Donnerstag, 16.05.2019

Heute morgen mal wieder etwas verkatert, aber alles half nichts, ich musste los zu meiner Hausärztin zur Blutabnahme. Verschieben ging nicht, denn es wurde der Kreatinin-Wert für die Kontrastmittelgabe für die Angio-MRT gebraucht.

Als ich wieder zuhause war, rief Mohammed an, den ich auf den Abend vertröstete, denn ich war gerade dabei, ein Brötchen mit Leberwurst zu essen.

Dann eine Siesta, anschließend zur Apotheke, zum Bäcker und zu dm.

Während es gegen Mittag aufklarte, war es am Morgen und dann ab dem Nachmittag bewölkt und windig; aber zum Glück blieb es trocken. Nicht, dass die Natur keinen Regen gebrauchen könnte, aber ich werde nicht gerne nass 😉.

Am frühen Abend rief dann M. nochmal an, kurz miteinander gequatscht, er meinte spaßeshalber, dass er gerne als Arabisch-Lehrer einspringen würde. Ob das aber ernst gemeint war, das glaube ich nicht.

Ich bekomme hier in letzter Zeit viele Spam-Nachrichten, die meisten wollen mir „Viagra“ verkaufen, das ich ganz sicher nicht gebrauchen kann 😉. Nur gut, dass ich alle Kommentare erstmal begutachte, bevor sie an die Öffentlichkeit gelangen.

Donnerstag, 02.05.2019

Na, das war ein langer Abend gewesen, aber nach meinem Morgen-Tee ging es mir wieder gut 😉.

Zum Mittagessen gab es heute kleingeschnittene italienische Bratwurst mit Zwiebeln und Bandnudeln als Eintopf.

Auto bestellt für den 16.05. für meinen Hausarzt-Besuch. Im Grow-Shop angerufen wegen eines Ersatz-Mundstücks für meinen Vaporisator. Der „Chef“ war leider gerade nicht da, aber ich werde das am Montagabend klären, wenn wir Erde holen.

Seltsam, heute juckte und schmerzte meine Kopfnarbe doch erheblich … aber ich kratzte NICHT! Sollten sich da jetzt Wetterumschwünge bemerkbar machen?

Donnerstag, 25.04.2019

Am Morgen dann doch etwas verkatert, was soll’s! Ich hatte ja keine Termine. Dafür einen Blutabnahmetermin bei der Hausärztin vereinbart für Mitte Mai, rechtzeitig vor dem Angio-MRT, denn dafür wird der Kreatinin-Wert gebraucht, wegen des Kontrastmittels.

Am Nachmittag Post zum Briefkasten gebracht – und der Fahrstuhl wollte mal wieder nicht so recht, aber dann doch wieder, als ich im 3. Stock war. Plausch mit Nachbarn.

Bei getnow wieder eine Bestellung für Montag aufgegeben und einen Termin beim Friseur in 4 Wochen vereinbart.

Am Abend einen richtig guten Film auf Amazon Video gesehen: „Zimt und Koriander“, eine türkisch-griechische Story, mit schöner Musik, man lernt etwas über Geschichte, über Kochen, über Gewürze, über das Leben. Sehr empfehlenswert.

Mittwoch, 03.04.2019

Am Morgen zu meiner Hausärztin, vor allem Überweisungen, Rezepte und eine Verordnung abholen; und natürlich einen Plausch mit ihr halten ?. Es war dann auf einmal recht voll bei ihr geworden, so dass ich sie nicht allzu lange aufhalten wollte, und einen Teil von dem, was ich ihr eigentlich erzählen wollte, hatte ich dann doch vergessen.

Vorher noch mit W. gechattet, der mir schon gestern Abend mitgeteilt hatte, dass er nächste Woche meinen alten TV runterbringen kann, aber manchmal ist nebenan.de etwas langsam. Und – na ja, es entwickelte sich ein kleiner Plausch, bis ich meinte, nun müsse ich mich aber etwas wässern, sonst müsse ich meiner Hausärztin ungewaschen gegenüber treten.

