Mittwoch, 4. August 2021

Heute Nachmittag unterwegs; erst in der Apotheke, meine Artischocken-Dragees abholen, dann zu DM. Anschließend machte ich mich auf den langen Weg zur Podologischen Praxis; eigentlich wollte ich beim Umsteigen in der Innenstadt noch Kümmelstangen kaufen, aber die waren ausverkauft. Sch…!!!

Hier und da lange an Aufzügen gestanden. Hoch kann ich ja auch mit dem Rollator Rolltreppe fahren, runter ist das schwieriger. ☹

In meinem Stadtteil hat es nicht geregnet, aber unterwegs schon.

Für morgen hat DHL sich angesagt mit dem bestellten Wein, und daher habe ich auch bei tegut gegen Abend für morgen Vormittag wieder eine Bestellung aufgegeben.

Dienstag, 3. August 2021

Diese Nacht mal überhaupt nicht Olympia geschaut. 😀

Heute Vormittag rief ich im Herzkatheterlabor an, um mich nochmals über meine morgendliche Medikamenten-Einnahme zu versichern. Es ist alles so, wie ich es schon annahm; aber sicher ist sicher.

Die Praxis, in der auch meine Podologin tätig ist, rief an: Die eigentliche Podologin ist verhindert, also Termin Füße verschoben, Termin Hände erstmal abgesagt, sie wollen aber sehen, dass es doch noch möglich sein wird. Ansonsten müsste ich dann einfach mal wieder in irgendeines der zahlreichen Nagelstudios.

Montag, 2. August 2021

Bei der Siegerehrung der Vielseitigkeitsreiter fiel mir auf, dass immer noch Männer beim Abspielen einer Nationalhymne ihre Kopfbedeckung abnehmen, Frauen aber nicht. Wieso ist das immer noch so?

Ich denke, viele Frauen wollen immer und überall gleichberechtigt sein. Also sollten sie meiner Meinung nach auch ihre Köpfe entblößen oder die Männer sollten ihre Kopfbedeckungen auf dem Kopf lassen dürfen. Oder wie seht ihr das? Vielleicht wäre das mal einen Denkanstoß wert.

Wochenende, 31.07./01.08.2021

Meine Hauptbeschäftigung ist im Augenblick die Olympiade; das habt ihr ja schon mitbekommen. Meine längste Nacht war bisher die von Samstag auf Sonntag, als ich bis 04:30 Uhr durchhielt, um den Geländeritt der Vielseitigkeitsreiter anzuschauen. Leider gab es dann nicht das gewünschte Ergebnis. ☹

Am Samstagabend bereitete Judith ein neues Rezept zu, und ich und andere Hausbewohnerinnen fungierten als Versuchskaninchen. Sie wollte eine Freundin in den nächsten Tagen zum Essen einladen, entschied sich letztendlich aber dann dafür, mit der Freundin in ein Restaurant zu gehen. 😀

Das Wetter sonnig, teilweise wolkig, manchmal windig, aber ich hatte (fast) alle Türen und Fenster geöffnet.

Meine Duft-Orchidee blüht und duftet herrlich.

Ich habe diesen spanischen Gran Reserva, der mir/uns so gut schmeckte, wieder gefunden. Er kostet zwar nun ca. 10 € pro Flasche, aber ich werde mir nochmal 6 Flaschen davon bestellen.

Zitat zum Wochenende

„Das Größte im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute behaupten, man könne es nicht.“

Walter Bagehot, * 03.02.1826 in Langport, Somerset, † 23.02.1877 ebenda, war ein britischer Volkswirt, Journalist und Herausgeber der Wochenzeitung „The Economist“. Seine Analysen und Schriften haben zum politischen System Englands und zum Verständnis von Parlamentarismus und des Prinzips der Zentralbanken beigetragen.

