Donnerstag, 6. Mai 2021

Heute doch mal endlich nachgeschaut: Die Eisheiligen sind nächste Woche ab Dienstag – oder haben sie sich verfrüht? Das kommt ja vor.

Also heute Morgen schon kurz nach 7 Uhr aufgestanden, da ich um 9 Uhr los musste zum Hausarzt. In Anbetracht der Corona-Impfungen verzichteten wir jetzt auf die Herpes-zoster-Impfung und verschoben sie auf nach der 2. Impfung. Und mein Arzt teilte mir mit, dass er am 15.06. aufhört in der Praxis. Seine Assistenzarzt-Zeit ist vorbei, nun geht e(r)s weiter. Schade!, ich habe mich gut mit ihm verstanden. Und ich bin an sich ein treuer Mensch. Schaun wir mal, wie es weiter geht, und wem ich dann begegnen werde.

Gegen Abend dann wieder Spanisch-Unterhaltung. Ich berichtete über meinen Jasmin und über meine neue DVD „Mein ziemlich kleiner Freund“. Diesen Film habe ich mir schon mehrere Male angeschaut – heute ein weiteres Mal. Dinge, die mir gefallen, möchte ich auch besitzen. 😀

Von der UKSH bekam ich einen Fragebogen zugeschickt, in dem ich nach meiner Zufriedenheit nach diversen Gesichtspunkten befragt werde.

Dienstag, 27. April 2021

Das Wichtigste heute war die Teilnahme am virtuellen Vortragsabend von Ärzten der UKSH in Kiel über die Behandlungen des Essentiellen Tremors. Ich fand es sehr interessant, obwohl ich ja schon viel darüber wusste. Und ich habe immer wieder den Eindruck, dass ich mich dort in guten Händen befinde.

Was mich vor allem beeindruckte: Die Kosten werden nicht komplett von den GKK übernommen, trotzdem entstehen keine für die Patienten. Wie sie die Löcher stopfen? Keine Ahnung. Spenden? Vielleicht erzählen sie es mir ja einmal. Aber es zeigt: Sie handeln für den Patienten, nicht für ihre Geldbörse.

Ich habe dann noch einen Wunschzettel an meine Hausarztpraxis geschickt. Gegen Gürtelrose will ich mich auch noch impfen lassen.

Gegen 22 Uhr kroch dann der große Mond hinter den Banken-Türmen hervor. Ob meine Fotos etwas werden? Schaun wir mal. Ich habe dann doch noch das Stativ genommen. 😉 Und bis kurz vor Mitternacht Fotos gemacht.

Montag, 19. April 2021

Am Morgen erstmal mit meiner Freundin Annegret in Kiel telefoniert; sie meinte, dass ich wegen des Arztbriefes noch eine Woche abwarten solle.

Dann, gegen 10 Uhr, bekam ich einen Anruf dieser netten Dame aus dem Neurozentrum, und sie sagte mir, dass es mit dem Arztbrief noch ein bisschen dauern würde. Und: CT und MRT würden wegen der speziellen Bedürfnisse bei ihnen während meines Aufenthaltes in ihrer Tagesklinik gemacht. Ich würde dann angerufen und der Termin dafür würde vereinbart. Es könne aber etwas dauern, denn sie seien im Augenblick voll belegt. Aber so weiß ich doch Bescheid.

Ich werde dann hier bei meinem Hausarzt demnächst, wenn ich sowieso wieder Rezepte benötige, einen Termin vereinbaren und ihm berichten.

Freitag, 16. April 2021

Ich bestellte am Morgen Brot, Judith brachte es mir mit. Und sie hatte vergessen, das Geld, das ich ihr hingelegt hatte, mitzunehmen 😉, also bin ich ihr nun 3,57 + 1,95 € schuldig 😀 .

Ich rief in Kiel an, um zu erfahren, wann ich mit dem Arztbrief rechnen könnte, bekam aber keinen Rückruf mehr.

