Wochenende, 31.07./01.08.2021

Meine Hauptbeschäftigung ist im Augenblick die Olympiade; das habt ihr ja schon mitbekommen. Meine längste Nacht war bisher die von Samstag auf Sonntag, als ich bis 04:30 Uhr durchhielt, um den Geländeritt der Vielseitigkeitsreiter anzuschauen. Leider gab es dann nicht das gewünschte Ergebnis. ☹

Am Samstagabend bereitete Judith ein neues Rezept zu, und ich und andere Hausbewohnerinnen fungierten als Versuchskaninchen. Sie wollte eine Freundin in den nächsten Tagen zum Essen einladen, entschied sich letztendlich aber dann dafür, mit der Freundin in ein Restaurant zu gehen. 😀

Das Wetter sonnig, teilweise wolkig, manchmal windig, aber ich hatte (fast) alle Türen und Fenster geöffnet.

Meine Duft-Orchidee blüht und duftet herrlich.

Ich habe diesen spanischen Gran Reserva, der mir/uns so gut schmeckte, wieder gefunden. Er kostet zwar nun ca. 10 € pro Flasche, aber ich werde mir nochmal 6 Flaschen davon bestellen.

Wochenende, 12./13.06.2021

Am Samstagmorgen brachte Judith mir Eier und Erdbeeren mit. Ich ließ meine Wohnzimmer-Fenster putzen 😉. Eine der Jalousien „hakt“, und ich bat Judith um Hilfe. Ihre Putzfrau Anna half mir; nun kann der Sommer kommen.

Gleich beim Kleinschneiden der ersten Erdbeere schnitt ich mir in den linken Mittelfinger, ganz dicht beim Fingernagel. Und auch Pflaster schneiden und kleben ist mit meinen zittrigen Fingern nicht so leicht; und Judith war schon wieder unterwegs. Statt irgendeinen Likör habe ich heute vom hervorragenden Tomatin-Whisky an den Obstsalat gegeben.

Ich war am Überlegen, ob ich meine Paphiopedilum philipinense var. laevigatum verschenke; sie ist sehr groß geworden, nimmt viel Platz ein, wenn sie Blüten hat, treibt sie ca. 50 – 60 cm lange Stengel, also kann ich dann nur das Fenster öffnen, wenn ich sie wegräume. Ich überlege noch. Ich habe mich im Internet nochmal kundig gemacht: Sie ist recht teuer, unter 30 € bekommt man sie nicht, auch nicht als noch nicht blühfähige Jungpflanze, eher kostet sie mehr. Und sie scheint sich bei mir wohlzufühlen, sie blüht jedes Jahr, meist mit zwei Stengeln, und auch lange. Andere Besitzer berichten da von Schwierigkeiten bei der Blüte. Ich werde sie wohl doch behalten, erstmal.

Meinem Jasmin kann ich beim Wachsen zusehen. 😀 Das freut mich natürlich sehr. Jedenfalls mehr als über die Tauben, die ich immer mal wieder verjagen muss.

Am Sonntagmorgen war es dann doch recht kühl, und auch die Temperaturen tagsüber waren nicht so hoch wie in den letzten Tagen, aber ich will mich darüber nicht beschweren.

Judith hatte drei Bekannte zum Frühstück eingeladen und holte sich bei mir Schnittlauch und Minze. Ich gab ihr auch noch ein Blatt Ysop mit (der gibt noch nicht so sehr viel her) und erntete eines für meinen Obstsalat; ein Blatt Pfefferminze kam auch noch dran.

Endlich mal mit meiner Steuererklärung angefangen. Der Rest kommt morgen, so Gott (oder wer auch immer 😊) will.

Donnerstag, 27. Mai 2021

Am Morgen hat mir Judith ein paar Sachen von ALDI mitgebracht; Bratkartoffeln und H-Sahne.

Meine Freundin Helga aus Kiel rief an. Alle sind wir gespannt, wann es endlich bei der UKSH weitergeht.

Am Nachmittag begann es wieder zu regnen, so wie der Wetterbericht es gesagt hatte.

