Freitag, 22.03.2019

Heute Morgen schon richtig früh aufgestanden, gerade mal ein paar Minuten nach 7. Das passte gut, dass ich so früh schon ausgeschlafen hatte, denn für zwischen 10 und 11 Uhr hatte ich getnow, den Metro-Lieferdienst, bestellt, und zum Einkaufen wollte ich auch noch. Die Lieferung kam pünktlich, die Mangos sehen hervorragend aus. Und noch einen Vorteil gegenüber dem Rewe-Lieferservice gibt es: Bei Rewe kann man, wenn man 1 Kasten Bier kauft, auch nur 1 Kasten Leergut zurückgeben. Nun hatte ich vor Weihnachten, als meine Freunde zum Skat bei mir waren, 2 Kästen Bier gekauft, und der zweite Kasten stand hier immer noch rum. Der Lieferfahrer von getnow nahm „selbstverständlich“, so sagte er, auch diesen zweiten Kasten mit zurück, und die Gutschrift dafür ist auch schon bei mir angekommen.

Dann also zu meinem Metzger. Er lädt wieder seine Stammkunden zu einem Hoffest bei dem Charolais-Hofgut, von dem er das Rindfleisch bezieht, ein. Mal sehen, ob ich jemanden finde, der mit mir mitkommt, bis Ende nächster Woche habe ich Zeit für die Anmeldung.

Jetzt im Sonnenschein sieht man, dass meine Fenster unbedingt geputzt werden müssen ?; Dienstag kommt meine Perle. Und wenn am Montagabend meine Gäste kommen, scheint die Sonne nicht mehr auf die Fenster ?.

Montag, 21.01.2019

Am Morgen zum Einkauf zu meinem Metzger, Frankfurter Würstchen und Käse für Käsewürfel, und ein Mittagsmenü mitgenommen. Zuhause dann die Linsensuppe fertig bereitet. Anschließend Siesta.

Die Linsensuppe hat beiden Herren sehr gut geschmeckt; sie verzichteten beide auf Würstchen; so habe ich noch einige Tage nicht nur Suppe zum Essen ?.

Wolfgang hat einen Beutel mit Karten und einem Notizblock liegen lassen; ein Grund, um wiederzukommen ?.

Es war dann alles in allem wieder ein sehr langer Abend. Mohammed hatte spanischen Kognak mitgebracht, der uns sehr gut schmeckte.

Samstag, 19.01.2019

Was für ein Glück, dass ich heute nicht raus musste/wollte!!! Denn: Gegen 9.30 Uhr klingelte es, die Frau des Hausbesitzers vermeldete, dass der Fahrstuhl mal wieder nicht funktioniert. Sch…! Aber gegen 11 Uhr fuhr er dann wieder – freiwillig. Offenbar war es ihm vorher zu kalt ?. Es ist ein nachträglich außen ans Haus angebauter Fahrstuhl, der mit einer Hydraulik betrieben wird, also anders als herkömmliche Aufzüge.

So werde ich am Montag zu meinem Metzger können, denn ich möchte den Skat-Herren zur Linsensuppe Frankfurter Würstchen anbieten. Ich verarbeite zwar in der Suppe auch Dörrfleisch, aber trotzdem will ich Würstchen zumindest anbieten können.

Auch bei meiner Nachbarin Judith rief sie an, und wir nahmen dann die Gelegenheit zu einem „Tratsch im Treppenhaus“ wahr. So vergeht dann die Zeit.

Ich kopierte weitere Seiten unseres Arabisch-Lehrbuchs, die ich vergrößere, damit ich und ein paar Mitschülerinnen das besser lesen können, und schrieb Vokabeln ab, bevor ich kurz nach 14 Uhr mich wieder dem Biathlon zuwandte, und da der Aufzug ja wieder funktionierte, konnte ich auch meinen Bio-Müll runter bringen.

Am Abend dann ein paar Videos, wie so oft.

Wochenende 11./12.01.2019

Wie vom Wetterbericht vorhergesagt: Schneeregen, ungemütlich draußen. So hatte ich schon am Donnerstagabend beschlossen, bei solchem Wetter nicht am Freitag zu meinem Metzger zu gehen, sondern von meinen Vorräten zu leben. Wenn es nicht unbedingt sein muss, geht man bei diesem Schmuddelwetter nicht vor die Haustür.

Meine Arabisch-Mitschülerin Michelle hatte sich mal wieder gemeldet, um mich zu besuchen, was ja schon lange geplant, aber immer wieder verschoben worden war. Und es war ein richtig schönes Treffen; wir haben uns gut unterhalten, gut verstanden, sind in vielen Dingen einer Meinung.

