Freitag, 6. Mai 2022

Am Morgen kam eine junge Frau und holte mein Waffeleisen; sie hatte eines auf nebenan.de gesucht. Sie will versuchen, da ihrem Baby, das gerade anfängt, selbständig zu essen, Waffeln zuzubereiten. Ich habe ihr das Eisen erstmal auf unbestimmte Zeit geliehen, denn ich brauche es ja so gut wie nicht (außer zum Verleihen 😀 ).

Endlich meinen Blumenkohl im NINJA dampfgegart und daraus Salat zubereitet mit der Eier-Schnittlauch-Sahne-Soße, die ich auch zu Mehlklößen (Nockerln) mache. Dazu machte ich heute Abend mal versuchsweise Kartoffelkroketten. Hat mir gut geschmeckt! 😀

Mittwoch, 2. März 2022

Ich hatte gestern Abend versucht, „Imagine“ an meine Freundin in Kiel zu schicken, aber das funktionierte logischerweise nicht, da sie Amazon-Music nicht auf ihrem IPad installiert hat. Nun habe ich mir nach einem Telefonat mit ihr am Morgen die Noten dafür runtergeladen. Leider sind sie für andere Instrumente als Geigen und Cello, also habe ich wieder musikalische Arbeit vor mir.

Dafür muss ich aber erst wieder mein Musikschreibprogramm installieren, was mir einen Grund gab, meinen verliehenen CD-Player zurück zu erbitten. Ira versprach, ihn um 12 Uhr zu bringen, aber sie kam weder um 12, noch um 1 oder 2 Uhr; erst als Judith, der ich davon beim Weggehen erzählt hatte, sie anrief, brachte sie ihn zurück. Außerdem hatte ich schon den Eindruck gehabt, dass sie ihn gar nicht mehr brauchte, also wäre es ihre Pflicht gewesen, ihn mir zurückzugeben. Ich konnte sie am Nachmittag nicht telefonisch erreichen, habe ihr aber geschrieben, und ihr auch gesagt, dass sie von mir nie mehr etwas geliehen bekäme.

Ich freue mich schon sehr auf diese musikalische Arbeit, und meine Freundin wird beim nächsten Treffen mit ihren Musikspiel-Freundinnen schon die Noten ankündigen.

Meine für 10 Uhr erwartete neue Putzfrau rief gegen 10:10 Uhr an, um mir mitzuteilen, dass sie noch „10 Minuten“ zu Hause brauche; sie kam dann nach 10:30 Uhr. Ich erklärte ihr gleich, dass wir so keine Freunde bleiben könnten.

Sie half mir dann beim Fertigpacken der Rücksendung der Perücken und des Leih-Tablets und brachte alles zur Post.

Wir sprachen über ihre Arbeit, und ich hoffe nun, dass sich etwas ändert mit ihrer Pünktlichkeit. Wir sind so verblieben, dass sie in Zukunft alle 2 Wochen mittwochs um 10 Uhr kommt, und wenn ich Sonderwünsche habe, können wir telefonieren. Ich bin gespannt.

Am Nachmittag, 15 Uhr, war ich bei meiner Friseurin, die mir meine Perücken etwas zurechtschnitt; vor allem die Ponys waren an beiden zu lang für mich, und sie gab mir auch Pflege-Hinweise. Auf dem kurzen Heimweg ließ ich eine gleich auf dem Kopf. Ob ich eine davon schon direkt nach Kiel mitnehme, ist fraglich, denn ich soll sie nicht „zusammengeknüllt“ aufbewahren; also müsste ich eine aufgesetzt transportieren. Schauen wir mal, es sind ja noch ein paar Tage bis dahin Zeit.

Der Preis des 500-g-Brotes ist von 2,10 € auf 2,30 € gestiegen.

Auch heute habe ich die Nachrichten nur überflogen, und es geht mir damit entschieden besser.

Wochenende, 05./06.02.2022

Also, ich bin ja nicht pingelig 😀 und weiß auch, dass ein MHD ein MINDEST-Haltbarkeitsdatum ist, aber trotzdem würde ich kein Hundefutter zum Verkauf anpreisen, dessen MHD schon 2019 oder 2020 war, so wie bei nebenan.de gesehen. Ich habe es aber vermieden, mich mit dem Anbieter anzulegen; soll das doch ein Anderer tun!

Natürlich bin ich dabei, mir die Koffer-Organisation für die UKSH und für den Aufenthalt bei meiner Freundin Helga zu überlegen. Unbedingt sollte sie ihren Sohn, der ihr ihr Tablet geschenkt und eingerichtet hat, nach dem WiFi-Passwort fragen, damit ich mich da dann auch einloggen kann (kostet ja nichts). Ob ich dann auch meinen Laptop mitnehme, oder es beim Tablet belasse, muss ich mir noch überlegen.

Dann habe ich mir überlegt, dass man ja heutzutage in ein Krankenhaus nicht mehr unbedingt einen Bademantel mitnehmen muss, denn die Zimmer verfügen alle über ein eigenes Bad, man muss dazu nicht mehr über den Flur.

Ich möchte nämlich der Einfachheit halber nur meinen kleinen „Notfall“-Koffer mitnehmen, denn ich möchte nicht mit einem größeren Koffer in der Klinik anreisen für die 2 Tage, die ich dort bin.

