Montag, 29. Juni 2020

Am Morgen erstmal im Keller, den zweiten „Hund“ holen, denn es wurden wieder Getränke geliefert.

Ein weiteres Buch war im Briefkasten, das die Abstammung vieler deutschen Worte aus dem Arabischen ganz genau erklärt. Da ist des langen und breiten erklärt, wieso und warum und auf welchen Wegen. Finde ich gut, wieder ein lehrreiches Buch.

Und ein Ticket für die DeuNatBibl habe ich für kommenden Montag auch wieder ergattert 😊.

Ein Gespräch mit meiner Freundin in Kiel brachte mich auf neue Ideen, was ich noch lesen bzw. nachschlagen könnte.

Freitag, 12. Juni 2020

Heute am Vormittag zu Rewe und zum Fisch-Geschäft; dort habe ich mir gebackenes Fischfilet und ein bisschen Kartoffelsalat mitgenommen fürs Mittagessen.

Am Nachmittag kam mein neuer Dia-Scanner. Schaun wir mal, wie er funktioniert … morgen.

Für den Abend dann noch Getränke bestellt, die pünktlich geliefert wurden.

H., unser „Quoten-Mann“ bei der Spanisch-Konversation ist z. Z. auf Usedom bei wechselndem Wetter und lud uns ein, unser nächstes Treffen bei ihm nun wieder real durchzuführen. Im Prinzip habe ich nichts dagegen, nur es würde für mich bedeuten: Fast 1 Std. mit dem Bus durch F hin zu ihm, und dann natürlich noch ein Ende laufen mit dem Rollator, dann wieder zurück genauso lange. Ich werde morgen mal mit G. telefonieren, was sie davon hält.

Dienstag, 26. Mai 2020

Am Morgen habe ich mich weiter mit Wappen-Büchern in der DeuNatBibl beschäftigt, 25 davon (über 14000 gibt es insgesamt) habe ich mir notiert, einige davon aus Leipzig, ein oder zwei auch als Online-Version. Das funktioniert an den vorgehaltenen Computern in der Bibliothek; die sind da sehr fortgeschritten. Manches gibt es auch als Microfiche (Geräte dafür gibt es natürlich auch in der DNB), aber da ich damit noch nie gearbeitet habe, lasse ich mir das bis zum Schluss.

Meine Pflänzchen, die ich gestern ins Freie versetzt habe, sehen sehr gut aus, sie haben den Eingriff wohl verkraftet, ohne Schaden zu nehmen. Dann kann ich in den nächsten Tagen unbedenklich weitere Pflanzen „auswildern“.

Am Nachmittag mit meiner Freundin Helga in Kiel telefoniert; wir unterhielten uns über Bücher, und sie las mir aus „An Nachtfeuern der Karawan-Serail“ vor … und ich bestellte mir alle drei Bände direkt bei A., wo ich noch ein Guthaben hatte – und habe; morgen sollen sie schon geliefert werden, ich freue mich darauf.

Am Abend brachte mir flaschenpost.de neue Getränke.

Und danach telefonierte ich länger mit Annegret, einer weiteren Freundin in Kiel.

Heute konnte ich auch endlich bei NINJA Zubehör bestellen, das bis jetzt nicht lieferbar war: Brotbackform, Kuchenform, Pizzablech u. a.

Donnerstag, 26. März 2020

Sobald die Sonne scheint, treibt es mich morgens früh aus meinem Bett 😉.

Die bestellten Getränke wurden geliefert, Leergut mitgenommen; nun bin ich wieder für eine Weile versorgt.

Am Nachmittag ein neues Telefon bestellt; das jetzige Gigaset gefiel mir noch nie, und nun müssen die Handgeräte dauernd auf die Ladestation, da will ich etwas für die Wirtschaft tun 😉 und habe mir wieder ein Panasonic-Teil bestellt. So eines hatte ich vor dem jetzigen und fand es super. Warum ich dann gewechselt habe, kann ich jetzt nicht mehr nachvollziehen. Vor allem hat das neue Teil eine Taste, mit der man unerwünschte Leute fernhalten kann, und im Augenblick bekomme ich wieder sehr viele Anrufe aus dubiosen Callcentern, die ich dann gleich wegdrücke; aber es nervt.

Ich habe schon eine Liste angelegt mit Leuten, die ich zu einer „Danach-Party“ einladen werde; Menschen, die mich in dieser Quarantäne-Zeit unterstützt haben, oder die es mir zumindest angeboten haben; die, die mir zu meinem außergewöhnlichen Geburtstag gratuliert haben; jetzt habe ich wieder erkennen können, wer wahre Freunde sind.

Mittwoch, 25. März 2020

„Cò latha breith sona dhuibh“ wünschte mir www.homeofmalts.com

Heute also mein außergewöhnlicher Geburtstag. Judith hatte mir, sie ist eine Früh-Aufsteherin – ein Geschenk vor die Wohnungstür gelegt, und auch die frühe Barbara 😉 hatte noch ein Kräutersträußchen hingestellt.

  • Dann rief der Johanniter-Hilfsdienst an, von denen ich meinen Hausnotruf habe,
  • meine 92jährige „Unter-Mieterin“ brachte mir ein Piccolo,
  • meine Freundin Helga aus Kiel rief an,
  • anschließend Gisela von unserer Spanisch-Gruppe,
  • Sandra schrieb,
  • Annegret rief an aus Kiel,
  • meine spanische Freundin Serafina schrieb eine Mail.
  • Dann rief ich erst mal beim Fagottisten unseres früheren Trios, Dennis, an, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren. Alles Feiern wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  • Claudia rief an.

Gegen Mittag brachte ein junger Mann die bestellte Ware von meinem Metzger, und dann kam auch mein Mittagessen vom Vietnamesen; lauwarm, nichts besonderes.

Samira kam mit einem Blumenstrauß, und auch Judith brachte mir Blumen.

Dann erst mal Siesta.

  • Doris schrieb und Ira,
  • mit Wolfgang telefonierte ich eine ganze Weile.
  • Barbara rief zum dritten Mal an 😉.

Habe ich noch jemanden vergessen?

Meine „Patin“ Maike von SoliCorona kaufte für mich Kartoffeln und Reis.

Die Lieferdienste von Rewe und Metro sind vollkommen überlastet, also suchte ich im Internet nach Getränkelieferanten, denn vorwiegend darum geht es mir, und fand www.flaschenpost.de, die innerhalb von 2 Stunden liefern, auch nur einen sehr geringen Mindestbestellwert haben. Und die kommen morgen Vormittag und bringen mir Bier und SchwippSchwapp. Bin mal gespannt, wie es funktioniert.

Die einzigen, die sich nicht meldeten, obwohl ich sie ja zum ursprünglich geplanten Geburtstagsessen eingeladen hatte, waren Christian und Monika. Ich werde sie nie mehr einladen. Abgehakt.