Wochenende, 30./31. Juli 2022

Am Samstag war wieder meine Perle da, so kann nächste Woche mein Besuch kommen.

Judith brachte mir von dm ein paar Sachen mit.

Der ÖPNV hat ein paar Ausfallerscheinungen; wie immer während der Ferienzeit werden Reparaturen durchgeführt, was diesmal auch die Strecke zu meiner Podologin betrifft; also werde ich wohl den Termin am kommenden Freitag bei ihr absagen.

Mein mir so unsympathischer Nachbar mit Parkinson war am Freitag in der UKSH in Kiel, natürlich mit großen Hoffnungen, nachdem er den Erfolg bei mir gesehen hat. Nun bekam ich eine Nachricht von ihm, dass sie bei ihm nichts machen können. Das tut mir sehr leid für ihn, auch wenn ich ihn nicht mag. Nur würde ich da gerne mehr darüber wissen.

Es tut mir leid, dass „unsere“ deutschen Damen die Fußball-EM nicht gewonnen haben, aber die Engländerinnen waren wohl besser. ☹

Montag, 11. Juli 2022

Heute Vormittag hatte ich Glück und erreichte die neue Hausarztpraxis; nun habe ich morgen Vormittag einen Termin für ein erstes Arztgespräch.

Auch in München rief ich nochmal an wegen meines Termines, den ich in zwei Kalendern unterschiedlich eingetragen hatte. Alles ist gut: 26.07.

Bei meinem Angiologen konnte ich noch keinen Termin für Oktober erhalten, da muss ich dranbleiben.

Die Terminkoordinatorin des UKSH hat die Nachricht von Dr. Paschen erhalten, da geht nun alles seinen Gang, mit einem genauen Termin kann ich in ca. 2 Wochen rechnen.

Während dieses Gespräches rief auch meine Spanisch-Freundin Gisela an; ich rief sie zurück und wir verabredeten uns an der Umsteige-Haltestelle.

Es war wieder ein schönes, unterhaltsames Spanisch-Treffen bei Hartmut auf einer seiner Dach-Terrassen. Im Stadtbus Kontrollen: ein Herr musste wegen des Nicht-Tragens einer Maske aussteigen. Gut so! Aber es fuhren so einige „oben ohne“; leider kann nicht in jedem Wagen Kontroll-Personal mitfahren.

Freitag, 1. Juli 2022

Heute Morgen also ein 9-€-Monatsticket auf mein Smartphone geladen; in diesem Monat lohnt es sich für mich.

Als erstes war ich bei meinem noch derzeitigen Hausarzt, wo ich mir eine Überweisung für den Onkologen abholte, sowie zwei Rezepte, und ein altes, das ich vor meiner Reise nach Kiel bestellt hatte, das mir zugeschickt werden sollte (dafür habe ich dort Geld hinterlegt), weswegen ich nochmal nachgefragt hatte, und mir bestätigt worden war, dass es abgeschickt wurde, und nun lag es dort rum. Das hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht. Schauen wir mal, wie es mir nächste Woche bei diesem anderen Hausarzt gefallen wird!

Dann bei meinem Türken Tomaten, Pfirsiche und köstlich schmeckende Erdbeeren gekauft, und im Fischladen Seelachsbrötchen für mein Mittagessen. Leider habe ich vergessen, in die Bäckerei zu gehen. Aber auch das werde ich überstehen. 😀

Die Medikamente aus der Apotheke wurden mir wunschgemäß am Nachmittag von einer Botin geliefert, die es gar nicht fassen konnte, dass ich ihr 1 € Trinkgeld gab (normalerweise gebe ich auch nur 50 Cent, aber die hatte ich nicht).

Dienstag, 19. April 2022

Was für eine schwierige Entscheidung: Welchen Weg nehme ich zu meinem Termin in den Unikliniken wegen der 4. Corona-Impfung und der Studie? Durch die Innenstadt mit der 12? Da heißt es, dass die Straßenbahn dann einen Umweg fahren muss wegen Bauarbeiten. Also doch über den Hauptbahnhof mit der 21? Da sind auch Bauarbeiten und mit dem Rollator komme ich da vielleicht nicht überall bequem hin. Also doch durch die Innenstadt, auch wenn es länger dauert.

Die Fahrt durch die Innenstadt hat gut geklappt, und auch der Termin bei der Studie. Viele Formulare waren auszufüllen, dann wurde mir Blut abgenommen, und ich wurde geimpft. Und es gab noch „Hausaufgaben“: eine Woche lang muss ich mein Befinden und evtl. Besonderheiten dokumentieren, in 2 Wochen muss ich mich wieder vorstellen zur Blutabnahme. Aber ich muss sagen, der Herr Doktor hat das sehr gut gemacht.

Donnerstag, 10. Februar 2022

Also, das mit dem „Passwort“ für die Fritz!Box war mein Denkfehler; denn damit war keinesfalls das Passwort gemeint, das ich in der Kommunikation mit dieser Firma benutzen soll, sondern der auf der mitgelieferten Karte angegebene „Netzwerkschlüssel“. Das fiel mir dann ein, als ich mich zum Schlafen hingelegt hatte. 😀 Ich habe aber mit der Eingabe bis heute Morgen gewartet. Nun funktioniert alles. Ich installiere jedoch auf diesem Leih-Tablet nur das Nötigste.

Meine Magenprobleme sind besser, aber der Schwindel hält an. Deshalb habe ich mal wieder mein Massagegerät ausgepackt.

Unser Betreiber des ÖPNV, die RMV, schrieb mich an, dass meine Kreditkartendaten neu eingegeben werden müssten. Das erinnerte mich daran, dass meine Kreditkarte 3/22 abgelaufen ist, und ich noch keine neue bekommen habe. Also rief ich bei meiner Bank an und erfuhr, dass dann die Karte bis Ende 3/22 gilt (was mir nicht klar war), und dass die neue Anfang 3/22 versandt wird. Also alles in Ordnung.

Ich halte mein Wort und habe mir noch keine olympische Veranstaltung angeschaut, noch nicht mal Biathlon! Alles, was ich darüber weiß, weiß ich aus den Nachrichten.

Dienstag, 23. November 2021

In der Frühe kurz nach 8 Uhr beim Bäcker in der Innenstadt Kümmelstangen bestellt, etwas mehr als sonst, denn die Innenstadt möchte ich in diesen Zeiten so gut wie möglich meiden.

Dann rief die Podologische Praxis an, mein Termin ist nochmal verlegt worden; nun statt 14 Uhr eine Dreiviertelstunde später. Dafür fiel die Maniküre weg. In der Praxis gilt jetzt 2G, und sie haben auch einen Patienten weggeschickt.

Zurück dann einen anderen U- und Straßenbahn-Weg genommen. Viel entspannter!

Auf dem Heimweg dann noch eingekauft: bei meinem Metzger, bei dm und in der Apotheke noch bestellte Insulin-Kanülen abgeholt.

Am Abend kam dann W., er ging wieder gegen 23 Uhr. Meinem Magen ging es erneut nicht so gut. Vom Rotwein, den er mitbrachte, trank ich nur ganz wenig. Aber dann war wieder ein kleiner Grappa fällig.

Freitag, 19. November 2021

Gestern Abend rief auch meine Spanisch-Freundin Gisela an. Sie hat immer einen recht weiten Weg mit U-Bahnen zu unseren Treffs. Daher plädierte sie angesichts der rasant steigenden Inzidenzen dafür, unser Treffen am kommenden Montag abzusagen. Ich sandte heute eine Mail an Hartmut und Nora. Nora stimmte zu, fragte, ob wir uns dann über Skype treffen könnten. Hartmut hat noch nicht geantwortet. Kann sein, dass er erst am Wochenende aus Dubai zurückkommt.

Dienstag, 16. November 2021

Nächste Woche habe ich wieder einen Termin beim Podologen – eigentlich. Der Weg dorthin dauert ca. 45 Minuten: Hier zur U-Bahn, dann in die Innenstadt, dort umsteigen in eine andere U-Bahn, und lange fahren. Zurück natürlich das Gleiche. Und im ÖPNV begegnen einem viele „Corona-Idioten“. Ich habe deshalb bei der KK angerufen, ob ich den Termin problemlos absagen kann, so wie im vergangenen Jahr bei einer viel geringeren Inzidenz. Sie rieten mir, die podologische Praxis anzurufen. 😉

Am späten Nachmittag rief dann die Praxis freiwillig 😀 bei mir an, um den Termin zu verlegen. Nun einen Tag früher, und auch zeitlich etwas früher, das passt besser. Außerdem habe ich beschlossen, mal auf einem anderen Weg zu fahren, der nicht durch die Innenstadt führt.

Am Mittag war ich beim Friseur.

Montag, 15. November 2021

Die bei meiner Hausarztpraxis Anfang vergangener Woche bestellte Bescheinigung war auch heute nicht im Briefkasten; also rief ich nochmal an. Ausrede: Sie hätten so viel zu tun. Das ist ja schön für sie, aber sollte für eine Arztpraxis keine Ausrede sein. Sie wollen (angeblich) die Bescheinigung noch heute wegschicken. Ich bin gespannt.

Die neuen Bundesregierungs-Koalitionäre haben sich nun doch zu verschärften Corona-Maßnahmen durchgerungen (gegen die unternehmer-freundliche FDP?). Ich denke, dass das schon lange fällig war. Nur wie man z. B. 3G in Zügen kontrollieren und durchsetzen will, das erschließt sich mir nicht. Natürlich finde ich es richtig, aber …

Man könnte doch einen Wagen des Zuges für Nicht-Geimpfte reservieren, dann könnten sie sich gegenseitig anstecken! 😀

Am Abend noch beim Bäcker angerufen und ein Weizenmischbrot für morgen bestellt.

Mittwoch, 10. November 2021

Heute hatte ich vor allem den erneuten Termin in der Angiologie, bei dem sich entscheiden sollte, ob eine Katheter-Untersuchung der Halsschlagader nötig ist mit evtl. Stent. Aber dieser Kelch ist zum Glück an mir vorübergegangen. Die Auswertung des Angio-MRT hat ergeben, dass meine Carotiden zwar verengt sind, aber „altersentsprechend“. Und so ist alles erst mal bis ins nächste Jahr, bis zur nächsten Kontrolluntersuchung, vertagt.

Ich muss sagen, dass ich mich angesichts immer weiter steigender Inzidenzzahlen sehr unwohl fühle in der U-Bahn und in Bussen, zumal man selbst in der großen Arztpraxis immer mal wieder auf Leute trifft, die ihre Maske nur sehr lässig aufsetzen. Und als ich eine dauertelefonierende Dame mit Maske unterm Kinn darauf ansprach, dass man besonders beim Sprechen viele Tröpfcheninfektionen freisetze, wurde ich von dieser „belehrt“, dass das doch alles völlig übertrieben sei.

Ich war dann auf dem Heimweg noch bei dm, ein paar dringende Sachen kaufen, und traf dann Judith, die sich über ihre endlich wieder abgereiste Cousine aus Israel beschwerte, welche sich manchmal sehr seltsam verhalten hätte.

W. hatte sich gemeldet, als ich auf die U-Bahn wartete. Da ich ohne Lesebrille und mit meinen zittrigen Fingern auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm nur schlecht zurechtkomme, vertröstete ich ihn bis zu meinem Heimkommen und berichtete ihm dann.