Mittwoch, 4. Januar 2023

Heute hatte ich am Vormittag einen seltsamen Telefonanruf mit unterdrückter Nummer, den ich ausnahmsweise trotzdem annahm. Ein Herr behauptete, von der Frankfurter Sparkasse aus anzurufen, bei der ich gar kein Konto (mehr) habe. Er fragte explizit nach mir. Ich verleugnete mich, fragte nach, warum er seine Nummer unterdrückt, er sagte, das sei aus Sicherheitsgründen. Ich bat um seine Nummer, damit ich ihn zurückrufen könne. Aber er legte auf; klar.

Daraufhin rief ich die Frankfurter Sparkasse an, berichtete davon, und bekam genau das Gegenteil zu hören, nämlich, dass sie nie die Nummer unterdrücken würden, weil ihre Kunden sie ja dann nicht zurückrufen könnten.

Alles richtig gemacht! Und gleich bei nebenan.de eine Warnung für Andere herausgegeben.

Kurz vor 12 Uhr ging ich dann los zur U-Bahn: Termin bei der Podologin. Auf dem Rückweg zu DM. Gegen 14:30 Uhr war ich wieder zuhause. Meinen neuen Bräter hatte Judith in Empfang genommen. Ausgepackt habe ich ihn noch nicht, das kommt morgen.

Im Intercity-Hotel in Kiel angerufen und upgegradet auf ein Früh-Check-In-Zimmer. Denn ich bin schon um 10 Uhr in Kiel – fahrplanmäßig -, dann muss ich in die UKSH zum PCR-Test, was ja auch nicht sooo lange dauert, und dann? Normaler Check-In ab 15 Uhr. Also würde ich in einer Kneipe/einem Café sitzen und dort Geld ausgeben. Dann doch lieber in meinem Hotelzimmer. So sah das gestern Abend auch W. 😀 Die Dame an der Rezeption lachte, als ich ihr das erzählte.

Elli rief mich am Abend an und erzählte mir, dass sie ja beim Gehen mit meinem Rollator gar keine Rückenschmerzen bekam, und dass sie heute feststellte, als ihr eine andere Frau ihren Rollator zeigte, wie leicht meiner doch ist. Das hatte heute auch meine Podologin festgestellt. Ich habe Elli versprochen, dass wir, wenn sie dann einen eigenen Rollator hat, mal eine Tour machen, ich ihr zeige, wie das mit der U-Bahn funktioniert usw.

Am Abend bestellte ich mal wieder Essen bei einem Chinesen – und nun ist mir übel. ☹

Mittwoch, 30. November 2022

In der letzten Nacht bin ich aufgestanden und habe eine Schmerztablette genommen, und heute Morgen gegen 9 Uhr nochmal eine. Besonders mein linkes Bein/Knie bereitet mir Probleme. ☹ Ich gönne ihm noch einen Ruhe-Tag; aber morgen muss ich wieder an meine Hausarbeit!

Ich habe mir eine Zimmertemperatur-App auf meinem Handy installiert. 17 °C sagt sie in meinem Arbeitszimmer. Das ist ja nicht zu viel, denke ich!

Die Herd-Abdeckplatte ist gestern angekommen. Leider hat sie keine Füße bzw. nur beigelegt so ganz kleine Noppen; aber zum Glück hatte ich Ersatz-Füße in variierbaren Höhen mitbestellt, die auch schon eingetroffen sind.

Mit meinem neuen Kochfeld bin ich sehr zufrieden. Es bleibt sauberer als das Cerankochfeld, da es sich direkt abschaltet, wenn etwas überkocht, und dadurch nichts „einbrennt“ bzw. das Ganze bleibt flüssig, und man kann es gut abwischen. Auch die Uhr an den einzelnen Kochfeldern funktioniert gut. Obwohl: Da könnte ich mir ein „smartes“ Kochfeld gut vorstellen. Denn auch so muss man dabeibleiben, um z. B. den Ablauf der Zeit beim Nudelkochen (oder anderen Dingen) nicht zu verpassen. Da fände ich es sinnvoll, wenn man weggehen könnte, um andere Dinge zu erledigen, und das Handy würde einen dann darüber informieren. Oder die Zeitschaltuhr wäre länger und lauter. Für alles Mögliche erfinden sie sinnlose Smart-Geräte, nur sollten sie mal eine Hausfrau danach befragen. 😀

