Dienstag, 14. September 2021

Am Morgen mit meiner KK gesprochen wegen der AHB – und sie storniert, erstmal. Ich könne sie jederzeit, wenn ich mich dann dazu in der Lage fühlen würde, neu beantragen lassen.

Heute fiel mir das Hantieren mit meinem losen Tee besonders schwer; vielleicht muss ich dafür in Zukunft Judith zu Hilfe nehmen. Im Augenblick verwende ich meinen Tee in einem kleinen Tee-Ei, aus dem ich mehr raus- als reinschmiss. 😀 Aber ich besitze auch noch Teebeutel zum Selbstbefüllen, die mir dann J. vorbereiten könnte für ein paar Tage oder eine Woche. Ich will mal sehen, wie das morgen funktioniert.

Am Freitag gab es dann in der UKSH weitere schöne Spielchen für mich; erstmal den neuro-psychologischen Test. Mir wurden z. B. 15 Wörter vorgelesen und ich sollte so viele wie möglich wiederholen. Dann 15 andere; und ich musste auch angeben, welche davon in der ersten Liste waren, und welche nicht. 5 Wörter waren es dann, nach denen ich aber auch noch zu Ende der Sitzung befragt wurde: Gesicht, Samt, Kirche, Tulpe, rot. 😀 Ich glaube, ich werde sie nie mehr vergessen. Es gab auch Farben zu erkennen, auch dergestalt, dass da z. B. „grün“ geschrieben war, da das Wort aber in rot gedruckt war, hieß das – natürlich – „rot“. Diesen Test fand ich recht schwer – aber ich meisterte ihn. Solche Tests werden auch bei Demenz-Kranken verwendet. Ich glaube, ich werde mal diese Koordinatorin anrufen, und sie bitten, die 5 Worte der Testerin von mir weiterzugeben. 😀

Am Nachmittag ging es ans Laufen und ans Gleichgewicht. Einen Flur lang laufen, mal langsam, mal schnell, dabei von z. B. 895 (oder so) jeweils 7 abziehen; auf einem sehr unebenen Kissen mit den Füßen voreinander 30 Sekunden stehen, und dabei auch rechnen. 7 ist eine vertrackte Zahl! Wir hatten viel Spaß miteinander!

Und zum Schluss dann noch das Gespräch mit dem neurologischen Oberarzt.

Heute mal wieder ein „ThermaCare“ für meine Rückenschmerzen benutzt. Judith brachte mir meine Lieblings-Markklößchen (abgesehen von selbstgemachten) vom kleinen REWE mit, die gab es am Abend in Suppe.

Montag, 16. August 2021

Heute Vormittag zur Vertretungs-Hausärztin, die natürlich nicht viel Zeit für mich hatte, es war viel los bei ihr. Aber das Wichtigste ist geklärt: Die neuen Medikamente sind gut für mich, Marcumar ist ersetzt. Also habe ich die Rezepte am frühen Nachmittag zur Apotheke gesandt, ein Bote brachte sie mir. Natürlich ist das, nachdem ich viele Jahre die gleichen Medikamente nahm, etwas gewöhnungsbedürftig. Am kommenden Donnerstag muss ich zur EKG- und Blutkontrolle.

Ich gönnte mir hin und zurück ein Taxi.

Einen auch nicht mehr ganz jungen 😉 Mit-Patienten an seine Masken-Tragepflicht erinnert. „Aber ich halte doch Abstand, und ich bin auch voll geimpft, meinte er. Damit hatte er keine Chance bei mir. Aber oft überlege ich mir auch, wenn ich Leute mit – na ja, unansehlichen – Masken sehe, wie lange sie die wohl schon tragen.

Ich habe mein Handy- und Tablet-Ladekabel wohl im Krankenhaus gelassen. Sch…! Judith hat mir ihres gegeben, und ich habe mir ein neues bestellt.

Mein rechter Arm ist rot-blau verfärbt von den Fingerknöcheln bis fast zum Ellbogen vom Katheter und in der Ellbogenbeuge vom Blutabnehmen. Am linken Oberarm habe ich einen Fingerabdruck-Bluterguss. Wovon? Keine Ahnung. Irgendjemand muss mich sehr fest angefasst haben.

