Dienstag, 26. Januar 2021

Heute Morgen erst spät aus den Federn, der lange Ausflug von gestern forderte seinen Tribut; aber es stört ja niemanden 😉.

Die ersten Blüten meiner 6er Amaryllis sind verblüht. Viele Aufnahmen hatte ich von ihr gemacht, die nun übertragen und ein bisschen bearbeitet werden müssen. Arbeit, die immer sehr zeitintensiv ist.

Am besten kann ich mit meiner DLR-Kamera mit dem 50er Objektiv fotografieren. Das hat dann genau das richtige Gewicht, um mein Zittern auszugleichen. Sowohl bei leichten Kameras, wie der kleinen Digicam oder dem Handy, als auch bei schwereren und größeren Objektiven an der DLR zittere ich stärker.

ARD und Tagesschau, wo ich jeden Vormittag die Nachrichten verfolge, haben ein neues Design bekommen; gefällt es mir nicht oder ist es nur ungewohnt? Das habe ich für mich noch nicht entschieden, aber vielen, die das kommentieren, gefällt es nicht.

Gestern war ich an dieser Baustelle vorbeigekommen, die ich dem Umweltamt wegen des ständig eingeschalteten Lichtes gemeldet hatte. Da gerade zwei Herren untätig 😊 davorstanden, sprach ich sie an. Auf meine Frage, warum denn da ständig Licht brennt, bekam ich zur Antwort: „Das ist das Baulicht, und wen stört es?“ Meine Antwort „Mich und die Umwelt!“ wurde so kommentiert: „Dann müssen sie sich an die Bauaufsicht wenden.“ Ich darauf: „Das habe ich schon getan.“

Und heute Morgen rief ich wieder beim Umweltamt an und erzählte das dem mir schon bekannten Herren, der sich dafür bedankte.

Am Abend Spanisch, dieses Mal etwas später als sonst. Zu der Buch-Übersetzung kamen wir gar nicht, wir babbelten nur.

Freitag, 22. Januar 2021

Heute hatte Judith am Nachmittag einen Termin bei ihrem Physiotherapeuten und brachte mir auf den Rückweg ein paar Dinge von meinem Metzger mit, die ich bestellt hatte. Endlich kam ich heute in den Genuss von gekochten Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree, dem Menü, das mir nun so lange verwehrt war 😉. Das erste Mal musste ich meinen Metzger-Besuch verschieben, da ein Paket für mich geliefert wurde, das zweite Mal war ich zuuuu pünktlich bei meinem Metzger, und die Mittagsmenüs waren noch nicht fertig. Also: Aller guten Dinge sind drei!

Meiner Nachbarin Barbara konnte ich heute – natürlich mit Masken und gehörigem Abstand – den zweiten Amaryllis-Blütenstand mit den 6 (!!!) Blüten zeigen, denn die hatte sie mir zu Weihnachten geschenkt.

Lange habe ich nach einer Bedienungsanleitung für mein neues Tablet gesucht; es war recht kompliziert, weil ich teilweise immer wieder auf andere Websites umgeleitet wurde, die mir irgendwelche Dinge verkaufen wollten. Aber letztendlich habe ich es geschafft. Ich hoffe, dass ich nun weiterkomme damit.

Am Abend brachte mir eine junge Dame meine Medikamente usw. von der Apotheke – nur die FFP2-Masken waren nicht dabei. Ich rief dann dort an, sie hatten vergessen, sie dazuzulegen. Kein Problem! Ich habe genügend Masken, und am Montag muss ich zur Podologin (den Termin im Dezember hatte ich abgesagt), diesen verlangen meine Füße! 😉, also hole ich dann danach die Masken ab.

Wochenende, 16./17.01.2021

In der Nacht zu Samstag hatte ich mich mal bei getnow eingeloggt und festgestellt, dass nun nach dem Neustart ihr Sortiment sehr mickrig geworden ist. So wird das nichts, fürchte ich. Es gibt weder Obst und Gemüse, noch Fleisch und Fisch, auch keine Tiefkühl-Dinge, keine Getränke, fast nur Sachen wie Mehl, Zucker, Milch, ein paar Reinigungsmittel und Süßigkeiten. Nein, das ist nicht (mehr) begehrenswert!

