Mittwoch, 18. Januar 2023

Heute keine Übelkeit mehr, aber noch Durchfall. Also gab es zu Mittag nur eine Kümmelstange.

Gestern war Elli zum ersten Mal mit ihrem neuen Rollator auf Tour. Erst zu unserem Metzger, von wo sie ganz erstaunt berichtete, dass ihr dann ein junger Mann beim Rausgehen über die eine Stufe behilflich war. Ich hatte ihr das zwar schon gesagt, dass das meistens so ist, aber sie musste es wohl selbst erleben.

Dann war sie zum Mittagessen wie so oft beim Italiener. Und der war ihr behilflich, den Rollator zusammenzuklappen. Nun weiß sie, dass man das mit Schwung machen sollte. 😀 Und die anderen Damen, die dort mittags essen und der Chef hätten ihren Rollator sehr bewundert. So einen schönen und leichten hätten sie noch nie gesehen. Und wo sie den denn gekauft hätte, usw.

Aber heute in die Innenstadt zu einem Arzt, das traut sie sich alleine noch nicht; das muss ich ihr noch zeigen. Eins nach dem anderen! Und dann ist sie doch alleine mit dem Rollator in die Innenstadt. Ich finde, dass Elli für ihre 94 Jahre sehr mutig ist.

Ich habe Judith eingeladen, sich mit mir Avatar 2 am kommenden Montagnachmittag (nochmal) anzusehen. 😀 Und ich habe beim Kino angefragt, wie das ist mit einem barrierefreien Zugang. Und kurze Zeit später erfuhr ich, dass 10 der 12 Säle über einen solchen verfügen. Also werden wir da am kommenden Montag mal das Personal darauf ansprechen.

Beim hr z. B. stehen dafür gleich mehrere Angestellte, die Leute mit Rollator oder Rollstuhl zum Konzertsaal begleiten. Das könnte doch ein Kino auch machen! Ich werde mal mit denen darüber reden.

Judith war für mich am Nachmittag bei DM; ich wollte selbst noch nicht rausgehen. Zumal ich dann frierend in meinem Bett lag, und zwar eine ganze Weile. Am Abend wurde es dann besser.

Freitag, 13. Januar 2023

Heute Termin beim Onkologen. Kurz vor 10 bin ich los. Alles in Ordnung. Mein Arzt meinte, meine Blutwerte wären fantastisch. Also besser geht es doch nicht.

Auf dem Heimweg zu meinem Metzger, dann zu Tchibo, das bestellte Spannbettlaken abholen und zur Apotheke, meine Rezepte vom Hausarzt einlösen.

Es war für mich ein langer, anstrengender Weg. Gegen 13 Uhr war ich wieder zu Hause. Schnelles Mittagessen. Dann Siesta.

Elli meldete sich, der Rollator ist gekommen. Ich bin dann zu ihr und habe die Holme in die richtige Höhe eingestellt. Judith hatte ihn wohl ausgepackt und wollte das auch machen, aber Elli hatte es nicht zugelassen. „Das macht Gudrun!“ Und die hat es gemacht. 😀 Bevor wir nun irgendwann mal eine kleine „Stadtrundfahrt“ machen, wo ich ihr die Benutzung der U-Bahn mit dem Rollator zeigen will, soll sie nun erst mal auf den einfachen Wegen hier im Viertel eine gewisse Fertigkeit mit ihrem neuen Gefährt erreichen.

Am Nachmittag dann die Bahnfahrt für den 08.03. nach München zum Orthopäden gebucht.

Wisst ihr, was Paraskavedekatriaphobie ist? Die Angst vor Freitag, dem 13. 😀 Das heißt wirklich so, wie ich heute im hr-Newsletter erfuhr. Dort sah ich gestern auch folgendes Video: https://youtu.be/XiUhqLbQ7RA

Yannik ist der Chef der Met-Opera. Und er könnte der Bruder meines langjährigen Klarinetten-Lehrers sein. 😉

Donnerstag, 12. Januar 2023

Trotz des miesen Wetters ging Judith am frühen Morgen schon raus zum Einkaufen.

Ich rief Elli an, um ihr die Nachricht von DHL zu übermitteln, aber war skeptisch, ob das Wirklichkeit wird. Und ich hatte Recht. Sie haben sich zumindest entschuldigt, und nun ist die Sendung für morgen angekündigt.

