Mittwoch, 9. Februar 2022

Heute ging es mir nicht so gut, man könnte auch sagen beschissen. Magen, Darm, Kreislauf, alles spielte ein bisschen verrückt. Corona ist es nicht, habe zittrig einen Schnelltest gemacht.

Das Ersatz-Tablet von 1&1 ist angekommen, ich bringe es nicht richtig zum Funktionieren; die SIM-Karte passt nicht richtig ins vorgesehene Fach, und mein notiertes Passwort für die Fritz!Box will nicht funktionieren. Morgen ist auch noch ein Tag, und vielleicht ein besserer. 😀 An sich bin ich ja bei solchen Dingen recht firm, aber …

Ich lese gerade mal wieder ein „altes“ Buch, das ich sicher schon in den 60er Jahren las: „Das letzte Ufer“ von Nevil Shute, das in Melbourne u. a. spielt und das Ende der Menschheit nach einem Atomkrieg auf der Nordhalbkugel zum Thema hat. Man sollte dieses Buch allen Staatsoberhäuptern empfehlen.

Dienstag, 8. Februar 2022

Heute Vormittag also zu der neuen Assistenzärztin, Frau Dr. Powell. Zum einen ging es um das Cholesterin-Medikament, das sie in dieser Form nicht (mehr) verordnen dürften, da zu teuer. Dieses Medikament habe ich aber auch schon jahrelang in der Apotheke nicht mehr in der Ur-Form erhalten, sondern nur als Generika; das hatte ich zum Glück mitgenommen, also wurde das Rezept abgeändert.

Als zweites bemängelten die Ärzte, dass mein Blutzucker dauerhaft zu gut eingestellt wäre 😮 – also solle ich mal einen Termin bei einem Diabetologen vereinbaren. Aber das steht erstmal ganz hinten auf meiner Liste.

Ich konnte aber auch mit ihr die PCR- und MSRA-Test-Termine vor dem Klinikaufenthalt in Kiel absprechen: MSRA zur Sicherheit 1 Woche vorher, PCR je nach Anforderung, das wird mir Kiel sicher in dieser Woche mitteilen.

Mein Tablet funktioniert nicht mehr, also verbrachte ich eine Weile mit Telefonieren mit 1&1; morgen bekomme ich Ersatz, und meines geht in Reparatur.

Bekomme einen anderen Smartphone-Tarif mit mehr Volumen zum gleichen Preis, da ich darauf verzichtete, ein neues Smartphone zu erhalten.

Meine Freundin Antonia möchte mich besuchen, ich bin zwiegespalten. Sie wohnt in einem Studentenwohnheim, immer wieder sind da Leute positiv. Sie testet sich oft, ist vorsichtig. Aber ich möchte ja nun vor Kiel auch kein Risiko eingehen. Ich glaube, ich werde ihr absagen.

Meine bestellten Mützen sind heute schon gekommen. Ich sehe, wie schon geahnt, damit beschissen aus; aber „watt mutt, datt mutt“!

Dienstag, 4. Januar 2022

Ich hasse das: Gestern suchte eine Carmen Umzugskartons, ich bot ihr einige Weinkartons an; sie wollte die heute Morgen gleich um 10 Uhr abholen. Ich richtete mich darauf ein … aber sie kam weder um 10, noch um 10:30 Uhr, und auch nicht um 11 Uhr. Daraufhin verfasste ich auf nebenan.de eine Mitteilung, dass einem so ein unhöfliches Verhalten die Lust am Verleihen oder Verschenken vermiest.

Es stellte sich dann am Nachmittag heraus, dass diese Dame mir am Morgen, frühzeitig, eine SMS gesandt hatte, die aber erst sehr verspätet bei mir eintraf, dass sie wegen des Regenwetters das Abholen verschieben möchte. Ich entschuldigte mich; da fällt mir kein Stein aus der Krone! 😉

Ich muss mich mal bei 1&1 erkundigen, warum SMS oft erst so spät ankommen.

Das XS-Päckchen für den Versand der Zimtwaffeln hatte ich bei DHL bestellt, ebenso Paket-Aufkleber, die aber leider nicht selbstklebend sind. ☹ Ich druckte sie aus, bezahlte per PayPal. Aber für das Aufkleben musste ich Judith am Abend bemühen. Nur muss ich dafür nun nicht zum Postamt, sondern ich kann das Päckchen entweder einem DHL-Boten mitgeben, oder ich kann es bei der Paketstation gleich nebenan einwerfen.