Auf nebenan.de gibt es immer mal wieder Leute, die Beiträge in Englisch posten. Ich habe mich heute bei einem Eintrag dahingehend geäußert, dass das wenig sinnvoll wäre, da es ja auch Leute gäbe, die des Englischen nicht mächtig sind. Ich habe mir verkniffen, zu sagen, dass man in Deutschland eben Deutsch sprechen würde, und das auch akzeptieren solle, auch wenn man Rahul heißt.

Freitag, 25. November 2022

Ich bin nicht mehr zahnlos; erst war es etwas ungewohnt, aber ich glaube, ich gewöhne mich an die veränderten. 😀

Meine Speisen-Auswahl für das erste Gäste-Essen nach langer Zeit gestaltet sich schwierig. Als Dessert wollte ich – eigentlich – Katalanische Creme oder Crême brulée machen; aber beides wird mit Zimt zubereitet, und W. mag den nicht. Andere Dinge, wie z.  B. Tiramisu, entfallen, weil sie Alkohol enthalten, und Suleyman als Muslim …

Aus diesem Grund werde ich das Amuse Bouche (Tomateneis mit gebr. Dörrfleisch-Würfelchen) für S. ohne diese servieren.

Die Vorspeise steht wohl: Fischterrine mit Feldsalat.

Hauptgericht: Lammkeule.

Ob es zwischen Vorspeise und Hauptgericht noch eine Suppe gibt, habe ich noch nicht entschieden; wenn ja, dann vielleicht Basilikum-Essenz mit Pistazienklößchen.

Nun hängt es also am Dessert als wichtigstem Bestandteil des Menus, denn den Abschluss eines Essens behält man am ehesten im Gedächtnis. Im Augenblick liebäugele ich mit einer Ananas-Charlotte; eine Charlotte wollte ich schon immer mal zubereiten.

Am Nachmittag bereitete ich mir eine Gemüsesuppe. Es ist doch schön, wenn man Gemüse wieder eigenhändig schnibbeln kann!

Mein Nachbar Ph. kam, um sich zwei Ausweise laminieren zu lassen. Ich hatte ihm das angeboten.

Montag, 21. November 2022

Am Morgen zum Hausarzt – Blutabnahme. Alles gut gegangen. Besprechungstermin Mittwoch.

Am Nachmittag dann zur Post, die Altgeräte an 1&1 wegschicken, dann Altglas wegbringen, zu Tchibo, einen bestellten Schlafanzug abholen. Dabei sah ich Apfel- und Schokokuchen, die mich anlachten und kaufte je 1 Stück. Die ganz junge Verkäuferin hatte Mühe mit dem Berechnen, ich machte es ihr vor: 2 x 2,45 = 4,90. Eine junge Frau stimmte mir zu. 😀 Anschließend noch zu DM, wo ich mich auch kurz auf einen Hocker setzten musste.

Den Gang zu REWE verkniff ich mir. Vielleicht morgen.

Barbara rief mich an. Sie hat nun eine Ukrainerin als Betreuerin für ihren Mann. Aber die meint, auch das hiesige Wasser vor dem Verzehr abkochen zu müssen, was natürlich nicht sehr energiesparend ist. Ich versuche, ihr da zu helfen.

Auf nebenan.de suchte eine junge Frau eine „Bormaschiene“. 😀

Dienstag, 15. November 2022

Meine Podologin, der ich auch für heute abgesagt hatte, meldete sich wieder nicht bei mir. Vielleicht macht sie ja Urlaub?

Am Nachmittag waren meine Spanisch-Freunde bei mir; es war sehr lustig. Fußball-WM in Katar war natürlich auch ein Thema.