Gegen Abend dann wieder Spanisch via Skype. Vielleicht können wir uns ja bei nun zurückgehenden Inzidenzzahlen mal wieder persönlich treffen, bei Hartmut auf der Terrasse, das wäre besser als bei mir, denke ich; ihr wisst ja: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Aber warten wir es ab.

Dienstag, 11. Mai 2021

Und wieder geht ein sehr ruhiger Tag zur Neige. Ein Tag ohne Sonne, mit etwas Regen und Wind. Was habe ich heute getan? Eigentlich wenig, aber trotzdem war ich immer beschäftigt.

Judith hat sich wirklich entschlossen, sich einen Hund zuzulegen, quasi ein Halbgeschwister zu Muppet, er wurde gerade geboren, und er soll dann den Namen Teddy tragen. Weil sie ja mit Nachnamen B. heißt. Na gut, jedem das seine. Der Name Teddy kommt übrigens vom US-amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt.

Keine Nachricht aus Kiel.

Mittwoch, 21. April 2021

Heute wieder ein ganz ruhiger Tag. Bis zum Nachmittag ein freundlicher Tag; aber gegen 16 Uhr zog ein Gewitter mit Regen auf.

Am Morgen ein „Tratsch im Treppenhaus“ mit Judith und Barbara, gegen Mittag rief mich meine „Untermieterin“ an, um mir irgendwelche Nichtigkeiten zu erzählen. Ich erzählte ihr auch ebensolche 😀 Sie ist ja auch alt und alleine.

Gestern hatte mir Tchibo 20 FFP2-Masken für 12,90 € angeboten, da griff ich gleich zu. Ich habe zwar noch ausreichend, aber …

Am Nachmittag nach meiner Siesta ein bisschen Altpapier nach unten gebracht; ausnahmsweise ist die Altpapiertonne noch recht leer. Da passt morgen auch noch etwas rein 😉.

Am Abend dann den Rest vom indischen Essen; es schmeckte mir auch heute noch sehr gut.

Karfreitag, 2. April 2021

Heute am Vormittag und Mittag recht trübe, aber am Nachmittag km dann doch die Sonne heraus.

Den Rest Apfelstrudel von Judith gab es als Dessert am Mittag.

Es war ein ganz ruhiger Tag.

Amazon hat angekündigt, dass die bestellten Gartenhandschuhe erst in der kommenden Woche geliefert werden. Schade. Aber sie werden ja wohl im Augenblick bestreikt, und da kann man eben nichts machen. Ich weiß, dass sie ihre Angestellten nicht nach dem „richtigen“ Tarif bezahlen. Aber ich musste während meiner Arbeitsjahre auch manches Mal für sehr kleines Geld arbeiten; und besser kleines als gar keines.

Und auch die Gewerkschaften sind mir nicht unbedingt sympathisch. Ich erinnere mich gut an die für mich menschenverachtende Bemerkung des Herrn Bsirske, der nicht bereit war, bei Eis und Schnee seinen Streik des Öffentlichen Dienstes zu beenden oder zu unterbrechen, damit die Straßenräumdienste arbeiten konnten. Da zuckte er auf Befragen durch einen Reporter nur die Schultern und meinte, dass die Leute da eben durch müssten.

Zur Not, wenn es dringend wäre, würde mir Barbara sicher ein Paar leihen, aber da ich meine Kräuter noch nicht mal gesät habe, eilt es mit dem Ausräumen der Pflanzkästen auch nicht so sehr.

Mittwoch, 24. März 2021

Heute am Vormittag zum „großen“ Einkauf, zum großen REWE, zum Bäcker, zum Metzger und zum „Türken“; zwischendrin wegen des verhältnismäßig langen Weges und meiner Rückenprobleme mal in meine Stamm-Apotheke, um mich auf einen Stuhl zu setzen. 😉

Das ist der Vorteil, wenn man bekannt ist; dann kann man auch so etwas mal machen.

