Dienstag, 8. September 2020

Am Morgen kam meine Perle und GLS holte mal wieder mein Tablet ab. Hoffen wir, dass es jetzt richtig repariert wird!

Ich habe seit ein paar Tagen Schmerzen im linken Daumennagel, aber man sieht nichts, gar nichts. Ich habe heute angefangen, meinen Daumen in Seifenlauge zu baden, und zwischendrin gebe ich Betaisodona-Salbe auf einem Pflaster drauf. Freitagnachmittag habe ich einen Termin bei meiner Podologin, auch zur Maniküre; schauen wir mal, was die sagt.

Am Abend habe ich mir eine Pizza bringen lassen. Sie war gut, aber liegt mir immer noch schwer im Magen, jetzt nach Mitternacht. ☹

Wochenende, 05./06.09.2020

Am Samstagmorgen rief meine Freundin aus Kiel an, die ich gestern fast beim Musizieren gestört hatte. Sie konnte meine Besorgnis wegen W. nachvollziehen.

Judith war zum Einkaufen, und sie brachte mir für Sonntag gebratenes Fischfilet und Kartoffelsalat mit. Ich hatte da richtig Lust drauf, so dass ich mich am Abend zurückhalten musste; aber ich hatte auch noch anderes zu essen 😉.

Am späten Nachmittag die letzten Kräuter geerntet; diese Pflanze hatte den meisten Ertrag von allen.

Am Samstag kam mein Tablet zurück, das angeblich in Ordnung ist, gar keinen Fehler hatte ☹. Am Sonntag habe ich es ausgepackt und angeschlossen. Same procedure … Ich hatte es mir schon gedacht, als die Werkstatt schrieb, das Tablet würde sich doch einwandfrei mit dem Internet verbinden, da gäbe es keinen Fehler. Das hatte ich ja auch nicht bemängelt, sondern, dass sich das Tablet nicht mehr mit dem „Alexa-Sockel“ verbinden würde. Da werde ich am Montag nochmal anrufen. Es war mir nicht eilig genug, um am Sonntag anzurufen.

Judith möchte gerne meinen alten Laptop; sie hat keinen. Da habe ich doch gerne zugestimmt (ich hatte selbst schon an sie gedacht, war aber der Meinung, dass sie einen hätte). Sie bekommt ihn geschenkt, klar! Ich freue mich ja, dass ich ihr auch mal etwas Gutes antun kann.

Mein Uralt-Bildbearbeitungsprogramm funktioniert nicht mehr so recht, also bin ich bei meiner Internet-Suche fündig geworden: GIMP. Natürlich muss ich mich da erst richtig reinarbeiten, aber es macht das, was ich brauche. Und für das, was ich noch nicht damit hinbekomme, habe ich erstmal das alte Programm behalten.

Wochenende, 18./19.07.2020

Am Samstag kam nicht nur der Kurier von 1&1, sondern auch mein neuer Akku-Staubsauger, den ich mir als Prämie von der GfK am Donnerstag bestellt hatte; das ging flott!

Das Tablet hatte ich in der Nacht schon auf Werkseinstellungen zurückgestellt, am Morgen dann als erstes die SIM-Karte entnommen.

Aber es kamen nicht nur diese schönen Dinge, sondern auch mein schriftlicher Steuerbescheid, und es ist noch schlimmer als im Online-Bescheid gesehen, denn zu der Nachzahlung für 2019 kommen auch noch im voraus fällige Zahlungen in gleicher Höhe für dieses Jahr; aber offensichtlich habe ich nun „das Ende der Fahnenstange“ erreicht, und die Steuer wird nicht mehr steigen, hoffentlich; und wegen Corona steigen in den nächsten Jahren sicher auch die Renten nicht mehr. Und ich tröste mich mit dem Gedanken an meine Nachbarin Judith, die noch viel mehr Steuer zahlen muss, da sie erst im letzten Jahr in Rente ging. Ich bedaure Alle, die das erst noch vor sich haben.

