Mittwoch, 21. Juli 2021

Am Morgen hatte ich einen Termin in meiner Hausarztpraxis; neue Ärztin; man muss sich erst mal beschnuppern – nächster Termin Anfang September zum Herpes-Impfen und für die Einweisung in die UKSH-Tagesklinik.

Eines der bestellten Kleider kam heute schon an; es wird mir sicher in den noch kommenden heißen Sommertagen 😊 nützlich sein. Das zweite soll morgen geliefert werden. Das ist Resourcen-Verschwendung!!!

Am Abend rief W. an, und hörte zum ersten Mal meine AB-Ansage. 😀 Er fand sie – wie alle anderen auch – toll – außergewöhnlich – hervorragend …

Und er kam auch noch auf eine Flasche Rotwein zu mir. 😀

Donnerstag, 8. Juli 2021

Heute schon um 7 Uhr aus den Federn, denn ich musste um 9 Uhr los zur Blutabnahme. Und auch meine bestellten Rezepte bekam ich, die ich dann gleich in die Apotheke brachte; da nicht alles vorrätig war, haben sie mir alle Medikamente am Nachmittag nach Hause geliefert.

Beim Umsteigen von Bus in U-Bahn war ich noch beim Bäcker und holte mir ein Brot. Da stand mir der Sinn nach; und da ich ja früher dran war als normal, war ich auch früher hungrig. 😀 Also gab es zu Mittag Brot mit Schwarzwälder Schinken. Und am Abend stand mir der Sinn nach Pizza.

W. hatte mir von einer Krimi-Serie erzählt, die ihm ausnahmsweise gefallen hatte, denn er steht eigentlich nicht auf Krimis, genauso wie ich. Sie lief auf ARTE und heißt „Bron – Die Brücke“; davon habe ich mir heute Abend 3 Folgen angeschaut.

Die Pizza hatte ich zu früh bestellt – mein Fehler. Aber sie hat mir trotzdem auch noch lauwarm geschmeckt. 🙂 Und für morgen ist auch noch welche da.

Montag, 7. Juni 2021

In einer Ecke meiner Küche befindet sich der gesamthäusliche Überlauf der Wasserleitung, der (ich glaube) alle 12 Stunden durchgespült wird. Er wurde vor gar nicht langer Zeit erneuert. Nun schaute ich da am Morgen ausnahmsweise mal hin, und sah, dass da die Tapete ganz schmutzig ist. Und schon fing das Ding an zu arbeiten, und es lief Wasser über, die Wand runter, und spritzte auf meine Schränke. Ich rief dann beim zuständigen Mitarbeiter der Hausverwaltung an, der sich mit dem entsprechenden Handwerker in Verbindung setzen will, und der dann mit mir. Schaun wir mal. 😉

Mit Judith wieder die Wetter-Diskussion: Welche App ist besser? Meine jedenfalls hatte so weit recht, dass es am Nachmittag nicht regnete, als ich meinen Hausarzt-Termin hatte. 😀

Für meinen scheidenden Arzt hatte ich bei der Confiserie Pralinen gekauft. Es tut mir leid, dass er geht. Aber zum Abschied hatten wir nochmal einen netten Plausch, und ich habe ihm meine Ansicht zu Partnerschaften in meiner Situation erklärt; er konnte sie nachvollziehen.

Am Abend kam meine Getränke-Lieferung.

Mittwoch, 26. Mai 2021

Heute wieder gar nichts los bei diesem besch…eidenen Wetter. 😀 Zum Glück musste ich nicht raus. Aber es soll ja nun endlich etwas wärmer werden.

Heute Abend war der Vollmond riesig, und sehr tief stehend. Aber bis ich alles gerichtet hätte zum Fotografieren mit Stativ – war der Mond hinter den Hochhäusern verschwunden. Schade, aber so ist das nun mal manchmal.

Noch zwei Medikamente bei meiner Hausarztpraxis bestellt, da sie nicht reichen bis in gut zwei Wochen, bis zu meinem nächsten Arztbesuch.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Heute doch mal endlich nachgeschaut: Die Eisheiligen sind nächste Woche ab Dienstag – oder haben sie sich verfrüht? Das kommt ja vor.

Also heute Morgen schon kurz nach 7 Uhr aufgestanden, da ich um 9 Uhr los musste zum Hausarzt. In Anbetracht der Corona-Impfungen verzichteten wir jetzt auf die Herpes-zoster-Impfung und verschoben sie auf nach der 2. Impfung. Und mein Arzt teilte mir mit, dass er am 15.06. aufhört in der Praxis. Seine Assistenzarzt-Zeit ist vorbei, nun geht e(r)s weiter. Schade!, ich habe mich gut mit ihm verstanden. Und ich bin an sich ein treuer Mensch. Schaun wir mal, wie es weiter geht, und wem ich dann begegnen werde.

Gegen Abend dann wieder Spanisch-Unterhaltung. Ich berichtete über meinen Jasmin und über meine neue DVD „Mein ziemlich kleiner Freund“. Diesen Film habe ich mir schon mehrere Male angeschaut – heute ein weiteres Mal. Dinge, die mir gefallen, möchte ich auch besitzen. 😀

Von der UKSH bekam ich einen Fragebogen zugeschickt, in dem ich nach meiner Zufriedenheit nach diversen Gesichtspunkten befragt werde.

Dienstag, 27. April 2021

Das Wichtigste heute war die Teilnahme am virtuellen Vortragsabend von Ärzten der UKSH in Kiel über die Behandlungen des Essentiellen Tremors. Ich fand es sehr interessant, obwohl ich ja schon viel darüber wusste. Und ich habe immer wieder den Eindruck, dass ich mich dort in guten Händen befinde.

