Dienstag, 23. Juni 2020

Am Morgen zum Hausarzt, Rezepte abholen, und dann in die Apotheke.

Ich bin fast ohne Fahrschein unterwegs gewesen. Und das kam so: Auf den Bildschirm des Fahrkartenautomaten hatte jemand Farbe gesprüht, also tippte ich blind … und bekam eine Tageskarte für den 24. – Sch…!!! ☹ Aber ich sah nicht ein, noch eine zu kaufen. Und zum Glück kam auch kein Kontrolleur. Glück gehabt!

Am Nachmittag dann hatten wir den ersten Spanisch-Konversations-Treff seit dem 17.02. – der am 16.03. fiel schon Corona zum Opfer. Wir hatten zwar ein paar Treffen via Skype, aber nur zu zweit + Lehrerin, da Gisela keine Möglichkeit zum Skypen hat. Es hat nun wieder Spaß gemacht, und das nächste Mal treffen wir uns wieder bei Hartmut auf der Terrasse. Im Sommer ist das ideal.

Später noch eine neuere Inszenierung von „La Traviata“ gesehen/gehört von metopera, die mich erst nicht so überzeugte, aber dann wirklich zum Weinen brachte.

Freitag, 19. Juni 2020

Judith war heute für mich sowohl bei der Post, den unnützen Dia-Scanner zurückschicken, als auch im Foto-Geschäft, den Adapter für mich abholen. Nun hatte mir Amazon ein Angebot dafür gemacht, für einen Bruchteil des Preises, den ich nun bezahlt habe, aber … wat shells.

Zu meiner Hausarztpraxis habe ich eine größere Bestellung an Überweisungen/Verodnungen und Rezepten geschickt, die will ich mir nächste Woche dort abholen.

Ich habe meine Bohnensuppe zubereitet, die gibt es morgen und …

Das Wetter war sehr wetterwendisch, mal Sonne, mal trüb, mal ein kurzer kräftiger Regenschauer.

Mein Laptop hat seit gestern eine nervende Angewohnheit: Er macht immer wieder ein Geräusch, wie „blubb“ 😊, und ich kann keinen Grund dafür erkennen. Seit ein paar Tagen benutze ich wieder den Edge-Browser statt des Chrome, weil mir Microsoft sympathischer ist als Google, obwohl man ja um den schon wegen des Smartphones nicht drumrum kommt, aber … Das ist aber das einzige, das ich verändert habe.

Ich habe heute zum ersten Mal ein „Start-Up“ finanziell unterstützt: Ein neu geplantes Café für Senioren; zum Treffen, gemeinsam Backen. Das sprach mich an, und ich hoffe, dass das dann im Juli öffnen kann.

Für den am späten Vormittag zurückgeschickten Dia-Scanner hatte ich gegen Abend schon die Gutschrift auf meinem Konto bei Amazon. Dort angekommen sein kann er ja noch nicht; also ist die Posteinlieferung mit Amazon vernetzt.

Dienstag, 19. Mai 2020

Heute kam wieder meine Perle, und sie hat ihre Aufgaben heute komplett erledigt 😉. Ich bat sie auch um einen Termin für die Teppichboden-Reinigung; aber der kommende Freitag, den sie mir vorschlug, passt mir gar nicht in den Kram. Also verschieben wir das nochmal.

Meine Hausarztpraxis rief an, um mir meine Blutwerte mitzuteilen; bis auf den INR, der etwas hoch war, und höher als ich ihn am vergangenen Mittwoch selbst gemessen hatte, war alles in Ordnung. Das freut einen denn doch.

Metro lieferte, wenn auch nicht alles, aber doch das meiste der bestellten Artikel. Und von Amazon kamen meine bestellten Nüsse (Erdnüsse und Pecan), so dass ich mal das Rezept für Gewürznüsse ausprobieren kann.

Montag, 18. Mai 2020

Heute Vormittag zum neuen Hausarzt zum Blutabnehmen. Der jungen Dame verweigerten meine sehr mangelhaften Venen die Mitarbeit 😉, also musste er selbst ran, und es klappte perfekt. Wie mir seine Mitarbeiterin sagte, arbeitet er auch als Anästhesist in einem Rettungswagen; da muss man das können. Noch kurz gebabbelt, aber Ärzte sind ja immer im Stress.

Am Nachmittag kam mein neuer kleiner Sessel-Laptop-Tisch; ich glaube, dass er das richtige ist! Auch das antiquarisch bestellte Buch von Axel Hacke, das mir W. empfahl war im Briefkasten: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.