Was für ein Glück, dass dieser A… Spahn nicht Vorsitzender der CDU geworden ist! Nun versucht er, der Pharma-Industrie-Hörige, die bisherige evidenzbasierte Krankenversicherungsversorgung auszuhebeln. Ich hoffe, dass da genügend Sicherungen in unserem Regierungssystem greifen, damit dies nicht so kommt. Denn dann hätten wir eine Pharma-Industrie-gesteuerte Krankenversicherung, die wir doch sicher nicht wollen.

Donnerstag, 10.01.2019

Eigentlich … wollte ich ja am Vormittag zum Fotografen, aber da ich am Nachmittag zur Podologin muss, habe ich diesen Termin verschoben. Das schöne Oberteil, das ich leider zurückschicken musste, habe ich vorher zum Postamt gebracht, und obwohl ich sie nicht dringend brauchte, habe ich einige Briefmarken erstanden, denn ich wollte nicht mit 50 Euronen an den Fahrkartenautomaten ?. Auch meinen Einkauf beim Metzger habe ich verschoben.

In der U-Bahn war ein „Narr“ unterwegs, der erste, der mir in diesem Jahr aufgefallen ist, obwohl die Welt ja voller solcher ist.

Mohammed hat geantwortet, er war schlichtweg beschäftigt – und faul und vergesslich, und nun verreist. Es sei ihm verziehen. Nur werde ich ihn sehr korrigieren müssen, da er schrieb, Wolfgangs Lammbraten sei legendär gewesen. Aber es war MEIN Lammbraten! ?

Donnerstag, 08.11.2018

Kurz nach 10 Uhr bin ich los; zuerst zu einer jungen Frau an ihrer Arbeitsstelle um mir bei ihr eine DVD abzuholen, die sie gestern u. a. bei nebenan.de angeboten hatte; ich schenkte ihr dafür eine Flasche Rotwein, über die sich besonders ihre Kollegin sehr freute ?.

Anschließend zum Metzger, und dann auf den Wochenmarkt, wo ich mir mal wieder ein halbes Grillhähnchen gönnte.

Wieder zuhause, klingelte meine Nachbarin Judith und erzählte mir, dass sie nach Lüneburg fahren würde/müsse. Verwandte von ihr aus Israel kamen gestern zu Besuch dorthin, und eine Cousine stürzte so unglücklich eine Treppe hinunter, dass sie beide Arme gebrochen und Hirnblutungen hat. Sie fährt mit ihrem Bruder dort hin und wollte mir ein paar Pflanzen zur Pflege übergeben. Aber klar doch, dafür sind Nachbarn/Freunde auch da.

Am Nachmittag an meinem Arabisch-Wörterbuch gearbeitet. Ich übertrage nun die deutsch-arabische Version in arabisch-deutsch. Gute Übung!

Kurz nach 19 Uhr kam meine Rewe-Lieferung; dabei: dunkle Kuvertüre und ein großes Paket Frosties für meine vorweihnachtlichen Schoko-Knusperchen. Es weihnachtet schon überall in den Kaufhäusern und Supermärkten – und nun auch bald bei mir. Das ist aber auch das einzige, was bei mir hergestellt wird; meine Freunde mögen sie sehr. Und wenn es mich nach Plätzchen gelüstet – es gibt genügend gute Bäckereien in meiner Umgebung, mindestens sieben.

Der neue Laptop ist für morgen angekündigt.

Donnerstag, 17.05.2018

Morgens Kontrolltermin bei meiner Haus-Augenärztin; alles in Ordnung. Aber es „schwimmen“ noch abgelöste Teilchen in meinem Auge herum, die jedoch nach und nach verschwinden werden; auch das sei ganz normal. Also vereinbarte ich einen Termin für das rechte Auge: 18.06.

Auf dem Rückweg war ich beim Wochenmarkt und habe mir ein halbes Grillhähnchen mit Pommes zum Mittagessen geholt.

Am Nachmittag dann war ich bei meinem Metzger, u. a. Mittagessen für morgen holen: Chili con carne; das machen sie gut, und da hatte ich Lust drauf.

Heute kam das Programm der hr-Sinfoniker für die neue Spielzeit, und ich habe mich gleich in das Barock-Abo verliebt, vor allem weil da in etwa 1 Jahr Bejun Mehta, dieser tolle Counter-Tenor, Neffe (oder so) von Zubin Mehta, ein Konzert gibt. Und auch die anderen drei Konzerte dieser Abo-Reihe gefallen mir. Also werde ich mir das mal wieder leisten.