Am Sonntag backte ich Hefeschnecken; einige fror ich gleich nach dem Abkühlen ein, einige brachte ich zu Judith, ein paar aß ich zu Mittag.

Den ganzen Tag über übersetzte ich aus dem spanischen Buch; Dienstag treffen wir uns wieder.

Donnerstag, 30. Januar 2020

Schlecht geschlafen in der Nacht, gegen 5 Uhr aufgestanden, ein bisschen auf dem Tablet gespielt, nach 6 Uhr wieder ins Bett. Bis 9 Uhr geschlafen. Es gibt so Tage bzw. Nächte.

Aber auch meine Nachbarin erzählte mir, dass es ihr ähnlich erging, und Takko habe um 5 Uhr an der Wohnungstür gesessen und „geheult“, weil er zu mir wollte 😊. Er kam dann am späten Nachmittag für eine ganze Weile, raste teilweise durch die Wohnung, lag dann in einem Korb im Bad, bis er dann gegen 17 Uhr wieder nach Hause musste, weil er wohl mal musste.

Längere Zeit hatte ich mit einer meiner Kieler Freundinnen telefoniert, bis meine Freundin Samira klingelte; zwei Stunden war sie bei mir, wir unterhielten uns über Arabisch und Ägyptisch und den Islam und über „Gott und die Welt“.

Einen Teil meiner Arabisch-Hausaufgaben habe ich schon erledigt, nun habe ich nur noch ein paar Sätze zu übersetzen, wie „Die Katze des Mädchens ist schön“, „Die Metzger der Stadt sind Ägypter“ oder „Der Sohn und die Tochter der Ärztin sind in der Schule“.

Wochenende, 11./12.01.2020

Am Samstag endlich das Paprika-Zwiebel-Zucchini-Gemüse gekocht, meiner Nachbarin Judith einen Teil davon abgegeben.

Auch das neue Ghee habe ich zubereitet. Das nimmt ja immer geraume Zeit in Anspruch.

Während der Zubereitung habe ich mit meiner Freundin Annegret in Kiel telefoniert und ihr von dem Silvester-Seminar erzählt. Vielleicht wird sie am kommenden Seminar auch teilnehmen – und so den Trubel eines häuslichen Silvesterabends mit Verwandten und Freunden, der ja auch viel Arbeit verursacht, vermeiden. Ich habe ihr die Unterlagen des Seminars zugemailt, damit sie einen Überblick über den Ablauf hat.

Am Sonntag ein paar überfällige Büro-Arbeiten erledigt. Am Nachmittag war ich bei Judith, um ihr mit dem Tablet, das sie von mir gekauft hatte, etwas auf die Sprünge zu helfen, bevor sie am Dienstag ins Krankenhaus muss. Und sie zeigte mir auch nochmal alles, was ich für Takko Gutes tun kann 😉.

Ich sprach mit ihr auch über eine Bekannte, die sich m. E. nicht korrekt verhalten hat, und sie stimmte mir da voll zu. Also werde ich erstmal gar nichts tun, und abwarten, und lasse sie auf mich zukommen – oder auch nicht.

Mittwoch, 20.11.2019

Heute ging es mir wieder gut, und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Zum ersten Mal seit vielen Tagen habe ich wieder gekocht. Nichts Aufregendes, Resteverwertung, aber immerhin; und ich mache Pläne für die „Weihnachtsbäckerei“. Ich will in diesem Jahr nur eine Sorte Schoko-Crossies zubereiten, aber dafür auch Mini-Florentiner. Und vielleicht auch ??? Schaun wir mal; eines nach dem anderen.

Am Abend war ich wieder zum Arabisch-Unterricht. Unser Lehrer Basel hatte vergessen, mir eine Seite Hausaufgaben zuzusenden, na gut, brauchte ich sie nicht zu machen. Aber im Nachhinein fiel mir ein, dass ich sie mir hätte mit dem Tablet als PDF einscannen können, das kann mein Tablet. Aber das ist für mich neu, und so hatte ich nicht daran gedacht. Das nächste Mal! 😊

Heute habe ich das erste Mal an die Tafel geschrieben, arabische Verb-Konjugationen. Bisher habe ich mich wegen meiner zittrigen Hände da nicht rangetraut; aber es ging gar nicht so schlecht, besser als mit Bleistift oder Kuli auf ein Blatt Papier. Das kann ich in Zukunft öfter machen.

