Dienstag, 24. November 2020

Na, so gut war der Cava dann doch nicht; er „sprach“ noch fast den ganzen Tag mit mir. Den werde ich wohl zumeist verschenken, z. B. meinem Hausarzt und seinen „Mädchen“ 😉. Dort hatte ich am Nachmittag eigentlich einen Termin, den ich aber auf Donnerstag verschob ☹. Es gibt Cava-Sorten, die ich nur schlecht vertrage, so auch den z.B. von Cordoniü, und nun wohl diesen von J+C. Dagegen kann ich den von Casa Safra und Perellada gut ab. Also werde ich mir davon noch bestellen für die Feiertage.

W. war am Abend da und hat 2 Flaschen mitgenommen für eine Betriebsfeier, und vielleicht nimmt er auch noch die restlichen, je nachdem wie er ihm schmeckte.

Dienstag, 17. November 2020

Heute am Vormittag Hausarzt-Termin zur Blutabnahme; gut hat das das Mädchen gemacht! 😊 Nun habe ich nächsten Dienstag am Nachmittag einen Besprechungstermin.

Als ich wieder nach Hause kam – natürlich hatte ich vergessen, mit meinen Rezepten in die Apotheke zu gehen ☹ – war meine Perle schon am Werk. Da ich meine FFP2-Maske bereits in der Mülltonne vor dem Haus entsorgt hatte, setzte ich eine OP-Maske auf; die musste dann für die evtl. Begegnung mit meiner Perle reichen. Und zum Glück zeigt auch die Corona-App keine Risiko-Begegnungen.

In der U-Bahn waren sehr wenige Leute; auf der Hinfahrt im ganzen Wagen nur ich und noch eine junge Frau, auf der Rückfahrt ein paar mehr, aber man konnte sich gut aus dem Weg gehen.

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Heute der einzige ganz freie Tag dieser Woche. Ich habe mehr schlecht als recht 😉 den Fragebogen für neue Patienten der Neurochirurgen ausgefüllt, denn auch das Schreiben fällt mir wegen des Essentiellen Tremors immer schwerer. Und wenn ich dann daran denke, wie man früher immer meine schöne Schrift bewundert hat, könnte ich nur noch heulen. Heutzutage sieht es aus, als wenn ein Huhn drübergekrakelt hätte.

Ich habe meine Hausarztpraxis angeschrieben und darum gebeten, dass mich der Arzt mal anruft wegen dieser Tiefen Hirnstimulation; vielleicht weiß er da ja mehr darüber. Und er ist natürlich mein erster Ansprechpartner. Leider hat er nicht angerufen.

Ich habe aber nun bei www.feierabend.de eine neue Gruppe „Essentieller Tremor“ gegründet. Und siehe da, direkt hat sich eine Dame aus Hannover gemeldet. Vielleicht tut es einfach gut, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Heute gab es mal wieder Gemüsesuppe mit Hühnerbrust; in meinem NINJA-Foodi gar kein Problem. Und da ich dafür TK-Suppengemüse verwende, muss ich auch nichts zerkleinern, was für mich ja zunehmend zum Problem wird mit meinen zittrigen Händen.

Ich habe nun entdeckt, dass man da in der Uniklinik Heidelberg quasi einen Hirnschrittmacher einpflanzt. Ich werde darüber am Freitag auch mal den Neurochirurgen befragen, was er davon hält. Auch wenn er ein Wirbelsäulen-Spezialist ist, hat er sicher – so hoffe ich – schon davon gehört/gelesen. Und meinen Hausarzt werde ich auch dazu befragen. Ich hatte da schon vor Jahren darüber gelesen, aber damals hieß es, dass dabei das nahegelegene Sprachzentrum beeinträchtigt werden könne, und deshalb war das keine Option für mich. Aber der technische Fortschritt macht vielleicht eine gezieltere Platzierung möglich.

Montag, 19. Oktober 2020

Am Morgen um 9 Uhr zum Zahnarzt, anschließend zu Rewe zum Geflügelladen und dm, und noch zur Post, das Päckchen für meine Kieler Freundin auf den Weg bringen. Meine Zähne konnte ich dann kurz vor 17 Uhr wieder abholen.

Also fuhr ich kurz vor 16 Uhr erst mal zu meinem Hausarzt, Versichertenkarte einlesen und Rezepte abholen, die ich mir am WE bestellt hatte, dann zur Apotheke und wieder zum Zahnarzt, wo die Damen schon am Fenster auf mich warteten.

