Mittwoch, 27. Mai 2020

Ich glaube, das letzte Bier gestern Abend war schlecht 😉. Aber gegen Mittag musste ich los, ich hatte einen Podologie-Termin. Ich kam nicht weit; als ich von der U6 in die U1 umsteigen wollte, erschien eine Anzeige: Stromausfall. Also hätte ich nur ein Teilstück fahren können, und hätte dann in einen Ersatz-Bus umsteigen müssen. Da rief ich lieber in der Praxis an und sagte ab; nun habe ich einen Termin morgen Vormittag um 11 Uhr.

Ich habe noch meine Lieblingsbrötchen gekauft und war bei meinem Metzger; wenigstens das konnte ich erledigen. Und es ärgerte mich nicht die Ausgabe von fast 30 Euro beim Metzger, sondern eher die Fahrkarte für 5 Euro, die ich (fast) umsonst gekauft hatte.

Meine gestern bestellte Bücher-Kassette kam am Nachmittag. Im Augenblick bin ich zwar noch an zwei anderen Büchern, aber ich schaffe das 😉.

Mittwoch, 20. Mai 2020

Früh aufgestanden, um 9 Uhr schon zum Einkaufen; um diese Zeit sind die wenigsten Leute unterwegs. Nur hat es den Nachteil, dass einige Geschäfte erst um 10 Uhr öffnen, so auch das Fischgeschäft; aber da man mich dort kennt, bediente man mich auch schon vor diesem Zeitpunkt 😉; ich kaufte dieses Mal Steinbeißerfilet – man gönnt sich ja sonst nichts.

Dann um 11 Uhr ein erneuter Versuch mit der Skype-Video-Konferenz in Spanisch. Hartmut war zuhause, und es klappte. Das nächste Mal skypen wir nach seinem Feierabend, dann gibt es da keine Probleme – hoffentlich.

Judith brachte mir das Päckchen mit dem Objektiv-Aufsatz zur Digitalisierung von Dias mit hoch; das hatte irgendein Paketbote in den Hausflur gelegt; geklingelt hatte er nicht bei mir. Morgen werde ich das Teil ausprobieren.

Judith bekam von mir ein bisschen Minze, die sehr gut auf meinem Balkon gedeiht. Ich werde wohl auch ein paar meiner C-Pflanzen dieser Tage umpflanzen.

Ich habe mir 2 Abayas bestellt – das perfekte Kleidungsstück für zuhause, für alle Jahreszeiten geeignet.

Donnerstag, 14. Mai 2020

Heute Vormittag zum Einkaufen zu Rewe, meinem türkischen Gemüsehändler und zu dm. Natürlich wieder mehr gekauft, als auf meinem Einkaufszettel stand. So drei Riesen-Kohlrabi, die der Gemüsehändler für 1 Euro anbot; da konnte ich nicht widerstehen. Ich wollte ja einen an Judith abgeben, aber sie steht nicht auf Kohlrabi, sagte sie.

Gestern sollte eigentlich der Altpapier-Müll abgeholt werden – eigentlich! Der Behälter war auch wohl etwas verschoben worden, aber geleert worden war er nicht. Also rief ich heute beim Entsorgungs-Unternehmen an und fragte nach, und lernte etwas dazu: Wenn ein Behälter wegen irgendwelcher Mängel nicht geleert wird, dann wird das sofort an die Zentrale gemeldet; aber das war bei unserem Behältnis nicht der Fall, wir haben also alles richtig gemacht. Der freundliche Herr sagte, dass er meine Reklamation weitergäbe; und nun? Warten wir es ab.

Freitag, 8. Mai 2020

Auch heute kein Glück bei der Nationalbibliothek.

