Mittwoch, 19. Januar 2022

Am Morgen richtig schönes sonniges Wetter, ab Mittag dann trüb, neblig.

Da ich heute zum Podologen musste, hatte ich gestern schon Kümmelstangen bestellt, die auch für mich bereitlagen.

Beim U-Bahn-Umsteigen funktionierte der Fahrstuhl nicht. Ich ging zur Information, die riefen einen großen, starken Mann herbei, der mir meinen Rollator nach unten trug; ich konnte die Rolltreppe benutzen.

In die U-Bahn stiegen auch 4 Jungen ein, die sich sehr lautstark unterhielten; einer wollte den anderen übertönen. Und dann reichte es mir – und ich übertönte sie. 😀 Ich wies sie darauf hin, dass man im Prinzip besser und aufmerksamer wahrgenommen wird, wenn man leise spricht. Und ab sofort mäßigten sie ihre Lautstärke, und nicht nur das: Sobald einer in sein altes Muster zurückfiel, machten ihn die anderen darauf aufmerksam. Ich glaube, ich habe da einen Erfolg erzielt.

Der Clou: Als ich nach meiner Fußbehandlung wieder auf die U-Bahn wartete, machte ich eine Frau darauf aufmerksam, dass die Nase die meisten Viren aufnimmt bzw. verschleudert, und dass sie deshalb doch ihre Maske ordnungsgemäß aufsetzen solle. Ihre Antwort: „Das müssen Sie mir nicht sagen, das weiß ich doch!“ – und ich: „Dann tun Sie es doch bitte auch!“ Wie ich schon immer sage: Dem Herrgott sein Tiergarten ist groß.

Mittwoch, 22. Dezember 2021

Heute wieder ein recht voller Tag. Am Morgen hatte ich um 11 Uhr meinen Booster-Termin beim Hausarzt. Da ich wie immer früh bei ihm war, war ich kurz nach 11 Uhr schon wieder zu Hause.

Ich hatte mir beim Fischladen ein Fischbrötchen und gebratenes Fischfilet geholt, das Brötchen gab es zu Mittag. Anschließend eine kleine Siesta.

Kurz vor 14 Uhr bin ich dann wieder los. Erst zum Bäcker in der Innenstadt; dort hatte ich am gestrigen Nachmittag Kümmelstangen bestellt. Dann weiter zum Podologen. Dort bekam ich auch meine Termine für das nächste halbe Jahr. 😀

Dann zurück mit der U- und Straßenbahn wieder den anderen Weg, der nicht durch die Innenstadt führt, und wo nicht so viele Menschen unterwegs sind.

Noch zu meinem Metzger, wo ich erstmal eine Weile auf der Straße anstehen musste. Frankfurter Würstchen habe ich vergessen, mitzunehmen. Na gut, dann muss es ohne gehen an Weihnachten.

Am Abend kam dann noch eine Lieferung von tegut, u. a. mit Ananas, Mango und Maracuja für einen Obstsalat.

Eine Nachbarin aus dem Nebenhaus war auch noch bei mir wegen der Wohnung, die bei uns frei wird. Das erzähle ich Euch morgen.

Dienstag, 23. November 2021

In der Frühe kurz nach 8 Uhr beim Bäcker in der Innenstadt Kümmelstangen bestellt, etwas mehr als sonst, denn die Innenstadt möchte ich in diesen Zeiten so gut wie möglich meiden.

Dann rief die Podologische Praxis an, mein Termin ist nochmal verlegt worden; nun statt 14 Uhr eine Dreiviertelstunde später. Dafür fiel die Maniküre weg. In der Praxis gilt jetzt 2G, und sie haben auch einen Patienten weggeschickt.

Zurück dann einen anderen U- und Straßenbahn-Weg genommen. Viel entspannter!

Auf dem Heimweg dann noch eingekauft: bei meinem Metzger, bei dm und in der Apotheke noch bestellte Insulin-Kanülen abgeholt.

Am Abend kam dann W., er ging wieder gegen 23 Uhr. Meinem Magen ging es erneut nicht so gut. Vom Rotwein, den er mitbrachte, trank ich nur ganz wenig. Aber dann war wieder ein kleiner Grappa fällig.

