Donnerstag, 6. Mai 2021

Heute doch mal endlich nachgeschaut: Die Eisheiligen sind nächste Woche ab Dienstag – oder haben sie sich verfrüht? Das kommt ja vor.

Also heute Morgen schon kurz nach 7 Uhr aufgestanden, da ich um 9 Uhr los musste zum Hausarzt. In Anbetracht der Corona-Impfungen verzichteten wir jetzt auf die Herpes-zoster-Impfung und verschoben sie auf nach der 2. Impfung. Und mein Arzt teilte mir mit, dass er am 15.06. aufhört in der Praxis. Seine Assistenzarzt-Zeit ist vorbei, nun geht e(r)s weiter. Schade!, ich habe mich gut mit ihm verstanden. Und ich bin an sich ein treuer Mensch. Schaun wir mal, wie es weiter geht, und wem ich dann begegnen werde.

Gegen Abend dann wieder Spanisch-Unterhaltung. Ich berichtete über meinen Jasmin und über meine neue DVD „Mein ziemlich kleiner Freund“. Diesen Film habe ich mir schon mehrere Male angeschaut – heute ein weiteres Mal. Dinge, die mir gefallen, möchte ich auch besitzen. 😀

Von der UKSH bekam ich einen Fragebogen zugeschickt, in dem ich nach meiner Zufriedenheit nach diversen Gesichtspunkten befragt werde.

Mittwoch, 28. April 2021

Heute am Morgen bei schönstem Sonnenschein wieder ein kleine Einkaufstour: REWE, Eierladen, Fischgeschäft – und Apotheke, ganz zu Anfang zur Bank. Auch wenn ich mittlerweile meist mit Karte zahle, brauche ich hin und wieder Bargeld.

Im Fischladen und in der Apotheke natürlich auch ein bisschen gebabbelt, wobei die Chefin des Fischladens meinte, ich sähe heute gut aus, jedenfalls viel besser als vor ein paar Wochen an dem Tag, bevor ich nach Kiel fuhr. 😀

Also heute keine Übersetzungen, aber die Bilder des Mondes, die ich vorgestern und gestern gemacht hatte, auf den Laptop überspielt.

Bei nebenan.de gab es eine Diskussion über die Impfungen. Ich konnte mal wieder meine Hausarztpraxis als „Pilotpraxis“ mit ausreichend AstraZeneca-Vakzin empfehlen.

Gegen Abend wurde das Wetter dann entschieden trüber, und in der Nacht auch Regen.

Freitag, 26. März 2021

Am Morgen hat mir Judith die Unterlagen für die Impfung ausgefüllt. Abgesehen davon, dass ich wegen des Essentiellen Tremors sowieso nur noch schlecht schreiben kann – heute war mein Zittern besonders schlimm.

Am Morgen wollte ich auch meiner Hausarztpraxis von meinem Impftermin berichten, aber die Leitung war überlastet. Dann aber etwas später riefen sie mich an und wollten mir einen Impftermin anbieten. Da ich aber schon einen für Montag habe, …

Dann wollte ich mich um meine Website kümmern bzw. den Blog innerhalb der Website; aber das gelang mir nicht. Der Provider hat die „Werkzeuge“ geändert, und – ich muss gestehen – da blicke ich gar nicht mehr durch. Dann erreicht man als „Helfer“ nur noch einen Chatbot, und das ist bei solchen Dingen nicht mein Ding. ☹

Aber ich habe dann meine Zugangsadresse zum Spanisch-Blog kopiert und zur Probe an Judith geschickt, und das funktioniert. Also habe ich den Link auch an meine Freundin in Spanien gesandt, damit sie sich den Blog anschauen kann.

Donnerstag, 11. März 2021

Die gestern Abend bestellten Lebensmittel lieferte tegut wieder pünktlich.

Judith war am Morgen zum Friseur 😊.

Meine „Untermieterin“ rief mich am Morgen an, um mir von ihrer zweiten Impfung zu berichten. Judith hatte sie begleitet, was sie mir gar nicht gesagt hatte. Wir hatten dann doch ein recht langes Telefongespräch. Na ja, Frau H. ist auch alleine, hat keinen Ansprechpartner, ihr Mann ist schon seit 17 oder 18 Jahren tot.

Ich habe das Bild der gestern fotografierten Knospe der Paphiopedilum glaucophylum in den Laptop übertragen:

Mittwoch, 17. Februar 2021

Kaum ist es ein bisschen wärmer, schon tummeln sich wieder die Tauben auf meinem Balkongeländer. Zeit also, die „Spieße“ anzubringen. Da ich aber befürchte, dass ich sie mit meinen zittrigen Händen nicht richtig handhaben kann, warte ich erstmal noch eine Woche ab, bis ich bei der Hypnose war. Vielleicht hilft sie mir ja. Wenn nicht, kann ich immer noch z. B. Judith bitten, sich der Sache anzunehmen.

Ich habe meine „Untermieterin“ angerufen und mich nach der Impfung erkundigt. Ihr Arm würde etwas schmerzen, aber sonst habe sie keine Beschwerden, berichtete sie. Das ist erfreulich.

Ich bin am Überlegen, ob ich mal wieder einen Blog in Spanisch führe, parallel zum deutschen. Aber so ganz durchdacht habe ich das noch nicht. Es wäre sicher nur für „Alltagsthemen“ machbar; deutsche Politik ist für Spanier zu uninteressant, über spanische weiß ich zu wenig, internationale ginge da schon eher. Vielleicht auch kein täglicher Blog, sondern ein wöchentlicher – oder so. Früher hatte ich mal einen auf blog.es, aber den gibt es ja nicht mehr, genauso wie blog.de.