Am Nachmittag Kontrolltermin beim Kardiologen. Alles an meinem Herzen ist top in Ordnung, das freut mich sehr. Das Erreichen der Kardiologischen Praxis war alles andere als einfach. Erst U-Bahn und Straßenbahn, natürlich war ich mit Rollator unterwegs; normalerweise ist das in der Praxis kein Problem, aber es sind eben keine normalen Zeiten, und so war der Fahrstuhl außer Betrieb. Also rief ich in der Praxis-Zentrale (es gibt 2 Kardiologie-Zentren) an, die Leutchen meiner Praxis antworteten aber nicht. Also verbanden sie mich mit der Krankenhaus-Anmeldung. Dort schilderte ich wieder mein Problem. Dann musste ich zum Haupteingang der Klinik, bekam vor dem Freigeben des Eintritts Temperatur gemessen. Der „Pförtner“ erreichte dann meinen behandelnden Arzt, der schickte eine Mitarbeiterin zum Fahrstuhl 1. Stock, die mich durch das Herzkatheterlabor zur Praxis geleitete. Herr Dr. K. winkte mir schon von weitem zu, er freute sich offensichtlich, mich zu sehen. Deshalb will er das auch schon in einem halben Jahr wiederholen statt in einem 😉. Auch da wurde erstmal die Temperatur gemessen, 35,6 °C, also ganz normal.

Auf dem Rückweg noch zu meinem Metzger, wo ich am Morgen ein paar Sachen bestellt hatte, und zu Alnatura, wo ich Cashew-Kerne und Erdbeeren kaufte.

Heute hatte ich eine FFP2-Maske genommen; das ist mir sicherer im ÖPNV. Und die neuen, die ich bei Conrad dieser Tage bestellt hatte, sind auch schon unterwegs zu mir. DHL sagt, dass sie voraussichtlich am Montag geliefert werden.

Nun kann das Wochenende kommen!

Donnerstag, 7. Mai 2020

Heute also zum ersten Mal selbst bei Rewe. Im Laden traf ich u. a. ein älteres Ehepaar, die zwar eine Maske trugen, aber ganz heruntergezogen, so dass ich die Dame ansprach und ihr sagte, dass die auf diese Weise wohl nichts nützen würde 😉. Sie lächelte mich entschuldigend an … und zog sie hoch. Ob sie sie dann nicht doch wieder herunterzog, weiß ich natürlich nicht.

Judith und ich, wir hatten am 23.04. bei einer Firma „Medicta“ Masken bestellt, es hieß, sie seien „lieferbar“, also nahmen wir an, dass das schnell ginge. Pustekuchen! Angeblich wurden sie am 27.04. mit Flugzeug nach Deutschland geliefert. Da sich auf der Sendungsverfolgung dann nichts mehr tat, reklamierte ich gestern und fragte an, ob da einer zu Fuß unterwegs sei von China hierher, und dass für mich „lieferbar“ heißt, dass sie auch geliefert werden. Zum Glück erfolgte die Zahlung per PayPal, so dass ich mein Geld zurückholen kann. Nun warte ich auf Antwort dieser Firma, und wenn da nichts passiert, wende ich mich an PayPal.

Mittlerweile habe ich Masken bei Conrad bestellt, die in der nächsten Woche kommen sollen. Diese Firma kenne ich zumindest.

Meine Küchenmaschine kam am Nachmittag. Gott, was ist das wieder eine Menge Verpackung! Im Prinzip müsste ich das alles ja für die Garantie-Zeit aufbewahren. Ausprobiert habe ich sie heute nicht mehr. Aber schon jetzt habe ich festgestellt, dass sie für mein Empfinden mehr Schneide- und Raspel-Scheiben haben könnte. Da muss ich mich dann u. U. mit der Hand-Maschine behelfen, aber so etwas brauche ich eher selten. Meine „Alte“ hatte mehr dieser Scheiben, und es gibt auch keine zum Nachkaufen. Ich sollte mal die Firma dieserhalb kontaktieren.

