Mittwoch, 20.03.2019

Ich schaute am Morgen mal wieder auf die Besucher-Statistik meiner Website, was ich sehr selten mache: NEUER REKORD! Im vergangenen Monat schauten ca. 6500 Besucher auf meine Website, wie viele auch den Blog besuchten, kann ich nicht sagen. Und wie wir alle wissen, gibt es zwar Leute, die in Blogs lesen, aber die wenigsten kommentieren auch.

Heute blieb ich zu Hause. Dafür zerkleinerte ich Kartons, da heute der Papiermüll abgeholt wurde, und ich da einiges gleich wieder in die Tonne geben wollte. Ich möchte doch endlich mal ein bisschen Ordnung schaffen, vor allem in meinem „Arbeitszimmer“ ?.

In der Nacht hatte ich noch meine Bestellung an getnow/Metro abgeschickt und für Freitagmorgen zur Lieferung bestellt. Dann kann ich alles kontrollieren und evtl. bei meinem anschließenden Einkaufsgang noch fehlende Dinge mitbringen. Ich bin vor allem gespannt, wie die Ananas und die Mangos sein werden; wenn so wie letztens die Tomaten, dann wäre ich hoch zufrieden.

Am Abend war ich zum Skat – nicht gewonnen, nicht verloren – Mittelmaß. Aber es geht ja nur ums Vergnügen.

Montag, 04.02.2019

Da bisher noch kein Anästhesist wegen der morgigen OP bei mir angerufen hatte, fragte ich dieserhalb in der Praxis nach und erfuhr, dass das nur erfolgt, wenn der Anästhesist dies für nötig erachtet; aber er/sie würde ganz bestimmt morgen vor der OP noch mit mir sprechen. Gut, damit kann ich leben. Mein Blutgerinnungswert ist perfekt, INR 1.0 = Quick 100; besser geht nicht.

Da ich aber nicht weiß, ob ich mich morgen fit genug fühle für einen Tagespost, habe ich eine Geschichte für Euch gespeichert, die ich wohl seit 2013 auf meinem Rechner habe, und die Euch genausogut gefallen wird, wie mir (auch jetzt wieder, als ich sie neu entdeckte).

Das Haarewaschen habe ich auf morgen früh verschoben, denn Haare waschen wird wohl erstmal nicht möglich sein, da will ich jede Minute nutzen.

Donnerstag, 29.11.2018

Am Morgen beim Tee die „Zitat-zum-Wochenende“-Beiträge für den Dezember herausgesucht und im Blog geplant; die Bilder hatte ich schon hochgeladen. Aber trotzdem nimmt so etwas immer einige Zeit in Anspruch, wie vieles am PC.

 Nun ist auch 2018 bald zu Ende, die Welt ist mehr denn je in Unordnung, und wie es aussieht, ändert sich das höchstens zum Schlechteren. Die Menschen haben eben seit Anbeginn der Zeit nichts dazugelernt, und wenn doch, dann nur, wie sie immer mehr Unheil anrichten können. Ihr merkt, ich sehe die Zukunft nicht rosig, hoffe nur, dass vielleicht jemand kommt, der Menschen wie D.T. und Genossen (die Liste ist lang) in die Schranken weist.

Ich habe jetzt jahrelang, seitdem ich beim 1. E-club Frankfurts teilgenommen hatte, täglich meinen Stromverbrauch kontrolliert und in meinen Kalender eingetragen; nun habe ich beschlossen, dass eine wöchentliche Kontrolle auch reicht. Und nicht erst ab dem neuen Jahr, sondern ab sofort. Aber es hatte sich enorm gelohnt; gegenüber dem Ausgangswert vor meiner Anmeldung, erst bei „Frankfurt spart Strom“, dann beim Energie-Spar-Club, hat sich mein Stromverbrauch halbiert.

Sonntag, 07.10.2018

Ich frage mich, wie angeblich unabhängige Senatoren einen Mann wie Brett Kavanaugh zu einem der obersten Richter ihres Landes ernennen können, obwohl er sexueller Übergriffe beschuldigt wird. Ich begreife das nicht. Dieser Mann darf nun bis zu seinem Lebensende (oder bis ihn jemand erschießt oder vergiftet, oder so) über die Gesetze der USA befinden.