Was mich vor allem beeindruckte: Die Kosten werden nicht komplett von den GKK übernommen, trotzdem entstehen keine für die Patienten. Wie sie die Löcher stopfen? Keine Ahnung. Spenden? Vielleicht erzählen sie es mir ja einmal. Aber es zeigt: Sie handeln für den Patienten, nicht für ihre Geldbörse.

Ich habe dann noch einen Wunschzettel an meine Hausarztpraxis geschickt. Gegen Gürtelrose will ich mich auch noch impfen lassen.

Gegen 22 Uhr kroch dann der große Mond hinter den Banken-Türmen hervor. Ob meine Fotos etwas werden? Schaun wir mal. Ich habe dann doch noch das Stativ genommen. 😉 Und bis kurz vor Mitternacht Fotos gemacht.

Montag, 19. April 2021

Am Morgen erstmal mit meiner Freundin Annegret in Kiel telefoniert; sie meinte, dass ich wegen des Arztbriefes noch eine Woche abwarten solle.

Dann, gegen 10 Uhr, bekam ich einen Anruf dieser netten Dame aus dem Neurozentrum, und sie sagte mir, dass es mit dem Arztbrief noch ein bisschen dauern würde. Und: CT und MRT würden wegen der speziellen Bedürfnisse bei ihnen während meines Aufenthaltes in ihrer Tagesklinik gemacht. Ich würde dann angerufen und der Termin dafür würde vereinbart. Es könne aber etwas dauern, denn sie seien im Augenblick voll belegt. Aber so weiß ich doch Bescheid.

Ich werde dann hier bei meinem Hausarzt demnächst, wenn ich sowieso wieder Rezepte benötige, einen Termin vereinbaren und ihm berichten.

Freitag, 16. April 2021

Ich bestellte am Morgen Brot, Judith brachte es mir mit. Und sie hatte vergessen, das Geld, das ich ihr hingelegt hatte, mitzunehmen 😉, also bin ich ihr nun 3,57 + 1,95 € schuldig 😀 .

Ich rief in Kiel an, um zu erfahren, wann ich mit dem Arztbrief rechnen könnte, bekam aber keinen Rückruf mehr.

Am Abend rief unsere Hausärztin bei Judith an, da sie dringend Impfstoff verimpfen muss. Sie hat noch 100 Dosen AstraZeneca. Ich rief dann bei meinem Spanisch-Freund Hartmut an. Er selbst hat Montag einen Termin im Impfzentrum, aber es war bei ihm eine Dame zu Besuch, die noch nicht geimpft ist, der wollte er die Telefonnummer der Praxis weitergeben.

Donnerstag, 8. April 2021

Heute am Morgen zu meinem Hausarzt, Laborwerte in Ordnung. Dann nochmal Seelachsbrötchen zum Mittagessen.

Siesta. Dann um 16 Uhr Spanisch via Skype.

Anschließend meine Sachen in eine größere Tasche gepackt für morgen. Irgendwie gefällt mir das nicht. Ich bin meine übliche Tasche gewohnt, und nun ist alles anders – für einen Tag.

Tablet und Handy aufgeladen. Ladekabel natürlich auch eingepackt, ebenso Kopfhörer. Ich habe 3 FFP2-Masken dabei: eine für die Hinfahrt, eine für die UKSH, eine für die Rückfahrt; das ist mir meine Gesundheit wert.

Kurz nach 18 Uhr Taxi bestellt für morgen früh um 6 Uhr (mein Zug soll ca. 6:50 Uhr abfahren).

Meine Freundin Helga in Kiel nochmal angerufen. Sie hat schon ein paar Dinge zum Essen eingekauft, extra für mich, für den Fall, dass ich bei ihr übernachten würde. Meine Freundin Annegret, die mich am Bahnhof in Kiel abholen möchte, habe ich leider nicht erreicht. Aber ich habe keinerlei Bedenken; wenn sie sagt, dass sie kommt, dann tut sie das auch. Sie rief mich dann zurück. Alles wird gut!

Schaun wir mal, wie ich die Nacht überstehe.

Mittwoch, 7. April 2021

Am Morgen also gleich per Smartphone meine Tagesfahrkarte für den ÖPNV gekauft, kurz nach 9 Uhr los zum Hausarzt zum Blutabnehmen – in einer Winterjacke mit Kapuze, für alle Fälle, denn es waren Schnee und Graupel angekündigt. Muss das sein, wenn ich raus muss?!

Ich bin etwas verschnupft. Normale Erkältung oder Nachwirkung vom Impfen? Muss ich morgen den Arzt fragen, denn meiner impft auch mit AstraZeneca.

Auf dem Rückweg zum Fischladen, ich hatte Lust auf Seelachsbrötchen. Mit den Verkäuferinnen ins Gespräch gekommen über die UKSH Kiel. Eine der Damen war hellauf begeistert von denen; sie wären die einzige Klinik gewesen, die einer Cousine, die Probleme während der Schwangerschaft hatte, helfen konnte. Sie selbst hat einen Sohn, der seit einer Hirntumor-OP an Epilepsie leidet, und die auch hofft, dass man ihm irgendwann einmal helfen kann. Alle wünschen mir viel Glück.

Kurz nach 14 Uhr dann wieder los zur Podologin. Beim Umsteigen in der Innenstadt Fahrstuhl defekt. Also musste ich mit meinem Rollator eine Treppe nach unten, mühsam, sehr mühsam, sage ich euch; und kein Ausländer in Sicht. Alle Deutschstämmigen liefen an mir vorbei. Erst als ich dann am letzten Treppenabsatz war, kam eine Frau ausländischer Abkunft und bot mir Hilfe an.