Dann wieder Spanisch-Video-Talk, jedenfalls wollten wir das. Hartmut war aber in seinem Büro und nicht im Home-Office, und der Empfang war so schlecht, dass wir abbrachen und das ganze auf Mittwoch verschoben.

Am Abend „Nabucco“ aus der Met geschaut/gehört. Sehr gut! Ich habe dafür mal wieder die externen Lautsprecher angeschlossen, die ein wesentlich besseres Klangbild haben als die internen des Laptops.

Freitag, 15. Mai 2020

Am Morgen die Hausarzt-Praxis angerufen und ein Rezept für Montag bestellt, und bei Lekker, meinem Stromlieferanten angerufen, um meine von denen reduzierte monatliche Vorauszahlung etwas höher zu setzen; ich bin da lieber auf der sicheren Seite.

Bei der DeuNatBibl hatte ich all die Tage kein Glück mit einer Reservierung. Vielleicht rufe ich da nächste Woche mal an; ich würde ja nur ca. 1 Std. brauchen, und dann würde ich meine weiteren  „Vergnügungs-Besuche“ dort auf normalere Zeiten verschieben.

Die Süßkartoffelsuppe habe ich (bis auf eine kleine Menge, die ich für lieben Besuch wieder einfror) fertig bereitet und im Haus verteilt; und alle freuten sich darüber und allen schmeckte sie gut. Und das freut mich nun wieder.

Dienstag, 28. April 2020

In der Nacht sandte ich noch meine Patienten- und Betreuungsverfügung per PDF an meinen neuen Hausarzt, und am Morgen haben sie den Empfang bestätigt.

Meine Friseurin rief an, und nun habe ich einen Termin am kommenden Mittwoch. Evtl. Zeitungen und Getränke, die man normalerweise bei ihr bekommt, muss man sich selbst mitbringen. Wie das mit dem Mund-Nase-Schutz beim Haarefärben funktionieren soll, darüber muss ich mir noch Gedanken machen; vielleicht die Maske mit Heftpflaster befestigen? Oder eine Einmal-Maske in der Apotheke besorgen.

Mein Rücken macht mir wieder große Probleme, so dass ich mal wieder zu Novamin Sulfon greifen musste.

Das Rezept über die Sensoren für das Blutgerinnungs-Messgerät muss ich immer zu einer speziellen Versand-Apotheke schicken, so bestimmt es meine Krankenkasse; diese Apotheke heißt „CORONA Medical“. Ist doch passend.

Am Abend schaute ich mir eine Opern-Übertragung aus der Met an, Anna Bolena von Donizetti. Ich stelle immer wieder fest, dass die Met es nicht nötig hat, mit irgendwelchen abgefahrenen Bühnenbildern oder Kostümen oder Inszenierungen zu „glänzen“; es ist alles ganz klassisch, so wie ich es liebe.

Montag, 27. April 2020

So! Am Morgen bei 1&1 angerufen, mein Smartphone gerichtet, das bisher nach zweimal Klingeln auflegte. Aber auch mein Gesprächspartner dort musste sich erst kundig machen, wie das geht.

Dann bei der Kardiologischen Praxis angerufen, bei der ich kommende Woche einen Kontrolltermin habe, um mich zu erkundigen, ob es dabei bleibt – und was ich beachten sollte.

Heute das erste Mal wieder raus, und gleich mit der U-Bahn gefahren, eine Station, zu der neuen Hausarztpraxis. Natürlich mit Mundschutz und Handschuhen. Es war dann doch noch ein ganzes Ende zu laufen, vor allem, weil ich diverse Male nach dem Weg fragte, und dann mal in die eine, dann in die andere Richtung geschickt wurde. Aber letztendlich habe ich es ja gefunden. Auf dem Rückweg bin ich dann erst eine Station mit dem Bus zur U-Bahn-Station gefahren.

In den Öffis war sehr wenig los, vielleicht auch, weil nur lange Züge und Busse fahren, und sich da die Fahrgäste besser verteilen.

Der Arzt nahm sich viel Zeit für mich, hörte mir zu, hinterfragte, und ich habe da ein gutes Gefühl. Und die Verordnung von Medikamenten klappte hervorragend. Am 18.05. habe ich einen Labor-Termin dort. Ich habe diese Praxis gleich weiter empfohlen, weil Judith sich auch umorientieren möchte.

Mittwoch, 22. April 2020

Heute morgen vor 9 Uhr die Augenarzt-Praxis endlich erreicht. Termin von morgen auf nächste Woche verschoben (es hatte gerade jemand abgesagt). Denn: Ab nächster Woche gilt auch in Hessen eine Maskenpflicht, und da traue ich mich schon eher, U-Bahn zu fahren. Da kann ich auch in der nächsten Woche zu dieser neuen Hausarztpraxis. Termin: Montagnachmittag.