Wie viel Geld mag da geflossen sein, wie viele Pöstchen versprochen?! Wieder mal sage ich: „Pfui, USA!!!“

Ich überlege, ob ich meinen Blog wieder zurück verlege, zum mir eigentlich unsympathischen WP, denn bei Joomla kommt es vor, dass Kommentare nicht angezeigt werden, das mit dem Antworten auf diese klappt auch nicht so wie gewünscht, und nun hat Joomla mitgeteilt, dass ich eine ganz neue Version installieren müsse, da ab 01.10. die jetzige „nicht mehr unterstützt“ wird; vielleicht auch deshalb das Problem mit den Kommentaren.

Die WP-Seite existiert ja noch, das wäre fast kein Problem, obwohl es auch da eine Neuigkeit gibt, die sich „Gutenberg“ nennt, die aber keine meiner Word-Schriften unterstützt, so dass ich meine Eintragungen nicht hierher kopieren kann, da dieses Programm sie auch nicht „übersetzt“. Den ganzen Tag/Abend über habe ich diverse Templates ausprobiert, nur um dann doch wieder zu diesem zurückzukehren. Vielleicht finde ich ja irgendwann mal eines, das mir wirklich zusagt.

Also jetzt wieder auf www.gu-blog.70plus-na-und.de. Tut mir leid, liebe Freunde, dass Ihr Euch schon wieder umgewöhnen müsst.

Aber es gibt auch etwas, das mich freut: die Niederlagen des FC Bayern unter ihrem neuen Trainer Kovac. Der war früher Trainer hier in Frankfurt bei der „Eintracht“, und auf Befragen nach einem evtl. Wechsel nach München erklärte er seinerzeit, dass er ja noch einen Vertrag habe bis … und ein paar Tage später war er Trainer der Bayern. Und nun verlieren sie. BRAVO, Ihr A…, BRAVO, Herr Kovac! Ich gönne es ihnen.

Am Abend Lesen und Musik von einer CD: Die Enigma-Variationen von Elgar und die Planeten-Symphonie von Holst.

Montag, 30.07.2018

Ich fand es in der letzten Nacht besonders unangenehm: kein Lüftchen trotz rundum geöffneter Fenster und Balkontür; feucht, schwitzig fühlte ich mich an.

Ich habe mich entschlossen, meinen Blog auch bei „gu-blog“ im Augenblick noch weiterlaufen zu lassen, da eine langjährige Blog-Freundin Schwierigkeiten hat, Verbindung zu meiner neuen Blog-Seite zu bekommen. Laut meinem Fachmann könnte es daran liegen, dass sie ein älteres Gerät benutzt; aber ich weiß nicht, ob das so ist. Jedoch führt die Verlinkung von meiner Website nur zu meiner neuen Blog-Seite.

Ich kann Herrn Cem Özdemir verstehen, wenn er etwas gegen einen offiziellen Staatsbesuch des Herrn Erdogan einwendet. Ich mag Herrn Erdogan auch nicht. Jedoch muss ich nach reiflicher Überlegung sagen: Hatte Herr Özdemir jemals Einwände gegen den Staatsbesuch eines chinesischen Präsidenten? In China werden Menschenrechte wohl genauso wenig oder noch weniger geachtet wie in der heutigen Türkei. Also wo liegt da der Unterschied? In der größeren Wirtschaftskraft von China gegenüber der Türkei? Und der besseren Geschäfte, die deutsche Unternehmen in China meinen machen zu können?

Ich jedenfalls habe 2009 eine eigentlich gerne durchgeführte China-Reise gestrichen, weil die Altstadt von Kaschgar zerstört worden war; und ich erinnerte mich meiner Einstellung, niemals in ein Land zu reisen, das die Menschenrechte nicht achtet. Stattdessen hatte ich mir eine neue Klarinette anfertigen lassen.

Durch diese meine Einstellung ist die Welt für mich mittlerweile kleiner geworden, und auch die Türkei ist von meinem Reiseplan gestrichen, obwohl ich gerne noch einmal nach Istanbul gereist wäre.

