Dienstag, 15. September 2020

Am Morgen zum Hausarzt wegen meines Daumens; er verschrieb mir eine Creme, die ich 4 x täglich am Daumen auftragen soll. Sollten die Beschwerden in 2 Wochen nicht besser sein, solle ich wieder zu ihm kommen. Hoffen wir das Beste!

Dann zum Eier-Geschäft, zum Fischladen und zur Apotheke, meine Rezepte eintauschen. Dann zu der DHL-Paket-Ablage, mein neues Blutgerinnungsmessgerät endlich abholen.

Am Nachmittag war ich fix und alle und hielt eine lange Siesta ☹. Meine Blutgerinnung gemessen: alles ist in Ordnung, zum Glück.

Montag, 14. September 2020

Am Morgen erstmal die Hausarztpraxis angerufen, die sich sogar gestern per E-Mail bei mir gemeldet hatte wegen der bestellten Medikamente, heute wegen meines Daumens. Ich denke, dass sich das nach 14 Tagen Beschwerden doch mal ein Arzt ansehen sollte, und mit Telefonsprechstunde ist da nichts, denn das sollte er sehen.

Am Nachmittag dann zur Spanisch-Konversation; bei diesem schönen Wetter wieder bei H. auf der Terrasse; im Zimmer sitzen wir noch lange genug!

Judith brachte mir ein Dankeschön für den Laptop in Form von Gutscheinen für meinen Metzger 😊.

Wochenende, 12./13.09.2020

Am Samstagvormittag habe ich Judith bei der Einrichtung ihres neuen (meines alten) Laptops instruiert. Es dauerte eine Weile, denn sie hatte so etwas noch nie gemacht; aber wir haben es geschafft, und sie ist glücklich mit ihrem neuen Teil. Und das ist die Hauptsache!

Ich bereitete am Vormittag Linsensuppe zu, zu Mittag gab es schon welche, am Nachmittag fror ich welche ein. Es ist noch Suppe da!

Mein Daumen schmerzt immer noch; ich habe ihn nochmal mit Betaisodona versorgt.

Am Sonntag noch Judith ein bisschen auf die Sprünge geholfen 😉, Spanisch übersetzt, Medikamente bzw. Rezepte beim Hausarzt bestellt.

Am Nachmittag flog ein großer Zeppelin über die Stadt; das ist immer wieder beeindruckend.

Ansonsten finde ich es einfach zum K…, wie restriktiv und menschenverachtend sich manche „christliche“ Politiker in Bezug auf die Asylanten auf Lesbos verhalten, allen voraus unser Bundesinnenminister.

Dienstag, 11. August 2020

Am Morgen wieder früh aus den Federn, denn ich musste zur Besprechung zum Hausarzt. Gestern nachmittag hatte schon eine Dame der Praxis angerufen und mir den INR-Wert durchgegeben, und mir mitgeteilt, dass mein Kalium-Wert zu niedrig sei; sie würden mir da noch ein Medikament verschreiben.

Ich hatte ein ausführliches Gespräch mit einem der Ärzte, und eigentlich ist bei mir alles in Ordnung. Aber in Anbetracht meiner Erkrankungen riet er mir, in Bezug auf das Corona-Virus besonders vorsichtig zu sein. Ich habe deshalb auch die Teilnahme am Arabisch-Kurs abgesagt (Hören Sie auf Ihr Bauch-Gefühl, sagte der Arzt).

Dann zum Spanisch-Treff, und am Abend hatte ich lieben Besuch. 😉

Montag, 10. August 2020

Früh aus dem Bett; ich musste zum Hausarzt: Labor, Blutabnahme.

Anschließend in die City, ich wollte mir „Salpicón“ zubereiten, und da das hiesige Fischgeschäft Urlaub macht, und ich sowieso eine Fahrkarte hatte, fuhr ich eben zu Galeria Kaufhof, wo ich das Surimi und die Shrimps aber auch nur fertig abgepackt und nicht an der Fischtheke bekam; Sch…laden; und dann wundern sie sich, wenn sie Pleite gehen.

Abgesehen davon, dass die Konsistenz des Surimi beim hiesigen Fischladen besser ist, schmeckt alles gut. So sieht es ungefähr aus:

Montag, 20. Juli 2020

Am Morgen recht früh aufgestanden; nach den üblichen Morgen-Ritualen wieder spanischen Text übersetzt. Zu Mittag gab es wieder Hefeschnecken.

Am Nachmittag Kümmelbrot gebacken. Gelesen im einem Buch über die Mogulherrscher.

Judith bekam einen neuen Wohnzimmerschrank; ihre Bekannten mussten ihn natürlich gleich besichtigen, auch Ira, die nicht nur Muppet mitbrachte, sondern auch noch einen zweiten Hund, den sie wohl ein paar Tage in Pflege hat. Takko passte das gar nicht, und er flüchtete zu mir. Manche Leute haben wirklich ihren Kopf nur zum Haarewachsen 😉.

Gestern hatte ich meiner Hausarztpraxis in einer Mail meine Rezeptwünsche mitgeteilt, die sie mir heute bestätigten; ab kommender Woche ist die Praxis für 2 Wochen geschlossen, da muss man vorsorgen.

Donnerstag, 9. Juli 2020

Heute morgen zuerst wieder ein Abendticket für die DeuNatBibl ergattert. Dann zur Hausarztpraxis, eine Überweisung zum Angiologen abholen, bei dem ich nächsten Donnerstag einen Termin habe, dann den (für mich) recht weiten Weg zum Rewe in der Einkaufsstraße zu Fuß (mit dem Rollator) zurückgelegt, dort eingekauft, Judith getroffen, dann nach Hause. Zu Mittag gab es Grüne Bohnensuppe, die ich gestern aus dem TK geholt hatte.

