Sonntag, 12. September 2021

So! Erstmal das Fazit: Mein Besuch in der UKSH in Kiel war anstrengend, aber erfolgreich. Sie können bzw. wollen mich behandeln. Nun hängt der Termin von den Kardiologen ab; ich bekomme ja neue Gerinnungshemmer, die teilweise abgesetzt werden müssten. Wobei ich den einen nur 6 Monate lang nehmen soll. Also steht zu erwarten, dass die Behandlung in Kiel erst nach dem 12.02.2022 durchgeführt werden kann. Aber, wie ich auch dem Chefarzt des Neurozentrums beim Abschlussgespräch sagte: Es ist mir ja wichtig, dass ich eine Aussicht auf Behandlung habe, und ob ich die nun in 3 oder in 6 Monaten bekomme, das ist mir fast egal.

Über die diversen Untersuchungen werde ich noch genauer berichten. Jetzt muss ich erstmal wieder so richtig zu Hause ankommen, und morgen einen Termin beim Kardiologen vereinbaren.

Auf jeden Fall freuen sich meine Freundinnen dort schon, mich nun öfter in Kiel zu haben. Denn da ich in eine Studie integriert werde, muss ich dann alle 3 Monate nach Kiel zur Kontrolle.

Donnerstag, 26. August 2021

Eigentlich wollte ich am Morgen zur Vertretungs-Hausärztin zum Bericht über den 2. Herzkatheter; aber ich war von etwas Diarrhoe geplagt, und so verschob ich das auf kommende Woche. Auch meinen morgigen Besuch beim Orthopäden sagte ich mit dieser Begründung ab. 😀 Ich habe also heute gelogen.

Meine Freundinnen in Kiel freuen sich sehr auf meinen Besuch. Helga rief am Morgen nochmal an, um mich zu fragen, welche Bettdecke ich bevorzugen würde, Wolle oder Daunen. Und um mir zu erklären, dass wir ja beide gleich klein wären, sie mir also gerne mit Klamotten und Zahnbürste u. ä. aushelfen würde, falls es an etwas fehlen würde. Ich musste ihr auch erklären, dass ich da in der Tagesklinik nicht im Bett liegen müsse, sondern dass das einfach nur diverse Untersuchungen seien – und ein wissenschaftliches Besäufnis am 09.09. 😀 Sie hat auch schon einen Tisch bestellt im Restaurant für den 11.09. – und sicher lässt sie sich es nicht nehmen, das Taxi dorthin zu zahlen. Auch um meine Ernährung macht sie sich Gedanken, was vollkommen überflüssig ist. Ich weiß inzwischen, dass sie meist Gemüsepfanne isst (sie ist Vegetarierin), und das reicht mir vollkommen. Sie muss mir nicht da noch TK-Frikadellen o. ä. kaufen. Vielleicht ein Bier, das wäre nicht verkehrt am Abend. 😀

Es ist doch schön, zu wissen, dass man herzlich willkommen ist, und nicht nur ein geduldeter Gast.

Und wenn Herr Weselsky wieder streiken lassen sollte, dann werde ich meine Car-Sharing-Mitgliedschaft in Anspruch nehmen und mit dem Auto nach Kiel fahren; die DB schreibt mir ja mein gekauftes 1.-Klasse-Ticket gut.

Mit W. von F nach S telefoniert. 😀