Dienstag, 20. Oktober 2020

Heute Vormittag war wieder meine Perle bei mir. Vielleicht wird mir ein Bekannter von ihr mein neues zweites DVD-Regal zusammenbauen. Ich kann es mit meinen zittrigen Fingern und den Rückenproblemen nicht mehr so recht.

Ich habe mir einen Termin in dieser neurochirurgischen Praxis geben lassen: kommender Freitag, 10 Uhr. Das hätte ich nicht erwartet. Wir werden sehen.

Gegen Abend dann wieder Spanisch-Konversation via Skype.

Und am Abend dann sehr lieben Besuch 😊.

Montag, 19. Oktober 2020

Am Morgen um 9 Uhr zum Zahnarzt, anschließend zu Rewe zum Geflügelladen und dm, und noch zur Post, das Päckchen für meine Kieler Freundin auf den Weg bringen. Meine Zähne konnte ich dann kurz vor 17 Uhr wieder abholen.

Also fuhr ich kurz vor 16 Uhr erst mal zu meinem Hausarzt, Versichertenkarte einlesen und Rezepte abholen, die ich mir am WE bestellt hatte, dann zur Apotheke und wieder zum Zahnarzt, wo die Damen schon am Fenster auf mich warteten.

Mein Rücken ist … reden wir nicht drüber. Da die Fahrt nach München im Augenblick keine Option ist, und meine Nachbarin eine hiesige neurochirurgische Praxis so sehr empfiehlt, bin ich am Überlegen, ob ich dort mal vorstellig werde. Meine Einstellung zu Neurochirurgen ist eine gespaltene, seit mir so ca. 1998 der Chefarzt der Neurochirurgie in Fulda erklärte, dass meine Beschwerden daher rühren würde, dass ich rotblond sei. Jeder Arzt, dem ich das erzähle, schüttelt nur den Kopf. Aber da ich nun wieder auch mit dem Rollator nicht mehr so flott unterwegs sein kann und mich wegen Rückenschmerzen setzen muss, sollte ich mich mal kümmern.

Wenigstens das Wetter war gut; am Morgen zwar noch trüb oder Hochnebel, das kann man nicht so genau unterscheiden 😉, am Nachmittag dann doch sonnig. So könnte es bleiben.

Wochenende, 17./18.10.2020

Am Samstag gegen Abend rief mich meine Freundin aus Kiel an, die letzte Woche Geburtstag hatte, und die ich nicht erreichen konnte. Ich freute mich sehr. Und ich kann ihr noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk machen:

Ich habe noch einen Telefonapparat mit zwei Handgeräten, der noch voll funktionsfähig ist, den ich aber gegen einen eines anderen Herstellers austauschte. Und sie hat eine recht große Wohnung und hört dann nicht das „Klingeln“, wenn sie sich am anderen Ende ihrer Wohnung befindet. Also werde ich ihr das Gigaset kommende Woche zusenden.

Solche Dinge biete ich selbst nicht an, sondern warte darauf, dass irgendwer so etwas sucht; sei es auf nebenan.de oder eben nun im Bekannten- oder Freundeskreis. Und das hat bisher immer noch funktioniert.

Natürlich sprachen wir auch über Corona, und wir stellten übereinstimmend fest, dass wir eigentlich nicht verstehen können, dass sich Jugendliche über die Beschränkungen beschweren, weil sie nicht mehr jeden Abend Party feiern können. Haben wir das gekonnt? Auch nicht ohne Corona. Natürlich ist die Welt eine andere geworden, aber man sollte doch mal die Kirche im Dorf lassen! Es gibt doch wichtigere Dinge als Party!

Freitag, 16. Oktober 2020

Am Morgen also gleich bei der Zahnarztpraxis angerufen. Termin 9 Uhr am kommenden Montag, so wie ich mir das schon gedacht hatte.

Eigentlich … hatte ich mich schon auf ein Mittagsmenü von meinem Metzger gefreut: Rippchen und Sauerkraut, das hatte ich schon lange nicht mehr. Aber ohne Zähne ist ein Rippchen schlecht zu essen ☹. Meine Podologin meinte am Nachmittag, ich solle mir einen „Vorkauer“ engagieren 😊 – igittigitt!

Also aß ich am Mittag Apfelkuchen mit Vanilleeis, und für den Abend holte ich mir im Fischgeschäft Bratfisch mit Kartoffelsalat; das geht auch ohne die Hälfte der Zähne.

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Heute wieder ein ruhiger Tag – bis zum Abend.

Dann bekam ich eine Mitteilung, dass tegut über Amazon Now auch hier in unserem Stadtteil Lebensmittel liefert, und das innerhalb von 2 Stunden, oder fast 😉. Also probierte ich das gleich mal aus. Mindestbestellwert nur 20 Euro. Und das klappte hervorragend.

In der Zwischenzeit machte ich mir ein Brötchen mit Schinken zum Abendessen, und gleich beim ersten Bissen brach meine Unterkieferprothese in zwei Teile. Sch… Das ist natürlich der denkbar günstigste Zeitpunkt, denn morgen hat die Zahnarztpraxis nur bis Mittag geöffnet. Also kann das Teil sicher erst frühestens am Montag repariert werden.