Mein Rücken ist … reden wir nicht drüber. Da die Fahrt nach München im Augenblick keine Option ist, und meine Nachbarin eine hiesige neurochirurgische Praxis so sehr empfiehlt, bin ich am Überlegen, ob ich dort mal vorstellig werde. Meine Einstellung zu Neurochirurgen ist eine gespaltene, seit mir so ca. 1998 der Chefarzt der Neurochirurgie in Fulda erklärte, dass meine Beschwerden daher rühren würde, dass ich rotblond sei. Jeder Arzt, dem ich das erzähle, schüttelt nur den Kopf. Aber da ich nun wieder auch mit dem Rollator nicht mehr so flott unterwegs sein kann und mich wegen Rückenschmerzen setzen muss, sollte ich mich mal kümmern.

Wenigstens das Wetter war gut; am Morgen zwar noch trüb oder Hochnebel, das kann man nicht so genau unterscheiden 😉, am Nachmittag dann doch sonnig. So könnte es bleiben.

Dienstag, 15. September 2020

Am Morgen zum Hausarzt wegen meines Daumens; er verschrieb mir eine Creme, die ich 4 x täglich am Daumen auftragen soll. Sollten die Beschwerden in 2 Wochen nicht besser sein, solle ich wieder zu ihm kommen. Hoffen wir das Beste!

Dann zum Eier-Geschäft, zum Fischladen und zur Apotheke, meine Rezepte eintauschen. Dann zu der DHL-Paket-Ablage, mein neues Blutgerinnungsmessgerät endlich abholen.

Am Nachmittag war ich fix und alle und hielt eine lange Siesta ☹. Meine Blutgerinnung gemessen: alles ist in Ordnung, zum Glück.

Montag, 14. September 2020

Am Morgen erstmal die Hausarztpraxis angerufen, die sich sogar gestern per E-Mail bei mir gemeldet hatte wegen der bestellten Medikamente, heute wegen meines Daumens. Ich denke, dass sich das nach 14 Tagen Beschwerden doch mal ein Arzt ansehen sollte, und mit Telefonsprechstunde ist da nichts, denn das sollte er sehen.

Am Nachmittag dann zur Spanisch-Konversation; bei diesem schönen Wetter wieder bei H. auf der Terrasse; im Zimmer sitzen wir noch lange genug!

Judith brachte mir ein Dankeschön für den Laptop in Form von Gutscheinen für meinen Metzger 😊.

Wochenende, 12./13.09.2020

Am Samstagvormittag habe ich Judith bei der Einrichtung ihres neuen (meines alten) Laptops instruiert. Es dauerte eine Weile, denn sie hatte so etwas noch nie gemacht; aber wir haben es geschafft, und sie ist glücklich mit ihrem neuen Teil. Und das ist die Hauptsache!

Ich bereitete am Vormittag Linsensuppe zu, zu Mittag gab es schon welche, am Nachmittag fror ich welche ein. Es ist noch Suppe da!

Mein Daumen schmerzt immer noch; ich habe ihn nochmal mit Betaisodona versorgt.

Am Sonntag noch Judith ein bisschen auf die Sprünge geholfen 😉, Spanisch übersetzt, Medikamente bzw. Rezepte beim Hausarzt bestellt.

Am Nachmittag flog ein großer Zeppelin über die Stadt; das ist immer wieder beeindruckend.

Ansonsten finde ich es einfach zum K…, wie restriktiv und menschenverachtend sich manche „christliche“ Politiker in Bezug auf die Asylanten auf Lesbos verhalten, allen voraus unser Bundesinnenminister.

Dienstag, 11. August 2020

Am Morgen wieder früh aus den Federn, denn ich musste zur Besprechung zum Hausarzt. Gestern nachmittag hatte schon eine Dame der Praxis angerufen und mir den INR-Wert durchgegeben, und mir mitgeteilt, dass mein Kalium-Wert zu niedrig sei; sie würden mir da noch ein Medikament verschreiben.

Ich hatte ein ausführliches Gespräch mit einem der Ärzte, und eigentlich ist bei mir alles in Ordnung. Aber in Anbetracht meiner Erkrankungen riet er mir, in Bezug auf das Corona-Virus besonders vorsichtig zu sein. Ich habe deshalb auch die Teilnahme am Arabisch-Kurs abgesagt (Hören Sie auf Ihr Bauch-Gefühl, sagte der Arzt).

Dann zum Spanisch-Treff, und am Abend hatte ich lieben Besuch. 😉

Montag, 10. August 2020

Früh aus dem Bett; ich musste zum Hausarzt: Labor, Blutabnahme.

Anschließend in die City, ich wollte mir „Salpicón“ zubereiten, und da das hiesige Fischgeschäft Urlaub macht, und ich sowieso eine Fahrkarte hatte, fuhr ich eben zu Galeria Kaufhof, wo ich das Surimi und die Shrimps aber auch nur fertig abgepackt und nicht an der Fischtheke bekam; Sch…laden; und dann wundern sie sich, wenn sie Pleite gehen.

Abgesehen davon, dass die Konsistenz des Surimi beim hiesigen Fischladen besser ist, schmeckt alles gut. So sieht es ungefähr aus: