Wochenende, 07./08.09.2019

Zum Glück musste ich bei dem regnerischen Wetter nicht raus. Am Samstag bereitete ich von der Rest-Sahne der Schoko-Mousse zwei Portionen Panna Cotta zu; geht recht einfach, und zermixte Erdbeeren hatte ich noch tiefgefroren.

Ansonsten kümmerte ich mich mal wieder um Arabisch, was auch nun tagelang liegen geblieben war.

Mein Parfum von www.frau-tonis-parfum.de ist schon angekommen; keine neue Sorte, sondern Nachschub, den ich bestellt hatte, da es zur Neige ging, dieses Mal eine größere Flasche, da die entschieden preiswerter ist. Die vorherige kleine Flasche hatte ich quasi zum Ausprobieren bestellt, aber ich bleibe wohl bei diesem Duft „Été éternelle“, blumig, und vor allem mit Orangenblüten, deren Duft ich so liebe.

Das muss ich aber jetzt doch noch einmal aufgreifen: die Religionszugehörigkeit von D.T., die ich ja letzthin schon einmal in einem Beitrag erwähnte – bzw. dass ich darüber nichts weiß. Das war auch ein Thema bei unseren Gesprächen am Mittwoch. Aber wir konnten im ganzen weltweiten Web darüber keine Angaben finden, solange und wo auch immer wir suchten. Offenbar ist er doch einfach nur Golfer 😉.

Am frühen Abend kam meine Nachbarin, um mir noch ein bisschen was an meiner Zahnprothese abzuschleifen; sie kann das, sie ist seit über 50 Jahren bei einem Zahnarzt beschäftigt. Und jetzt habe ich ein tolles Gefühl – hoffentlich bleibt es so.

Und es regnet … und regnet …

Dienstag, 03.09.2019

Am Morgen die Hausarztpraxis angerufen, da die gestern versucht hatten, mich zu erreichen. Sie wollten schon mal den Labortermin für das kommende Quartal festlegen. Bei der Gelegenheit gab ich gleich meine Medikamentenwünsche bekannt; sie werden mir die Rezepte zuschicken.

Dann kurz mit der Nachbarin und ihrer Katze Takko gesprochen 😉; Takko möchte immer gerne in meine Wohnung, aber ich hatte die Tür schon abgeschlossen, er musste sich also bis später gedulden, um seinen täglichen Inspektionsgang zu machen 😊.

Ich war zu einem kurzen Einkauf, Lieblings-Chips, Brötchen für die Semmelknödel, Eier.

getnow lieferte wieder pünktlich, und alles war dabei, wobei der Chaource sehr weich ist und bald gegessen werden muss, aber W. mag ihn so nicht so sehr, also bekommt er einen anderen Käse serviert, wenn er denn ein 4-Gänge-Menü möchte, wir werden sehen.

Die Schoko-Mousse habe ich am späten Nachmittag gemacht. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass dieses Dessert nicht so mein Ding ist, obwohl meine Nachbarin, der ich etwas davon brachte, meinte, dass es gut schmecken würde. Es ist nun die zweite oder dritte Zubereitungsart, aber … Abwarten, was W. dazu meint. Ich habe auch schon ein anderes Rezept gefunden, das sich ganz vielversprechend liest.

Dienstag, 26.06.2018

Nachdem ich jetzt weiß, wie ich meine neue Blog-Seite in meine Website integrieren kann (es ist eigentlich wie immer ?) – warte ich noch ein paar Tage damit.

Ich habe meine Freundin Doris, die gestern eine Zahnwurzel-Behandlung über sich ergehen lassen musste, angerufen, um mich nach ihr zu erkundigen; und vor allem, um ihr ein Rhabarber-Erdbeer-Dessert anzubieten, weil ich weiß, dass sie diese Kombi über alles liebt.

Ich muss heute Pipi sammeln und morgen früh um 07:30 h zur Nephrologie bringen, also mitten in der Nacht. Aber ich muss lt. Anweisung meinen Wecker auf 4 Uhr stellen, da ist das auch egal.

Zu Mittag gab es den Rest grüne Bohnen-Gemüse, dazu die Hälfte des Kartoffelgratins.

Meine Freundin Irmgard rief an und erzählte, dass ihr Mini-Bike nun auch geliefert wurde, und dass sie es gleich zusammenbauen will.

Am Abend dann, ich war gerade beim Abendessen, rief meine Freundin Doris an. Ich werde ihr morgen eine Portion des Desserts mitnehmen zum Skatspiel; es geht ihr wieder besser mit ihren Zähnen, sie war den ganzen Tag in ihrer Mauersegler-Klinik.

Für morgen früh habe ich schon ein Taxi bestellt, um in die Klinik zu fahren. So früh am Morgen habe ich keine Lust, zur Straßenbahn-Haltestelle zu laufen. Man gönnt sich ja sonst nichts.