Dienstag, 7. Februar 2023

Heute Morgen also zum Hausarzt; erst ein Gespräch mit ihm; bezüglich meines leichten Fiebers am Nachmittag tippt er schlichtweg auf eine Erkältung. Dann zur Blutabnahme, die die junge Mitarbeiterin ganz hervorragend machte. Auch die erforderliche Überweisung zum Kardiologen und die Verordnung für die Podologin bekam ich.

Auf dem Heimweg zum Fischladen; heute gab es Fischrisotto zu Mittag. 😊

Am Nachmittag kam dann meine Getränkelieferung.

Und Gisela, meine Spanisch-Freundin, zurückgerufen, die sich am Morgen, als ich nicht zuhause war, gemeldet hatte. Sie ist immer so sehr davon überzeugt, dass sie gegen alle Infektionen gefeit ist, dass sie sich auch nicht gegen Herpes hat impfen lassen, und nun hat sie Gesichtsrose. Sie wollte wissen, ob ich wusste, dass es die überhaupt gibt – aber Ja doch! Ich hatte sie in jungen Jahren sogar schon einmal selbst, jedoch wurde sie frühzeitig erkannt und konnte abgeblockt werden dank eines Arztes, der sich erinnerte, davon gelesen zu haben, dass es da etwa gab …

Montag, 6. Februar 2023

„Im Westen nichts Neues“, es geht mir immer noch nicht gut, und ich bin froh, dass ich morgen Vormittag sowieso einen Termin bei meinem Hausarzt zur Blutabnahme habe, und dann auch mit ihm darüber sprechen kann. Alle drei Corona-Testungen waren negativ, da wird nichts sein. Aber es müsste sich etwas in den Blutwerten finden, denn die waren ja alle in der letzten Zeit sehr gut gewesen.

Ich wünsche Allen eine gute Gesundheit!

Wochenende, 04./05. Februar 2023

Freitagabend wieder früh zu Bett, schon gegen Mitternacht. Ich fühle mich in den letzten Tagen abends etwas fiebrig und abgeschlagen. Deshalb habe ich auch meiner Perle eine SMS geschrieben, dass wir das Putzen auf nächsten Samstag verschieben.

In den letzten Tagen bin ich wieder im Schulter-Nacken-Bereich sehr verspannt. Am Samstagmorgen habe ich deshalb mal wieder mein Massage-Gerät in Betrieb genommen, und werde das nun wieder einige Male am Tag benutzen. Auch schon nach zwei Anwendungen spürte ich Linderung. Jedoch habe ich nun, wie eigentlich nicht anders zu erwarten, Muskelkater. Also werde ich die Behandlungen etwas reduzieren.

Aber nach wie vor fühle ich mich ab dem Nachmittag leicht fiebrig. Corona habe ich negativ getestet, Samstag und Sonntag, morgen folgt das dritte Mal. Ich bin seltsamerweise im linken Nasenloch kitzliger als im rechten. 😉

Samstag habe ich auch mal Fieber gemessen am Nachmittag. So richtiges Fieber ist es nicht, aber eben mit 37.7 °C etwas erhöhte Temperatur.

Der kleine Heizlüfter für Elli kam dann doch wirklich schon am Samstag. Ich habe ihr die Rechnung ausgedruckt.

Am Sonntag ging es mir ein bisschen besser. Aber „normal“ wäre anders. Selbst mein gewohntes „Feierabend-Bierchen“ schmeckt mir nicht so recht. ☹

Freitag, 3. Februar 2023

Heute Morgen rief ich dann in der UKSH an und informierte sie vom Tod der Dame aus Duisburg.

Elli war kurz bei mir, ich zeigte ihr meinen kleinen Keramik-Heizlüfter, und sie bat mich, so einen auch für sie zu bestellen. Das tat ich natürlich gerne, und ich bekam sogar noch einen zur Express-Lieferung morgen, was nur 1 € zusätzlich kostet.

Dann einen Termin bei meinem hiesigen Orthopäden vereinbart, denn ich habe ich letzter Zeit leichte Probleme mit meinem rechten Bein, das offenbar nicht mehr so gut beweglich ist, ich tippe auf Hüftprobleme. Es ist nicht so schlimm, dass schon unmittelbar eine OP nötig wäre, aber ich höre auf meinen Körper und will das frühzeitig abklären lassen.