Dann habe ich auf nebenan.de eine Suche gestartet nach … ihr wisst schon. Es meldete sich sofort ein Elektriker, aber …

W. fragte an, ob ein Besuch angenehm sei – aber ja!!

Und so hatte ich einen sehr angenehmen Abend – und die Sache mit dem Strom werde ich morgen mit der Hausverwaltung klären. Und vielleicht können die mir ja auch mit der Geräte-Installation einen Tipp geben.

Montag, 7. November 2022

Am Morgen zum Zahnarzt. Er freute sich sehr mit mir über mein Nicht-Zittern. Abdruck mit der Unterkieferprothese gemacht. Die bin ich erstmal los. Morgen gegen 11 Uhr bekomme ich sie wieder. Zu Mittag gab es Nudelsüppchen. Da ich sowieso wieder bei Tegut bestellen wollte, gibt es am Abend Grießpudding. 😀

Nun trudeln sie wieder ein, die Weihnachtskarten der diversen Wohltätigkeitsorganisationen. Und immer wieder denke ich: Wäre es nicht besser, die würden sich das Geld für diese Werbung sparen und dieses Geld für ihren eigentlichen Zweck verwenden?

Auch meine Krankenkasse hat mir wie alljährlich wieder geschrieben: Abfrage der jährlichen Rentenbezüge zur Vorauszahlung der Rezeptgebühren zwecks Befreiung von denselben. Same procedure …

Am späten Nachmittag kam dann Josephine, um die meisten meiner bei nebenan.de angebotenen Edelstahl-Töpfe abzuholen, ich denke Studentin, mit einem ebensolchen in einer WG – oder was auch immer, denn sie schrieb von „wir“. Aber trotzdem wäre eine Tafel Schokolade oder so für mich doch sicher nicht verkehrt gewesen.

Und dann bin ich gefallen und war nicht mehr fähig, mich alleine aufzuraffen, weil ich mich nicht knien kann. Ich betätigte den Hausnotrufknopf – zum ersten Mal seit vielen Jahren. Aber dieses Handtuch-Kind 😀 , das sie schickten, konnte da nichts ausrichten. Judith und ein junger kräftiger Nachbar, den sie organisierte, halfen mir wieder auf die Beine. Alles in Ordnung.

Freitag, 7. Oktober 2022

Mein gewünschter Termin für die Covid-Studie ist bestätigt.

DHL wollte eigentlich gegen Mittag meine neue Cafíssimo liefern, aber … Kurz vor 16 Uhr bekam ich die Nachricht, dass die Lieferung heute nicht möglich war, wegen was auch immer. Na dann vielleicht morgen.

Bei nebenan.de wollte ein Nachbar Ableger einer „Königin der Nacht“ verschenken. Ich klärte ihn auf, dass das, was er da anpreist auf keinen Fall eine „Königin“ sein kann. Es ist wohl eine Echinopsis. Der Fehler wird oft gemacht. Aber besonders war, dass er sein Foto einer blühenden Pflanze bei Tageslicht machte, die „Königin“ aber ihren Namen daher hat, dass sie nur in der Nacht blüht. Mir als ehemaliger Kakteen-Liebhaberin mit mehreren hundert Kakteen konnte er da nichts vormachen. Aber ich kläre andere Leute immer gerne auf. 😉

Natürlich war das meinem Nachbarn nicht recht, und er sagte mir, dass er die Kaktee von seiner Großmutter so bekommen habe, und dass unter seinen Vorfahren zwei Schweizer Botaniker (um 1500) waren.

Ich entgegnete, dass sich ja auch seine Großmutter geirrt haben könnte. Und dass ich in meiner Verwandtschaft einen nicht so alten Botaniker hatte, der sich auf Kakteen spezialisiert hatte, und nach dem sogar eine Kaktee benannt ist. Dass ich das aber vorher nicht habe sagen wollen. Angeben ist nicht. 😀 Ich liiieeebe solche Diskussionen, wenn ich angeblich überschlaue Leute so richtig „auf den Pott setzen“ kann!

Und dann habe ich diesen Herrn noch darauf hingewiesen, dass sich Wissen nicht genetisch vererbt, also unsere botanisch kundigen Vorfahren im Prinzip irrelevant sind!, und dass ich deshalb auch den meinen erstmal nicht ins Spiel gebracht hatte, obwohl ich ihn noch kannte.