Heute schon um 9 Uhr ätzend warm, so empfinde ich es wenigstens. Und gegen Abend in der Küche 28 °C.

Morgen kommt meine Perle, da muss ich noch die Spülmaschine ausräumen, damit das schmutzige Geschirr von gestern Abend und heute rein kann.

Am Abend dann noch mit zwei Freundinnen telefoniert.

Montag, 16.07.2018

Juchhu!!! Es funktioniert! Meine neue Blog-Seite, die ich mit Joomla! kreiert habe, ist im Netz, ist mit meiner Website verlinkt, und sie heißt:

http://www.70plus-na-und.de/Joomla/index.php/blog

Ich freue mich riesig, dass ich das geschafft habe. Vielleicht – oder sicher – werde ich noch das ein oder andere daran mal ändern, aber im Augenblick bin ich richtig stolz auf mich.

Ich werde noch kurze Zeit auch hier bloggen, um einen kontinuierlichen Übergang zu gewährleisten. Aber in Kürze wird es nur noch die o. g. Blog-Anschrift geben.

Samstag, 14.07.2018

Heute war ich wieder mal früh aus den Federn. Aber nicht schlimm, im Gegenteil, denn um 10 Uhr kam meine Putzfrau; da brauchte ich mich wenigstens nicht zu eilen.

Ich habe ein paar Sachen herausgesucht, die ich Claudia für ihren jährlichen Flohmarkt, der am kommenden Sonntag stattfinden wird, bringen will. Dabei fiel mir Schmuck in die Hände, den ich sicher nicht mehr tragen werde. Den habe ich meiner Gorza übereignet, die sich sehr darüber freute. Wenn sie schon ohne Bezahlung bei mir putzt, soll sie wenigstens auf andere Weise entschädigt werden.

Ich habe heute den Karton mit dem neuen Waschbecken geöffnet, um die Maße des eigentlichen Waschbeckens zu ermitteln. Denn wenn das nicht gepasst hätte, dann hätte ich es zusammen mit Gorza zur Post bringen können, um es zurückzuschicken; alleine könnte ich das nicht tragen. Aber: Es wird passen, dieser Teil ist sogar etwas kleiner als der bisherige, also gibt es da kein Problem. Hoffentlich! Könnte höchstens sein, dass die Höhe … Ich sollte mir nicht allzu viele Gedanken machen!

Ein anderes Langzeit-Thema: das Captcha – habe ich heute Vormittag (hoffentlich) installiert, aber das kommt ja erst zum Tragen, wenn die Seite auch online ist. Ich habe den Header nochmal farblich geändert, aber ich weiß noch nicht, ob er mir so gefällt. Ich habe jetzt für die Schrift die gleiche Farbe, nur etwas dunkler, genommen, die auch im Text vorhanden ist, statt des bisherigen Violett – Lila. Und es gibt da ja eigentlich kein Problem, denn ich habe das vorherige Header-Bild behalten, und kann es so also jederzeit wieder austauschen. Also sollte ich mir da nicht so viele … (s. oben).

Laut Statistik meines Providers hatte im abgelaufenen Monat meine Website/mein Blog fast 4000 Besucher, ich finde, das ist ganz schön viel, wenn man bedenkt, dass ich meist über Alltägliches schreibe.

Da greift vielleicht das Zitat von Peter Altenberger: „Überall gibt es Zuschauer. Menschen, die an etwas interessiert sind, das sie gar nicht interessiert.“ Und als er das schrieb, gab es noch gar keine Blogs. ?

Ich habe die letzte Flasche Cava schock-gekühlt und genieße ihn jetzt.

Ich habe meinen Header wieder in Lila geändert, gefiel mir besser. Aber nun kommt eine wichtige Frage an Euch:

Ich könnte zum einen die Homepage-Seite als Haupt- und Eingangsseite verwenden, dann wäre meine neue Blog-Seite so zu erreichen: www.70plus-na-und-de/Joomla/index.php/blog – das ist natürlich recht lang, aber es verweist auf den Blog.

Oder ich „ernenne“ gleich den Blog zur Haupt- und Eingangsseite, dann würde der Blog einfach nur www.70plus-na-und-de/Joomla heißen.