Montag, 07.10.2019

Heute in den Nachrichten: Die Waffen-Exporte sind so hoch wie nie, auch in arabische Länder, die am Krieg im Jemen beteiligt sind. Und da spricht die GroKo von Beschränkung derselben, und dass in diese Länder keine Waffen geliefert werden dürften. Konjunktiv!

Das Klimaschutz-Paket, obwohl so gering wie möglich ausgelegt, wird von der CDU weiter verwässert. So wird das doch nie etwas!

US-Truppen verlassen den Norden Syriens und überlassen die YPG-Miliz, ihre Verbündeten, den Türken. Das Ende ist abzusehen.

Heute Morgen war ich nochmal bei Takko, und nur mit List und Tücke, sprich: ins Schlafzimmer geworfener Leckerli, gelang es mir, unbegleitet von ihm in meine Wohnung zu gelangen 😊.

Am Nachmittag kam dann sein Frauchen wieder zurück von ihrer kurzen Reise. Und Takko wollte zu mir, vor allem, nachdem er in meiner Küche gebratenes Hähnchenfleisch entdeckt hatte. Ich trank bei ihr eine Tasse Kaffee, und wir redeten ein bisschen. Sie erzählte mir u. a., dass sie ein Tablet sucht. Und ich habe ja noch das fast neue Amazon-Fire. Also kaufte sie es mir ab, ich setzte es auf Werkszustand zurück und brachte es ihr. Wenn sie Fragen dazu hat, weiß sie ja, wo sie mich findet. Und es ist mit diesem Deal uns beiden gedient.

Wochenende, 08./09.06.2019

Die Fotos hier machte ich am Freitagmorgen kurz nach 11 Uhr.

Samstagmorgen erzählte mir meine Nachbarin, dass die Nebenkostenabrechnung eingetroffen sei, sie noch ein bisschen was zurückgezahlt bekäme, aber nicht mehr viel. Ich brachte meine Abrechnung dann nach dem kleinen Einkauf mit, und siehe da – *freu**freu**freu* – ich bekomme knapp 380 Euro zurück! Darauf kann ich doch eine Flasche Cava öffnen, oder?

Ich war vor allem beim Bäcker, bestellte Sachen abholen, und holte mir im Geflügelgeschäft ein paar Eier; das war’s. Auf dem Weg traf ich eine Nachbarin, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, und wir quatschten eine Weile, auch über die Umwelt-Sch…, über die ich gestern geschrieben habe.

Zu Mittag nochmal Kabeljaufilet und Speck-Kartoffelsalat, am Nachmittag Apfel-Streuselkuchen.

Gegen Abend mit den Arabisch-Hausaufgaben angefangen; am Sonntagvormittag fortgesetzt.

Eine neue EU-Verordnung legt fest, dass die Einfuhr von Rohstoffen aus Konfliktregionen stärker überwacht werden soll; eigentlich eine gute Sache. Wenn nicht die Durchführung der Verordnung in die Hände der einzelnen Länder gegeben würde. Also hat das hierzulande wirtschaftsfreundliche Bundeswirtschaftsministerium entschieden, dass Verstöße gegen diese Verordnung mit (nur) bis zu 50.000 Euro geahndet werden „können“ – nicht „müssen“. Zudem betrifft diese Verordnung nur Unternehmen, die z. B. mehr als 100 kg Gold importieren, was einem Wert von ca. 3,8 Mio Euro entspricht; kleinere Mengen würden gar nicht überprüft. Und da dies eine Kann-Entscheidung des BMWi ist, brauchen sich die großen Bosse wohl nicht zu fürchten, solange da die CDU das Sagen hat.