Am Nachmittag kam ein Bote von meiner Apotheke und brachte das noch fehlende Insulin, und am Abend kam die bestellte Lieferung von tegut. Und beim Bäcker habe ich Brot für morgen bestellt, das mir Judith mitbringen wird.

Lange mit meiner Freundin Annegret in Kiel telefoniert.

Donnerstag, 02. Februar 2023

So! So langsam erhole ich mich von der doch anstrengenden Tour nach Kiel.

Aber ich wurde wieder sehr freundlich in der UKSH empfangen. Der Oberarzt war gleich zur Stelle, ebenso die Leiterin des Motoriklabors; eine Krankenschwester, die leider dieses Mal nicht für mein Zimmer zuständig war, kam auf mich zu: „Ach, Frau B., da sind sie ja schon wieder!“, und der glatzköpfige Pfleger zeigte lachend mit dem Finger auf meine Glatze. 😀 Sogar die Dame, die das Abendessen ausgibt, erinnerte sich an mich, und wusste, was ich haben möchte. Es war rührend. Leider muss ich nun erst im Oktober/November wieder hin, und dann zum letzten Mal.

Gleich am ersten Tag nachmittags war das MRT, am zweiten Tag gegen 9 Uhr kam die Dame vom psycho-neurologischen Test und machte über fast 3 Stunden ihre „Spielchen“ mit mir (2-, 3-, 4-, 5- und 6 Ziffern wiederholen und in der umgekehrten Reihenfolge wiedergeben, bis zu 15 Begriffe im Gedächtnis behalten und wiedergeben, Reaktion prüfen und ähnliches), und danach dann die „Gangprüfungen“ (geradeaus gehen, im Kreis gehen, rechtsherum, linksherum, dabei von 843 (oder ähnlich „schrägen“ Zahlen) jeweils 7 abziehen) und was es sonst noch alles gibt. 😀

Am Mittwochmorgen dann gegen 9 Uhr ins Motoriklabor. Dieses Mal veranstaltete ich keine Wasserschlacht beim Umgießen von Wasser, egal ob mit der rechten oder linken Hand. Das ganz freihändige Zeichnen von Spiralen oder Strichen zwischen vorgegebenen Figuren ist zwar immer noch nicht perfekt – aber das muss auch nicht sein.

Dann die letzten Reste einpacken, bei der Station etwas Geld hinterlassen, mir das Band mit QR- und Barcode entfernen lassen, damit die Bahn mich nicht verkaufen kann 😀 . Die Stationsärztin brachte mir noch den vorläufigen Entlassungsbericht und begleitete mich zum Ausgang, wo auch schon ein Taxi auf mich wartete, das mich zum Bahnhof brachte.

Von meiner Freundin Annegret hatte ich am Sonntag gelernt, dass es in SH 5 offizielle Landessprachen gibt: Deutsch, Dänisch, Friesisch, Plattdeutsch und Romanesco, die Sprache der Zigeuner. Der Zuhälter, der mit mir mit seinem Riesen-Hund im Regio von Kiel nach HH-Hbf fuhr, sprach wohl diese Sprache. Woher ich seinen „Beruf“ kannte? Er bekam den Anruf einer Frau, dass sie gerade 50 € verdient hätte. 😀 Eigentlich hatte er erzählt, dass er bis Hbf und dann weiter nach F fahren würde, aber er überlegte es sich anders und verließ mit seinem Hund schon in HH-Dammtor den Zug.

Ich wollte eigentlich dem Rat meiner Freundin folgen und auch in Dammtor umsteigen, da es dort nur 2 Bahnsteige gibt, und das Umsteigen so einfacher ist, aber in Anbetracht der Umstände 😉 fuhr ich dann doch bis HH-Hbf. Der Rest der Reise verlief unaufgeregt und pünktlich, wenn man davon absieht, dass ein Herr auf den Platz jenseits des Ganges sich noch 10 Minuten vor seinem Halt in Hannover einen Kaffee bestellte und damit eine unsagbare Schweinerei anrichtete. 😀

Um 19 Uhr kam ich pünktlich in F an, und obwohl ich hätte kostenlos noch den ÖPV benutzen können, entschied ich mich für ein Taxi.

Und heute war „Ruhetag“.

Am Abend versuchte ich, die 90jährige Dame in Duisburg anzurufen, die auf meine Empfehlung hin in Kiel war, und erfuhr, dass sie gestern verstorben ist. Obwohl ich sie nicht persönlich kannte, bin ich natürlich etwas erschüttert. Morgen werde ich die OP-Koordinatorin anrufen und ihr dies mitteilen, denn es wäre ja blöd, wenn dann die Angehörigen noch Post aus der UKSH bekämen.

