Montag, 27. Dezember 2021

Heute machte mir mein Magen wieder arge Probleme, so dass ich schon überlegte, das Spanisch-Treffen via Skype abzusagen; aber ich nahm dann doch teil. Ist ja immer nur eine Dreiviertelstunde.

Ich werde im Februar den Kardiologen fragen, ob wir die Medikation nicht wieder auf Marcumar umstellen können; das bekam mir gut, da hatte ich nie Probleme, und das war mir viel sympathischer.

Wochenende, 04./05.12.2021

Nun weiß ich, wovon ich die morgendliche Übelkeit habe! All die letzten Tage war Ruhe, nun am Sonntag hatte ich sie wieder; also können es nur meine Lieblings-Kartoffelchips sein, die ich einige Tage nicht aß, aber gestern Abend doch wieder. Heute werde ich sicher keine essen! ☹ Obwohl da sicher doch auch meine neuen Medikamente mitspielen, denn diese Chips esse ich ja schon länger.

Natürlich habe ich mich auch heute nach dem Befinden meiner Kieler Freundin Helga erkundigt; es geht ihr gut, sie hatte Besuch, und deshalb war es ein sehr kurzes Telefonat.

Freitag, 5. November 2021

Es ist mal wieder so weit: Wie jedes Jahr zum Jahresende hin muss ich meiner Krankenkasse mitteilen, dass ich chronisch krank bin, und die Höhe meiner Rente, daraus wird dann die einmalige Zuzahlung errechnet, damit ich dann von allen Zuzahlungen befreit werde. Also rief ich bei meinem Hausarzt an, der mir die Bescheinigung über meine chronischen Erkrankungen zusenden wird. An der Rente hat sich ja im vergangenen Jahr nichts geändert, also ist es für mich in diesem Jahr einfacher.

In letzter Zeit, seit der Umstellung meiner Medikation, ist mir morgens immer übel. Es kann an einem der Medikamente liegen, das ich am Abend nun einnehmen muss. Aber da ich zum einen dieses Medikament nur für ein halbes Jahr bekomme, zum anderen dann die Übelkeit im Laufe des Tages verschwindet, und ich frühmorgens sowieso nichts esse, kann ich es ertragen – und es gibt ja dann Aussicht auf Besserung.

Endlich nun rief ich am Morgen bei meiner Kieler Freundin Helga an, was ich all die Tage schon vorhatte. Sie war leider beschäftigt, bringt einer Bekannten bei, wie man Strümpfe strickt. 😀 Aber sie will mich am Wochenende zurückrufen.

Am Abend kam dann Dilschat zu mir. Er hat mir eine lange Geschichte der Unterdrückung seines Volkes durch – nicht nur – die Chinesen erzählt. Ich werde versuchen, seine Geschichte in Teilen zumindest hier zu erzählen. Wir werden uns weiter treffen, und ich werde ihm bei seinen schon guten Deutsch-Kenntnissen weiterhelfen.

Freitag, 22. Oktober 2021

Heute am Morgen mal wieder selbst zum Rewe und zum Fischladen. Bei Rewe auch wie jedes Jahr eine 5-€-Tüte für die TAFEL gekauft, und auch dem langjährigen Straßenmusikanten aus Bangladesch 2 € zukommen lassen.

Anschließend einen längeren Plausch im Treppenhaus mit Barbara. Sie erkundigte sich nach meinem Kardiologen, da sie mit ihrem schwerbehinderten Mann mal zu einem möchte. Letztendlich gab ich ihr dann noch eine Flasche von meinem Cava, da der ihr wohl gemundet hatte. Am Nachmittag kam sie dann nochmal zu mir und hatte noch eine Frage wegen des Betablockers, den ihr Mann bekommt. Er hatte wohl früher zu hohen Blutdruck, nun ist er aber zu niedrig, und er ist ständig müde und schläfrig. Ich riet ihr, mal den Betablocker zu halbieren. Fragen Sie Frau Doktor G. 😀

Dann stellte Barbara fest, dass die polnische Pflegerin ihrem Mann das abendliche Beruhigungsmittel am Morgen gegeben hat. Also alles in Ordnung, wenn Alex dann das Beruhigungsmittel ausgeschlafen hat.