Da ich nun wegen des Absetzens des Marcumar meinen INR-Wert nicht mehr messen muss, und das Gerät, das die KK mir bezahlt hat, fast an die 1000 € kostet, nicht mehr brauche, habe ich mich mit der KK in Verbindung gesetzt. Ich werde es zurückschicken können. Ich verschwende ungerne Gelder.

Als erster Ausblick auf meine Berichte über diese Herz-Station des Krankenhauses: Essen richtig mies, keine Möglichkeit Diäten oder z. B. religiöse Vorschriften zu beachten (außer für Privat-Patienten), kein fester Stationsarzt, Pfleger hatten mit Ärger zu rechnen, wenn sie in der Nacht einen Arzt riefen, wie sie sagten. Das gilt natürlich alles nur für diese Herz-Station; denn ich war schon einmal vor 4 Jahren in diesem Krankenhaus für onkologische Untersuchungen, und dort war die Betreuung hervorragend, in jeder Beziehung. Aber nach meiner Ansicht wird diese Cardio-Firma als Gelddruckmaschine verwendet.

Freitag, 4. Juni 2021

Schon um 7 Uhr kroch ich freiwillig aus meinem Bett. 😊

Gegen 8 Uhr rief ich an, um mir einen Kontrolltermin im Juli in der Angiologie geben zu lassen: 27.07., da ein anderer Patient abgesagt hatte.

Auch bei meiner Krankenkasse rief ich an, um mich über die schon abgelaufenen Teststreifen zu beschweren und um zu erfahren, ob ich die ausnahmsweise über meine Apotheke beziehen kann. Ja, aber … Schaun wir mal.

Die Website meiner Bank funktioniert auch wieder.

Kurz nach 9 Uhr zum Einkaufen: Confiserie, Rewe, und zum Schluss das Fischgeschäft.

Am Morgen war das Wetter sehr freundlich, so dass ich meine Regenjacke ganz umsonst mitgenommen hatte; am Nachmittag dann mehr bewölkt und schon Gewitter. Aber nur draußen. 😀

Am Abend einen meiner Lieblingsfilme geschaut: „Der seltsame Fall des Benjamin Button“. Schön, absurd, aber auch immer wieder zum Nachdenken anregend.

Donnerstag, 3. Juni 2021

Am Morgen wollte ich mich bei meiner Bank einloggen, aber das funktionierte nicht; weder direkt über den gespeicherten Link, noch über meine Suchmaschine. Seltsam! Und dabei wollte ich Überweisungen tätigen. Na gut, dann versuche ich es morgen oder übermorgen noch mal. Alles andere funktioniert, also liegt es nicht an meinen Geräten/Leitungen.

Am Nachmittag wollte ich, wie immer wöchentlich am Mittwoch oder Donnerstag, meine Blutgerinnung messen, aber das Gerät sagte mir, dass die Teststreifen Ende des Monat ablaufen – und dann tat sich nichts mehr. Seltsam, es stimmt zwar, aber das hatte ich noch nie in den 12 Jahren, in denen ich nun den INR selbst bestimme. Gestern hatte ich noch mit der Kardiologin darüber gesprochen. Da werde ich morgen mal bei der Krankenkasse anrufen, denn die haben eine Apotheke bestimmt, an die ich das Rezept dafür einsenden muss, also liegt es an dieser Apotheke, dass ich diese Teststreifen bekommen habe. Diese Teststreifen kosten richtig viel Geld, da dürfte das nicht passieren, finde ich!

Das Wetter war heute nicht mehr ganz so schön, aber zum Glück warm. Am Nachmittag regnete es ein kleines bisschen, und gegen Abend gewitterte es auch – mit dann doch einem sehr kräftigen Gewitterregen. Zum Glück hatte ich meine Fenster noch nicht geputzt. 😀

Am Abend schaute ich mir endlich die DVD „Hamlet“ von Zefirelli mit Musik von Morricone an. Hamlet spielte Mel Gibson, mit dabei Glenn Glose, Alan Bates u. a.

Donnerstag, 20. Mai 2021

Gestern Abend schaute ich mir einen Film über Luciano Pavarotti an, der mir sehr, sehr gut gefiel. Ich muss mal schauen, ob es den real auch gibt, oder nur digital. Nur digital, schade! Er ist der/die einzige Opernsänger*in, den/die ich von der Singstimme her erkenne. Und er muss ein toller Mensch gewesen sein! Ich habe den Film gekauft, so bleibt er mir, wenn auch nur digital.