Am Abend rief unsere Hausärztin bei Judith an, da sie dringend Impfstoff verimpfen muss. Sie hat noch 100 Dosen AstraZeneca. Ich rief dann bei meinem Spanisch-Freund Hartmut an. Er selbst hat Montag einen Termin im Impfzentrum, aber es war bei ihm eine Dame zu Besuch, die noch nicht geimpft ist, der wollte er die Telefonnummer der Praxis weitergeben.

Donnerstag, 8. April 2021

Heute am Morgen zu meinem Hausarzt, Laborwerte in Ordnung. Dann nochmal Seelachsbrötchen zum Mittagessen.

Siesta. Dann um 16 Uhr Spanisch via Skype.

Anschließend meine Sachen in eine größere Tasche gepackt für morgen. Irgendwie gefällt mir das nicht. Ich bin meine übliche Tasche gewohnt, und nun ist alles anders – für einen Tag.

Tablet und Handy aufgeladen. Ladekabel natürlich auch eingepackt, ebenso Kopfhörer. Ich habe 3 FFP2-Masken dabei: eine für die Hinfahrt, eine für die UKSH, eine für die Rückfahrt; das ist mir meine Gesundheit wert.

Kurz nach 18 Uhr Taxi bestellt für morgen früh um 6 Uhr (mein Zug soll ca. 6:50 Uhr abfahren).

Meine Freundin Helga in Kiel nochmal angerufen. Sie hat schon ein paar Dinge zum Essen eingekauft, extra für mich, für den Fall, dass ich bei ihr übernachten würde. Meine Freundin Annegret, die mich am Bahnhof in Kiel abholen möchte, habe ich leider nicht erreicht. Aber ich habe keinerlei Bedenken; wenn sie sagt, dass sie kommt, dann tut sie das auch. Sie rief mich dann zurück. Alles wird gut!

Schaun wir mal, wie ich die Nacht überstehe.

Mittwoch, 7. April 2021

Am Morgen also gleich per Smartphone meine Tagesfahrkarte für den ÖPNV gekauft, kurz nach 9 Uhr los zum Hausarzt zum Blutabnehmen – in einer Winterjacke mit Kapuze, für alle Fälle, denn es waren Schnee und Graupel angekündigt. Muss das sein, wenn ich raus muss?!

Ich bin etwas verschnupft. Normale Erkältung oder Nachwirkung vom Impfen? Muss ich morgen den Arzt fragen, denn meiner impft auch mit AstraZeneca.

Auf dem Rückweg zum Fischladen, ich hatte Lust auf Seelachsbrötchen. Mit den Verkäuferinnen ins Gespräch gekommen über die UKSH Kiel. Eine der Damen war hellauf begeistert von denen; sie wären die einzige Klinik gewesen, die einer Cousine, die Probleme während der Schwangerschaft hatte, helfen konnte. Sie selbst hat einen Sohn, der seit einer Hirntumor-OP an Epilepsie leidet, und die auch hofft, dass man ihm irgendwann einmal helfen kann. Alle wünschen mir viel Glück.

Kurz nach 14 Uhr dann wieder los zur Podologin. Beim Umsteigen in der Innenstadt Fahrstuhl defekt. Also musste ich mit meinem Rollator eine Treppe nach unten, mühsam, sehr mühsam, sage ich euch; und kein Ausländer in Sicht. Alle Deutschstämmigen liefen an mir vorbei. Erst als ich dann am letzten Treppenabsatz war, kam eine Frau ausländischer Abkunft und bot mir Hilfe an.

Dienstag, 6. April 2021

Heute habe ich es endlich geschafft, ein paar Sachen bei getnow zu bestellen, denn von denen hatte ich noch einen Geburtstagsgutschein über 10 €, und den wollte ich nicht verfallen lassen, auch wenn sie hier nur noch per DHL ausliefern. Frische Sachen, Tiefkühlkost und weitere sind sowieso nicht mehr im Angebot, nur noch haltbare Lebensmittel. Aber z. B. das Gulasch, das sie in Dosen haben von Simon, das ist ganz vorzüglich, und das gibt es sonst nirgends, zumindest nicht in kleinen Dosen. Und auch die Pasta von Montegrappa ist die beste, die ich kenne. Jetzt habe ich dann wieder Vorrat an diesen Dingen.