Am Nachmittag kam mein Kaftan-Kleid vom DW-Shop (von dem ich noch nicht weiß, ob ich es behalte), und ich meldete mich wieder bei der VHS zu einem Arabisch-Kurs an. Ich wiederhole, denn ich fühle mich in den älteren Lektionen noch nicht sicher, vor allem, da so selten ältere Themen wiederholt werden. Aber ich bleibe beim selben Lehrer.

Am Abend in die DeuNatBibl, heute kopierte ich drei Gedichte von Yeats, Millay und McCrae. Das Gedicht von John McCrae (das ich zufällig in diesem Band fand) „Auf Flanders Feldern der Mohn leucht‘ weit“, das vom 1. Weltkrieg handelt, ist der Grund, dass in Großbritannien Mohnblumen zum Gedenken an Kriegsopfer getragen werden. Wieder etwas gelernt – und ihr nun auch 😉.

Und ich kopierte eine Prosa-Übertragung „meiner“ Sage, Kudrun. Und las in einem interessanten Buch darüber, und bin nun am Überlegen, ob ich mir wieder ein nicht ganz preiswertes Buch kaufe, oder es kopiere, obwohl ich Bücher als PDF nicht so ganz prickelnd finde.

Auf jeden Fall finde ich die Abend-Termine angenehmer; sie geben mir mehr Bewegungsfreiheit und kommen mir sehr entgegen. Im Augenblick werde ich dabei bleiben, zumindest bis mein Arabisch-Kurs wieder beginnt.

Dienstag, 23. Juni 2020

Am Morgen zum Hausarzt, Rezepte abholen, und dann in die Apotheke.

Ich bin fast ohne Fahrschein unterwegs gewesen. Und das kam so: Auf den Bildschirm des Fahrkartenautomaten hatte jemand Farbe gesprüht, also tippte ich blind … und bekam eine Tageskarte für den 24. – Sch…!!! ☹ Aber ich sah nicht ein, noch eine zu kaufen. Und zum Glück kam auch kein Kontrolleur. Glück gehabt!

Am Nachmittag dann hatten wir den ersten Spanisch-Konversations-Treff seit dem 17.02. – der am 16.03. fiel schon Corona zum Opfer. Wir hatten zwar ein paar Treffen via Skype, aber nur zu zweit + Lehrerin, da Gisela keine Möglichkeit zum Skypen hat. Es hat nun wieder Spaß gemacht, und das nächste Mal treffen wir uns wieder bei Hartmut auf der Terrasse. Im Sommer ist das ideal.

Später noch eine neuere Inszenierung von „La Traviata“ gesehen/gehört von metopera, die mich erst nicht so überzeugte, aber dann wirklich zum Weinen brachte.

Freitag, 19. Juni 2020

Judith war heute für mich sowohl bei der Post, den unnützen Dia-Scanner zurückschicken, als auch im Foto-Geschäft, den Adapter für mich abholen. Nun hatte mir Amazon ein Angebot dafür gemacht, für einen Bruchteil des Preises, den ich nun bezahlt habe, aber … wat shells.

Zu meiner Hausarztpraxis habe ich eine größere Bestellung an Überweisungen/Verodnungen und Rezepten geschickt, die will ich mir nächste Woche dort abholen.

Ich habe meine Bohnensuppe zubereitet, die gibt es morgen und …

Das Wetter war sehr wetterwendisch, mal Sonne, mal trüb, mal ein kurzer kräftiger Regenschauer.

Mein Laptop hat seit gestern eine nervende Angewohnheit: Er macht immer wieder ein Geräusch, wie „blubb“ 😊, und ich kann keinen Grund dafür erkennen. Seit ein paar Tagen benutze ich wieder den Edge-Browser statt des Chrome, weil mir Microsoft sympathischer ist als Google, obwohl man ja um den schon wegen des Smartphones nicht drumrum kommt, aber … Das ist aber das einzige, das ich verändert habe.

Ich habe heute zum ersten Mal ein „Start-Up“ finanziell unterstützt: Ein neu geplantes Café für Senioren; zum Treffen, gemeinsam Backen. Das sprach mich an, und ich hoffe, dass das dann im Juli öffnen kann.

Für den am späten Vormittag zurückgeschickten Dia-Scanner hatte ich gegen Abend schon die Gutschrift auf meinem Konto bei Amazon. Dort angekommen sein kann er ja noch nicht; also ist die Posteinlieferung mit Amazon vernetzt.

Dienstag, 19. Mai 2020

Heute kam wieder meine Perle, und sie hat ihre Aufgaben heute komplett erledigt 😉. Ich bat sie auch um einen Termin für die Teppichboden-Reinigung; aber der kommende Freitag, den sie mir vorschlug, passt mir gar nicht in den Kram. Also verschieben wir das nochmal.

Meine Hausarztpraxis rief an, um mir meine Blutwerte mitzuteilen; bis auf den INR, der etwas hoch war, und höher als ich ihn am vergangenen Mittwoch selbst gemessen hatte, war alles in Ordnung. Das freut einen denn doch.

Metro lieferte, wenn auch nicht alles, aber doch das meiste der bestellten Artikel. Und von Amazon kamen meine bestellten Nüsse (Erdnüsse und Pecan), so dass ich mal das Rezept für Gewürznüsse ausprobieren kann.