Was findet Ihr besser? Ich kann mich nicht so recht entscheiden. Auf jeden Fall ist zu beachten, dass „Joomla“ mit großem J geschrieben werden muss, sonst funktioniert weder das eine, noch das andere. Und: Im Moment ist weder die eine noch die andere Adresse im Netz, auch wenn das hier so aussieht. ?

Samstag, 30.06.2018

„Musik wird störend oft empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden.“, so sagte Wilhelm Busch. Heute Morgen war das auch hier so: In einem Nachbarhaus übte ein Saxofonist bei offenem Fenster, und eine Frau rief immer wieder in einem Garten: „Saxofon, mach‘ das Fenster zu!“ Dann irgendwann gab sie auf – und kurz danach auch der Saxofon-Spieler.

Dann zu einem kurzen Einkauf: Zuerst Geld kaufen, dann in die Apotheke, Rezepte gegen Ware eintauschen, dann zu Rewe: Butter zum Backen, denn dafür muss ich nicht meine teure Lieblingsbutter verwenden, und zum Schluss zu meinem Türken für   Zitrone und Süßkirschen; um 10:30 Uhr war ich wieder zuhause.

Was ich aber schon immer mal sagen wollte: Ich freue mich sehr, dass mir zwei Blog-Freundinnen von Designblog hierher gefolgt sind, und mir sicher dann auch zu meiner eigenständigen Blog-Seite folgen werden. An solchen Dingen merkt man, was Freundschaft und Interesse aneinander wert sind. Von all den vielen „FreundInnen“ sind mir nun vier an der Zahl geblieben; zwei kenne ich noch von blog.de, die aus Berlin habe ich mal in real getroffen und wir haben einen schönen Nachmittag am Potsdamer Platz zusammen verbracht, und dann gibt es Caro aus Duisburg. So gut wie alle von blog.de sind zu WordPress gegangen, die meisten, weil es da nichts kostet, aber ihre Daten werden vermarktet. Manche Leute lernen es nie.

Nach dem Mittagsschlaf habe ich meinen Kirschkuchen gebacken, diesmal ohne die Eier zu trennen, denn gleich das erste ist mir missraten. Und da es ja Leute gibt, die das sowieso für überflüssig halten, das Eiklar zu schlagen, da man heutzutage nicht mehr mit der Hand, sondern elektrisch rührt, probierte ich das einfach mal aus.

Der Kuchen sieht gut aus. Morgen werde ich ihn probieren.

Am Abend einen Film geschaut: „Tulpenfieber“.

Mittwoch, 27.06.2018

Mein Wecker „klingelte“ um 4 Uhr und dann um 7 Uhr. Alles herrichten, das Taxi war pünktlich. Nur in der Klinik, wo man darauf bestanden hatte, dass die Patienten schon um 7:30 Uhr kommen sollten, da war man noch nicht für dieselben bereit. Außerdem waren die Urin-Pöttchen nicht dicht. Entweder sollte man zumindest die Patienten auf diese Tatsache aufmerksam machen, damit die die Behälter entsprechend verstauen, oder man sollte sich Behälter zulegen, die dicht sind; und die gibt es!

Im Wartezimmer gab es TV: das MoMa. Nun weiß ich, warum ich das nicht schaue. Es scheint mir selten blöd zu sein; und das Thema: natürlich Fußball-WM.

Bis ich dann zurück zu Hause war, war es gegen 10 Uhr.

Zu Mittag gab es den Rest Kartoffelgratin mit Rührei. Und als Nachtisch ein Marzipan-Croissant, das ich mir auf dem Heimweg beim Bäcker geholt hatte.

Danach ein wohlverdienter Mittagsschlaf.

Am Abend dann zum Skatspielen; zumindest war ich nicht Letzte. Dass die DFB-Fußballer bei der WM ausgeschieden sind, habe ich an der Ruhe gemerkt, die in der Stadt herrschte.

Ich möchte ein Captcha vor die Kommentar-Funktion meines Blogs einsetzen; einen Anbieter für Joomla gibt es, aber … Heute Nacht nicht mehr!