Mittwoch, 14. Oktober 2020

Eigentlich wollte ich am Morgen zum Optiker, um mir endlich eine neue Gleitsichtbrille anpassen zu lassen; Gestell habe ich noch. Es wäre meine erste wieder nach der Star-OP vor einigen Jahren. Fern sehe ich ja bombastisch, aber für die Nähe brauche ich eine Brille, und das ist beim Einkaufen z. B. immer recht umständlich. Aber … seit dem Morgen leide ich unter leichtem Durchfall, und da habe ich diesen Termin lieber abgesagt. Es drängelt ja nicht.

Am Nachmittag begegnete mir die Bildergalerie einer Dame, die wohl dort überwintert hat, auf www.feierabend.de mit dem Titel „Andalusien“. Und da das ja schon fast meine zweite Heimat war, schaute ich da rein. Und ich sah: die Dame im Café, die Dame beim Essen, die Dame an einer Strandpromenade, die Dame … 😊😊😊 Dafür hätte sie nicht diesen weiten Weg zu machen brauchen!

Das ist auch anderen aufgefallen, und so habe ich begonnen, meine Bilder zu veröffentlichen, die das wirkliche Andalusien zeigen.

Dienstag, 13. Oktober 2020

Ich hatte am Wochenende mal wieder einiges bei getnow bestellt, das gestern komplett geliefert wurde. Nun ist mein Vorratsschrank aber wirklich gut gefüllt, und ich muss nur noch das Nötigste an frischen Zutaten einkaufen – oder Dinge, auf die ich spontan mal Lust habe (soll ja auch vorkommen, ohne dass man schwanger ist).

Apropos Schwangerschaftsgelüste: Bei mir war es das allmorgendliche Fleischwurstbrötchen (Fleischwurst aß ich vorher so gut wie nie) und Kartoffelpüree; und das machte ich mir zu allem und jedem 😉.

Heute gegen Abend wieder Spanisch via Skype.

Wochenende, 10./11.10.2020

Am Samstagmorgen klingelte es, und ein Paketbote wollte ins Haus. Da ich ein Päckchen mit FFP2-Masken erwartete, öffnete ich, aber keiner kam. Also ging ich nach einiger Zeit nach unten, weil ich annahm, dass das Päckchen im Hausflur abgelegt worden war … aber nichts. Jedoch traf ich Barbara, die ein Paket erhalten hatte, gerade unten war und nicht in ihrer Wohnung über mir. Na gut, wie auch immer. Wir hielten einen kleinen Plausch, andere Nachbarinnen kamen hinzu 😊.

Mein Päckchen kam dann am Nachmittag.

In der Nacht stellte ich Barbara ein paar Süßigkeiten und eine Karte vor ihre Wohnungstür – sie hat heute Geburtstag. Gegen Abend kam sie zu einem Plausch und mit einem süßen Dankeschön zu mir.

Ich bin am Überlegen, ob ich in diesem Jahr vielleicht mal wieder Weihnachtsplätzchen backen werde; habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

Freitag, 9. Oktober 2020

Am Morgen bei der MAS in HH angerufen und die Teilnahme am Silvesterseminar abgesagt. In diesen Zeiten der ansteigenden Covid19-Infektionszahlen verzichte ich da lieber drauf, ungern, aber doch. Vor allem wegen der weiten Bahnfahrt.

Heute morgen Weißbrot gebacken.

Judith musste raus und brachte mir noch Eier mit; sonst habe ich wohl alles, und wenn nicht, dann besorge ich es mir im Haus … oder verzichte drauf 😉.

Eine meiner Freundinnen in Kiel hat heute Geburtstag, sie wird 81; am Morgen versuchte ich vergebens sie anzurufen, auch am Nachmittag erreichte ich sie nicht. Nun habe ich ihr per Mail gratuliert.

Am Abend einen Film über Jonas Kaufmann gesehen/gehört.

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Am Morgen gleich um 8 Uhr bei 1&1 angerufen wegen des Ladekabels für mein Tablet. Problem gelöst: Das vom Smartphone passt! Also bräuchte ich für beide dasselbe, perfekt! Früher brauchte man für jedes Gerät ein eigenes. Gut, dass die Hersteller sich da nun anscheinend auf eine gemeinsame Lösung geeinigt haben!

Eigentlich wollte ich am Vormittag zur Post, zu meinem Metzger und zu dm, aber da es ohne Unterlass regnete, beschloss ich, das auf den wettermäßig besseren Nachmittag zu verschieben. Man ist ja flexibel 😉.

Dann mit meiner Freundin in Kiel telefoniert, was ich all die Tage schon vorhatte.

Am Nachmittag dann zum Einkaufen, ganz ohne Regen. In Zukunft müssen wir auf unserer Einkaufsstraße Maske tragen (das tue ich sowieso, denn das andauernde Auf und Ab nervt doch bloß). Frankfurt hat die 50er-Marke „gerissen“; nichts, worauf wir stolz sein müssten.

Am Abend brachte mir Judith Kürbissuppe, sehr gut geschmeckt hat sie mir.