Donnerstag, 1. September 2022

Am Morgen zum Hausarzt, Rezepte und eine Überweisung zum Angiologen ausstellen lassen. Diesmal machte das nicht die „Chefin“, sondern ihre Kollegin, die ich bei der Ausstellung der Rezepte korrigieren musste, da sie Medikamente und Hilfsmittel, wie Injektionsnadeln und Sensoren zur Blutzuckermessung durcheinander warf. Ist ja eigentlich nicht die Aufgabe einer Patientin. Das nächste Mal warte ich, bis Frau S. Zeit hat.

Auch die Überweisung gestaltete sich etwas schwierig. In der Praxis ist noch ein Arzt tätig, der auch ein Doppler-Sono bedient. Er könnte also auch meine Carotiden schallen. Nur ist die Sicht darauf durch die falsch laufende Arterie erschwert, also wird auch meist noch ein Angio-MRT gemacht. Und das kann ja in der Praxis nicht gemacht werden. Ich werde darüber mal demnächst mit dem Hausarzt aber auch dem Angiologen sprechen.

Mein Zeugs bestellte ich dann gleich in der Apotheke, und am Nachmittag wurde es geliefert. Ich hätte es mir ja morgen am Nachmittag abholen können, aber die Apothekerin meinte, ihre Boten hätten im Augenblick sehr wenig zu tun (Sommerferien), dass sie froh wäre, sie beschäftigen zu können. Also doch Botendienst, ich bin ja gerne behilflich. 😀

Kümmelstangen habe ich für morgen bestellt in der Innenstadt. Heute kam noch eine tegut-Lieferung am Abend.

Judith machte heute einen Schiffsausflug mit Freundinnen nach Seligenstadt, ich kümmerte mich um Takko.

Elli will am kommenden Dienstag mal meinen Rollator ausprobieren und hat mich eingeladen zum Mittagessen bei Nico.

Mittwoch, 10. August 2022

Am Morgen zum Bankautomaten, anschließend zum kleinen REWE, wo sie mal wieder kräftig umgeräumt haben – ich hasse das! Ich habe nur einen Teil von dem wenigen, was ich notiert hatte, bekommen. Na, auch gut. 😀

Dann noch zur Apotheke, mein Rezept abgegeben. Die Injektionsnadeln werde ich dann das nächste Mal, wenn ich unterwegs bin, dort abholen.

Ach ja, bei einer Änderungsschneiderin war ich auch noch. Ich hatte mir im Juni einen Hausanzug (Schlafanzug) gekauft, aber die Hose ist mir viiieeel zu lang. Auch die Schneiderin lachte darüber. 😀 Andererseits gefällt mir das Teil sehr gut, also … Der Anzug kostete 24 €, nun zahlte ich nochmal 15 €. ☹

Kurz vor 20 Uhr rief mich eine Dame von Kantar an wegen einer Corona-Studie der Uni Bonn. Ich musste ein paar Fragen beantworten, bekomme nun von einem Labor einen Antikörper-Selbsttest zugeschickt, den ich dann zurückschicke und das Ergebnis später auch erfahre. Das hätte ich auch hier in der Uni bei der Studie, an der ich teilnehme, haben können, aber mein neuer Hausarzt hielt das für nicht dienlich, da diese Antikörper-Tests auf verschiedene Arten bewertet würden (so wie es auch bei den Quick-Tests war, bevor dann die INR-Tests eingeführt wurden).

Bei 28 °C bei Sonnenuntergang macht das Durchlüften auch nicht mehr viel aus! ☹ Trotzdem vermeide ich es nach Möglichkeit, den Ventilator einzuschalten.

Freitag, 15. Juli 2022

Am Morgen gleich mal bei Judith angerufen, um mich nach ihrem Ergehen zu erkundigen und zu fragen, ob ich ihr am Nachmittag, wenn ich in die Einkaufsstraße komme, etwas Gutes antun könne – ja! Zitroneneis. Na, das ist doch kein Problem.

Getestet – NEGATIV!

Diese neuen Test-Dinger sind Scheiße! Aber die 25 anderen sind auch schon geliefert worden, also habe ich ja erstmal genügend.

Bei der Gelegenheit stellte ich fest, dass unser Fahrstuhl wieder „under construccion“ ist. Deshalb beschloss ich, zuhause zu bleiben, zumal Judith mir sagte, dass eine andere Nachbarin ihr schon Zitroneneis von ALDI mitgebracht hätte.

Ich rief bei der Maniküre an und sagte den Termin ab. In der Apotheke war das nicht so einfach 😀 ; die dort beschäftigten jungen Boten, meist wohl Schüler, lassen sich vom Treppensteigen nicht so leicht schrecken. Und es gab wohl auch gerade keine andere Beschäftigung für ihn, also bekam ich meine Medikamente geliefert. 50 cent Tipp hatte ich auch noch für ihn.

Für den Getränke-Boten lieh ich mir bei Judith 5 €; das konnte ich ja gestern nicht voraussehen. ☹

Auch Takko war mal wieder bei mir: Judith und ich mit Maske, ich von der Tür weg, brachte Judith ihn zu mir. Und auf dem Rückweg dann genauso bzw. umgekehrt.

Donnerstag, 14. Juli 2022

Heute gelesen: Ein Raser, der zwei Männer mit seinem 625 (!) PS starken Fahrzeug getötet hat, ist zu 8,5 Jahren Haft verurteilt worden. Der Führerschein wird ihm aber nur für 5 Jahre entzogen. 😀 Aber was macht er im Knast damit? Ich finde das etwas schräg.

Heute Morgen, DHL brachte meine Corona-Tests, ging der Fahrstuhl nicht, ich rief den Reparaturservice an, und ganz schnell kam da jemand und reparierte ihn wieder; es war wohl zum Glück nur eine Kleinigkeit.

Mein mir so unsympathischer Nachbar rief auch wieder an – ich ignorierte ihn – erstmal, und am Nachmittag erreichte ich ihn dann nicht. Auch gut!

In der Apotheke bestellte ich für morgen meine Medikamente. Und babbelte ein bisschen mir einer der Apothekerinnen. 😀

Ich rief dann noch bei meinem neuen Hausarzt an, sprach mit seiner Assistentin und sandte den Link zu dem Bericht über die in Kiel neu entdeckte Parkinson-Diagnosemöglichkeit an ihn.

Freitag, 1. Juli 2022

Heute Morgen also ein 9-€-Monatsticket auf mein Smartphone geladen; in diesem Monat lohnt es sich für mich.

Als erstes war ich bei meinem noch derzeitigen Hausarzt, wo ich mir eine Überweisung für den Onkologen abholte, sowie zwei Rezepte, und ein altes, das ich vor meiner Reise nach Kiel bestellt hatte, das mir zugeschickt werden sollte (dafür habe ich dort Geld hinterlegt), weswegen ich nochmal nachgefragt hatte, und mir bestätigt worden war, dass es abgeschickt wurde, und nun lag es dort rum. Das hat nun das Fass zum Überlaufen gebracht. Schauen wir mal, wie es mir nächste Woche bei diesem anderen Hausarzt gefallen wird!

Dann bei meinem Türken Tomaten, Pfirsiche und köstlich schmeckende Erdbeeren gekauft, und im Fischladen Seelachsbrötchen für mein Mittagessen. Leider habe ich vergessen, in die Bäckerei zu gehen. Aber auch das werde ich überstehen. 😀

Die Medikamente aus der Apotheke wurden mir wunschgemäß am Nachmittag von einer Botin geliefert, die es gar nicht fassen konnte, dass ich ihr 1 € Trinkgeld gab (normalerweise gebe ich auch nur 50 Cent, aber die hatte ich nicht).

Freitag, 17. Juni 2022

Am Morgen war eine Nachbarin bei mir, für die ich ein Päckchen angenommen hatte. Sie traute sich, was nur wenige tun, zu fragen, warum ich denn nun glatzköpfig sei. 😀

Ich habe ihr natürlich gerne Auskunft gegeben. Ihr Vater würde auch zittern, aber nicht zum Arzt gehen. Ich sandte ihr auf ihren Wunsch hin den Artikel der UKSH zu diesem Verfahren, und sie will den an ihren Vater weitergeben.

Am Nachmittag hatte ich einen Termin zur Maniküre; vorher war ich noch bei dm für ein paar Kleinigkeiten und in meiner Apotheke.

Die Rezepte, die ich am Montag bestellte, sind immer noch nicht eingetroffen. Aber Jodid muss ich sowieso immer selbst zahlen, und Pantoprazol habe ich nun geringer dosiert 14 Tabl., und wenn ich davon dann 2 pro Tag nehme, gleicht sich das aus. Und in der UKSH bekomme ich sowieso meine Medikamente gestellt.

Mittwoch, 25. Mai 2022

Heute Morgen also zuerst zum Hausarzt, meine Rezepte abholen und einen kleinen Plausch halten: die diensthabende MTA hatte mich noch nicht glatzköpfig gesehen. 😀

Dann in die Innenstadt, Brötchen und die bestellten Kümmelstangen (Seelen) abholen, zwei Franzbrötchen gönnte ich mir auch noch.

Dann wieder zurück, in die Apotheke. Auch dort die Chefin hatte mich noch nicht glatzköpfig gesehen und sie interessierte sich natürlich für diese Behandlungsmöglichkeit.

Anschließend trank ich beim Italiener noch einen Doppio.

Zuhause traf ich dann noch Elli und Barbara und hielt mit B. einen längeren Plausch, auch über ihren Mann, der sich mal wieder in einem Pflegeheim befindet, wo er nicht so doll gepflegt wird. Sie sucht immer noch nach einer guten Lösung, und war sich mit mir einig, dass man als Alleinstehende(r) besser dran ist, wenn man eine Patientenverfügung hat, die einem das Recht gibt, zu sterben.

Für Judith habe ich dann am Nachmittag ein Paket mit Katzenfutter und -streu angenommen, da sie selbst einen Termin bei ihrer Schmerztherapeutin hatte.

Am Abend noch Getränke bestellt und geliefert bekommen.

Dienstag, 24. Mai 2022

Am Morgen in der Innenstadt mal wieder Kümmelstangen für morgen bestellt.

Judiths Schlüssel hat sich gefunden! 😮

Sie klingelte bei mir und wollte wissen, ob sie mir irgendetwas mitbringen könne. Aber nein!, da ich ja morgen selbst unterwegs sein werde. Dafür habe ich dann am Nachmittag ein Paket für sie angenommen – eine neue Schneidemaschine für Elli. 😀

Judith war ja nicht so begeistert davon, dass ich im Augenblick glatzköpfig bleiben möchte, aber als ich ihr nun erzählte, wie sehr sich meine Hautprobleme gebessert haben, ist sie eher dafür, dass ich das beibehalte. 😀

In der Apotheke angerufen; die 4. Corona-Impfung muss noch per QR-Code auf die Corona-App eingetragen werden. Sie werden das morgen für mich machen.

Meine große Paphiopedilum hat nun sogar 3 Blütenstände ausgebildet; und ich wollte sie schon verkaufen oder verschenken! 😮

Im Erdgeschoss ziehen neue Mieter ein: ein junges Paar. Sie gingen durchs Haus, stellten sich vor. Finde ich sehr positiv, machten nur wenige. Ich habe gleich zwei Flaschen Cava aus dem Keller geholt. 😀

Dienstag, 10. Mai 2022

Heute poste ich hier mal wieder etwas später, denn gestern Abend hatte ich sehr lange sehr lieben Besuch. 😀

Ich überlege schon lange (wie sicher auch viele andere), warum man seinerzeit diese „Einigkeit“ bei Beschlüssen der EU eingeführt hat. Ansonsten gilt doch in allen demokratischen Staaten die Mehrheit als völlig ausreichend. So können fiese Menschen, wie Orban, im Prinzip immer wieder die anderen Länder zu Zugeständnissen erpressen.

Am Morgen war ich zum Einkaufen bei dm, in der Apotheke und bei dm, da ich Sonnencreme für meinen Kopf vergessen hatte.

Ich hatte in den Gelben Seiten eine podologische Praxis ganz in der Nähe entdeckt, war aber schon gleich skeptisch was die Kassenzulassung betrifft. Und so war es auch! Die Dame wollte mich zwar unbedingt dazu überreden, zu ihr zu kommen, aber da hatte sie bei mir keine Chance.

Ich wartete auf den Paketboten, den ich schon während meiner kleinen Einkaufstour getroffen hatte, da klingelte es. Aber es war nur die Abé-Mick. 😮 Ich war so was von sauer! Offenbar versteht er keine Winke mit dem Zaunpfahl. Also werde ich es ihm ganz klar und deutlich sagen müssen, was ich eigentlich vermeiden wollte.

Am 11.05. ist Mamertus, der erste der Eisheiligen.

Montag, 11. April 2022

Am Morgen rief ich bei meiner Untermieterin Elli an, um zu fragen, ob ich ihr etwas beim Metzger mitbringen solle. Nein. Also gut.

Ich ging los nur mit einer Mütze, kaufte mir dort also ein Menu und ein bisschen Wurst, fragte nach Kai, der kam auch, umärmelte mich und hatte noch ein kleines Osterpäckchen für mich.

Anschließend war ich noch in meiner Stamm-Apotheke und demonstrierte das Ergebnis meiner Behandlung und alle waren begeistert.

Morgen soll mich mein Weg in die andere Richtung führen.