Freitag, 30. Juli 2021

Ein schöner, sonniger Tag, nur öfter windig, besonders am Nachmittag. Aber so könnte es bleiben. 😊

Natürlich wieder Olympia geschaut. Manchmal auf zwei Kanälen gleichzeitig: im ZDF Tennis, im ARD-Livestream Reiten, Dressur der Vielseitigkeitsreiter. 😀

Ich glaube, ich kann bald meine Kräuter ernten, sie riechen schon sehr gut. 😉

Donnerstag, 29. Juli 2021

Was ich heute Vormittag bei der Übertragung des Canadier-Slaloms der Damen so ganz abgefahren fand, war die Aussage der Kommentatorin: „Diese Teilnehmerin ist eine Jüdin aus Australien“. Sie sagte doch auch nicht: „Das ist eine Katholikin aus xyz“ oder „Das ist eine Protestantin aus blablabla“ bzw. „Das ist eine Muslima aus …“. Oder was es da immer noch für Religionszugehörigkeiten gibt. Ich bin am Überlegen, ob ich dieserhalb nicht die ARD kontaktieren werde; denn für mich ist diese Aussage rassistisch.

Und dann setzte ich mich am Abend mit meinem Heimatsender, dem Hessischen Rundfunk in Verbindung. Man nannte mir eine Telefonnummer in München, und dort rief ich an. Ich erfuhr, dass diese Kommentatorin selbst Jüdin sei. Gut, das erklärt ihre Aussage, aber trotz allem ist sie nicht relevant gewesen, und vielleicht auch missverständlich, so wie mir.

Übrigens hat das mit dem Nicht-Absetzen des Marcumars einen logischen Grund: Bei „normalen“ Patienten, die keine Gerinnungshemmer nehmen, wird bei der Coronarangiographie ein Gerinnungshemmer gespritzt, um die Gefahr eines Blutgerinnsels durch die Katheteruntersuchung zu minimieren. Also nehme ich den Ärzten Arbeit ab, wenn ich sowieso ein solches Medikament einnehme, und deshalb muss ich es auch nicht absetzen.

Mittwoch, 28. Juli 2021

Also heute Morgen wieder zu den Kardiologen. Erst zu einer P.D., dann Blutabnahme, EKG, UKG, und wieder zur Ärztin; alles sah so weit gut aus. In 2 Wochen Herzkatheter; der letzte war vor 20 Jahren, es können auch 22 sein. Zuhause war ich kurz nach 12 Uhr.

Dort im Stadtteil schien die Sonne, als ich hier bei mir war, regnete es. 😀

Erstaunlicherweise brauche ich für den Herzkatheter das Marcumar nicht abzusetzen, soll nur den INR-Wert niedrig halten. Da werde ich morgen dieserhalb nochmal bei meinem Hausarzt anrufen, der soll mir das bestätigen; oder ich rufe bei der anderen Praxis der CCB an, zu der ich normalerweise gehe, denn dort im Krankenhaus machen sie ja auch Herzkatheter.

Gegen meine Herzschmerzen hat die Ärztin mir nichts verordnet, offenbar sieht sie das nicht als sooo dringend an.

Dienstag, 27. Juli 2021

Heute Nachmittag hatte ich einen Kontrolltermin beim Angiologen zur Sonografie der Carotiden. Wie immer hat er links die Adern schlecht sehen können, da verläuft eine nicht regelrecht, also wird wieder ein Angio-MRT gemacht – in der Woche nach Kiel.

Ich erzählte, dass ich gestern Abend und heute Morgen kurzzeitiges Stechen in der li. Brust hatte, also morgen früh zum Kardiologen. Schon um 9 Uhr, mit ca. 1 Std. Wegzeit, also muss ich morgen um 6 Uhr aufstehen. ☹ Leider hat die näher liegende Praxis desselben Betreibers, zu der ich normalerweise gehe, erst wieder in 2 Wochen Termine frei. Deshalb der lange Weg.

Montag, 26. Juli 2021

Nachdem ich nun erneut Artischocken-Dragees aus der Apotheke einnehme, vertrage ich auch wieder Bratkartoffeln. Gestern Abend gab es sie, und auch heute Mittag mit Salat von Bohnen, Matjes und Zwiebeln. Und beide Male bekam mir dieses Essen gut.

Wegen des unbeständigen Wetters trafen wir uns zur Spanisch-Konversation und Übersetzung des Buches von Gioconda Bella wieder bei mir; natürlich regnete es nicht! 😀 Jedenfalls hier bei mir nicht. Aber doch wohl in der Nähe (vielleicht in Sachsenhausen bei Hartmut?), denn kurz danach sah ich einen wunderschönen Regenbogen.