Freitag, 2. September 2022

Heute hatte ich um 13 Uhr wieder einen Termin bei meiner Podologin. Irgendwie hatte ich erst 14 Uhr in meinem Kopf, deshalb wurde es dann fast etwas knapp. Aber ich konnte doch vorher noch die bestellten Kümmelstangen (Seelen) abholen.

Von denen bot ich dann der Podologin eine an, die sie sehr gerne für ihr Mittagessen entgegennahm. 😀

Fahrkartenkontrolle in der U-Bahn: Bei mir winkten sie ab. Kontrollieren sie keine glatzköpfigen Damen? Könnten die nicht betrügen? Seltsam! Das ist mir nun schon zum zweiten Mal passiert.

Ich war dann noch bei REWE, wo ich nur tiefgekühlten Blumenkohl fand, aber das ist nicht schlimm für den wieder mal geplanten Blumenkohl-Salat, sondern ich spare mir so Arbeit. Dann noch zum Türken für „ütch Scheftale“ – 3 Pfirsiche.

Auf nebenan.de suchte dann Sarah einen Abnehmer für Fleisch-Tortellini, da sie Vegetarierin ist und das ein Fehlkauf war. Ich bot ihr dafür vegetarische Tortellini von Frosta an, die auch für mich ein Fehlkauf waren. So war uns beiden gedient.

Judith brachte mir von einer anderen Mitbewohnerin, die sehr gerne bäckt, ein Stück Pflaumenkuchen mit Streuseln, aber das muss bis morgen warten, denn ich hatte schon Erdbeerkuchen. 😀

Donnerstag, 25. August 2022

Heute Morgen war ich seit langer Zeit mal wieder bei meinem Metzger: Fleischsalat, Fleischwurst, Rindswürste für meinen geplanten Eintopf. Und ein Menü: Wurstsalat mit Bratkartoffeln.

Der stellvertretende Chef, der mich bediente, erfragte (endlich) den Grund meiner Glatze, und ich gab ihm gerne ausführlich Auskunft; auch die Verkäuferinnen hörten aufmerksam zu. Ja, meinte Michael, das sei ihm immer aufgefallen, dass ich zittere, und den Erfolg der Behandlung fand er, wie alle anderen auch, überwältigend.

Erinnert ihr euch an die Dame bei nebenan.de, die jeden Tag unzählige Hinweise für irgendwelche Veranstaltungen oder auch Statistiken zu Corona u. ä. hinterließ? Ich wies sie in einer PN darauf hin, dass dies nicht der Sinn dieser Plattform sei, und dass man zwischen ihren vielen Einträgen die wichtigen fast nicht finden würde. Seitdem ist Ruhe, kein Wort mehr von ihr! 😀 Ich muss euch sagen, dass ich sie nun fast vermisse. 😀

Freitag, 12. August 2022

Ursprünglich hatte ich vor, heute mal wieder zu meinem Metzger zu gehen; ich hatte vor allem Lust auf Fleischwurst. 😀

Aber am Morgen entschied ich, dass ich das lasse und auf Anfang kommender Woche verschiebe. Gestern Abend hatte ich mir eine Pizza bestellt, hatte davon noch die Hälfte. Außerdem gibt es noch einen Rest aufgepepptes Ragout fin im Kühlschrank. Und es gibt – natürlich – noch von dem tollen Serrano-Schinken, vom Lomo, von der ungarischen Salami. Auch ansonsten ist noch genügend zum Essen da. 😉

Mittwoch, 20. Juli 2022

Judith hat sich heute Morgen negativ getestet … und ist natürlich sofort raus zu ALDI. Sie brachte mir „frische Sahne“ mit, die sich dann am Nachmittag, als ich sie benutzte, zu einem großen Teil als Butter präsentierte. ☹ Aber ich hatte genügend für Pfefferminz-Eis, aber so richtig sagte mir das verwendete Rezept nicht zu. Da ist Ausprobieren angesagt. Ich habe mir noch Pfefferminzöl (und Lavendelöl) und grüne Farbe bestellt. Aber das Eis ist schön cremig – ich bin zufrieden mit der Maschine.

Gegen Abend wurde es wolkig, dann gewitterte und regnete es. Lange nicht genügend, aber man muss ja auch für kleine Gaben dankbar sein. Aber es ist nun sehr schwül.

Mittwoch, 8. Juni 2022

Am Morgen war ich mal draußen, das Wetter war ja auch noch schön. Erst zu meinem Italiener, Salat bestellen, dann zu dm, und anschließend habe ich den Salat abgeholt. Nur ein kleiner Ausflug, aber mehr hatte ich auch nicht zu erledigen.

Am Nachmittag mit W. gechattet. Heute ist er zwar hier in F, aber es ist der Tag des JP-Morgan-Stadtlaufs, an dem mehr als 20.000 Leute teilnehmen. Er und seine Kollegen laufen zwar nicht mit, sie trinken nur 😀 und morgen fährt er wieder zurück. Es kommen auch wieder andere Zeiten.

Gegen Abend endlich mal richtigen Regen; natürlich lange nicht genug.