Ich habe am Sonntagmorgen auf mein Tablet neue Apps heruntergeladen: die Bahn-App und die von booking.com. Die sagten mir, dass mein „ungefährer Standort“ Kronberg im Taunus sei, also viele Kilometer von mir entfernt. Solange die nicht genauer orten können, brauchen wir uns wegen Überwachung nicht zu sorgen. Sollen die ruhig mal in Kronberg nach mir suchen 😊.

Freitag, 24.05.2019, und Samstag, 25.05.2019

Eigentlich wollte ich am Freitag mal wieder in den Palmengarten, aber als ich draußen „Krach“ hörte und Hubschrauber, machte ich mich kundig und stellte fest, dass die „Fridays for Future“-Kinder wieder unterwegs waren … und verschob mein Vorhaben. Nicht, dass die sich auch im Palmengarten rumtreiben würden, aber ich muss ja erst mal dort hinkommen 😉.

Ich habe es geschafft, mein neues Tablet mit seinem Sockel dauerhaft zu verbinden. Und beim Lesen arabischer Texte stellte ich fest, dass man mit dem Gerät Dinge einscannen kann; nur schade, dass ich so zittrige Hände habe.

Am Abend ein Anruf wegen einer Umfrage über den ÖPN.

Am Samstagmorgen hatte ich schon um 7 Uhr ausgeschlafen, ideal für einen Palmengarten-Besuch. Ich fand den Fahrstuhl-Weg der U-Bahn: Erst mit dem einen Fahrstuhl einen Stock tiefer zu einer anderen U-Bahn, dann von dort nach oben. Etwas umständlich, aber besser als gar kein Fahrstuhl. Um 9.45 Uhr löste ich meine Eintrittskarte, unterhielt mich noch einen Augenblick mit dem jungen Mann an der Kasse. Es war um diese Uhrzeit erfreulich leer. Das hatte sich dann zwei Stunden später geändert, und ich war froh, dass ich nach Hause durfte 😉.

Irgendwie gefällt es mir nicht mehr so gut im Palmengarten wie früher. Einmal sind immer noch einige Wege und Gewächshäuser gesperrt, zum anderen kommt es mir vor, als ob es jetzt viel mehr Treppen im Gelände gäbe als früher (oder es gab sie, aber sie fallen mir erst jetzt auf, weil ich mit dem Rollator unterwegs bin?). Ich hatte auch mein neues Tablet mit, weil ich sehen wollte, ob es sich automatisch ins mobile Netz einloggt, oder ob man das manuell machen muss. Das Zweite ist der Fall, ist auch sinnvoll, denn nicht immer braucht man eine Netzverbindung.

Zu Hause dann die 87 Bilder in den PC übertragen, angefangen zu bearbeiten. Morgen kann ich sie hier vielleicht zeigen, schauen wir mal.

Donnerstag, 23.05.2019

Heute morgen wieder früh aufgewacht und schon vor 7 Uhr aufgestanden. Der GLS-Lieferer kam überpünktlich, und dann installierte ich mein neues Gerät. Es dauerte eine ganze Weile bis ich alle relevanten Apps installiert hatte. Es gibt noch ein kleines Problem mit dem mitgelieferten Smart-Dock, das via Bluetooth angeschlossen werden kann/soll, das aber nicht macht. Dafür wird Musik, die ich „Alexa“ spielen lasse, statt auf dem neuen Tablet bzw. dem Dock, über mein „altes“ Fire-Tablet gespielt. Lustig irgendwie. Aber da ich sowieso Musik eher weniger auf diese Weise höre, ist es nicht so relevant für mich. Trotzdem möchte ich, dass alles ordnungsgemäß funktioniert; und deshalb werde ich morgen mal Hilfe von 1&1 dazu erbitten.

Mit „Fake-News“ zu Wahlen habe ich nichts am Hut, da ich nicht in „Sozialen Netzwerken“ zu finden bin. Und was, bitteschön, ist „sozial“ daran, dass sich Leute wie Mr. Zuckerberg u. a. eine goldene Nase damit verdienen, die gesammelten Daten ihrer Nutzer zu Werbezwecken zu verwenden? Haben die Nutzer da etwas von? Bekommen die Geld dafür?