Am Morgen eine „Bestellung“ bei meinem Hausarzt aufgegeben per E-Mail. Da muss ich morgen hin zur Blutabnahme und übermorgen zur Besprechung. Diese Woche bin ich viel unterwegs.

Mittwoch, 31. März 2021

Judith brachte mir am Morgen ein kleines Brot mit. Ansonsten hatte ich keine Wünsche (zum Einkaufen 😉).

In einem der Pflanzkästen auf dem Balkon hat sich ein Veilchen ausgesät. Sehr schön! Auf welchem Weg ist es wohl dahin gekommen? Eine kleine Gabe der Tauben? Ich weiß, dass Barbara über mir welche hat; sie hatte mir für meinen Geburtstag welche gepflückt.

Meine Freundin Annegret in Kiel konnte ich leider telefonisch nicht erreichen, obwohl ich es lange versuchte.

Dafür rief mein Spanisch-Freund Hartmut an, und wir verabredeten, unserer Lehrerin Nora für die aus technischen Gründen abgebrochenen Unterhaltungen 5 € extra zu zahlen.

Das Wetter wieder herrlich! Ich habe mir Gartenhandschuhe bestellt, damit ich die Pflanzkästen aufräumen kann. Besonders die im letzten Jahr nicht angewachsene Rose möchte ich ungern mit bloßen Händen entsorgen 😉.

Seit gestern Abend „greift“ nun das Artischocken-Präparat, das ich seit vergangenem Samstag einnehme. Es geht meinem Innenleben wieder gut. Trotzdem werde ich das natürlich kommende Woche mit meinem Hausarzt besprechen.

Am Abend bestellte ich dann noch meinen monatlichen Einkauf bei tegut, der morgen geliefert werden soll.

Freitag, 26. März 2021

Am Morgen hat mir Judith die Unterlagen für die Impfung ausgefüllt. Abgesehen davon, dass ich wegen des Essentiellen Tremors sowieso nur noch schlecht schreiben kann – heute war mein Zittern besonders schlimm.

Am Morgen wollte ich auch meiner Hausarztpraxis von meinem Impftermin berichten, aber die Leitung war überlastet. Dann aber etwas später riefen sie mich an und wollten mir einen Impftermin anbieten. Da ich aber schon einen für Montag habe, …

Dann wollte ich mich um meine Website kümmern bzw. den Blog innerhalb der Website; aber das gelang mir nicht. Der Provider hat die „Werkzeuge“ geändert, und – ich muss gestehen – da blicke ich gar nicht mehr durch. Dann erreicht man als „Helfer“ nur noch einen Chatbot, und das ist bei solchen Dingen nicht mein Ding. ☹

Aber ich habe dann meine Zugangsadresse zum Spanisch-Blog kopiert und zur Probe an Judith geschickt, und das funktioniert. Also habe ich den Link auch an meine Freundin in Spanien gesandt, damit sie sich den Blog anschauen kann.

Dienstag, 9. März 2021

In der Nacht sehr schlecht geschlafen, dafür dann erst kurz vor 9 Uhr aufgestanden. ☹

Judith brachte mir eine Kleinigkeit von REWE mit. Ich rief meine Freundin Gisela gegen 10 Uhr an und gratulierte ihr zu ihrem Geburtstag.

Bei meiner Hausarztpraxis zwei „Zutaten“ bestellt: Injektionsnadeln für den Diabetes-Pen und Lanzetten zum Messen. Und ich habe angefragt, ob sie in ihrer Praxis ab April dann gegen Covid-19 impfen werden. Sie wissen es noch nicht, das würde von anderen entschieden. Aber sie haben mich auf jeden Fall dafür notiert.

Heute dann Spanisch, wieder ohne Buch-Übersetzung, dafür eben Konversation. Ich habe meine Lehrerin und Mitschüler eingeladen, mit nach Andalusien zu reisen – nach Corona. Sie waren schlichtweg begeistert.

Am Abend hatte ich wieder sehr lieben Besuch.