Mittwoch, 25. Mai 2022

Heute Morgen also zuerst zum Hausarzt, meine Rezepte abholen und einen kleinen Plausch halten: die diensthabende MTA hatte mich noch nicht glatzköpfig gesehen. 😀

Dann in die Innenstadt, Brötchen und die bestellten Kümmelstangen (Seelen) abholen, zwei Franzbrötchen gönnte ich mir auch noch.

Dann wieder zurück, in die Apotheke. Auch dort die Chefin hatte mich noch nicht glatzköpfig gesehen und sie interessierte sich natürlich für diese Behandlungsmöglichkeit.

Anschließend trank ich beim Italiener noch einen Doppio.

Zuhause traf ich dann noch Elli und Barbara und hielt mit B. einen längeren Plausch, auch über ihren Mann, der sich mal wieder in einem Pflegeheim befindet, wo er nicht so doll gepflegt wird. Sie sucht immer noch nach einer guten Lösung, und war sich mit mir einig, dass man als Alleinstehende(r) besser dran ist, wenn man eine Patientenverfügung hat, die einem das Recht gibt, zu sterben.

Für Judith habe ich dann am Nachmittag ein Paket mit Katzenfutter und -streu angenommen, da sie selbst einen Termin bei ihrer Schmerztherapeutin hatte.

Am Abend noch Getränke bestellt und geliefert bekommen.

Dienstag, 10. Mai 2022

Heute poste ich hier mal wieder etwas später, denn gestern Abend hatte ich sehr lange sehr lieben Besuch. 😀

Ich überlege schon lange (wie sicher auch viele andere), warum man seinerzeit diese „Einigkeit“ bei Beschlüssen der EU eingeführt hat. Ansonsten gilt doch in allen demokratischen Staaten die Mehrheit als völlig ausreichend. So können fiese Menschen, wie Orban, im Prinzip immer wieder die anderen Länder zu Zugeständnissen erpressen.

Am Morgen war ich zum Einkaufen bei dm, in der Apotheke und bei dm, da ich Sonnencreme für meinen Kopf vergessen hatte.

Ich hatte in den Gelben Seiten eine podologische Praxis ganz in der Nähe entdeckt, war aber schon gleich skeptisch was die Kassenzulassung betrifft. Und so war es auch! Die Dame wollte mich zwar unbedingt dazu überreden, zu ihr zu kommen, aber da hatte sie bei mir keine Chance.

Ich wartete auf den Paketboten, den ich schon während meiner kleinen Einkaufstour getroffen hatte, da klingelte es. Aber es war nur die Abé-Mick. 😮 Ich war so was von sauer! Offenbar versteht er keine Winke mit dem Zaunpfahl. Also werde ich es ihm ganz klar und deutlich sagen müssen, was ich eigentlich vermeiden wollte.

Am 11.05. ist Mamertus, der erste der Eisheiligen.

Montag, 9. Mai 2022

Am Morgen zum Einkaufen: REWE, Eier, Fisch, Bäcker. Ganz zu Anfang zum Bankautomaten, weil der auf dem Weg liegt, und weil man ja auch manchmal Bargeld braucht, vor allem, wenn man verreist und Taxi fahren muss, was bei mir ja im Juni wieder der Fall ist.

Im Fischladen fand mich die Chefin sehr cool und mutig wegen meiner Glatze. 😀

Dienstag, 12. April 2022

Heute also zum Einkauf in die andere Richtung in unserer Einkaufsstraße; erst zu REWE, dann zum Eier-Laden, und zuletzt noch zum Fischgeschäft, wo ich fürs Mittagessen ein Fischbrötchen und fürs Abendessen ein Stück gebratenen Fisch kaufte. Auch heute war ich nur mit Mütze unterwegs; ob ich wohl jemals die gekauften Perücken tragen werde? 😉

Am Morgen hatte schon die GfK angerufen, für die ich seit Jahren meine Einkäufe dokumentiere, und der Herr hatte mir mitgeteilt, dass ich im letzten Monat so wenig wie nie eingekauft habe. Ich teilte ihm mit, dass ich verreist bzw. im Krankenhaus gewesen sei. Aber im Prinzip wollte er sich nur versichern, dass ich nichts Wesentliches vergessen habe.

Aber so gut gefüllt wie im Augenblick war mein Kühl- und TK-Schrank selten, ich glaube, das reicht bis weit nach Ostern. Höchstens Wasser und Limo brauche ich noch.

Meinen Blutzucker bekomme ich so langsam wieder in den Griff. Ich habe die Gabe des Basal-Insulins erhöht, das hat besser gewirkt als nur das schnellwirkende Insulin zu erhöhen, logisch ist es aber auch.

Montag, 11. April 2022

Am Morgen rief ich bei meiner Untermieterin Elli an, um zu fragen, ob ich ihr etwas beim Metzger mitbringen solle. Nein. Also gut.

Ich ging los nur mit einer Mütze, kaufte mir dort also ein Menu und ein bisschen Wurst, fragte nach Kai, der kam auch, umärmelte mich und hatte noch ein kleines Osterpäckchen für mich.

Anschließend war ich noch in meiner Stamm-Apotheke und demonstrierte das Ergebnis meiner Behandlung und alle waren begeistert.

Morgen soll mich mein Weg in die andere Richtung führen.