Dienstag, 16. November 2021

Nächste Woche habe ich wieder einen Termin beim Podologen – eigentlich. Der Weg dorthin dauert ca. 45 Minuten: Hier zur U-Bahn, dann in die Innenstadt, dort umsteigen in eine andere U-Bahn, und lange fahren. Zurück natürlich das Gleiche. Und im ÖPNV begegnen einem viele „Corona-Idioten“. Ich habe deshalb bei der KK angerufen, ob ich den Termin problemlos absagen kann, so wie im vergangenen Jahr bei einer viel geringeren Inzidenz. Sie rieten mir, die podologische Praxis anzurufen. 😉

Am späten Nachmittag rief dann die Praxis freiwillig 😀 bei mir an, um den Termin zu verlegen. Nun einen Tag früher, und auch zeitlich etwas früher, das passt besser. Außerdem habe ich beschlossen, mal auf einem anderen Weg zu fahren, der nicht durch die Innenstadt führt.

Am Mittag war ich beim Friseur.

Mittwoch, 15. September 2021

Heute, bei diesem Sch…-Wetter musste ich raus zur Podologin, also Umsteigen in der Innenstadt. Deshalb bestellte ich mir mal wieder ein paar Kümmelstangen. 😊

Der Regen hat aber auch Vorteile: Die Kindergarten-Kinder bleiben drinnen, es ist nicht so laut, und man kann auch während des Mittagsschlafs die Fenster offen lassen.

Am Nachmittag also dann zur Podologin (ich erspare mir die Gender-Schreibweise, denn ich finde sie schlichtweg doof, wie fast alle meine Freunde und Bekannten).

Mit dem Wetter hatte ich Glück. 😀 Ich kam trockenen Fußes und Kopfes nach Hause; als ich dann mit dem Fahrstuhl nach oben gefahren war, hörte ich den Regen schon prasseln. „Soll er jetzt doch!“, dachte ich mir.

Meine Freundin Helga aus Kiel hatte gegen Mittag angerufen, ich war nicht da; nun rief ich sie zurück – sie war nicht da. „Es waren zwei Königskinder, …“

Auch meine Freundin Gisela hatte sich gemeldet und wollte wissen, ob für morgen alles klar sei für unseren Spanisch-Treff. Sie erreichte ich und konnte ihr ein o.k. geben.

Mittwoch, 4. August 2021

Heute Nachmittag unterwegs; erst in der Apotheke, meine Artischocken-Dragees abholen, dann zu DM. Anschließend machte ich mich auf den langen Weg zur Podologischen Praxis; eigentlich wollte ich beim Umsteigen in der Innenstadt noch Kümmelstangen kaufen, aber die waren ausverkauft. Sch…!!!

Hier und da lange an Aufzügen gestanden. Hoch kann ich ja auch mit dem Rollator Rolltreppe fahren, runter ist das schwieriger. ☹

In meinem Stadtteil hat es nicht geregnet, aber unterwegs schon.

Für morgen hat DHL sich angesagt mit dem bestellten Wein, und daher habe ich auch bei tegut gegen Abend für morgen Vormittag wieder eine Bestellung aufgegeben.

Dienstag, 3. August 2021

Diese Nacht mal überhaupt nicht Olympia geschaut. 😀

Heute Vormittag rief ich im Herzkatheterlabor an, um mich nochmals über meine morgendliche Medikamenten-Einnahme zu versichern. Es ist alles so, wie ich es schon annahm; aber sicher ist sicher.

Die Praxis, in der auch meine Podologin tätig ist, rief an: Die eigentliche Podologin ist verhindert, also Termin Füße verschoben, Termin Hände erstmal abgesagt, sie wollen aber sehen, dass es doch noch möglich sein wird. Ansonsten müsste ich dann einfach mal wieder in irgendeines der zahlreichen Nagelstudios.

Mittwoch, 7. Juli 2021

Der Wein ist mir gut bekommen; ich war am Morgen überhaupt nicht verkatert. Gut so! Vielleicht bekomme ich ihn ja nochmal. Leider im Augenblick nicht; schade, sehr schade! Den Wein hatte ich 2020 zu meinem 75. Geburtstag gekauft, der dann Covid-19 zum Opfer fiel.