Heute am Morgen zu einer Einkaufstour: Metzger, dm, Türke, Bäcker. Wo ich konnte, zahlte ich mit meiner Auflege-Karte, und seltsamerweise musste ich heute jedesmal meine PIN eingeben.

Am Nachmittag pflanzte ich dann 6 meiner Kräuter in Pflanzkästen auf dem Balkon. Ich hoffe sehr, dass sie gedeihen werden, denn ich habe nicht so viele wie in den Jahren zuvor.

Ach, heute Morgen fiel mir ein älterer Mann auf, eigentlich vor allem, weil er sich auf eine Bank setzte, die ich mir auch zum Erholen ausgesucht hatte: Er trug Shorts! Na, dachte ich (und denke es immer noch), dafür ist es doch noch entschieden zu kalt!

Andererseits beginnt und endet ja auch die Heizsaison für manche Mieter nach Kalender und nicht nach Temperatur. Warum dann nicht auch die Shorts-Saison? 😀 In früheren Jahren trug ich zu dieser Zeit auch schon Sandalen; dieses Jahr warte ich damit noch ein bisschen.

Am späten Nachmittag wieder Spanisch-Treff. Sehr interessante Gespräche über Gedichte von Machado, was ist Realität und was ist Traum?; Länder, in die man gerne reisen möchte (ich und Nora nach Persien).

Dann ca. 1 Std. später Teilnahme an einer Online-Diskussion meiner Krankenkasse über Corona, Impfungen usw.

Dienstag, 13. April 2021

Nach einem ruhigen Tag, nur unterbrochen von einem Telefonat mit meiner KK wegen dieses idiotischen Schreibens bezüglich der Behandlung meines ET, dann am Abend lieben Besuch 😀

Sein jüngerer Sohn zittert auch; es gibt diese Erkrankung also auch schon in jugendlichem Alter. Ich glaube, ich habe in den Unterlagen, die mir mitgegeben wurden, schon darüber gelesen.

Auch bei feierabend.de, wo ich eine Gruppe für diese Erkrankung gründete, hat sich zumindest eine Teilnehmerin/Betroffene bei mir gemeldet und möchte weitere Unterlagen.

Ach so: Meine Frage, ob meine Theta-Wellen im EEG verstärkt sind, weil ich ein kreativer Mensch bin/war – oder ob ich ein kreativer Mensch bin, weil meine Theta-Wellen … – also die Frage nach dem Ei und dem Huhn, konnte mir auch der Arzt in Kiel nicht beantworten 😀

Donnerstag, 18. März 2021

Und noch eine gute Nachricht kam von meiner Krankenkasse: Sie lehnen diese teure Behandlung des Essentiellen Tremors nicht ab. Sie haben die Unterlagen an den MDK weitergegeben, die mich dann wohl einbestellen werden. Und vor allem teilten sie mir auch mit, dass lt. § … so eine Entscheidung innerhalb von 5 Wochen getroffen werden muss. Also warte ich jetzt ab, was der MDK mir mitteilt bzw. von mir möchte an Unterlagen.

Am Morgen erzählte ich diese gute Nachricht schon meiner Freundin Helga in Kiel, und am Abend rief ich auch noch Annegret in Kiel an, die ja die Auslöserin für die Informationen war.

Ich habe mein Alcatel-Einfach-Smartphone bei nebenan.de angeboten und natürlich sofort eine WILL-Nachricht erhalten. Ich habe es mit einer ungenutzten Prepaid-SIM-Karte nur als Wecker benutzt, dann die PIN vergessen, und so gebe ich es einfach weg. Der erste Interessent war ein Marokkaner; als erstes war er natürlich erstaunt, dass ich ihn auf Arabisch begrüßte 😉, und morgen will er mir ein Buch bringen mit Arabisch-Deutschen Übersetzungen.

Donnerstag, 4. März 2021

Heute vor 14 Jahren verstarb mein letzter Ehemann. R I P , lieber Heinrich.

Die neuen Corona-Maßnahmen sind m. E. unübersichtlicher als alle anderen vorher. Da haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert, die Damen und Herren Ministerpräsidenten! Jetzt blickt gar keiner mehr durch.

