann auch einloggen kann (kostet ja nichts). Ob ich dann auch meinen Laptop mitnehme, oder es beim Tablet belasse, muss ich mir noch überlegen.

Dann habe ich mir überlegt, dass man ja heutzutage in ein Krankenhaus nicht mehr unbedingt einen Bademantel mitnehmen muss, denn die Zimmer verfügen alle über ein eigenes Bad, man muss dazu nicht mehr über den Flur.

Ich möchte nämlich der Einfachheit halber nur meinen kleinen „Notfall“-Koffer mitnehmen, denn ich möchte nicht mit einem größeren Koffer in der Klinik anreisen für die 2 Tage, die ich dort bin.

Andere Dinge, wie z. B. von meiner Freundin Gisela selbstgekochte Marmelade, die meine Freundin in Kiel liebt, und die ein Mitbringsel sein soll, werde ich in einem Paket/Päckchen per DHL schicken; da kommt auch etwas Schinken und Salami rein, und wahrscheinlich etwas Fleischiges aus der Konserve fürs Abendessen (meine Hauptmahlzeit), da meine Freundin fast Vegetarierin ist und eher selten kocht. Sehr wahrscheinlich auch etwas Brot, denn das Vollkornbrot, das meine Freundin bevorzugt, vertrage ich nicht so gut. Ich bin von Kindheit an Weizenmischbrot gewöhnt, und das hinterlässt seine Spuren. 😀

Es ist also so einiges zu überlegen.

Dienstag, 11. Januar 2022

Gegen 09:30 Uhr kam Judith wieder nach Hause. Es scheint ihr gut zu gehen; ich schaute immer mal wieder nach ihr, das ist für mich selbstverständlich.

Auch ein Dachdecker war da, hat sich die Tauben-Misere betrachtet, und er will der Hausverwaltung Vorschläge machen, was man da tun kann. Wir werden sehen. Aber es ist auf jeden Fall schon mal gut, dass ich dort angerufen hatte.

Kurz nach Mittag brachte der nette DHL-Bote die bestellten Datteln: 1 kg Medjoul und 1 kg Delget Nuur. Davon habe ich dann nach unserem Mittagsschlaf gleich eine Schüssel voll zu Judith gebracht.

Nun habe ich ein Unternehmen in Berlin entdeckt, das ca. 200 Sorten Datteln in seinem Sortiment hat. Vielleicht weise ich sie auch mal auf die Datteln aus Elche/Alicante hin.

Ein anderer Post-/DHL-Bote gestern hat mir einen Zettel in den Briefkasten gesteckt, dass ich nicht anzutreffen gewesen wäre, und mir mein Mahler-Buch (nur das kann es sein) am Postamt abholen solle. A….rmleuchter!

Am Abend ganz überraschend erst eine liebe Nachricht, und dann lieben Besuch bis fast Mitternacht. 😀

Dienstag, 4. Januar 2022

Ich hasse das: Gestern suchte eine Carmen Umzugskartons, ich bot ihr einige Weinkartons an; sie wollte die heute Morgen gleich um 10 Uhr abholen. Ich richtete mich darauf ein … aber sie kam weder um 10, noch um 10:30 Uhr, und auch nicht um 11 Uhr. Daraufhin verfasste ich auf nebenan.de eine Mitteilung, dass einem so ein unhöfliches Verhalten die Lust am Verleihen oder Verschenken vermiest.

Es stellte sich dann am Nachmittag heraus, dass diese Dame mir am Morgen, frühzeitig, eine SMS gesandt hatte, die aber erst sehr verspätet bei mir eintraf, dass sie wegen des Regenwetters das Abholen verschieben möchte. Ich entschuldigte mich; da fällt mir kein Stein aus der Krone! 😉

Ich muss mich mal bei 1&1 erkundigen, warum SMS oft erst so spät ankommen.

Das XS-Päckchen für den Versand der Zimtwaffeln hatte ich bei DHL bestellt, ebenso Paket-Aufkleber, die aber leider nicht selbstklebend sind. ☹ Ich druckte sie aus, bezahlte per PayPal. Aber für das Aufkleben musste ich Judith am Abend bemühen. Nur muss ich dafür nun nicht zum Postamt, sondern ich kann das Päckchen entweder einem DHL-Boten mitgeben, oder ich kann es bei der Paketstation gleich nebenan einwerfen.

Mittwoch, 6. Oktober 2021

Heute trüb und regnerisch, aber trotzdem ein schöner Tag. 😀

Am Morgen kam der Cava, unser netter DHL-Bote brachte ihn bis vor meinen Kellerraum. 😊

Meiner Nachbarin/Freundin Barbara schenkte ich eine Flasche Cava, denn sie war recht deprimiert wegen der neuen Pflegehilfe für ihren Mann, den sie nun wieder hier im Haus hat.

Am Abend war mein Freund W. hier für ein paar Stunden. 😀

Also: Ein schöner Tag!

Mittwoch, 4. August 2021

Heute Nachmittag unterwegs; erst in der Apotheke, meine Artischocken-Dragees abholen, dann zu DM. Anschließend machte ich mich auf den langen Weg zur Podologischen Praxis; eigentlich wollte ich beim Umsteigen in der Innenstadt noch Kümmelstangen kaufen, aber die waren ausverkauft. Sch…!!!

Hier und da lange an Aufzügen gestanden. Hoch kann ich ja auch mit dem Rollator Rolltreppe fahren, runter ist das schwieriger. ☹

In meinem Stadtteil hat es nicht geregnet, aber unterwegs schon.

Für morgen hat DHL sich angesagt mit dem bestellten Wein, und daher habe ich auch bei tegut gegen Abend für morgen Vormittag wieder eine Bestellung aufgegeben.

Donnerstag, 22. Juli 2021

Heute Morgen also zum Zahnarzt, Prothese hingebracht, am Nachmittag kurz nach 16 Uhr wieder abgeholt. Mal sehen, wie lange sie jetzt hält. 😊

Das zweite Sommerkleid ist auch eingetroffen. DHL hatte es einfach in den Briefkasten gesteckt, ohne zu klingeln.

Flaschenpost.de lieferte mein Bier.

Alles in allem also ein ruhiger Tag.

Mohammed hat auf meine Mail geantwortet; er ist z. Z. unterwegs, will sich Anfang August wieder melden.

Und der Wetterbericht sagt fürs Wochenende Regen voraus – vor allem in den Überschwemmungsgebieten. Sch…!

Meine Nachbarin/Freundin Barbara schenkte mir heute eine langstielige Rose, ich wollte sie in meine hohe Glasvase stellen – und fand sie nicht. Meine Putzfrau hat sie wohl ver-räumt, mal wieder. Ich bin sauer, und das werde ich ihr auch am Samstag sagen. Ich weiß nicht, wie oft ich ihr schon gesagt habe, dass sie Dinge, von denen sie nicht genau weiß, wo sie hinkommen, einfach stehen lassen soll! Aber das geht wohl nicht in ihren Kopf.

Mittwoch, 14. Juli 2021

Heute brachte DHL meinen bestellten Wein.

Gestern hatte ich mir ein Shiatsu-Massage-Gerät bestellt, das am Abend geliefert wurde. Heute habe ich es ausgepackt und getestet. Da ich so viel PC-Arbeit mache, bin ich im Schulter-Nacken-Bereich sehr verspannt. Dieses Gerät wird mir da hoffentlich etwas helfen.

Am Abend in der ARD-Mediathek „Die Frau des Nobelpreisträgers“ mit Glen Close geschaut.

Es regnete fast den ganzen Tag. Aber da ich nicht raus musste, war mir das so ziemlich egal.