Freitag, 2. September 2022

Heute hatte ich um 13 Uhr wieder einen Termin bei meiner Podologin. Irgendwie hatte ich erst 14 Uhr in meinem Kopf, deshalb wurde es dann fast etwas knapp. Aber ich konnte doch vorher noch die bestellten Kümmelstangen (Seelen) abholen.

Von denen bot ich dann der Podologin eine an, die sie sehr gerne für ihr Mittagessen entgegennahm. 😀

Fahrkartenkontrolle in der U-Bahn: Bei mir winkten sie ab. Kontrollieren sie keine glatzköpfigen Damen? Könnten die nicht betrügen? Seltsam! Das ist mir nun schon zum zweiten Mal passiert.

Ich war dann noch bei REWE, wo ich nur tiefgekühlten Blumenkohl fand, aber das ist nicht schlimm für den wieder mal geplanten Blumenkohl-Salat, sondern ich spare mir so Arbeit. Dann noch zum Türken für „ütch Scheftale“ – 3 Pfirsiche.

Auf nebenan.de suchte dann Sarah einen Abnehmer für Fleisch-Tortellini, da sie Vegetarierin ist und das ein Fehlkauf war. Ich bot ihr dafür vegetarische Tortellini von Frosta an, die auch für mich ein Fehlkauf waren. So war uns beiden gedient.

Judith brachte mir von einer anderen Mitbewohnerin, die sehr gerne bäckt, ein Stück Pflaumenkuchen mit Streuseln, aber das muss bis morgen warten, denn ich hatte schon Erdbeerkuchen. 😀

Donnerstag, 25. August 2022

Heute Morgen war ich seit langer Zeit mal wieder bei meinem Metzger: Fleischsalat, Fleischwurst, Rindswürste für meinen geplanten Eintopf. Und ein Menü: Wurstsalat mit Bratkartoffeln.

Der stellvertretende Chef, der mich bediente, erfragte (endlich) den Grund meiner Glatze, und ich gab ihm gerne ausführlich Auskunft; auch die Verkäuferinnen hörten aufmerksam zu. Ja, meinte Michael, das sei ihm immer aufgefallen, dass ich zittere, und den Erfolg der Behandlung fand er, wie alle anderen auch, überwältigend.

Erinnert ihr euch an die Dame bei nebenan.de, die jeden Tag unzählige Hinweise für irgendwelche Veranstaltungen oder auch Statistiken zu Corona u. ä. hinterließ? Ich wies sie in einer PN darauf hin, dass dies nicht der Sinn dieser Plattform sei, und dass man zwischen ihren vielen Einträgen die wichtigen fast nicht finden würde. Seitdem ist Ruhe, kein Wort mehr von ihr! 😀 Ich muss euch sagen, dass ich sie nun fast vermisse. 😀

Donnerstag, 11. August 2022

Heute legte ich mich mit einer Dame bei nebenan.de an, die jeden Tag hier alles zumüllt mit Hinweisen zu irgendwelchen Veranstaltungen, Statistiken zur Umwelt u. ä. Die relevanten Nachrichten aus der Nachbarschaft, wie Hilfegesuche, Suche nach irgendwelchen Dingen, Angebote u. ä. muss man dazwischen suchen.

Ich habe erstmal bei ihr angefragt, ob sie dafür bezahlt wird. Darauf teilte sie mir mit, dass sie meine Frage nicht verstünde. Was kann man an dieser Frage nicht verstehen?

Nun habe ich bei ihr angefragt, ob sie denn zu allen Veranstaltungen, die sie empfiehlt, selbst hingeht. Und darauf hingewiesen, dass ihre vielen Statistiken zu Umweltproblemen mühelos im www zu finden sind, wenn man denn daran interessiert ist, und dass es sicher dazu auch gegenteilige Statistiken gibt.

Oder – meine letzte Frage an sie, ob sie sich schlichtweg nur langweilt, dann könnte ich ihr ein paar Vorschläge machen, wie sie sich besser die Zeit vertreiben könne.

Antwort habe ich keine bekommen.