Dann rief meine „Untermieter“-Nachbarin an, um zu fragen, ob ich lieber Vollmilch- oder Bitter-Schokolade essen würde. Das letztere. Sie will mir ein paar Pralinen kaufen für morgen; ein paar Röschen bekam ich schon heute, „damit ich mich morgen früh beim Frühstück schon daran erfreuen könne“ – nur, dass ich nicht frühstücke, aber das weiß sie ja nicht. 😀

Nach meinem Mittagsschlaf dann den Tisch eingedeckt, Reis gekocht.

W. kam gegen 19:30 h, wir kochten zusammen, aßen zusammen, …, hatten einen sehr schönen Geburtstagsanfang. 😀 Und als er dann gegangen war, chatteten wir noch so ca. eine Stunde miteinander.

Und ich bekam mein zweites Geburtstagsgeschenk: meinen ersten Impftermin! 29.03. 15:30 Uhr.

Dienstag, 23. März 2021

Am Morgen brachte mir Judith eine Tüte TK-Erdbeeren bei ihrem Einkauf mit; sie tauen nun im Kühlschrank auf.

Am frühen Nachmittag brachte mir DHL das bestellte Gebäck von Lambertz.

Diesen Spruch sandte mir gestern Abend mein Freund W.: „Aufgrund meiner Einstellung zum Leben sehe ich keinen notwendigen Grund, mich meinem Alter entsprechend zu verhalten.“ Er meinte, das passe auf uns Beide.

Am Nachmittag rief ich bei meinem Metzger an und bat darum, dass sie mir für morgen eine Schweinenuss gleich schnetzeln, da ich das ja nicht mehr gut kann; und W. kann erst gegen 19 Uhr kommen.

Bei meinem Laptop funktioniert nun neben dem Mikro auch der Lautsprecher nicht mehr. Und die Verbindung zum Drucker lässt auch zu wünschen übrig. Vielleicht fahre ich ihn mal komplett herunter und fange dann wieder von neuem an. Das wird zwar nichts an Mikro und Lautsprecher ändern, aber vielleicht wenigstens am Drucken.

Heute habe ich deshalb beim Spanisch-Skypen, was ich notgedrungen mit dem Tablet mache, auch den Laptop benutzt – für die Übersetzung des spanischen Buches, da es mit dem Ausdrucken nicht funktioniert. ☹

„Wie umgehen mit den „Querdenkern““, fragt man sich schon seit einigen Tagen auf tagesschau.de. Ich hätte einen Vorschlag: Alle mit Covid-19 infizieren und ihnen jegliche ärztliche Hilfe verweigern. Mal schauen, ob sie dann immer noch an ihrem „Querdenken“ festhalten möchten.

Freitag, 19. März 2021

Heute war Geld in meinem Briefkasten 😀 : Von einer Mitbewohnerin für das kleine Konzert am Sonntagnachmittag. Barbara will den Treppenabsatz, wo wir die Cellistin platzieren wollen, mit einer Azalee ein wenig festlich machen. Ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist, auch wenn das ja lieb gemeint ist.

Sonst alles in allem wieder ein ruhiger Tag. Es passiert bei mir sowieso nicht viel, und in diesen Corona-Zeiten sowieso nicht.

Es trudeln so langsam Geburtstags-Geschenkgutscheine ein. Natürlich meinen Alle, mir zu meinem Geburtstag etwas verkaufen zu können. Aber den von Lambertz habe ich dann doch in Anspruch genommen 😉: eine Kiste mit Plätzchen und einen kleinen Marmorkuchen.

Donnerstag, 11. März 2021

Die gestern Abend bestellten Lebensmittel lieferte tegut wieder pünktlich.

Judith war am Morgen zum Friseur 😊.

Meine „Untermieterin“ rief mich am Morgen an, um mir von ihrer zweiten Impfung zu berichten. Judith hatte sie begleitet, was sie mir gar nicht gesagt hatte. Wir hatten dann doch ein recht langes Telefongespräch. Na ja, Frau H. ist auch alleine, hat keinen Ansprechpartner, ihr Mann ist schon seit 17 oder 18 Jahren tot.

Ich habe das Bild der gestern fotografierten Knospe der Paphiopedilum glaucophylum in den Laptop übertragen: