Mittwoch, 21. September 2022

Heute war ich am Morgen in meiner Hausarztpraxis, habe mir Rezepte geholt und einen Termin für Oktober für die DMP-Blutabnahme geben lassen. Der Hausarzt selbst war nicht da, und da ich ihm nur die Rechnung aus München zeigen wollte, damit er sieht, was da gemacht wird, war es auch nicht unbedingt nötig, dass ich mit dem anderen Arzt der Praxis sprach.

Gegen Abend kam Judith, und wir packten den Gaskocher aus. Sie will sich auch so ein Teil kaufen, und auch ein oder zwei von den batteriebetriebenen Lampen.

Natürlich war auch Takko wieder mit von der Partie und fegte durch meine Wohnung. 😀

Am Abend bekam ich Post vom Stadtbezirksvorsteher, der mich für ein ganz nahe liegendes Wahllokal als Wahlhelferin für die Abwahl unseres OB eingeplant hat.

Donnerstag, 1. September 2022

Am Morgen zum Hausarzt, Rezepte und eine Überweisung zum Angiologen ausstellen lassen. Diesmal machte das nicht die „Chefin“, sondern ihre Kollegin, die ich bei der Ausstellung der Rezepte korrigieren musste, da sie Medikamente und Hilfsmittel, wie Injektionsnadeln und Sensoren zur Blutzuckermessung durcheinander warf. Ist ja eigentlich nicht die Aufgabe einer Patientin. Das nächste Mal warte ich, bis Frau S. Zeit hat.

Auch die Überweisung gestaltete sich etwas schwierig. In der Praxis ist noch ein Arzt tätig, der auch ein Doppler-Sono bedient. Er könnte also auch meine Carotiden schallen. Nur ist die Sicht darauf durch die falsch laufende Arterie erschwert, also wird auch meist noch ein Angio-MRT gemacht. Und das kann ja in der Praxis nicht gemacht werden. Ich werde darüber mal demnächst mit dem Hausarzt aber auch dem Angiologen sprechen.

Mein Zeugs bestellte ich dann gleich in der Apotheke, und am Nachmittag wurde es geliefert. Ich hätte es mir ja morgen am Nachmittag abholen können, aber die Apothekerin meinte, ihre Boten hätten im Augenblick sehr wenig zu tun (Sommerferien), dass sie froh wäre, sie beschäftigen zu können. Also doch Botendienst, ich bin ja gerne behilflich. 😀

Kümmelstangen habe ich für morgen bestellt in der Innenstadt. Heute kam noch eine tegut-Lieferung am Abend.

Judith machte heute einen Schiffsausflug mit Freundinnen nach Seligenstadt, ich kümmerte mich um Takko.

Elli will am kommenden Dienstag mal meinen Rollator ausprobieren und hat mich eingeladen zum Mittagessen bei Nico.

Dienstag, 23. August 2022

Ein sehr langer und anstrengender Tag! Zum Glück waren die Züge verhältnismäßig pünktlich, und in meinem Abteil, der Lounge, war ich auf der Hinfahrt ganz alleine, und zurück stieg eine junge Dame in Nürnberg zu, und eine weitere in Würzburg – das war’s auch schon. Ab Nürnberg hatte ich den Eindruck, dass der Lokführer (oder wie man den mittlerweile nennt) zu einem Date wollte, denn er trat so richtig aufs Gas, so ca. 300 km/h fuhren wir. Aber das war dann an dieser Stelle auch auf der Rückfahrt so, war mir nur noch nie aufgefallen.

Die linke Seite wurde behandelt mittels periduralem Schmerzkatheter, was mir erstmal guttat. In München am Bahnhof war nicht klar, ob der übliche Doppelzug fährt, oder nur die Hälfte davon, da gab es widersprüchliche Meldungen auf die Apps. Aber da ich meinen Warteplatz dann letztendlich bei den beiden Zugführern hatte, konnte ja nichts schiefgehen, ohne die … 😀

Durch diese Missverständlichkeiten lief ich aber viel hin und her, und ob das gut war? Jedenfalls schmerzte mich dann zu Hause plötzlich die rechte Seite. Morgen wird erstmal ein Ruhetag eingelegt. Nur Takko ließ es sich nicht nehmen, mich heimzusuchen. 😀

Meine Freundin Helga aus Kiel meldete sich, aber ich vertröstete sie auf morgen.

Ich habe zur Vorsicht einen weiteren Termin in M für Anfang Oktober eingeplant. Schauen wir mal, wie es bei mir weitergeht.

Jedenfalls waren die Temperaturen in M weitaus angenehmer als hier in F.

Freitag, 15. Juli 2022

Am Morgen gleich mal bei Judith angerufen, um mich nach ihrem Ergehen zu erkundigen und zu fragen, ob ich ihr am Nachmittag, wenn ich in die Einkaufsstraße komme, etwas Gutes antun könne – ja! Zitroneneis. Na, das ist doch kein Problem.

Getestet – NEGATIV!

Diese neuen Test-Dinger sind Scheiße! Aber die 25 anderen sind auch schon geliefert worden, also habe ich ja erstmal genügend.

Bei der Gelegenheit stellte ich fest, dass unser Fahrstuhl wieder „under construccion“ ist. Deshalb beschloss ich, zuhause zu bleiben, zumal Judith mir sagte, dass eine andere Nachbarin ihr schon Zitroneneis von ALDI mitgebracht hätte.

