Wochenende, 31.10./01.11.2020

Samstagmorgen war im Briefkasten Post von der Hausverwaltung: eine moderate Mieterhöhung über 30 Euro monatlich; eigentlich dürften sie mehr erhöhen.

Mit Judith gesprochen; wir wollen einmal an den Weihnachtsfeiertagen zusammen kochen und essen: Sie wünscht sich Gänsekeule, Rotkohl, Klöße. Soll sie haben! Einmal im Jahr, an Weihnachten, isst sie auch Fleisch, normalerweise ernährt sie sich vegetarisch.

Samstag war der Geburtstag meines verstorbenen Mannes; 87 wäre er, aber leider verstarb er schon mit 73.

Da hier bei mir nichts los war, erzähle ich eine wahre Geschichte, die wir während einer unserer Reisen erlebten:

Wir waren unterwegs nach Andalusien, übernachteten in Le Boulou in Frankreich, an der Grenze zu Spanien. Am Nachmittag, nach dem Einchecken in unserem Hotel, erkundeten wir ein bisschen die kleine Stadt. Ein ca. einjähriges Kind, es konnte gerade laufen, trieb sich mutterseelenallein in den Gassen herum; keiner der Anwohner wusste, wo das Kind hingehörte. Eine Frau nahm sich des Kindes an und rief die Polizei. Ich kann bis heute nicht verstehen, wie so etwas passieren kann. Und ich weiß auch nicht, wie die Geschichte ausging. Aber eines weiß ich noch: Das Essen im Restaurant am Abend war ganz vorzüglich! Und wir erlebten auch in Frankreich auf unseren vielen Fahrten schlechte bis sehr schlechte Restaurants in unseren Unterkünften.

Am Sonntag erhielt ich Post von der DB: Sie preisen an, wie sicher man doch mit ihnen reist 😉. Ich dachte, man soll nach Möglichkeit zu Hause bleiben?! Da kommt diese Werbung doch zur Unzeit.

Am Sonntagabend dann nach 2 Tagen Wartezeit ein Liefer-Zeitfenster für morgen bei tegut ergattert.

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Ich finde es „lustig“, wenn ich z. B. von Groupon Werbung für Hotels oder Reisen bekomme, wo doch im Augenblick alles dicht ist, und man auch nicht wissen kann, wann wieder normale Zustände herrschen werden. Von so einer Werbung hat doch keiner etwas!

Ich vermisste von meiner Krankenkasse den Fragebogen zur alljährlichen Berechnung meiner Vorauszahlung, damit ich von den Zuzahlungen befreit werde, deshalb rief ich dort gestern Abend an. Am Morgen rief eine Dame zurück und sagte, dass der noch kommt, ich solle mir da keine Sorgen machen. Na gut, aber der muss noch vom Hausarzt ausgefüllt werden, dann von mir, zurück an die KK, die dann aufgrund meiner Rente die Höhe der Zuzahlung ausrechnen, anschließend bekomme ich die Rechnung, und nach Eingang meiner Zahlung bei der KK wird dann die neue Befreiungskarte ausgestellt. Alles braucht seine Zeit, auch wenn meine KK das immer recht flott bearbeitet.

Dann also zu meinem Augenarzt-Termin: alles o.k.

Anschließend, da ich ja in der Innenstadt umsteigen musste, kaufte ich ein Dutzend meiner Lieblingsbrötchen, dann war ich noch bei meinem Metzger. So eine Fahrt muss sich ja lohnen 😉.

Und als ich nach Hause kam, war ein Brief meiner KK im Briefkasten. Diesmal wollen sie keine Auskünfte des Hausarztes, nur die Angabe meiner Rente. Sollen sie haben!

Am Abend konnte ich eine Doppelseite des spanischen Buches kopieren und beschneiden – eine zweite Seite verweigerte das Programm. Aber gut, eine haben wir noch und weiter kommen wir sowieso nicht in der kurzen Zeit, die wir haben. Vielleicht will es ja morgen wieder 😉.

Donnerstag, 24.01.2019

Kalt, trüb, ab und zu etwas Schneefall. Gut, dass ich nicht raus musste. Ein bisschen Hausarbeit; muss manchmal sein ?.

In der Weltpolitik geht es wieder rund: Venezuela, USA vor allem, von vielen, schon länger andauernden Krisengebieten wird fast gar nicht mehr gesprochen.

Am Nachmittag wieder Biathlon, Damen-Rennen Kurzstrecke. Was mich am meisten nervt, ist diese blöde BMW-Reklame, die für mein Empfinden viel zu oft eingeblendet wird, und für die BMW sicher viel Geld gezahlt hat.