Mittwoch, 21. September 2022

Heute war ich am Morgen in meiner Hausarztpraxis, habe mir Rezepte geholt und einen Termin für Oktober für die DMP-Blutabnahme geben lassen. Der Hausarzt selbst war nicht da, und da ich ihm nur die Rechnung aus München zeigen wollte, damit er sieht, was da gemacht wird, war es auch nicht unbedingt nötig, dass ich mit dem anderen Arzt der Praxis sprach.

Gegen Abend kam Judith, und wir packten den Gaskocher aus. Sie will sich auch so ein Teil kaufen, und auch ein oder zwei von den batteriebetriebenen Lampen.

Natürlich war auch Takko wieder mit von der Partie und fegte durch meine Wohnung. 😀

Am Abend bekam ich Post vom Stadtbezirksvorsteher, der mich für ein ganz nahe liegendes Wahllokal als Wahlhelferin für die Abwahl unseres OB eingeplant hat.

Donnerstag, 1. September 2022

Am Morgen zum Hausarzt, Rezepte und eine Überweisung zum Angiologen ausstellen lassen. Diesmal machte das nicht die „Chefin“, sondern ihre Kollegin, die ich bei der Ausstellung der Rezepte korrigieren musste, da sie Medikamente und Hilfsmittel, wie Injektionsnadeln und Sensoren zur Blutzuckermessung durcheinander warf. Ist ja eigentlich nicht die Aufgabe einer Patientin. Das nächste Mal warte ich, bis Frau S. Zeit hat.

Auch die Überweisung gestaltete sich etwas schwierig. In der Praxis ist noch ein Arzt tätig, der auch ein Doppler-Sono bedient. Er könnte also auch meine Carotiden schallen. Nur ist die Sicht darauf durch die falsch laufende Arterie erschwert, also wird auch meist noch ein Angio-MRT gemacht. Und das kann ja in der Praxis nicht gemacht werden. Ich werde darüber mal demnächst mit dem Hausarzt aber auch dem Angiologen sprechen.

Mein Zeugs bestellte ich dann gleich in der Apotheke, und am Nachmittag wurde es geliefert. Ich hätte es mir ja morgen am Nachmittag abholen können, aber die Apothekerin meinte, ihre Boten hätten im Augenblick sehr wenig zu tun (Sommerferien), dass sie froh wäre, sie beschäftigen zu können. Also doch Botendienst, ich bin ja gerne behilflich. 😀

Kümmelstangen habe ich für morgen bestellt in der Innenstadt. Heute kam noch eine tegut-Lieferung am Abend.

Judith machte heute einen Schiffsausflug mit Freundinnen nach Seligenstadt, ich kümmerte mich um Takko.

Elli will am kommenden Dienstag mal meinen Rollator ausprobieren und hat mich eingeladen zum Mittagessen bei Nico.

Dienstag, 9. August 2022

Am Morgen Arztbesuch. Mein neuer Arzt war sehr zufrieden mit mir, über die Behandlung meines E.T. begeistert, und genau wie mein Orthopäde in München sehr angetan von meinem Gang. Er ist vor allem kein Korinthenkacker, der jede geringste Abweichung von der Norm als verheerend ansieht. „Wir haben alle unsere kleinen Fehler und Laster“, sagte er. Was will man mehr? 😀

Doch!, er sagt mir wesentlich besser zu als der vorherige Hausarzt.

Donnerstag, 4. August 2022

Heute Vormittag also zum ersten Mal zum Blutabnehmen in meine neue Hausarztpraxis. Es hat geklappt; zwar nicht so toll wie in der Uniklinik für die Studie, aber doch! 😀 Wartezeiten ziehen sich ja immer besonders lang, so hat man den Eindruck, aber ich war nach insgesamt 1 ½ Stunden wieder zu Hause. Also alles im grünen Bereich. Nun habe ich wieder am kommenden Dienstagvormittag einen Termin beim Chef zur Labor-Besprechung.

Judith hat gestern Abend noch mit dem Arzt in München gesprochen. Sie ist sich – vor allem wegen der Kosten – noch nicht sicher, ob sie mitfährt. Die Behandlung an sich ist ja nicht sooo teuer, aber sie rechnet die Fahrtkosten mit ein. Und je länger sie wartet, und das habe ich ihr auch gesagt, desto teurer wird es. Und eine Bahncard hat sie auch nicht, so wie ich. Aber das muss sie selbst entscheiden.