Wenn ich mir Tag für Tag diese bunte, im Augenblick fast nur schwarz bis rot gefärbte Corona-Karte anschaue, kommt mir ein Verdacht: Der Zusammenhang zwischen Corona-Infektionen und der AfD bzw. den Corona-Leugnern, wobei das ja oft Hand in Hand geht. Denn während im „Westen“ doch schon ein paar Kreise von dunkel- zu hellrot gewechselt sind, sieht es im „Osten“ vielerorts immer noch sehr schwarz aus. Und so ganz kann man das nicht von der Hand weisen; auch wenn dort nicht unbedingt überall die AfD gewonnen hat, liegt sie mit ihren Wählerstimmen doch immer nur knapp hinter SPD bzw. CDU. Solange sie in ihrem eigenen Kreis bzw. Land bleiben, habe ich nichts dagegen, vielleicht erledigt sich das AfD-Problem so von selbst 😀

In der Nacht schneite es; aber trotz nicht sehr hoher Temperaturen taute es hier in der Stadt natürlich bald wieder, nur kleine Reste sind geblieben.

Ich hatte über nebenan.de diverse Kontakte wegen der Ausleihe meines Dia-Scanners. Am Sonntagmittag wurde er von einem Herrn abgeholt, eine Dame ist dann später dran; sie will erst Fotos einscannen.

Der zweite Stengel der Amaryllis bekommt sogar 6 Blüten! 😀

Wochenende, 09./10.01.2021

Als erstes ein paar meiner Amaryllis-Bilder:

Am Samstag kam mir in den Sinn, ein Rosinenbrot zu backen. Ich suchte mir ein Rezept bei „Chefkoch.de“, wandelte es dahingehend ab, dass ich statt Zucker Dattelsirup verwendete, was zwar den Teig etwas karamellfarben machte, aber gut schmeckte. Natürlich gab ich Judith gleich davon ab, und am Sonntagnachmittag erbat sie sich weitere zwei Scheiben; also schmeckt es ihr wirklich!

Außerdem bereitete ich am Samstagabend dann aus den vorrätigen Matjesfilets ebensolches in Sahnesoße zu, das ich dann am Sonntagmittag mit Pellkartoffeln zubereitete, morgen wird es auch davon geben, und Montag, und … 😉. Leider kann ich damit Judith nicht glücklich machen, denn sie isst ja meist vegetarisch.

Nora, unsere Spanisch-Lehrerin schrieb uns, dass sie am Montag das Skype-Treffen absagen muss; wir einigten uns nun auf den 22. Hartmut war auch nicht böse deswegen, denn er hat wohl eine Erkältung. Und ich … hatte sowieso mich mal wieder nicht um die Buchübersetzung gekümmert, also ist es mir auch sehr recht.

Freitag, 8. Januar 2021

Am Morgen war ich wirklich zu Fuß unterwegs zum Bankautomaten, Geld für meine Perle holen. Anschließend wollte ich noch zum Fischladen, da der gerade ums Eck ist, aber es hatte sich schon eine Warteschlange gebildet, und so überlegte ich mir, dass ich ja noch geräuchertes Forellenfilet und geräuchertes Makrelenfilet vorrätig habe, und entschied, dass das Fischfilet warten kann 😉.

Im Briefkasten war ein langer Brief von Antonia, der jungen Dame, die mich vor Corona für eine Studienarbeit interviewt hatte, worüber ich mich sehr freute (über den Brief 😉). Hallo Antonia, wenn Du das hier liest: Herzlichen Dank! Ich werde Dir in den nächsten Tagen antworten. Aber jetzt schon von hier aus: Alles, alles Liebe!

Heute dann wieder Biathlon, mit mäßigem Erfolg für die deutschen Damen und Herren ☹. Na ja, morgen ist ein neuer Tag.

Ich habe meine Amaryllis fotografiert; ich zeige sie euch im nächsten Beitrag, muss die Bilder noch etwas verkleinern 😊.

Dienstag, 5. Januar 2021

Heute ein genauso trüber Tag wie gestern. Am Morgen telefonierte ich mit meiner „Obermieterin“ Barbara, bedankte mich nochmals für die Amaryllis, die sie mir vor Weihnachten geschenkt hatte, konnte ihr sagen, dass der erste Blütenstengel nun 5 (!!!) Blüten ausgebildet hat, und dass noch ein zweiter Blütenstengel austreibt. Sie war genauso erstaunt darüber wie ich. Die Blüten erfreuen mich immer, wenn ich am Esstisch sitze, und das wollte ich ihr doch mitteilen.

Nur leider hatte ich noch nie Glück damit, eine Amaryllis-Zwiebel durch den Sommer und zu einem weiteren Blühen zu bringen. Neuer Versuch?

Ich bin sehr damit einverstanden, dass der Lockdown bis Ende Januar verlängert wurde, und dass es weitere Beschränkungen in der Bewegungs- und Kontakt-Freizügigkeit gibt. Wenn sich nur Alle daran halten würden!