Montag, 10. Mai 2021

Jeden Montagmorgen lese ich meinen Stromzähler ab. Ein Vorteil meines Zitterns: er war heute besonders niedrig. Wegen des Zitterns koche ich nicht mehr so aufwändig, und das macht sich, klar, auch beim Stromverbrauch bemerkbar. Dadurch benutze ich auch seltener die Spülmaschine, da nicht mehr so viel Geschirr anfällt. So greift eines ins andere.

Es war trüb am Morgen, aber trotzdem hatte ich die Balkontür fast den ganzen Tag weit geöffnet, Regen hin oder her, und so schlimm war er ja auch nicht. 😊 Erst am späten Abend habe ich die Tür geschlossen.

Ich habe die Veilchen umgesetzt zur Minze. Und irgendwie habe ich beim Jasmin ein richtig gutes Gefühl, obwohl man das ja eigentlich heute noch gar nicht beurteilen kann.

Rückenschmerzen. Ich habe mir wieder mal ein ThermaCare gegönnt. ☹ Judith war mal wieder sparsam 😉 und empfahl mir, eine Wärmflasche zu nehmen. Aber mit der im Rücken kann ich ja nicht rumlaufen. Also doch lieber ThermaCare!

Den Fragebogen der UKSH ausgefüllt.

Bei 1&1 habe ich immer noch nicht angerufen wegen der nicht mehr funktionierenden Digital-TV-Box. Aber es gibt andere Möglichkeiten zum Fernsehen: Entweder direkt über das Smart-TV-Gerät (obwohl ich nicht mehr weiß, wie das ging ☹ ) oder über Amazon Prime Video. Also eilt es nicht.

Ich persönlich halte die Öffnung für Geimpfte für keine gute Sache. Ich denke, solange nicht Alle die Möglichkeit haben, sich impfen zu lassen, ist es unfair gegenüber den Nicht-Geimpften.

Irgendwie bin ich ein bisschen irritiert. Meine spanische Freundin hat geschrieben, und zwar, dass sie in meinem Blog gelesen habe (sicher dem spanischsprachigen, denn Deutsch kann sie nicht), und wünscht mir viel Glück mit meinem Jasmin, aber davon hatte ich bisher im spanischen Blog gar nichts geschrieben. Seltsam.

Montag, 11. Januar 2021

In der Nacht hatte ich noch Getränke bestellt, die dann am Morgen geliefert werden sollten – na ja, es war dann doch schon Mittag, als sie gebracht wurden.

Am Morgen rief ich bei 1&1 an wegen meines mal wieder defekten Tablets und bat um ein Austausch-Gerät; nun bekomme ich ein anderes Teil von Lenovo, auch mit Smart-Funktion, diesmal nicht mit Alexa, sondern über Google (was die für einen Namen haben für ihr Smart-Teil, weiß ich – noch – nicht). Und das alte kann ich sogar behalten. Das bekommt Judith, ich schenke es ihr. Am Nachmittag bekam ich schon die Versandbestätigung; schaun wir mal, wie lange Hermes dazu braucht 😉.

Dazu fällt mir noch eine lustige Geschichte ein: Judiths früherer Chef hat eine Tochter, ca. 16 Jahre jung, mit Namen Alexa. Eines Tages erzählte er dann in der Praxis, dass „Alexa“ schon das Licht ausschalten kann 😊, Judith wunderte sich, dass er das bei einer 16jährigen für erwähnenswert hielt, sie wusste nicht, dass eine Dame dieses Namens auch bei Amazon tätig ist.

Gegen Abend rief meine Spanisch-Freundin Gisela an, und ich erzählte ihr diese Geschichte; natürlich amüsierte sie das, aber sie meinte, dass das auch von ihr sein könnte 😉, denn sie hat mit der modernen Technik ebenfalls nichts am Hut.

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Am Morgen gleich um 8 Uhr bei 1&1 angerufen wegen des Ladekabels für mein Tablet. Problem gelöst: Das vom Smartphone passt! Also bräuchte ich für beide dasselbe, perfekt! Früher brauchte man für jedes Gerät ein eigenes. Gut, dass die Hersteller sich da nun anscheinend auf eine gemeinsame Lösung geeinigt haben!

Eigentlich wollte ich am Vormittag zur Post, zu meinem Metzger und zu dm, aber da es ohne Unterlass regnete, beschloss ich, das auf den wettermäßig besseren Nachmittag zu verschieben. Man ist ja flexibel 😉.

Dann mit meiner Freundin in Kiel telefoniert, was ich all die Tage schon vorhatte.

Am Nachmittag dann zum Einkaufen, ganz ohne Regen. In Zukunft müssen wir auf unserer Einkaufsstraße Maske tragen (das tue ich sowieso, denn das andauernde Auf und Ab nervt doch bloß). Frankfurt hat die 50er-Marke „gerissen“; nichts, worauf wir stolz sein müssten.