Judith war für mich (und sich) bei dm, und wir haben uns bei www.medicta.de FFP2-Masken bestellt; erst mal je eine zur Probe.

Ich habe mich zu einem Symposium über Vorhofflimmern, das die Pharma-Firma Boehringer durchführt, angemeldet. Unter uns: Es gibt 200 Euro dafür. Nun hoffe ich natürlich, dass sie mich nehmen.

Am Abend „Tosca“ aus der Met; leider funktionierte das nicht über den Smart-TV, so dass ich doch den Laptop nehmen musste; beim Smart-TV wäre der Ton besser gewesen. Aber manchmal kann man eben nicht alles haben. Einen Kostüm-Fehler entdeckte ich: Zumindest ein Kleid von Tosca hatte einen Reißverschluss, und den gibt es erst seit 1913, und die Geschichte ist zu Napoleons Zeiten angesiedelt. Das dürfte eigentlich nicht passieren 😉.

Wochenende, 18./19.04.2020

Ich bin mal wieder am Überlegen wegen einer anderen Hausarztpraxis. Im Moment bin ich in der, in der meine Lieblings-Hausärztin früher war, die sie aber dann nicht ganz komplikationslos verließ. Genaueres weiß ich nicht. Jedenfalls ist es so, dass früher da alles mit dem Verschreiben von Rezepten sehr gut klappte, und heute muss ich dauernd reklamieren. Von 10 bestellten Medikamenten werden 8 – 9 nicht richtig verordnet. Angeblich läge das am Computer, der das nicht richtig ausdrucken würde, und kontrollieren tun sie das auch wohl nicht. Das ist bei dieser Menge für mich nicht glaubhaft, da das ja früher mit dem gleichen Computer hervorragend klappte.

Nur: In Corona-Zeiten gestaltet sich auch die Hausarztsuche schwieriger. Ich habe jetzt eine Praxis entdeckt, nur eine U-Bahn-Station entfernt, die auch Internet-Sprechstunde anbietet. Die werde ich vielleicht mal in der kommenden Woche anrufen.

Den großen Kübel habe ich mit der Kletterrose, die ich am Balkongeländer entlang ziehen möchte, und drei Lavendelpflanzen bepflanzt. Ich hoffe, … Ich denke, dass das Wetter dafür genau richtig ist: warm, aber kein knalliger Sonnenschein, und ab und an ein paar Regentropfen. Aber meinem Rücken hat diese Arbeit ganz und gar nicht gut getan.

Irgendwie habe ich das Gefühl, als ob die Frühjahrsmüdigkeit bei mir ausgebrochen ist 😉. Wäre ja auch die richtige Zeit dafür.

Gegen Abend einen besonders lieben Telefonanruf erhalten, der die nächsten Tage nachwirken wird 😉.

Montag, 6. April 2020

Am Morgen gleich kurz nach 8 Uhr die Hausarztpraxis erreicht und meine Medikamente bestellt. Sie werden die Rezepte direkt zu meiner Apotheke schicken, und die werden sie zu mir liefern.

Gestern haben Judith und ich hausgemachte Nudeln und Spätzle und Suppen usw. bei www.die-scheune-delikatessen.de bestellt, heute werden sie schon versandt. Also müssen wir über die Osterfeiertage nicht verhungern 😉. Im Gedenken an meinen Vater wird es bei mir an Karfreitag Nudeln und Gulasch geben, denn er erfand die Feststellung, dass Gulasch eben Gulasch sei und kein Fleisch 😉. Und da ich kein kirchen-christlicher Mensch bin, interessieren mich die kirchlichen Vorschriften auch kein bisschen.

Am Nachmittag wieder Bio-Müll (Erde aus dem Pflanzkübel und die alten Geburtstagsblumen) runter gebracht.

Etwas Arabisch gelesen.

Mit einer Skat-Freundin lange telefoniert.

Da mein alter Mobil-Vertrag noch eine ganze Weile läuft, so hat mir 1&1 mitgeteilt, kann der Antrag auf Portierung der alten Nummer noch nicht bearbeitet werden. Gut so, denn die neue Nummer gefällt mir ja mittlerweile recht gut. Und so lasse ich das und spare das Geld für die Portierung.

Am Abend spontan Gyros mit Pommes und Salat bestellt in einem Restaurant, das mir von einer Freundin empfohlen worden war. Das Essen hat mich nicht so richtig überzeugt. War nicht schlecht, aber riss mich auch nicht vom Hocker und lag mir sehr schwer im Magen, so dass ich mir einen Obstler gönnte.