Wochenende, 08./09.06.2019

Die Fotos hier machte ich am Freitagmorgen kurz nach 11 Uhr.

Samstagmorgen erzählte mir meine Nachbarin, dass die Nebenkostenabrechnung eingetroffen sei, sie noch ein bisschen was zurückgezahlt bekäme, aber nicht mehr viel. Ich brachte meine Abrechnung dann nach dem kleinen Einkauf mit, und siehe da – *freu**freu**freu* – ich bekomme knapp 380 Euro zurück! Darauf kann ich doch eine Flasche Cava öffnen, oder?

Ich war vor allem beim Bäcker, bestellte Sachen abholen, und holte mir im Geflügelgeschäft ein paar Eier; das war’s. Auf dem Weg traf ich eine Nachbarin, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, und wir quatschten eine Weile, auch über die Umwelt-Sch…, über die ich gestern geschrieben habe.

Zu Mittag nochmal Kabeljaufilet und Speck-Kartoffelsalat, am Nachmittag Apfel-Streuselkuchen.

Gegen Abend mit den Arabisch-Hausaufgaben angefangen; am Sonntagvormittag fortgesetzt.

Eine neue EU-Verordnung legt fest, dass die Einfuhr von Rohstoffen aus Konfliktregionen stärker überwacht werden soll; eigentlich eine gute Sache. Wenn nicht die Durchführung der Verordnung in die Hände der einzelnen Länder gegeben würde. Also hat das hierzulande wirtschaftsfreundliche Bundeswirtschaftsministerium entschieden, dass Verstöße gegen diese Verordnung mit (nur) bis zu 50.000 Euro geahndet werden „können“ – nicht „müssen“. Zudem betrifft diese Verordnung nur Unternehmen, die z. B. mehr als 100 kg Gold importieren, was einem Wert von ca. 3,8 Mio Euro entspricht; kleinere Mengen würden gar nicht überprüft. Und da dies eine Kann-Entscheidung des BMWi ist, brauchen sich die großen Bosse wohl nicht zu fürchten, solange da die CDU das Sagen hat.

Ich habe am Sonntagmorgen auf mein Tablet neue Apps heruntergeladen: die Bahn-App und die von booking.com. Die sagten mir, dass mein „ungefährer Standort“ Kronberg im Taunus sei, also viele Kilometer von mir entfernt. Solange die nicht genauer orten können, brauchen wir uns wegen Überwachung nicht zu sorgen. Sollen die ruhig mal in Kronberg nach mir suchen 😊.

Freitag, 24.05.2019, und Samstag, 25.05.2019

Eigentlich wollte ich am Freitag mal wieder in den Palmengarten, aber als ich draußen „Krach“ hörte und Hubschrauber, machte ich mich kundig und stellte fest, dass die „Fridays for Future“-Kinder wieder unterwegs waren … und verschob mein Vorhaben. Nicht, dass die sich auch im Palmengarten rumtreiben würden, aber ich muss ja erst mal dort hinkommen 😉.

Ich habe es geschafft, mein neues Tablet mit seinem Sockel dauerhaft zu verbinden. Und beim Lesen arabischer Texte stellte ich fest, dass man mit dem Gerät Dinge einscannen kann; nur schade, dass ich so zittrige Hände habe.

Am Abend ein Anruf wegen einer Umfrage über den ÖPN.

Am Samstagmorgen hatte ich schon um 7 Uhr ausgeschlafen, ideal für einen Palmengarten-Besuch. Ich fand den Fahrstuhl-Weg der U-Bahn: Erst mit dem einen Fahrstuhl einen Stock tiefer zu einer anderen U-Bahn, dann von dort nach oben. Etwas umständlich, aber besser als gar kein Fahrstuhl. Um 9.45 Uhr löste ich meine Eintrittskarte, unterhielt mich noch einen Augenblick mit dem jungen Mann an der Kasse. Es war um diese Uhrzeit erfreulich leer. Das hatte sich dann zwei Stunden später geändert, und ich war froh, dass ich nach Hause durfte 😉.

Irgendwie gefällt es mir nicht mehr so gut im Palmengarten wie früher. Einmal sind immer noch einige Wege und Gewächshäuser gesperrt, zum anderen kommt es mir vor, als ob es jetzt viel mehr Treppen im Gelände gäbe als früher (oder es gab sie, aber sie fallen mir erst jetzt auf, weil ich mit dem Rollator unterwegs bin?). Ich hatte auch mein neues Tablet mit, weil ich sehen wollte, ob es sich automatisch ins mobile Netz einloggt, oder ob man das manuell machen muss. Das Zweite ist der Fall, ist auch sinnvoll, denn nicht immer braucht man eine Netzverbindung.