Dazu fällt mir ein Erlebnis ein, das mein zweiter Mann und ich mit Bekannten hatten, die unbedingt mit uns nach England verreisen wollten. Ich werde es Euch vielleicht am kommenden ruhigen Wochenende erzählen.

Das Wetter morgens heiter, nachmittags bewölkt und wieder etwas windig.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Heute schon kurz nach 7 Uhr aus den Federn, denn ich hatte einen Termin zur vierteljährlichen Blutabnahme beim Hausarzt. Meine vielen Rezepte hatten sie noch nicht fertig; sie wollen sie mir zuschicken. Hoffentlich reicht mein Insulin bis dahin. Andererseits ist die Praxis nächste Woche geschlossen, also müssen sie alles ja spätestens morgen erledigen.

Donnerstag, 30. September 2021

Gestern Abend schaute ich endlich nach, für bzw. gegen was eines der mir neu verordneten Medikamente ist, und erfuhr: Sodbrennen, erhöhte Magensäure-Bildung. HÄ?! Daran litt ich doch nie! Also rief ich am Morgen in der Kardiologischen Praxis an und bat um Rückruf des mich zuletzt behandelnden Arztes. Er rief auch noch am Vormittag zurück und erklärte mir, dass durch die Einnahme der beiden Blutverdünnungsmittel, die ich für ein halbes Jahr wegen der Stents nehmen soll, die Gefahr von Blutungen im Magen durch Anstieg der Magensäure erhöht sei; nach diesem halben Jahr, wenn das eine Medikament dann wieder abgesetzt werden kann, könnte auch dieses Magensäure-Medikament wieder weggelassen werden. Das leuchtet mir ein, also lasse ich alles beim jetzigen Stand.

Mein Stromanbieter hat mir wieder ein Angebot für einen neuen 2-Jahres-Vertrag gemacht. In den nächsten Tagen werde ich mich kundig machen, ob der wieder günstig wäre. Was ich jetzt schon sagen kann, ist, dass er etwas teurer wäre als der jetzige; aber das ist nicht verwunderlich. Es kommt darauf an, was andere Anbieter verlangen. Und das nicht mit Neu-Abschluss-Bonus, sondern überhaupt.

Das Wetter: tagsüber recht freundlich, manchmal sonnig, gegen Abend dann sehr trübe. Und: Seit gestern Abend ist unsere Heizung aktiv. 😀

Wochenende, 21./22.08.2021

So früh wie gestern Abend war ich schon lange nicht mehr zu Bett gegangen; ich musste mich vom Krankenhaus erholen. Ich schlief gut und lange. Und es geht mir gut.

Diese Reha-Einrichtung der CCB hatte auch schon angerufen und mir auf den AB gesprochen. Das werde ich Montag erledigen.

Am frühen Abend schaute ich mir die gestern Abend aufgenommene Doku über Farukh Busura (Freddy Mercury) an und hatte die Musik so laut gestellt, dass ich das Telefonklingeln überhörte, als meine Freundin Gisela anrief. 😀 Sie sprach mir auf den AB und ich rief sie zurück.

Am Sonntagmorgen ging es mir wieder nicht so berauschend, und so packte ich meinen Notfallkoffer neu, rief meine Spanisch-Freunde an und sagte das Treffen am Dienstag ab. Außerdem bestellte ich ein zweites Ladekabel, damit ich immer eines mitnehmen kann, ohne dass Judith danach suchen muss.

Ich glaube, ich habe die Ursache meiner Herzbeschwerden entdeckt: eines der Medikamente, die ich zwar schon viele Jahre lang einnehme, das aber nun reduziert werden sollte. Das werde ich am Montag mit der Vertretungs-Ärztin besprechen und mir das reduzierte Medikament verordnen lassen. Jedenfalls hatte ich dann am Abend keine Beschwerden mehr.

Ich schaute mir am Abend auf ARTE den Film über Edith Piaf an; sehr gut!

Montag, 26. Juli 2021

Nachdem ich nun erneut Artischocken-Dragees aus der Apotheke einnehme, vertrage ich auch wieder Bratkartoffeln. Gestern Abend gab es sie, und auch heute Mittag mit Salat von Bohnen, Matjes und Zwiebeln. Und beide Male bekam mir dieses Essen gut.