Ich habe heute nun doch meine KK angerufen wegen einer evtl. Kostenübernahme dieser ET-Behandlung in der Uniklinik Bonn. Ich habe die erhaltenen Unterlagen an die KK geschickt, und warte nun auf Antwort. Aber jetzt kann ich das erstmal aus dem Kopf bekommen. Und wenn ich dann die Antwort habe, kann ich mir wieder Gedanken um das weitere Vorgehen machen.

Den ganzen Tag über war es trocken geblieben, aber gegen Abend plötzlich zog ein heftiges Gewitter auf, das so ca. eine halbe Stunde andauerte. Wie gut, dass ich meine Wohnzimmer-Fenster noch nicht geputzt hatte 😉.

Am Wochenende will ich endlich meiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen, die Briefwahlunterlagen ausfüllen und sie dann am Montag zum Briefkasten bringen (lassen). Ich bin ein wenig unentschlossen; eigentlich wähle ich ja Grün, aber manchmal habe ich auch den Eindruck, dass sie es etwas übertreiben (wollen). Manche hier im Viertel würden am liebsten alle Straßen zu Grünanlagen umwidmen und alle Autos verbannen. Wobei mich die Autos auf den Straßen nicht so sehr stören wie rücksichtslose Radfahrer, die auf Fußgänger nicht die leiseste Rücksicht nehmen und meinen, nicht nur die Straßen, sondern auch die Bürgersteige in Beschlag nehmen zu können.

Montag, 28. Dezember 2020

Während der Feiertage war mir das Bier ausgegangen ☹, das hatte ich schon vorausgesehen, aber ich wollte mich ja nicht zudröhnen, damit ich vorher noch neues bestellen konnte *nonono* 😉. Also hatte ich für heute wieder welches bestellt. Und es kam am Vormittag, pünktlich wie immer.

Judith hatte mir schon gestern Abend gesagt, dass sie am Vormittag zum Einkaufen gehen würde. Ich bestellte Brot bei meinem Bäcker, und sie brachte es mit. Sonst ist noch genügend vorrätig.

Bei der Krankenkasse angerufen wegen des DMP-Programmes. Ja, ich könnte damit aussetzen, nur muss ich sowieso zum Hausarzt wegen der Versichertenkarte, die fürs neue Quartal eingelesen werden muss, also kann ich mir dann auch ein bisschen Blut abnehmen lassen 😐. Aber den Termin beim Nephrologen werde ich absagen, das kann ich auch noch in ruhigeren Zeiten erledigen. Und wenn ich dann erst mal geimpft bin, werde ich mich sicher auch im ÖPNV wohler fühlen als jetzt.

Für den Abend hatte ich dann doch noch eine Bestellung bei tegut aufgegeben, die kurz vor 22 Uhr geliefert wurde.

Mittwoch, 9. September 2020

Bürokratie! – dachte ich, als ich wegen meines neuen Blutgerinnungsmessgerätes telefonierte. Erst mit der „Vertragsapotheke“, bei der ich vor 2 Wochen war, um mein Rezept abzugeben; dann mit der Krankenkasse, die nicht erkannt hatten, dass das ein Ersatz-Gerät ist, da mein altes defekt war; die nun eine neue Bestätigung brauchen, dass ich seinerzeit vor 10 Jahren an einer Schulung dafür teilgenommen habe, die die Krankenkasse bezahlt hat, von der sie aber die Unterlagen nicht finden. Also habe ich bei meiner Kardiologischen Praxis angerufen, und für die war das zum Glück kein Problem, die hatten alle Unterlagen parat und werden die auch an die KK faxen (gut, dass ich mitdenke und mir die Fax-Nummer habe geben lassen). Schauen wir mal, wie lange es nun noch dauert, bis ich mein neues Gerät bekomme!

Am Nachmittag bekam ich dann einen Anruf von der Praxis, dass es von der Zentrale eine neue Anweisung geben würde, dass solche Faxe nur nach Anforderung der KK verschickt werden dürften. Also rief ich wieder bei der KK an, aber die Dame, mit der ich am Morgen gesprochen hatte, war nicht da, und ich solle morgen früh nochmal anrufen. Ich bin mal gespannt, wie lange sich das noch hinzieht. Ich bin am Überlegen, wie es wäre, wenn ich mir die Unterlagen zuschicken lassen möchte (ich bin bei meiner Suche hier auch nicht fündig geworden).

So kann man sich auch die Zeit vertreiben 😉.