Ich habe ihr dafür jetzt eine Probe-Bahncard 25 empfohlen (und die Konditionen erkundet). Die wäre für 3 Monate gültig, kostet für die 2. Klasse 17,90 € und erspart ihr 25 %. Wenn sie die online bestellt, ist die ab sofort gültig, und sie bekommt sofort einen digitalen Ausdruck, bis sie die reale Karte erhält. Sie war sehr dankbar für meinen Hinweis, hat sich das angeschaut, und morgen gegen Mittag will sie das mit mir in Angriff nehmen (ich würde das ja sofort tun). Eine Hand wäscht die andere. 😀 Sie hat heute für mich Altpapier mit runtergenommen, das ich mal wieder am Morgen vergessen hatte.

Schon Gershwin kannte unser Wetter und schrieb in „Porgy and Bess“ den Song „Es ist viel zu heiß“. 😀

Dienstag, 2. August 2022

Gegen 9 Uhr ging ich los zu meinem neuen Hausarzt wegen Rezept für Medikamente. Da die Rezepte immer vom Chef frisch unterschrieben werden müssen und nicht schon vorrätig unterschrieben sind (was ich gut finde), musste ich ein bisschen warten, bekam dafür aber in einem Nebenzimmer einen bequemen Stuhl mit Armlehnen (wie die Assistentin betonte). Meine Patientenverfügung hatte ich auch neu ausgedruckt mitgenommen, die gleich eingescannt wurde. Ich wurde auch gefragt, ob ich zum Arzt möchte. Nein, das war heute nicht notwendig.

Für Donnerstag habe ich um die gleiche Zeit, 9:30 Uhr, einen Termin zum Blutabnehmen für das DMP Diabetes meiner Krankenkasse. Wenn dann die Ergebnisse da sind, kann ich immer noch für nächste Woche einen Termin mit dem Chef vereinbaren.

Mal wieder eine Änderung bei meinem so lange geschätzten Getränke-Lieferdienst flaschenpost.de. Das war ein Start-up und wurde dann für einige Milliarden an die Fa. Oetker verkauft. Und fast sofort gab es Änderungen. Betrug ursprünglich der Mindestbestellbetrag 20 €, waren es dann 25 €, die Lieferung war gratis. Nun bekam ich die Mitteilung, dass der Mindestbestellbetrag 29 € mit einer Liefergebühr von 2,90 € beträgt, und erst ab 50 € die Lieferung gratis ist. Da bleibt mir nur eines: mehr bestellen, aber dafür seltener? Das muss ich gut überdenken; auch bei 25 € musste ich noch irgendwas an Lebensmitteln dazu bestellen. Ich fand nun einen anderen Lieferdienst: durst.de. Schauen wir mal.

Gegen 18 Uhr rief meine Podologin zurück und wir verlegten den Termin von Freitag auf Anfang September. Sie fährt bzw. fliegt jetzt in ihre Heimat Moldau; hoffentlich …

Unser Fahrstuhl-Drama: Das Ersatzteil, das geliefert wurde, passt nicht, ein passendes gäbe es auch nicht mehr. 😮 Also müssten sie eines „passend machen“. Wann jetzt repariert werden kann, weiß niemand.

Donnerstag, 14. Juli 2022

Heute gelesen: Ein Raser, der zwei Männer mit seinem 625 (!) PS starken Fahrzeug getötet hat, ist zu 8,5 Jahren Haft verurteilt worden. Der Führerschein wird ihm aber nur für 5 Jahre entzogen. 😀 Aber was macht er im Knast damit? Ich finde das etwas schräg.

Heute Morgen, DHL brachte meine Corona-Tests, ging der Fahrstuhl nicht, ich rief den Reparaturservice an, und ganz schnell kam da jemand und reparierte ihn wieder; es war wohl zum Glück nur eine Kleinigkeit.

Mein mir so unsympathischer Nachbar rief auch wieder an – ich ignorierte ihn – erstmal, und am Nachmittag erreichte ich ihn dann nicht. Auch gut!