Mittwoch, 01. Februar 2023

So! Ich bin wieder zu Hause, so seit einer Viertelstunde. Auch heute war mein Zug pünktlich. Trotzdem hatte ich jetzt nach ca. 7 Stunden unterwegs keine Lust mehr auf S-Bahn, U-Bahn und kleinen Fußmarsch, und habe mir ein Taxi geleistet. Sind wir über den Hund gekommen, kommen wir auch über den Schwanz! 😀

Morgen berichte ich ausführlich. Habe nur noch meine Freundin in Kiel angerufen, um ihr mitzuteilen, dass ich gut angekommen bin; der Rest folgt auch da in den nächsten Tagen.

Sonntag, 29. Januar 2023

Am Morgen bei meinem Konto bei der UKSH eingeloggt und erfahren, dass ich dort kurz nach 9 Uhr erwartet werde, und dass das MRT um 14 Uhr stattfindet.

Um 12 Uhr war ich dann bei meiner Freundin. Wir hatten einen richtig schönen Nachmittag miteinander. Und sie hat mir eine Menge Noten geschenkt für Blockflöte und Gitarre, die ich leicht für Klarinette transponieren kann.

Am Abend ein paar Folgen „Bull“ geschaut.

Morgen früh geht’s also in die Klinik, ich werde mich dann erst am Mittwoch wieder melden.

Samstag, 28. Januar 2023

Also jetzt mal wieder auf dem ungeliebten Tablet schreiben. Aber hier heute und morgen im Hotelzimmer habe ich noch WiFi, dann in der Klinik ist das nicht mehr so.

Mein Zug am Morgen war von Anfang bis Ende pünktlich und auch recht leer, gut so. Dann bin ich zum PCR-Test in die Klinik und habe auch gleich alle Aufnahme-Formalitäten erledigt. Der Test war negativ, das Ergebnis wurde schon am späten Nachmittag übermittelt. Ich habe auch Zugangsdaten für eine persönliche Seite in der UKSH bekommen, wo wohl auch meine Untersuchungen aufgeführt sind und meine Arztbriefe usw., das ist neu. Ich habe mich da heute noch nicht eingeloggt, das will ich morgen machen.

Am Abend habe ich ein bisschen ferngesehen.

Zu Hause in Frankfurt gibt es wieder keine Heizung, wie ich von Judith erfuhr. Aber unsere Heizung wäre auch aus dem Jahr 1957 und ist nur so ca. 2000 von Öl auf Gas umgestellt worden. Kein Wunder, dass es da keine Ersatzteile mehr gibt.

Freitag, 27. Januar 2023

Heute also Taschen packen für meine Reise nach Kiel. Judith hat mir noch Geld geholt und mir Kleingeld gegeben, vor allem brauche ich 3 € für die Gepäckaufbewahrung, da ich ja meine kleine Reisetasche nicht mitnehmen muss zum PCR-Test.

Unsere Heizung spinnt wieder ein bisschen, aber wie ich erfahren habe, soll es immer noch die erste Heizung aus dem Jahr 1957 !!! sein, die nur irgendwann einmal von Heizöl auf Gas umgestellt wurde. Es gibt verständlicherweise keine Ersatzteile mehr dafür, also ist eine neue fällig. Aber wann? Hoffentlich hält sie noch ein bisschen durch bis zum Frühjahr!

In der Nacht um 4 Uhr geht es für mich los. Ich habe mich schon erkundigt, ob die U-Bahn da auch fährt.

Es ist ein seltsamer Zustand, so vor einer kleinen Reise. Alles, oder fast alles ist gepackt, und man kann nur noch auf die Abfahrt warten.

Deshalb habe ich noch meinen langjährigen Notenhändler angerufen und habe Noten von Satie für Gitarre und Klarinette bestellt, von denen ich weiß, dass es die gibt. Er war erstmal sehr verwundert, wieder von mir zu hören, denn lange Zeit hatte ich ja keine Noten mehr gebraucht. ☹ Ich erzählte ihm von meiner Erkrankung und der Behandlung in Kiel.

Barbara hat mir Unterlagen von ihrem Mann gebracht, die sich die Ärzte in Kiel mal ansehen sollen. Sie sind ja Privatpatienten, und würden gerne für die Kosten aufkommen. Das mache ich doch gerne für sie.