Kurz nach Mittag machte ich mich dann auf den langen Weg zur Podologin. Dort wird jetzt der Impf-Stand der Patienten kontrolliert.

Kümmelstangen wollte ich dieses Mal auf dem Rückweg mitnehmen, aber: Der Kaufhof, wo dieser Bäcker im UG ansässig ist, hat wegen Renovierung/Umbau geschlossen; Sch…. Im kleineren, außen angesiedelten Lädchen der gleichen Bäckerei-Kette bekam ich gerade noch eine einzige. Die gab es zum Abendessen mit Quark, den ich mit Sahne, Schnittlauch, Dill, Salz und Pfeffer verfeinerte.

Na, und dann am Abend wieder Fußball. Das Spiel begeisterte mich so, dass ich Ende der 1. Halbzeit ein bisschen wegdöste und erst irgendwann in der 2. Halbzeit wieder richtig zuschaute. 😉

Mittwoch, 9. Juni 2021

Etwas länger geschlafen. 😊 Gegen 9 Uhr kam der Installateur, schaute sich das Malheur in der Küche an, schüttelte den Kopf, fotografierte alles – und will das ganze mit seinem Chef besprechen. Er hält das Teil für eine Fehlkonstruktion, das man eigentlich entfernen sollte. Gut, schaun wir mal. Zum Glück kam er ja zeitnah.

Um 13:30 Uhr los zur Podologin, zurück war ich dann gegen 16:30 Uhr.

Ich war dann recht müde. Es war ein langer Abend gewesen, und ich hatte keinen Mittagsschlaf halten können; wenn man so etwas gewohnt ist, dann hat das Nachwirkungen. 😉

Ich bekam ein tolles Angebot für eine 15tägige Reise nach Nord-Zypern. Einerseits reizt mich das, andererseits stehen da einige Bedenken im Raum: Nordzypern ist türkisch, und Herrn Erdogan wollte ich eigentlich nicht unterstützen; und dann warte ich ja auf einen Termin in Kiel. Da werde ich wohl auf diese Reise verzichten.

Aber Konzertbesuche will ich morgen buchen. Ein kleiner Ausgleich.

Gestern Abend fragte W. nach dem Befinden unseres Mit-Hausbesitzers, der ja vor 5 Jahren den schlimmen Unfall gehabt hatte, und W. hatte mal bei einem Abendessen hier bei mir dessen Ehefrau kennengelernt. Und er konnte nun gestern Abend einen Tipp geben, wo man Pflegekräfte findet, die legal beschäftigt werden können: www.pflegehelden.de; das sind zwar auch polnische Angestellte, aber sie sind dann legal angestellt, sind kranken- und rentenversichert usw. Ich habe heute Abend den Tipp an Barbara weitergegeben, die sich sehr freute, dass wir an sie und ihren Mann denken, vor allem W.

Mittwoch, 12. Mai 2021

Seit gestern funktioniert mein Digital-TV wieder; seltsam.

Heute ein anstrengender Tag. Gegen 14 Uhr ging ich los zur U-Bahn und fuhr zur Podologin. Beim Umsteigen zu meinem Brötchen-Bäcker, wo ich auch von diesen wohlschmeckenden Kümmelstangen 6 Stück kaufte. Dann, wie gesagt, zur Podologin. Auf dem Heimweg noch zu meinem Metzger.

Nun gilt schon seit Wochen in der U-Bahn FFP2-Masken-Pflicht, aber viele begreifen es wohl nicht. Wenn man von jedem, der sich nicht daran hält, nur 10 € kassieren würde, dann wäre ich heute reich geworden. 😀

Judith ist hin- und hergerissen wegen ihres Hunde-Plans. Nun denkt sie, dass Takko das nicht akzeptieren bzw. seine kleine Katzenseele das nicht verkraften würde, so wie ich es ja auch denke. Und das will sie doch auch nicht. Sie kann deswegen schon nicht mehr richtig schlafen. Ich enthalte mich der Stimme. Das muss sie ganz allein entscheiden.