In der Apotheke bestellte ich für morgen meine Medikamente. Und babbelte ein bisschen mir einer der Apothekerinnen. 😀

Ich rief dann noch bei meinem neuen Hausarzt an, sprach mit seiner Assistentin und sandte den Link zu dem Bericht über die in Kiel neu entdeckte Parkinson-Diagnosemöglichkeit an ihn.

Dienstag, 12. Juli 2022

Am Morgen also wieder zum neuen Hausarzt, der mich sofort fragte, warum ich den Hausarzt wechseln möchte, und dem ich natürlich die Wahrheit sagte: Weil ich mich beim jetzigen nicht nur nicht gut betreut fühle, sondern auch nicht gut verwaltet.

Wir sprachen dann meine diversen Beschwerden durch, er interessierte sich auch sehr für die Behandlung in Kiel, ich ließ ihm alle Unterlagen dort, er will sie einscannen lassen, und wenn ich das nächste Mal in der Praxis bin, nehme ich die Originale wieder mit.

Seine Assistentin war sehr davon angetan, dass ich bei den benötigten Medikamenten und Injektionsnadeln auch die PZN-Nummern notiert hatte, so hatte sie es einfacher.

Ich habe mich also zu meinem Einstieg beliebt machen können. 😀

Nur meine Patienten- und Betreuungsverfügungen konnte ich ihm heute noch nicht geben, da ich festgestellt hatte, dass irgendeine Klinik da auf jede Seite einen Stempel „eingescannt“ gemacht hatte. Die muss ich neu ausdrucken und werde sie beim nächsten Mal dort lassen.

Montag, 11. Juli 2022

Heute Vormittag hatte ich Glück und erreichte die neue Hausarztpraxis; nun habe ich morgen Vormittag einen Termin für ein erstes Arztgespräch.

Auch in München rief ich nochmal an wegen meines Termines, den ich in zwei Kalendern unterschiedlich eingetragen hatte. Alles ist gut: 26.07.

Bei meinem Angiologen konnte ich noch keinen Termin für Oktober erhalten, da muss ich dranbleiben.

Die Terminkoordinatorin des UKSH hat die Nachricht von Dr. Paschen erhalten, da geht nun alles seinen Gang, mit einem genauen Termin kann ich in ca. 2 Wochen rechnen.

Während dieses Gespräches rief auch meine Spanisch-Freundin Gisela an; ich rief sie zurück und wir verabredeten uns an der Umsteige-Haltestelle.

Es war wieder ein schönes, unterhaltsames Spanisch-Treffen bei Hartmut auf einer seiner Dach-Terrassen. Im Stadtbus Kontrollen: ein Herr musste wegen des Nicht-Tragens einer Maske aussteigen. Gut so! Aber es fuhren so einige „oben ohne“; leider kann nicht in jedem Wagen Kontroll-Personal mitfahren.

Wochenende, 09./10. Juli 2022

W. nahm letzte Woche an einer Konferenz von 50 Führungskräften seiner Firma teil – und infizierte sich mit Corona. Nun ist er zuhause … und seine Firma ohne Führung, da ja noch mehr Leute infiziert sind. 😀 Eigentlich hätten sich Alle vorher testen sollen, aber einige haben wohl gemogelt. ☹

Samstagabend bekam ich wieder eine Lieferung von tegut, da ich nicht wusste, wo unser Spanisch-Treff am Montag stattfinden wird. Nun doch bei H. auf der Terrasse. Hoffen wir das Beste.

Mein Rücken schmerzt mich sehr, so dass ich nicht nur tagsüber eine ThermaCare-Bandage trug, sondern auch gegen Abend noch eine Novaminsulfon nahm, was ich gerne vermeide. Es wird Zeit, dass ich nach München fahre zu meinem Orthopäden und Schmerztherapeuten!

Freitag, 8. Juli 2022

Meine potentielle neue Hausarztpraxis konnte ich heute telefonisch nicht erreichen, also werde ich am kommenden Montag nochmal persönlich dort hingehen; es ist ja nicht sooo weit.

Am späteren Nachmittag konnte ich mit meiner Freundin Helga in Kiel telefonieren. Irgendwie gefiel sie mir nicht. Ihre Stimme klang ganz anders als sonst. Ich hoffe, dass sie uns noch lange erhalten bleibt; schließlich will sie kurz vor Weihnachten ihren 90. Geburtstag feiern.