Am Abend brachte mir Judith Kürbissuppe, sehr gut geschmeckt hat sie mir.

Dienstag, 6. Oktober 2020

Am Morgen endlich die Rücksendung des Ersatz-Tablets an 1&1 fertiggemacht.

Gestern Abend hatte ich noch Getränke bei flaschenpost.de bestellt, die dann auch pünktlich im festgelegten Zeitfenster kamen.

Am Nachmittag, als ich gerade bei meiner Nachbarin zu einem Kaffeeplausch war, kam DPD mit den Whisky-Nosing-Gläsern, die an sich erst für morgen angesagt waren.

Am Abend kochte ich Spaghetti vor für die nächsten Tage, an denen ich Spaghetti carbonara essen möchte, denn ich habe noch Dörrfleisch und Sahne, die beide weg müssen 😊.

Wochenende, 18./19.07.2020

Am Samstag kam nicht nur der Kurier von 1&1, sondern auch mein neuer Akku-Staubsauger, den ich mir als Prämie von der GfK am Donnerstag bestellt hatte; das ging flott!

Das Tablet hatte ich in der Nacht schon auf Werkseinstellungen zurückgestellt, am Morgen dann als erstes die SIM-Karte entnommen.

Aber es kamen nicht nur diese schönen Dinge, sondern auch mein schriftlicher Steuerbescheid, und es ist noch schlimmer als im Online-Bescheid gesehen, denn zu der Nachzahlung für 2019 kommen auch noch im voraus fällige Zahlungen in gleicher Höhe für dieses Jahr; aber offensichtlich habe ich nun „das Ende der Fahnenstange“ erreicht, und die Steuer wird nicht mehr steigen, hoffentlich; und wegen Corona steigen in den nächsten Jahren sicher auch die Renten nicht mehr. Und ich tröste mich mit dem Gedanken an meine Nachbarin Judith, die noch viel mehr Steuer zahlen muss, da sie erst im letzten Jahr in Rente ging. Ich bedaure Alle, die das erst noch vor sich haben.

Am Sonntag backte ich Hefeschnecken; einige fror ich gleich nach dem Abkühlen ein, einige brachte ich zu Judith, ein paar aß ich zu Mittag.

Den ganzen Tag über übersetzte ich aus dem spanischen Buch; Dienstag treffen wir uns wieder.

Freitag, 17. Juli 2020

Heute zuhause, ich wartete auf eine Büchersendung mit DHL, die dann auch schon am Vormittag kam. Außerdem rief ich bei 1&1 an wegen des defekten Tablets bzw. der nicht mehr erfolgenden Verbindung mit dem „Alexa-Sockel“. Morgen bekomme ich ein Austausch-Gerät und das „alte“ wird zur Reparatur mitgenommen. Typisch 1&1: Ich sprach immer mit einer realen Person und mein Anliegen wurde schnell und unkompliziert erledigt.

Mein Steuerbescheid ist gekommen; ich hätte gerne darauf verzichtet! ☹ Mit so viel hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.

Freitag, 28. Februar 2020

Gestern Abend heftiges Schneetreiben, heute Morgen fast alles wieder weg.

Für ca. 2 Wochen ist nun wegen Bauarbeiten (Kanalarbeiten) die Straße teilgesperrt, so dass ich heute erstmals den Umweg um unseren Park herum nehmen musste. Na ja, es war angekündigt, und watt mutt, datt mutt.

Erst zu dm, dann zu Rewe; auch schon haltbare Dinge für mein Geburtstagsmenü eingekauft, und da es Süßkartoffeln im Angebot gab, auch diese für meine Suppe. Die werde ich morgen zubereiten und einfrieren.

Bei Rewe begegnete mir eine ältere Dame, die meinte, Kartoffelchips würden dick machen (ich erzählte ihr, dass ich davon fast jeden Abend eine halbe Packung (50 g) essen würde. Sie hatte nämlich eine Packung „After Eight“ gekauft und erzählt, dass sie davon jeden Abend eine halbe Packung essen würde. Die machen wohl nicht dick 😉.

Ein Lob auf Amazon: Am Montag brachte W. meinen alten defekten Rollator zur Post, gestern Abend hatte ich schon eine Gutschrift über den Kaufbetrag. Da kann man doch nicht meckern!

Gestern hatte ich eine Hülle für mein neues Smartphone bestellt, die heute ankam. Nur: Mein neues Smartphone bekomme ich erst Ende Juni mit meinem neuen 1&1-Vertrag 😉 – manchmal verhält  man sich immer noch wie ein kleines Kind, auch mit fast 75.