Zu Hause dann die 87 Bilder in den PC übertragen, angefangen zu bearbeiten. Morgen kann ich sie hier vielleicht zeigen, schauen wir mal.

Donnerstag, 23.05.2019

Heute morgen wieder früh aufgewacht und schon vor 7 Uhr aufgestanden. Der GLS-Lieferer kam überpünktlich, und dann installierte ich mein neues Gerät. Es dauerte eine ganze Weile bis ich alle relevanten Apps installiert hatte. Es gibt noch ein kleines Problem mit dem mitgelieferten Smart-Dock, das via Bluetooth angeschlossen werden kann/soll, das aber nicht macht. Dafür wird Musik, die ich „Alexa“ spielen lasse, statt auf dem neuen Tablet bzw. dem Dock, über mein „altes“ Fire-Tablet gespielt. Lustig irgendwie. Aber da ich sowieso Musik eher weniger auf diese Weise höre, ist es nicht so relevant für mich. Trotzdem möchte ich, dass alles ordnungsgemäß funktioniert; und deshalb werde ich morgen mal Hilfe von 1&1 dazu erbitten.

Mit „Fake-News“ zu Wahlen habe ich nichts am Hut, da ich nicht in „Sozialen Netzwerken“ zu finden bin. Und was, bitteschön, ist „sozial“ daran, dass sich Leute wie Mr. Zuckerberg u. a. eine goldene Nase damit verdienen, die gesammelten Daten ihrer Nutzer zu Werbezwecken zu verwenden? Haben die Nutzer da etwas von? Bekommen die Geld dafür?

Dienstag, 02.04.2019

Am Morgen lange gebraucht, bis ich mein Google-Konto geändert hatte; da war noch eine Mail-Adresse der unseligen Unitymedia notiert.

Dann spät doch noch zum Einkaufen, und deshalb im Fischgeschäft ein Fischrisotto fürs Mittagessen mitgenommen.

Das neue Tablet dafür eingerichtet, dass ich da im Arabisch-Unterricht Notizen machen kann, denn auch beim Schreiben behindert mich der Essentielle Tremor. Nun habe ich auch da eine Lösung gefunden, und auch auf dem Tablet kann ich die Schrift von Deutsch nach Arabisch switchen.

Dann bei Amazon neue Spanngurte bestellt für meinen Rollator-Korb (die alten hatten ausgedient).

Und vor allem habe ich mir meine lang ersehnte Belohnung bei der GfK abgeholt: Einen Panasonic Smart-TV von 40 Zoll. Und den Sperrmüll für den alten Plasma-TV habe ich auch bestellt; sie hätten schon diesen Donnerstag das Teil mitnehmen können, aber das ist mir zu knapp, um einen Träger zu organisieren, also kommen sie nun am 11.04., das kann ich einrichten.

Am Abend wieder Arabisch-Unterricht. Nur zu dritt waren wir heute, also war es wieder intensiv, anstrengend, aber auch lustig; wir haben manchmal lauthals gelacht.

Was mich ganz besonders freut, ist, dass sich Riad so überaus über die Laute freut, die ich ihm geschenkt habe. Also habe ich damit alles richtig gemacht.

Das Neueste: Die Tür meines Einbau-Kühlschrankes knarrt entsetzlich. Es ist nicht die Tür an sich, sondern die Verbindung mit der Abdeckungstür. Ob da Graphit hilft, oder Fett bzw. Öl?

Samstag, 02.02.2019

In der Nacht habe ich es noch geschafft, diverse Apps auf mein Tablet zu laden, wie die Microsoft-Anwendungen Outlook, Office und auch Adobe-PDF, und sie funktionieren auch. Was mich weniger erfreut, ist, dass ich nur den „hauseigenen“ Amazon-Browser benutzen kann, und es nicht möglich ist, z. B. Edge oder Chrome oder Firefox aufzuspielen. Aber da ich mich eher selten mit dem Tablet im Internet bewege, ist das nicht allzu schlimm.

Für meinen Matjes-Topf, den ich schon lange nicht mehr zubereitet habe, brauchte ich noch je einen Becher Schmand und Sahne; meine Nachbarin ging gegen 9.30 Uhr los zum Friseur, wie sie sagte; und sie brachte mir diese beiden Dinge gerne auf dem Rückweg mit. Es eilte ja auch nicht, der Matjes-Topf kann ruhig noch ein bisschen durchziehen.