Andererseits hat die „Neue“ aber auch viele Vorteile. Ich konnte natürlich nicht ganz widerstehen und habe die vielen trockenen Brötchen zu Semmelbröseln vermahlen, und das funktionierte viel besser als mit der „Alten“. Dann gibt es auch recht kleine Behälter, die an sich für Smoothies gedacht sind, in denen man aber auch einfach kleine Mengen hacken/pürieren kann, für die ein großer Behälter übertrieben wäre.

Ich habe meine alte Kompakt-Maschine von Philipps bei nebenan.de zum Verschenken angeboten, und innerhalb von Minuten meldete sich eine junge Frau, die sie gerne haben wollte, und die sie dann auch ganz schnell abholte. Alle sind zufrieden – und ich habe Platz für die neuen Teile 😊.

Bei der DeuNatBibl hatte ich noch kein Glück; ich habe aber auch die „Öffnung“ des neuen Tages nächste Woche verpasst, so dass dann wieder alle Plätze belegt waren. Ich werde es weiter versuchen.

Dienstag, 5. Mai 2020

Heute war also zum ersten Mal wieder meine Perle bei mir, nach 8 Wochen Pause. Nicht, dass es bei mir nun vollkommen verdreckt gewesen wäre, aber es ist mir doch lieber, dass sie wieder kommt, und ihr sicher auch 😊. Denn, ihr wisst es ja Alle: „Ohne Moos nichts los!“

Seitdem ich mein neues Küchen-Spielzeug habe, habe ich meine anderen Töpfe und das Kochfeld nicht mehr benutzt. Obwohl: Nudeln z. B. werde ich auch in Zukunft ganz normal kochen, das wird auch in den Rezepten von Ninja so gehandhabt. Ich bin nun am kurzen Überlegen, ob ich mir von denen nicht auch eine neue Küchenmaschine bestellen werde. Meine jetzige hat schon viele Jahre – sicher mehr als 20 – auf dem Buckel, und da kann man sich auch mal etwas Neues und Innovativeres leisten, denke ich. Ich habe es getan! War ja eigentlich schon klar, oder? 😉 Und – ich habe mal geschaut: Beim Hersteller direkt ist das Gerät 30 Euro preiswerter als bei Amazon; vergleichen lohnt sich!

Mittwoch, 29. April 2020

Am Vormittag zur Kontrolle zur Augenärztin. Alles in Ordnung. Unterwegs zwei Käse-Schinken-Laugenzöpfe fürs Mittagessen mitgenommen. Judith war für mich ein paar Kleinigkeiten einkaufen: TK-Suppengemüse, Tomaten, Zwiebeln, Putensteaks; Judith brachte noch ein paar Möhren zusätzlich, von denen sie zu viele hatte. Davon werde ich mir Gemüsesuppe zubereiten, denn – ein paar Corona-Kilos müssen weg!

Dann zur Apotheke, Medis abholen, und ich kaufte mir 2 OP-Masken und 1 FFP2-Maske. Viele brauche ich ja nicht, denn ich gehe ja nur aus dem Haus, wenn ich zum Arzt muss (oder zum Friseur), nächste Woche beides.

Meine „Ober-Mieterin“ spielte Rapunzel … und ließ mir an einer Kordel eine Rose und ein paar Nelken herab 😉.

Wochenende, 25./26.04.2020

Am Morgen erst mal von Judith 10 Euro geliehen – und ihr dafür 50 für „mein“ Portemonnaie gegeben 😉. Denn ich wusste nicht, wie Maike mir Geld wechseln konnte. Sie rief gegen 11 Uhr vom Bäcker aus an, dass die die bestellten Teilchen wieder nicht haben; also disponierte ich um. Aber es ist schon eine Unverschämtheit; gestern noch sagten sie mir Hüüüh, heute wieder Hott. Ich sollte mir da etwas einfallen lassen; aber ohne selbst einkaufen zu gehen, ist das schwierig.