Dienstag, 1. Juni 2021

Manchmal hat man Ärger: Ich hatte mal das Virenschutzprogramm von Total-AV abonniert, und ich muss gestehen, dass mir das nicht mehr bewusst war. Im letzten Jahr dann teilten sie mir mit, dass sie am 30.05. den Betrag von xxx für das Abo abbuchen werden, und ich kündigte gleich. Natürlich war das zu kurzfristig, und ich musste zahlen und es weiterlaufen lassen. In diesem Jahr nun das gleiche Spiel. Ich hatte mir zum Glück den E-Mail-Schriftwechsel aufgehoben und verwies auf die Kündigung von vor einem Jahr. Heute nun teilen sie mir mit, dass sie den Betrag von 140 € + abgebucht hätten. Ich bin sauer! Ich habe gleich wieder dort hingeschrieben. Nun habe ich mittels eines Links die Kündigung vollenden können, aber das Geld muss bei Abbuchungsaufträgen vom „Nehmer“ zurückgeschickt werden. Da muss ich mich noch drum kümmern.

Heute Mittag war ich beim Friseur.

Am Nachmittag kam mein Paket von Edeka24.

Die kardiologische Praxis hat angerufen und mich an den morgigen Termin erinnert. Nett von denen, aber bei mir unnötig.

Das bestellte Rezept von meiner Hausarztpraxis war endlich im Briefkasten, ich habe es via App an meine Apotheke gesandt und werde die Sachen morgen dann abholen.

Dienstag, 23. März 2021

Am Morgen brachte mir Judith eine Tüte TK-Erdbeeren bei ihrem Einkauf mit; sie tauen nun im Kühlschrank auf.

Am frühen Nachmittag brachte mir DHL das bestellte Gebäck von Lambertz.

Diesen Spruch sandte mir gestern Abend mein Freund W.: „Aufgrund meiner Einstellung zum Leben sehe ich keinen notwendigen Grund, mich meinem Alter entsprechend zu verhalten.“ Er meinte, das passe auf uns Beide.

Am Nachmittag rief ich bei meinem Metzger an und bat darum, dass sie mir für morgen eine Schweinenuss gleich schnetzeln, da ich das ja nicht mehr gut kann; und W. kann erst gegen 19 Uhr kommen.

Bei meinem Laptop funktioniert nun neben dem Mikro auch der Lautsprecher nicht mehr. Und die Verbindung zum Drucker lässt auch zu wünschen übrig. Vielleicht fahre ich ihn mal komplett herunter und fange dann wieder von neuem an. Das wird zwar nichts an Mikro und Lautsprecher ändern, aber vielleicht wenigstens am Drucken.

Heute habe ich deshalb beim Spanisch-Skypen, was ich notgedrungen mit dem Tablet mache, auch den Laptop benutzt – für die Übersetzung des spanischen Buches, da es mit dem Ausdrucken nicht funktioniert. ☹

„Wie umgehen mit den „Querdenkern““, fragt man sich schon seit einigen Tagen auf tagesschau.de. Ich hätte einen Vorschlag: Alle mit Covid-19 infizieren und ihnen jegliche ärztliche Hilfe verweigern. Mal schauen, ob sie dann immer noch an ihrem „Querdenken“ festhalten möchten.

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Am Morgen brachte DHL den bestellten Cava; den, den ich vertrage.

Ich war kurz nach Mittag bei meiner Friseurin. Sie und ihr Mann bekamen die letzte Flasche des mir nicht bekömmlichen Cavas.

Judith meint heute, wir sollten doch nicht selbst kochen an Heiligabend, sondern uns dann etwas bringen lassen. Schaun wir mal!

Für den Nachmittag bestellte ich wieder mal bei tegut ein paar Sachen.

Bei dem Lieferdienst der Metro funktioniert nun schon seit Wochen das Portal nicht, angeblich „under construction“. So lange? Kommt mir irgendwie komisch vor. Pleite? Genau so ist es, wie ich nun im www erfuhr. Und dabei hatte ich letzte Woche noch einige Sachen der Metro hoch gelobt im Freundeskreis. Na gut, na schlecht, nicht zu ändern.

Am Abend war W. noch kurz bei mir. Er musste aber bald wieder los, denn er hatte für seine Kirchengemeinde noch eine Website zu bearbeiten.