Ich rief bei der Maniküre an und sagte den Termin ab. In der Apotheke war das nicht so einfach 😀 ; die dort beschäftigten jungen Boten, meist wohl Schüler, lassen sich vom Treppensteigen nicht so leicht schrecken. Und es gab wohl auch gerade keine andere Beschäftigung für ihn, also bekam ich meine Medikamente geliefert. 50 cent Tipp hatte ich auch noch für ihn.

Für den Getränke-Boten lieh ich mir bei Judith 5 €; das konnte ich ja gestern nicht voraussehen. ☹

Auch Takko war mal wieder bei mir: Judith und ich mit Maske, ich von der Tür weg, brachte Judith ihn zu mir. Und auf dem Rückweg dann genauso bzw. umgekehrt.

Montag, 10. Januar 2022

Das Wetter trüb, aber kein Regen. Ich wollte sowieso nicht raus.

Angefangen, alte Aktenordner zu „entkernen“. Mein Mann ist nun vor bald 15 Jahren verstorben – da können auch seine Bankunterlagen weg. 😀

Judith war nochmal zum Einkaufen und brachte mir ein Brot vom Bäcker mit. Am Nachmittag war ich für letzte Instruktionen bei ihr, damit Takko nicht verhungert. 😉 Sie muss morgen schon kurz vor 7 Uhr bei ihrem Arzt sein zur Knie-OP.

Am Morgen an der Spanisch-Übersetzung gearbeitet. Um 17 Uhr „trafen“ wir uns wieder virtuell zum Spanisch. Aber an der Buch-Übersetzung arbeiteten wir wieder nicht.

Mittwoch, 5. Januar 2022

Heute war hier mal wieder „tote Hose“, wenn man vom Besuch von Takko am Morgen absieht. Er nahm die Gelegenheit wahr, dass Judith ihre Wohnungstür kurz noch vorm Weggehen geöffnet hatte, und ich auch meine, um kurz mit ihr zu quatschen. 😀

Am Abend bekam ich einen Anruf von W., was mich natürlich sehr freute, und wir redeten recht lange. Leider ist er kommende Woche auch nicht hier. Schaaaade!

Freitag, 23. Juli 2021

Heute Morgen war Judith mit Takko bei einer Augen-Tierärztin. Er hat wohl eine schon lange anhaltende Entzündung in einem Auge und wird nun mit Augentropfen behandelt. Natürlich war J. sehr aufgeregt, hatte sogar deswegen Valium genommen. Das wiederum finde ich nicht so gut, aber sie ist schon erwachsen. 😉

Auch sie fand meine große Glasvase nicht. Ich bin schlichtweg sauer, immer noch, andauernd. Hat sie sie zerdeppert und nichts gesagt? So etwas kann ja mal passieren, und als Inhaberin einer kleinen Putzfirma sollte sie eigentlich gegen solche Schäden (und mehr) versichert sein. Aber wenn man mal etwas zerbricht, sollte man es gleich sagen. Denn jetzt bin ich viel aufgebrachter wegen des evtl. Verschweigens dieser Tatsache als wegen des Zerdepperns selbst.

Das Wetter war heute so schön, da kann man sich gar nicht vorstellen, dass es schon wieder Unwetter geben soll.

Mittwoch, 16. September 2020

Heute fast nichts los; ein bisschen Hausarbeit, Blumenkohl und Eier für meinen Blumenkohl-Salat gekocht, Orchideen gewässert.

Am Morgen rief Judith von unterwegs an und bat mich, ihre Balkontür zu schließen und evtl. Takko reinzuholen, da es doch recht kalt wäre. *häääh* ??? Ich glaube, es waren so um die 30 Grad! Na ja, ich habe es getan, will es mir ja nicht mit ihr verderben 😊.

Mein Daumen erschien mir schon am Morgen schlimmer als all die Tage. Aber warten wir es ab, wie es sich entwickelt.

Freitag, 28. August 2020

Heute morgen erst mal den Rest Grillhähnchen zu Judith gebracht für Takko, der das häppchenweise als Leckerli bekommt.

Dann mal wieder eine Bestellung bei getnow getätigt, da hatte ich noch einen Gutschein über 15 % seit dem Corona-Lieferengpass im März. Nun liefern sie schon morgen.

Der neue Diascanner ist eingetroffen, aber ich habe ihn noch nicht ausprobiert. Heute musste ich mal wieder spanischen Text übersetzen; das war in den letzten Tagen etwas vernachlässigt worden durch die unvorhergesehenen Ereignisse.

Donnerstag, 6. August 2020

Heute Vormittag also Schweinebraten zubereitet, das erste Mal im Foodi 😉. Mit meinen Rückenbeschwerden dauert alles etwas länger, da ich mich zwischendrin immer mal setzen muss. Aber es drängelt mich ja niemand.

Takko ist wieder auf dem Damm und hat mal einen Rundgang durch seine Zweitwohnung gemacht, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist.

Ich stellte fest, dass der 1,3-kg-Schweinebraten von der Nuss KEINE halbe Stunde im Schnellkoch-Durchgang braucht; das nächste Mal werde ich nur 20 Minuten einstellen. Nicht, dass er nicht gut wäre, … Die Brühe (mit etwas Bier) habe ich dann im Mixer püriert, komplett mit allen Gemüsen; so ist die Soße sämig. Ich fügte nur noch etwas Salz, Pfeffer und Weinbrand hinzu. Jetzt ist alles in Behälter abgefüllt und kann eingefroren werden.

Und dann meldete sich Antonia wieder, die mich vor geraumer Zeit für eine Diplomarbeit interviewt hatte; sie wird mich am kommenden Mittwoch besuchen. Da freue ich mich! Sie hatte ihre Kontaktdaten zu nebenan.de verloren, und erreichte mich nun via telegram.