Außerdem rief ich bei meinem Metzger an, um mir eines der heutigen Essen, Apfelpfannkuchen mit Vanillesoße, für morgen zurücklegen zu lassen.

Mittwoch, 11. Januar 2023

Am Morgen kam – endlich – die Nachricht, dass der Rollator für Elli abgeschickt wurde. Sie ist schon ganz ungeduldig. 😀 Und am Abend teilte DHL mit, dass er morgen geliefert werden soll. Da wird sich Elli aber freuen!

Ich habe mir eine Kino-Karte online für Montag, 15 Uhr, bestellt. Premium-Platz, Randplatz, damit ich meinen Rollator gut parken kann. Ich muss mich noch erkundigen, wo ich eine 3D-Brille erhalten kann. Ich habe deshalb Hartmut am Abend angerufen, der mich ausgiebig aufklären konnte. 😀

Zum Hausarzt für eine Überweisung zum Onkologen und für zwei Rezepte. Um 8 Uhr sagte der Wetterbericht, dass es zwischen 11 und 12 Uhr NICHT regnen solle. Das wurde dann aber relativiert und ich war bei strömendem Regen unterwegs. Als ich wieder zuhause war, wechselte ich als erstes meine Jeans, die vollkommen durchnässt war. ☹

Am frühen Abend konnte ich ein Sonnenuntergangsbild machen, das ich gerne mit euch teilen würde, wenn die Cloud im Laptop es schon erfasst hätte. Also dann morgen.

Dann noch Tazaz gebeten, sich hier mal etwas anzuschauen, das aber nicht eilt. Ich habe vor einem Fenster im Wohnzimmer ein Insektenschutz-Rollo, das nicht mehr in Ordnung ist, und das ich gerne austauschen würde.

Freitag, 6. Januar 2023

Am Morgen wieder, wie all die letzten Tage, eine gute Stunde mit Spanisch-Übersetzung unseres Buches verbracht.

Gegen Mittag rief Elli an. Sie hatte sich im örtlichen Sanitätsfachgeschäft über Rollatoren beraten lassen, auch so einen ganz leichten, wie ich ihn habe, in der Hand gehabt, und war sehr erstaunt über den hohen Preis. 😊 Also bestellte sie jetzt einen über mich im Internet. Das machte ich doch gerne, war das doch nur eine Sache von ein paar Minuten. Nun wird der sicher Anfang/Mitte nächster Woche bei ihr eintreffen. Ich habe natürlich alles (Lieferung, Rechnung) auf ihren Namen bestellt, damit sie den auch evtl. bei der Steuer geltend machen kann. Dafür hat sie mich zum Essen bei unserem Italiener eingeladen. 😀

Auch in diesem Jahr gibt es keine „Kölner Lichter“, sie sind unbezahlbar geworden für den Veranstalter. Schade. Da würde ich gerne mal hin.

Donnerstag, 5. Januar 2023

Über den Tod von Rosi Mittermaier bin ich doch sehr bestürzt. 72 Jahre ist kein Alter. Das zeigt uns mal wieder mehr unsere Endlichkeit. R.I.P. Ich bedaure ihre Familie.

Heute rief mich Elli wieder an, nun wegen ihres Hausnotrufs. Angeblich haben die ihr wohl die Miete für das Gerät monatlich in Rechnung gestellt statt einmalig, und nun will sie ihn wieder zurückgeben. Ich habe ihr gesagt, dass ich mich da mal kundig mache.

Ach ja, der Herr mit der unterdrückten Nummer hat auch wieder angerufen, aber ich bin nicht drangegangen. Vielleicht sollte ich das das nächste Mal wieder tun, und erfahren, was er will. Dann kann ich das auch noch weitergeben.

Mittwoch, 4. Januar 2023

Heute hatte ich am Vormittag einen seltsamen Telefonanruf mit unterdrückter Nummer, den ich ausnahmsweise trotzdem annahm. Ein Herr behauptete, von der Frankfurter Sparkasse aus anzurufen, bei der ich gar kein Konto (mehr) habe. Er fragte explizit nach mir. Ich verleugnete mich, fragte nach, warum er seine Nummer unterdrückt, er sagte, das sei aus Sicherheitsgründen. Ich bat um seine Nummer, damit ich ihn zurückrufen könne. Aber er legte auf; klar.