Wegen des unbeständigen Wetters trafen wir uns zur Spanisch-Konversation und Übersetzung des Buches von Gioconda Bella wieder bei mir; natürlich regnete es nicht! 😀 Jedenfalls hier bei mir nicht. Aber doch wohl in der Nähe (vielleicht in Sachsenhausen bei Hartmut?), denn kurz danach sah ich einen wunderschönen Regenbogen.

Wochenende, 05./06.10.2019

Am Samstag ausnahmsweise zum Einkaufen, denn am Freitag … Anna, Judiths Putzfrau, kam, und schwupps war Takko zu mir rübergehuscht 😊. Er bekam ein paar Leckerli durchs Wohnzimmer geworfen, und dann wollte er auch bald wieder nach Hause. Danach also zum Einkaufen; bei Rewe gab es TK-Garnelen im Angebot, und ich ergatterte auch gerade noch ein Päckchen. Mal sehen, wie viele da drin sind. Aber auch im Fischgeschäft sind solche Dinge aus der TK-Truhe, aufgetaut, also kann man da nichts falsch machen.

Dann noch zu dm und in die Apotheke. Zum Glück gibt es wieder mein Blutdruckmittel; das vom neuen Rezept bekam ich, aber das von Anfang September ist immer noch nicht da, weil Re-Import. Seltsam! Manches ist immer mal wieder zu rund für meinen eckigen Kopf (oder umgekehrt?) 😉.

Am Sonntag dann die monatliche Berechnung der sog. Entlastungsleistungen für meine Krankenkasse fertig gemacht und als PDF hingeschickt.

Takko war am Morgen bei mir, dann wollte er wieder rüber, dort „weinte“ er und wollte wohl wieder zu mir; aber ich bin ja nicht die Närrin von Takko! – und nach einer kurzen Weile war er auch wieder ruhig.

Dann wieder Arabisch, ein paar Vokabeln eingetragen, ein paar Hausaufgaben gemacht.

„Steht der goldene Oktober vor der Tür?“ las ich in den msn-Nachrichten. Ich kann Euch versichern, dass er das nicht tut. Ich war heute ein paar Mal vor meiner Tür, und nie traf ich ihn da an 😉.

Takkos Frauchen rief gegen Abend mal bei mir an, um sich zu erkundigen, ob alles in Ordnung sei, und mit meinem Freund W., der schon heute nach Hannover gefahren war, telefonierte ich so ca. eine Stunde, aber sonst passierte nicht viel bei mir.

Aber den Einkaufszettel für unser Gäste-Essen habe ich gemacht, nachdem wir geklärt haben, welches Lamm-Gericht wir zubereiten. Weitere Vorbereitungen sind (noch) nicht nötig.

Am Abend war dann Takko nochmal bei mir, und ich holte die Reste seines „Morgenmahls“ zu mir, um sie mit meinem Bio-Müll zu entsorgen.

Montag, 09.09.2019

Am Vormittag bei Sanofi angerufen wegen der Lieferschwierigkeiten meines Medikamentes, Antwort: Lieferengpass, wäre aber – voraussichtlich – Ende der KW 39, also Ende des Monats wieder lieferbar. Ich werde mir dann Anfang Oktober gleich wieder ein Rezept ausstellen lassen und mir Vorrat anschaffen. Auch bei meiner Apotheke angerufen, wie lange mein Rezept noch gilt; ja, bis Ende des Monats schaffen wir das 😉.

Am Nachmittag war ich bei einer jungen Dame, die über nebenan.de um Hilfe bei der Erstellung eines Blogs bat. Sie geht in einigen Wochen zur Ranger-Ausbildung in ein Camp in Südafrika und möchte darüber ihre Freunde und Bekannten auf dem laufenden halten – soweit sie dort Strom und Internet-Anschluss hat. Ich hoffe, dass ich ihr helfen konnte; sie sagte, dass ich das hätte. Nur musste ich feststellen, dass bei WP die Gestaltungs-Möglichkeiten im kostenlosen Programm doch sehr eingeschränkt sind.

Auf dem Rückweg nahm ich mir dann im Fischgeschäft (es überkam mich so) ein Stück gebratenes Fischfilet mit für mein Abendessen.

Und dann verfolgte ich die Sitzung des britischen Unterhauses über den Brexit auf phoenix.

In meinem Briefkasten war die Rechnung meines Zahnarztes, und – welch erfreuliche Überraschung – statt der im Kostenvoranschlag ausgewiesenen 700 + Euro muss ich nur 500 + Euro zahlen.