Ich weiß nicht, es bleibt immer etwas liegen. Ich habe im Augenblick zig Baustellen. Das Arabisch-Lernen, Musik arrangieren, ein Korb Wäsche steht hier zum Bügeln (was ich so gerne mache!), an die KK muss ich eine Rechnung einreichen, Kochen müsste ich auch, ehe das gekaufte Gemüse nichts mehr ist. Spanisch-Hausaufgaben sind auch noch zu machen bis Montag. Meine Hausärztin beruhigte mich bezüglich der Wäsche; das hätte auch bei ihr keine Priorität ?.

Am Abend hatte ich dann keine Lust zum Skat zu gehen, es regnete, also sagte ich ab.

Mit meiner Nachbarin versucht, den Riesen-TV von seinem Tisch zu heben, was uns nicht gelang. Offenbar ist der Fuß auch auf dem Glastisch „festgeklebt“. W. meinte, man könne das vielleicht mit Wasser und Spülmittel lösen. Oder mit Glasreiniger? Oder Allzweckreiniger? Auf jeden Fall hat es ja keinen Sinn, da irgendetwas zu versuchen, wenn nicht auch jemand da ist, um ihn wegzunehmen. Also rief ich noch meinen langjährigen Freund Christian an, der mir seinerzeit auch bei der Installation des TV geholfen hatte. Er will mithelfen.

Donnerstag, 21.02.2019

Am Morgen mal wieder zur Hausärztin; erst zum ein Plausch mit ihr; vor allem musste ich ihr zu ihrem Geburtstag in der vergangenen Woche gratulieren ?;  anschließend Labor, Blutabnahme mit Schwierigkeiten, meine Venen hatten Angst und versteckten sich, aber letztendlich schafften wir es. Zu Hause dann Treppensteigen, da der Fahrstuhl immer noch nicht funktionierte.

Mein Päckchen kam am Nachmittag; ob ich die zwei Shirts behalte, werde ich übers Wochenende entscheiden, so ganz super toll finde ich sie nicht, andererseits bin ich auch das dauernde Hin- und Her-Geschicke leid.

Am frühen Abend zu einem Abo-Konzert im hr-Sendesaal; es gab Telemann, Vivaldi und Händel; Dirigent und Organist: Laurence Cummings. Es war ausverkauft, und es hat mir sehr gut gefallen. Zuhause war ich wieder gegen 23 Uhr. Ich werde noch ausführlich davon berichten, was mir so aufgefallen ist. Jetzt bin ich erst mal fix und alle, nachdem ich wieder Treppensteigen musste.

Und morgen kommt die Rewe-Lieferung mit Getränken. Der Lieferbote tut mir jetzt schon leid; ich habe schon ein bisschen mehr Trinkgeld bereit gelegt.

Mittwoch, 16.01.2019

Und nun, U.K.?, wobei man ja von „vereinigt“ nicht reden kann, noch weniger als von den anderen „Vereinigten“. May sollte ein neues Referendum abhalten, was ja schon lange gefordert wird, … und dann in der EU bleiben. Das käme für alle billiger und besser. Aber – auf mich hört ja niemand.

Am Vormittag mit dem Carsharing-Auto zu meiner Hausärztin, einen Plausch halten, sie auf dem laufenden halten, was so bei mir los ist.

Ich habe am Morgen die Teilnahme am Skat-Abend abgesagt, denn ich bin in dieser Woche soviel unterwegs, dass ich lieber die Zeit zuhause genießen wollte. Da zwei weitere Damen abgesagt hatten, war es fraglich, ob überhaupt eine Runde zusammenkommen konnte, also gab ich vorsichtshalber in der Kneipe Bescheid und hörte, dass schon ein Mitspieler abgesagt hatte.

Am Nachmittag zum Einkauf zu Rewe, und ich habe mir bei Ernsting eine Mütze gekauft, obwohl ich weiß, dass mir Mützen (im Gegensatz zu Hüten) gar nicht zu Gesicht stehen. Aber in Anbetracht der für den 05.02. anstehenden OP am Kopf und die notwendige Rasur im OP-Bereich, sollte mir das Aussehen dann egal sein. Und eine Freundin sagte schon: „Mützen stehen fast niemandem.“ Ich werde die Mütze dann mit Fassung tragen ?.

Montag, 14.01.2019

Am Morgen etwas früher raus, denn ich hatte einen Termin beim Zahnarzt; über die Weihnachtsfeiertage hatte meine Oberkieferprothese angefangen zu drücken ?, nun war natürlich seit einigen Tagen wieder alles in Ordnung, trotzdem ging ich hin. Er schaute sich das an, wir schwatzten ein bisschen, vor allem über die Unterschiede zwischen Arabisch und Farsi ?, und dann war ich auf dem Heimweg noch in einer Bäckerei und bei dm. Ach so, bezüglich der Prothese meinte er, dass es schon manchmal vorkäme, dass sich die Schleimhäute mit Flüssigkeit vollsaugen würden, und dann kurzfristig Probleme auftreten könnten.

Am Nachmittag vereinbarte ich einen Termin bei meiner Hausärztin für Mittwochvormittag und erkundigte mich bei der VHS, ob ich u. U. den Arabisch-Kurs wechseln könnte; ja, das geht, aber nur schriftlich. Und morgen Abend werde ich mich mit meinem Arabisch-Lehrer anlegen!

Auch mit einem Termin bei der Hautärztin hatte ich mächtiges Glück, weil gerade jemand abgesagt hatte: Donnerstagvormittag. Also ist nun meine Woche wieder angefüllt mit Terminen.

Freitag, 21.12.2018

Wegen des schlechten Wetters hatte ich beschlossen, heute nicht zum Einkaufen zu gehen; und ein Blick auf meine Vorräte bestätigte meinen Entschluss. Es sind noch genügend Vorräte vorhanden.

Dafür gab es heute ein besonderes Geschenk: W. rief gegen 10 Uhr an, er sei gerade beim Bäcker, ob er mir etwas mitbringen solle. Er könne noch für ein Stündchen kommen, bevor er nach Hause fahren würde. Da sagte ich natürlich nicht Nein, zog mir schnell etwas einigermaßen Ordentliches an ?. Er sagte, dass er am Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr gegangen sei. Osama und ich tranken dann noch eine Flasche Wein.

Meine bei der Hausärztin bestellten Rezepte sind auch angekommen, die wollte ich morgen zur Apotheke bringen, morgen soll das Wetter wenigstens etwas besser werden. Ich rief nochmal dort an und bedankte mich, und meine Hausärztin ließ sich verbinden und quatschte ein paar Minuten mit mir; schön!

Gläser gespült, Spülmaschine ausgeräumt, und anderes Geschirr rein.

Dann klingelte es, der Paketbote brachte endlich die bei Ebay für meine Nachbarin ersteigerte Kaffeekanne.

Ich bin am Nachmittag dann doch noch einmal raus, zum Bäcker für ein Weizenmischbrot und zur Apotheke, um Medikamente gegen Rezepte einzutauschen. Alle bekam ich nicht, aber das ist normal, so kann ich u. U. morgen oder am Montag nochmal hin für die fehlenden Medikamente, sofern das nicht bis zum neuen Jahr warten kann.

Wochenende 15./16.12.2018

Zum Glück musste ich nicht raus an diesem W.E., denn Petrus bescherte uns unfreundliches Wetter, trüb, kalt, und am Sonntag schneite es dann gar, so dass ich beschloss, meinen Routine-Arztbesuch bei meiner Hausärztin am Mittwoch abzusagen. Denn bei so einem Wetter fahre ich ungern mit dem Auto, dazu fahre ich zu selten. Wegen des Abendessens mit meinen Freunden hatte ich das sowieso schon ins Auge gefasst, aber nun hat mir Petrus die Entscheidung abgenommen.

Am Samstag bereitete ich noch einmal Schokoknusperchen mit Orangenöl und Chili, wobei ich dieses Mal etwas großzügiger mit dem Chili umging. Ich habe festgestellt, dass solche Gewürze, wie Pfeffer, Chili, Muskat, nicht durchdringen, wenn sie zu zaghaft dosiert werden. Liegt vielleicht an der Schokolade? Keine Ahnung, aber es ist so.

Wie angekündigt, kamen meine Second-Hand-Oberteile am Samstag schon bei mir an. Sie passen beide, sind so wie erwartet, nur die Ärmel sind etwas lang, was aber meinen kurzen Armen geschuldet ist und nicht den Pullis. Bei der quasi Jacke, die ich für Konzertbesuche u. ä. gedacht habe, werde ich die Ärmel einfach umkrempeln; bei dem Pulli versuche ich es erst einmal mit Handarbeit, und erst, wenn das nichts wird, werde ich ihn zur Änderungsschneiderei bringen, denn eine Overlock-Maschine besitze ich nicht.

Am Sonntag habe ich meine Weihnachtspost erledigt. Natürlich war mir meine langjährige Blog-Freundin Caro wieder zuvorgekommen. Sie hatte schon während der Woche gepostet, dass sie ihre Weihnachtskarten geschrieben hat.

Natürlich ging das auch nicht ohne Schwierigkeiten vonstatten ☹: Alle Adressen hatte ich in einem Avery-Programm auf meinem alten Laptop, und das ist nicht mehr in dieser Form installierbar. Jetzt muss man über die Avery-Website Aufkleber schreiben. Das ist selten blöd. Also habe ich meinen alten Laptop wieder reaktiviert. Aber auch die nötigen Adressen in Word auf dem neuen Laptop gespeichert, damit ich sie wenigstens zur Not handschriftlich eintragen kann. Dann beim Schreiben der ersten Karte gab der erste Kugelschreiber seinen Geist auf, beim Schreiben der zweiten der zweite, und erst der dritte hielt dann durch bis zum Ende ?.

Das Ende der UN-Klimakonferenz ist erreicht. Wie ich schon befürchtete, liest sich die Abschlusserklärung wie ein konfuses Wischiwaschi. Auch die deutsche Umweltministerin wird wieder Schwierigkeiten bekommen, da etwas gegen RWE und Genossen auszurichten, zumal die Kanzlerin sehr den Belangen der Industrie zugeneigt ist. Kaum mehr vorstellbar, dass sie in Jugendzeiten auch einmal Umweltministerin war.

Montag, 26.11.2018

Manchmal muss man eben auch Glück haben. Mein defekter Schreibtischsessel wird schon am kommenden Donnerstag vom Sperrmüll abgeholt; so schnell bekam ich noch nie einen Termin. Und Anfang nächster Woche wird der neue von Ikea geliefert. Lieferkosten: 3,90 Euro, so preiswert kann ich weder mit dem PNV noch mit Carsharing zu Ikea fahren.

Dann – endlich – bei meiner Hausarztpraxis angerufen wegen der Ergebnisse der Blutabnahme – alles in Ordnung. Gut zu wissen. Gleich Termin für das letzte Gespräch mit der Ärztin für dieses Jahr vereinbart und das Carsharing-Auto reserviert.

Die chirurgische Praxis rief an und sagte den OP-Termin 11.12. ab, da in ihrer hiesigen, recht neuen, Praxis der OP-Saal nicht fertig wird bis zu diesem Termin. Sie hätten die OP in Offenbach durchführen können, aber das ist mir zu weit, zu umständlich nach der OP, da wir, meine Freundin/Nachbarin und ich ja mit Öffentlichen fahren müssen. Also hatte ich einen Termin am 16.01., aber da arbeitet meine Freundin, am 22. habe ich einen Termin beim Onkologen, also haben wir uns letztendlich auf den 29.01.2019 geeinigt.

Den neuen neuen Laptop habe ich auf den Auslieferungsstatus zurückgesetzt und eingepackt, den werde ich morgen bei Hermes abgeben. Es wird sich zeigen, was daraus wird. Normalerweise kann man ja Produkte zurücksenden.