Wochenende, 02./03.01.2021

Dieses erste Wochenende des Jahres bringt mich mit den Tagen ganz schön durcheinander 😉. Am Samstag wollte ich schon Skype aktivieren für unseren Spanisch-Chat, der aber doch erst am Montag stattfindet 😉. Es wird Zeit, dass wieder ein normaler Wochenrhythmus einkehrt!

Bei der Corona-Impf-Adresse habe ich nun zwei „Vermittlungscodes“ bekommen, die aber noch nicht aktiviert werden können; es hieß ja auch, dass das erst ab dem 12.01. möglich ist, aber ich konnte es – klar – nicht abwarten.

Ich kann es einfach nicht verstehen!: Trotz Corona drängeln sich die Leute/Autofahrer in den Schneegebieten. Und da reden manche Politiker, besonders der AfD, bisweilen davon, dass man Corona-Einschränkungen dem „gesunden Menschenverstand“ überlassen solle. Wo ist denn der in diesen Zeiten?

Freitag, 01. Januar 2021

Am Morgen um 7 Uhr meldete sich mein Telefon – eine mir vollkommen unbekannte Nummer: 0190100, von wo dann auch nochmal um 8 Uhr bei mir angerufen wurde. Als ich ran ging, meldete sich niemand; sollte das nochmal passieren, werde ich diese Nummer sperren.

Judith meldete sich dann später und beschwerte sich über die Knallerei gestern Abend irgendwo in der Nachbarschaft. Na gut, ich fand das auch nicht sooo gelungen, aber sich darüber aufregen bringt ja nichts. Dann hätte sie die Polizei informieren sollen.

Aber das Essen hatte ihr wohl recht gut geschmeckt, auch wenn sie darüber klagte, dass sie es nachwürzen musste. Aber besser so, als wenn es zu stark gewürzt gewesen wäre, finde ich. Nachwürzen geht ja – Würze wegnehmen nicht 😉.

Ab dem 19.01. soll geimpft werden; erst die über 80jährigen. Anmeldung entweder unter 116117 oder über www.impfterminservice.de . Ich habe das gleich an meine über 90jährige „Untermieterin“ weitergegeben und an Barbara, meine 80jährige „Obermieterin“. Meine „Untermieterin“ wird deshalb morgen früh zu mir kommen, damit ich sie anmelden kann. Man ist da doch gerne behilflich.

Am Abend, kurz vor 23 Uhr wurde ich wieder von dieser seltsamen Nummer angerufen: Sie übermittelte mir mündlich eine e-mail, die mir Judith, warum auch immer, auf meine Festnetznummer gesandt hatte 😉.

Wochenende, 28./29.11.2020

Mit meinem Hausarzt sprach ich auch über das Procedere der Corona-Impfungen und über die Frage, wie denn staatliche Stellen über Risiko-Patienten, die ja zuerst geimpft werden sollen, informiert werden könnten, denn das sind ja hochsensible Daten. Er war der Meinung, dass man das Impfen doch den Hausärzten überlassen solle, denn die hätten ja alle Daten. Da hatte er natürlich nicht ganz unrecht. Nur: der Biontec-Impfstoff z. B. muss ja erstmal bei -70 °C gelagert werden, obwohl er dann vor der Verwendung auch noch 5 Tage im normalen Kühlschrank aufbewahrt werden kann, also wäre das kein Problem.

Ein Problem ist m. E. eher die Sicherheit. Denn man kann ja nicht jeder Hausarztpraxis eine Sicherheitsperson zur Verfügung stellen, damit weder das Serum gestohlen noch zerstört werden kann. Da sind Impfzentren doch sicherer zu schützen.

Nur: Müssen Impfwillige dann unter Polizeischutz zum Impfen, damit denen nichts passiert? Fragen über Fragen. Und jede Antwort wirft eine neue Frage auf.

Hoffen wir, dass die maßgeblichen Damen und Herren über Alles gut nachdenken und die richtigen Antworten auf alle Fragen finden.

Freitag, 2. Oktober 2020

Am Morgen ging meine Nachbarin zum Arzt zur Grippe-Impfung und brachte mir vom Türken Kartoffeln mit und vom Bäcker das gestern bestellte Brot. A. lieferte den bestellten Luftzugschutz für meine Eingangstür. Irgendwie war mir gar nicht bewusst, dass heute schon Freitag ist.

Gestern Abend hatte ich noch den vorhandenen „Exotischen Fruchtmix“ von getnow mit etwas braunem Zucker und Cointreau zu Obstsalat verarbeitet, der mit Vanilleeis ein Genuss ist – der beste Fruchtsalat, den ich je hatte!

Getnow brachte pünktlich die bestellten Sachen, auch wieder „Exotischen Fruchtmix“.

Am Nachmittag machte ich mich dann an meinen Rosenkohl-Möhren-Eintopf; hatte ich noch nie, ich werde sehen, wie er schmeckt. Beim Rewe-Metzger hatte ich gestern Serrano-Schinken gekauft, und er gab mir das Endstück kostenlos mit; das kam auch in den Eintopf. Die Vorbereitung mit Gemüseputzen und Kleinschneiden ist immer die größte Herausforderung für mich, und ich muss mich immer mal hinsetzen dabei. Wogegen das eigentliche Kochen dann von meinem NINJA-Foodi ganz alleine erledigt wird. Ich halte es nach wie vor für das beste Küchengerät, das seit langem erfunden wurde, und ich habe es nun so ca. ein halbes Jahr.