Mittags bestellte ich mir über lieferando.de eine Pizza; zum einen hatte ich das sowieso mal wieder vor, zum anderen hatte ich einen 3-Euro-Gutschein, den ich nicht verfallen lassen wollte; damit hatte ich auch noch etwas zum Abendessen.

Von ubup habe ich immer noch nichts gehört, da muss ich wohl mal ein bisschen Druck machen.

Arabisch am Morgen; das nimmt immer viel Zeit in Anspruch, aber wenn man nicht ständig sich damit befasst, dann wird das nichts.

Freitag, 01.02.2019

Nach der gestrigen Pleite mit der Lieferung von ubup, heute ein Lichtblick: Das Fire-Tablet von Amazon kam schon gegen 9 Uhr. Ich hatte in die Sendungsverfolgung geschaut, und man sagte mir, dass der Auslieferer noch 4 Stationen entfernt sei, und – siehe da – er war ganz flott bei mir. Da könnte sich DHL eine Scheibe von abschneiden, egal, wie man zu Amazon steht. Und sofort wurde mir eine Anleitung zum Tablet via E-Mail geschickt. Guter Service, da ist nichts zu meckern.

So konnte ich danach in Ruhe Geld holen und meinen kleinen Einkauf erledigen: bei dm eine Brille für die abendliche Laptop-Sicht, Matjesfilets im Fischgeschäft und Äpfel (elma) beim Türken, denn ich habe Lust auf einen Matjes-Topf. Heute gibt es Maultaschen (gekauft) mit Tomatensoße (selbstgemacht und aus dem TK).

An das neue Tablet werde ich mich sicher hoffentlich auch gewöhnen. Es ist eben völlig anders als die bisher genutzten von Acer.

Donnerstag, 31.01.2019

Als ich am Morgen kurz vor 8 Uhr wach wurde, erstrahlte ein wunderschönes kräftigfarbenes Morgenrot – aber ich drehte mich nochmal um ?. Aber dann eine Viertelstunde später konnte ich doch noch ein paar Fotos machen. Mit der SLR kann ich das noch gut; die kleine Digicam ist zu leicht für meine zittrigen Hände/Arme. Und ich bearbeitete sie dann auch gleich am Morgen noch, d. h. ich richtete sie etwas gerade, denn wie so oft hatte ich in der Eile (und Kälte auf dem Balkon) schief geknipst, und verkleinerte sie.

Es schneite wieder ein bisschen, aber das brachte auch heute kein dauerhaftes Weiß hier bei uns in der Stadt.

DHL sagte mir, dass mein Päckchen ins Zustellfahrzeug geladen wurde, also war ich guter Hoffnung – und wartete, und wartete … und dann kurz vor 18 Uhr erzählte man mir, dass das Päckchen geliefert worden wäre – in meinen Briefkasten! Himmel Herrgott nochmal, dann kann man doch wenigstens klingeln und Bescheid geben!

Ich also runter und mein erwartetes Sweatshirt ausgepackt – und zum Vorschein kam ein Karo-Hemd/-Bluse von s’Oliver – ganz große Sch***! Ich also dort bei ubup angerufen (Anrufzeiten lt. Internet-Seite 9 – 18 Uhr. Und der AB sagt mir, dass sich die Anrufzeiten „aufgrund der hohen Anruferzahl“ geändert haben und nun nur noch von 12 – 15 Uhr stattfinden. Also, diese Logik verstehe ich nicht! Ihr? Ergo habe ich eine Mail geschickt statt dort jemand persönlich zu beschimpfen und deutlich klar gemacht, wie sauer ich bin.

Ach so, ja, letzte Nacht habe ich mir noch ein neues Tablet bestellt bzw. bestellen müssen, das alte hatte mittlerweile ein paar Macken; ich wollte/musste nach dem Wechsel des Internet-Lieferanten das auch bei Google-Play ändern, aber das ging nicht; dann wollte ich das Gerät wieder zurücksetzen, um ganz von vorne anzufangen, das ging auch nicht. Also … ich hätte ja sonst nicht gewusst, was ich mit meiner Rente anfangen sollte ? …

Jetzt wissen wir es ganz genau, wie D.T. Präsident wurde; seine Sprecherin, Miss Sanders, verkündete es: „Gott wollte, dass er Präsident wird.“ Na, ob der diese, eine seiner größten Fehlentscheidungen mittlerweile nicht schon bereut hat? ?