Freitag, 13. Mai 2022

Am Morgen ging ich mit meiner „Untermieterin“ Elli, 94 J., die vor kurzem einen kleinen Schlaganfall hatte, zum Metzger, denn dort gab es u. a. heute Apfelpfannkuchen mit Vanillesoße, und darauf hatten wir mal Lust. Elli ist nur noch wenig unterwegs, denn sie ist mittlerweile etwas unsicher auf den Beinen, und wenn sie mit mir geht, kann sie sich an meinem Rollator festhalten.

Auf dem Heimweg trafen wir noch Judith, und ich lud die beiden Damen spontan zu einem Kaffee beim Italiener ein. Ich hatte Espresso, Elli einen Macchiato, Judith einen Cappuchino. 😀

Zu Hause nahm ich dann am Nachmittag mal wieder mittels meines Roboters meine Fensterscheiben in Angriff. Heute die eine Seite der Wohnung, morgen folgt die andere.

Wochenende, 26./27.02.2022

Am Samstag wurde meine „Untermieterin“, Elli, 94 Jahre alt. Ich hatte ihr ein großes Paket Pralinen schon einen Tag zu früh 😀 vor ihre Tür gestellt; irgendwie hatte ich mich da vertan, obwohl ich ihren Geburtstag richtig in meinem Kalender notiert hatte. Im Gegenzug brachte sie mir einen Strauß Rosen.

Die sehr preiswerten Perücken von Amazon gefallen uns viel besser als die viel teureren. Nun habe ich mit meiner Friseurin in der kommenden Woche einen Termin, um sie etwas zu kürzen.

Am Sonntagmorgen schaute ich mir die Sondersitzung zum Krieg in Europa im Bundestag an. Und meine Befürchtungen werden realer: Herr Putin hat seine Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt, da die NATO, nach seinen Angaben, ein aggressives Verhalten gegenüber Russland zeige. Glaubt er eigentlich selbst, was er da sagt?

Ich habe nun aber endlich eine Anfrage an meine Freundin Serafina in Sevilla geschickt, ob ich mit Freundinnen dorthin kommen könnte, wenn es noch ernster werden sollte. Vorsorge ist besser als Nachsorge.

Dienstag, 12. Oktober 2021

Am Morgen hat sich Judith meine Bankkarte geholt, da sie Geld brauchte, vor allem, um ihrer Nichte am Nachmittag etwas zum Geburtstag zu schenken. Sie hat es mir unverzüglich zurücküberwiesen; Online-Banking geht ja.

Am Nachmittag kam dann Barbara, und ich konnte ihr mit meinem Riechorgan behilflich sein. Sie zählt schon die Tage, bis diese Pflegekraft wieder weg ist. 😀 Am Morgen hatte schon meine „Untermieterin“ Elli bei mir nach ihr gefragt, weil sie ihr noch Blümchen zu ihrem Geburtstag schenken wollte.

In der Nacht hat es kräftig geregnet, aber tagsüber war es zwar sehr trüb, aber trocken. Mein Jasmin blüht immer noch sehr schön.