Freitag, 15. Juli 2022

Am Morgen gleich mal bei Judith angerufen, um mich nach ihrem Ergehen zu erkundigen und zu fragen, ob ich ihr am Nachmittag, wenn ich in die Einkaufsstraße komme, etwas Gutes antun könne – ja! Zitroneneis. Na, das ist doch kein Problem.

Getestet – NEGATIV!

Diese neuen Test-Dinger sind Scheiße! Aber die 25 anderen sind auch schon geliefert worden, also habe ich ja erstmal genügend.

Bei der Gelegenheit stellte ich fest, dass unser Fahrstuhl wieder „under construccion“ ist. Deshalb beschloss ich, zuhause zu bleiben, zumal Judith mir sagte, dass eine andere Nachbarin ihr schon Zitroneneis von ALDI mitgebracht hätte.

Ich rief bei der Maniküre an und sagte den Termin ab. In der Apotheke war das nicht so einfach 😀 ; die dort beschäftigten jungen Boten, meist wohl Schüler, lassen sich vom Treppensteigen nicht so leicht schrecken. Und es gab wohl auch gerade keine andere Beschäftigung für ihn, also bekam ich meine Medikamente geliefert. 50 cent Tipp hatte ich auch noch für ihn.

Für den Getränke-Boten lieh ich mir bei Judith 5 €; das konnte ich ja gestern nicht voraussehen. ☹

Auch Takko war mal wieder bei mir: Judith und ich mit Maske, ich von der Tür weg, brachte Judith ihn zu mir. Und auf dem Rückweg dann genauso bzw. umgekehrt.

Freitag, 17. Juni 2022

Am Morgen war eine Nachbarin bei mir, für die ich ein Päckchen angenommen hatte. Sie traute sich, was nur wenige tun, zu fragen, warum ich denn nun glatzköpfig sei. 😀

Ich habe ihr natürlich gerne Auskunft gegeben. Ihr Vater würde auch zittern, aber nicht zum Arzt gehen. Ich sandte ihr auf ihren Wunsch hin den Artikel der UKSH zu diesem Verfahren, und sie will den an ihren Vater weitergeben.

Am Nachmittag hatte ich einen Termin zur Maniküre; vorher war ich noch bei dm für ein paar Kleinigkeiten und in meiner Apotheke.

Die Rezepte, die ich am Montag bestellte, sind immer noch nicht eingetroffen. Aber Jodid muss ich sowieso immer selbst zahlen, und Pantoprazol habe ich nun geringer dosiert 14 Tabl., und wenn ich davon dann 2 pro Tag nehme, gleicht sich das aus. Und in der UKSH bekomme ich sowieso meine Medikamente gestellt.

Donnerstag, 2. September 2021

Heute Vormittag zur Bank, genügend Geld für meine Reise nach Kiel geholt (wahrscheinlich zu viel, aber besser als zu wenig 😊), dann zum Fischgeschäft, zum Mittagessen zwei Fischbrötchen, zum Abendessen gebratenes Fischfilet mit Kartoffelsalat gekauft. Anschließend zur Maniküre und noch in die Apotheke, eine Creme gegen Nagelpilz kaufen. Längeres Gespräch mit der Besitzerin der Apotheke über meine Herzkatheteruntersuchungen und meine Reise zur UKSH Kiel. Hinter mir wurde die Schlange immer länger, ich entschuldigte mich.

Vergessen habe ich, meine bestellten Dinge bei Ernstings abzuholen, das mache ich dann am Montag, wenn ich sowieso zum Hausarzt muss. 😀

Dienstag, 3. August 2021

Diese Nacht mal überhaupt nicht Olympia geschaut. 😀

Heute Vormittag rief ich im Herzkatheterlabor an, um mich nochmals über meine morgendliche Medikamenten-Einnahme zu versichern. Es ist alles so, wie ich es schon annahm; aber sicher ist sicher.

Die Praxis, in der auch meine Podologin tätig ist, rief an: Die eigentliche Podologin ist verhindert, also Termin Füße verschoben, Termin Hände erstmal abgesagt, sie wollen aber sehen, dass es doch noch möglich sein wird. Ansonsten müsste ich dann einfach mal wieder in irgendeines der zahlreichen Nagelstudios.

Mittwoch, 04.12.2019

Am späten Morgen zur podologischen Behandlung und zur Maniküre. Anschließend auf dem Heimweg Brötchen gekauft.  Da ich früh auf war, vorher noch den Rest der Arabisch-Hausaufgaben erledigt.

Zum späten Mittagessen Kreppel und Kaffee. Danach späte Siesta.

Vor dem Arabisch-Unterricht zum Grow-Shop, meinen reparierten Vaporisator abholen. Kostenlos, da Garantieleistung. Eine Mitschülerin hatte Datteln mitgebracht aus Saudi-Arabien. Morgen will ich wegen meiner aus Spanien mal telefonieren – oder zumindest mal wieder mailen.

Freitag, 26.07.2019

Heute ein sehr voller Tag, aber erstmal am Vormittag weitgehend frei, bis auf die Überlegungen wie herum ich am besten zum Nordwestzentrum komme wegen der teilweise gesperrten U-Bahn-Geleise. Eigentlich hätte ich ja auch gerne mal wieder meine Lieblingsbrötchen an der Hauptwache mitgebracht, aber das wäre nur ein zusätzlicher Weg gewesen; also ließ ich das.

Also gegen Mittag los zum NWZ, dort habe ich zu Mittag einen „Tabakta Döner“ zu mir genommen, der recht gut war, das Fleisch sehr dünn geschnitten, die Pommes schön knusprig. Leider trank ich dazu eine sehr kalte Cola-light und dann noch ein Sprudel, was meine Gedärme ganz schön durcheinanderwirbelte 😉. Zum Glück fand ich rechtzeitig eine Toilette.

Beim anschließenden Treffen mit Samira in einem Eiscafé trank ich dann zu ihrem Erstaunen einen Pfefferminztee, der mir sehr gut bekam. Ich erzählte ihr nicht, wieso ich das tat. Wir sind so verblieben, dass ich ihr meine Termine bei der Podologin mitteile, und dann schaun wir mal, ob wir uns treffen können.

In der Physio-Praxis habe ich mir für die Zukunft außer den Fuß-Terminen auch welche für die Hände geben lassen, denn auch die kann ich ja mit meinen zittrigen Händen nicht mehr so recht pflegen.

Seit der Nacht sehr schwül, die Wolken haben zwar ein bisschen Abkühlung gebracht, aber auch sehr viel Feuchtigkeit. Gar nicht angenehm.