Am Abend schaute und hörte ich mir die World-Wide-Live-Schalte der MetOpera an; es war faszinierend, beeindruckend. Vor allem die Zusammenschaltung des Orchesters und des Chores hat mich beeindruckt.

In der Nacht suchte eine Nachbarin auf nebenan.de eine Drahtzange o. ä. Ich war gegen 5 Uhr mal auf, weil ich nicht schlafen konnte. Ich besitze einen Seitenschneider; und so habe ich ihr geschrieben. Sie meldete sich eine halbe Stunde später. Noch eine Nachteule! Ich habe ihr angeboten, dass sie gegen 10 Uhr vorbeikommen könne, aber sie wollte eine Radtour machen und erst am Nachmittag kommen. Auch o.k. Morgen früh will sie das Teil wieder zurückbringen.

Freitag, 24. April 2020

Am Morgen kamen meine Mojito-Minze-Pflanzen, und ich habe sie gleich eingepflanzt. Judith hat mir noch Kleinigkeiten mitgebracht: Tomatenmark und gehackte Tomaten. Das brauche ich immer mal, und da Metro bzw. getnow gestern nicht lieferten … Ich habe sie im Gegenzug angerufen und ihr gesagt, dass sie gerne Pflanzerde von mir haben könne. Denn ich weiß, dass sie welche für ihre Balkonkästen kaufen wollte – und ich habe nun hier noch 45 l stehen, von der ich nur wenig noch brauche. Ein bisschen will ich mich doch zumindest revanchieren.

Am Nachmittag wieder Spanisch-Konversation via Skype. Zwischendrin klingelte Judith – und Muppet huschte rein, und ich zeigte ihn meinen Freunden, was erstmal großes Erstaunen und Gelächter auslöste.

Am Abend noch Sauce Bolognese zubereitet, die gibt es morgen mit Nudeln.

Freitag, 17. April 2020

Seit gestern spüre ich wieder in meiner OK-Prothese einen kleinen Riss, und zwar an der gleichen Stelle wie vor 5 Wochen. Da sie aber nicht ganz gebrochen ist, eilt es nicht. Das habe ich auch der Zahnarztpraxis gesagt, mit der ich am Morgen telefonierte, und wir sind so verblieben, dass ich in der nächsten oder übernächten Woche mal morgens hingehe, die Prothese bringe und dann am Nachmittag wieder abhole.

Bei „stadtmobil“, dem Carsharing-Unternehmen, angerufen, und mich kundig gemacht, ob ich denn in diesen Zeiten einfach so, ohne Grund, mal mit dem Auto rausfahren darf, denn da war ich mir nicht sicher. Ja, ich darf, und das werde ich in der kommenden Woche auch mal tun. Damit ich mal etwas anderes sehe.

Dann beim Bäcker und Metzger ein paar Sachen bestellt, die mir Maike morgen abholen wird.

Am Nachmittag ein Telefongespräch mit einer Dame von der Humboldt-Universität in Berlin geführt; dort untersucht die Soziologische Fakultät die Auswirkungen der Corona-Isolation auf die betroffenen Menschen. Vielleicht gibt es noch eine Fortsetzung.

Meine Rose, die Lavendel-Stauden und die bestellten Erden sind am frühen Nachmittag geliefert worden. Ich habe die Pflanzen ausgepackt und in die Kübel auf dem Balkon gestellt, damit sie sich akklimatisieren 😉, morgen will ich sie einpflanzen.

Außerdem bekam ich meine neuen Sommerschuhe geliefert. Es war nötig, mir neue anzuschaffen, die alten haben mir schon viele Jahre gute Dienste geleistet, nun haben sie ausgedient. Und im kommenden Herbst gibt es neue Winterschuhe. Ihr merkt, dass ich kein Schuh-Fetischist (mehr) bin. Ich kaufe Schuhe, wenn es nötig ist, und nicht, um meine Schränke zu füllen 😊.