Daraufhin rief ich die Frankfurter Sparkasse an, berichtete davon, und bekam genau das Gegenteil zu hören, nämlich, dass sie nie die Nummer unterdrücken würden, weil ihre Kunden sie ja dann nicht zurückrufen könnten.

Alles richtig gemacht! Und gleich bei nebenan.de eine Warnung für Andere herausgegeben.

Kurz vor 12 Uhr ging ich dann los zur U-Bahn: Termin bei der Podologin. Auf dem Rückweg zu DM. Gegen 14:30 Uhr war ich wieder zuhause. Meinen neuen Bräter hatte Judith in Empfang genommen. Ausgepackt habe ich ihn noch nicht, das kommt morgen.

Im Intercity-Hotel in Kiel angerufen und upgegradet auf ein Früh-Check-In-Zimmer. Denn ich bin schon um 10 Uhr in Kiel – fahrplanmäßig -, dann muss ich in die UKSH zum PCR-Test, was ja auch nicht sooo lange dauert, und dann? Normaler Check-In ab 15 Uhr. Also würde ich in einer Kneipe/einem Café sitzen und dort Geld ausgeben. Dann doch lieber in meinem Hotelzimmer. So sah das gestern Abend auch W. 😀 Die Dame an der Rezeption lachte, als ich ihr das erzählte.

Elli rief mich am Abend an und erzählte mir, dass sie ja beim Gehen mit meinem Rollator gar keine Rückenschmerzen bekam, und dass sie heute feststellte, als ihr eine andere Frau ihren Rollator zeigte, wie leicht meiner doch ist. Das hatte heute auch meine Podologin festgestellt. Ich habe Elli versprochen, dass wir, wenn sie dann einen eigenen Rollator hat, mal eine Tour machen, ich ihr zeige, wie das mit der U-Bahn funktioniert usw.

Am Abend bestellte ich mal wieder Essen bei einem Chinesen – und nun ist mir übel. ☹

Montag, 2. Januar 2023

Meine „Untermieterin“ Elli rief mich an, sie will es nun mal mit meinem neuen Rollator versuchen, denn ihre Ärztin hat ihr dazu geraten, da man ja mit einem Rollator sicherer und auch körpergerechter geht als mit einem Gehstock, bei dem man sich immer die Wirbelsäule verdreht. Aber heute hat es geregnet, und in den nächsten Tagen soll es das auch, Mittwoch muss ich selbst unterwegs sein. Wir werden sehen, wann wir dazu kommen.

Donnerstag, 20. Oktober 2022

Heute wieder ein ruhiger Tag. Ich habe ein bisschen Hausarbeit erledigt, noch ein bisschen Wäsche gewaschen und aufgehängt. Elli rief an und suchte einen Optiker, den ich ihr empfehlen konnte, und sie ging auch gleich am Mittag hin.

Mit W. gechattet, der sich irgendwie in den Tagen bzw. Wochen vertan hatte und meinte, heute sei mein Eingriff gewesen. Er war in Amsterdam gewesen und ein bisschen neben der Spur. 😀

Der Stadtbezirksvorsteher sandte einen Link für ein Online-Seminar zur kommenden Wahl am 06.11.

Ansonsten war es sehr, sehr ruhig. Nur kann ich im Augenblick kein Mittagsschläfchen mehr halten, das klappt nicht, da geht mir zu viel im Kopf herum.

Freitag, 23. September 2022

Heute Morgen war Barbara bei mir wegen der Oper. Sie will doch lieber nicht hingehen wegen Corona. Sie sagte, sie habe deswegen ganz schlecht geschlafen. Ich konnte sie beruhigen, dass das doch nicht schlimm wäre; Claudia ist uns deswegen nicht böse. Und wie immer kamen wir dann vom Hölzchen aufs Stöckchen, und ganz schnell ging die Zeit herum.

Am Abend war dann Judith kurz bei mir, weil sich Barbara entsetzlich darüber aufgeregt hatte, dass J. angeblich bei der Hausverwaltung angerufen hatte, dass die Heizung doch angestellt werden solle. Aber J. war das nicht gewesen, sondern Elli. Wie dem auch sei, es ist, da muss ich J. Recht geben, jeden Herbst das gleiche Theater wegen der Heizung. Ich ertrage es, ziehe mich warm an – und denke daran, dass wir ja Alle Energie sparen sollen und wollen.