Andere Dinge, wie z. B. von meiner Freundin Gisela selbstgekochte Marmelade, die meine Freundin in Kiel liebt, und die ein Mitbringsel sein soll, werde ich in einem Paket/Päckchen per DHL schicken; da kommt auch etwas Schinken und Salami rein, und wahrscheinlich etwas Fleischiges aus der Konserve fürs Abendessen (meine Hauptmahlzeit), da meine Freundin fast Vegetarierin ist und eher selten kocht. Sehr wahrscheinlich auch etwas Brot, denn das Vollkornbrot, das meine Freundin bevorzugt, vertrage ich nicht so gut. Ich bin von Kindheit an Weizenmischbrot gewöhnt, und das hinterlässt seine Spuren. 😀

Es ist also so einiges zu überlegen.

Wochenende, 29./30.01.2022

Was mir bei Wohnungsangeboten bei nebenan.de des öfteren auffällt: Die Bilder zeigen sehr unaufgeräumte Wohnungen. 😀 Ich selbst bin ja auch eher ein unordentlicher Mensch, aber für so einen Zweck würde ich sicher vor dem Fotografieren etwas aufräumen. 😉

Wieder etwas weg: Ein Nachbar (der, der letzthin auch meine alten Handys bekommen hatte) suchte Briefmarkensammlungen. Mein verstorbener Mann hatte irgendwann mal welche gesammelt, und nun lagen sie Jahrzehnte hier rum. Weg damit! Es ist sicher keine Blaue Mauritius oder etwas Ähnliches dabei, das hätte er gewusst und diese sicherlich zu Geld gemacht. Aber ein kleines Album mit japanischen Marken war dabei. Das stammt sicher von einer Tante seiner ersten, verstorbenen Frau, die hier in der Nähe wohnte, und die mit einem jungen Japaner zusammenlebte. 😀

Der junge Mann, Alex, hat sich überschwänglich bedankt und schrieb, dass wir hier die tollste Nachbarschaft wären, in der er je gelebt habe. Bei mir bedankte er sich mit einer Tafel Schwarze Herren-Schokolade; genau das Richtige, und bot sich an, mir zu helfen, falls ich mal etwas Schweres zu transportieren hätte.

Für morgen Getränke bestellt.

Wochenende, 15./16.01.2022

Am Samstagmorgen mit Yasiya telefoniert; sie wird mich am Montagmorgen aufsuchen, und dann schaun wir mal.

Ihre momentane Tätigkeit: Sie betreibt ein Corona-Testzentrum. Kein Wunder, dass sie und ihre Kinder geimpft sind! 😀

Dann fiel mir brühheiß ein, dass ich ja gestern vergessen hatte, beim Postamt mein G. Mahler-Buch abzuholen. Also schnell barfuß in die Schuhe, Jacke an … und los. Zum Glück, hatte ich schon gesehen, war (noch) keine Warteschlange vorm Postamt, und so ging das ganz flott. Nur mein Rücken …

Seit Freitagabend kann man flaschenpost.de nicht erreichen, und ich brauche dringend Getränke. Also habe ich „gorillas“ installiert, ein paar wenige Getränke bestellt, die innerhalb von 20 Minuten geliefert wurden. Es ist zwar teurer, aber besser als gar nichts. Und ihr wisst doch: Man gönnt sich ja sonst nichts.

Am frühen Samstagabend kam dann Alexej und holte die drei Alt- bis Uralt-Handys bei mir ab. Er hatte einen großen Rucksack auf dem Rücken – war auf dem Weg in den nahen Waschsalon.

Gut, dass Australien nun diesen Tennis-Star endgültig des Landes verwiesen hat. Es gibt doch immer wieder Leute, die meinen, gleicher als andere zu sein! Und dann auch noch Fans, die ihnen das Recht dazu zusprechen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

Flaschenpost.de funktioniert wieder.

Wochenende, 08./09.01.2022

Als ich am Samstagmorgen aufstand und aus dem Fenster schaute, war draußen alles weiß, es hatte in der Nacht geschneit. Aber bald schon tropfte es – es taute. Na ja, fast nicht anders zu erwarten in unserer Stadt. Und am Nachmittag war dann alles wieder weg.

Ein Nachbar suchte am Sonntag etwas – einen Ceranfeld-Schaber. Da ich im Augenblick wegen meines E.T. ja nicht so viel koche, habe ich dafür auch weniger Verwendung. Er konnte da dann auch das vorhandene Ersatzmesser einlegen, da ich mich das aus dem gleichen Grund nicht traue.

Er hat das Messer gleich gewechselt, und benutzte den Schaber zum Entfernen einer alten Plakette an seinem Auto. 😀

Am Nachmittag suchte dann jemand alte Leitz-Ordner, weil die besser seien als die neuen. Also auch damit kann ich dienen. Es gibt hier noch Unterlagen, die von der Mutter meines letzten Mannes stammen. 😊 Die sind wohl alt genug!

Und auch meine alten Handys werden von einem Bastler in der kommenden Woche abgeholt.

Dienstag, 4. Januar 2022

Ich hasse das: Gestern suchte eine Carmen Umzugskartons, ich bot ihr einige Weinkartons an; sie wollte die heute Morgen gleich um 10 Uhr abholen. Ich richtete mich darauf ein … aber sie kam weder um 10, noch um 10:30 Uhr, und auch nicht um 11 Uhr. Daraufhin verfasste ich auf nebenan.de eine Mitteilung, dass einem so ein unhöfliches Verhalten die Lust am Verleihen oder Verschenken vermiest.

Es stellte sich dann am Nachmittag heraus, dass diese Dame mir am Morgen, frühzeitig, eine SMS gesandt hatte, die aber erst sehr verspätet bei mir eintraf, dass sie wegen des Regenwetters das Abholen verschieben möchte. Ich entschuldigte mich; da fällt mir kein Stein aus der Krone! 😉

Ich muss mich mal bei 1&1 erkundigen, warum SMS oft erst so spät ankommen.

Das XS-Päckchen für den Versand der Zimtwaffeln hatte ich bei DHL bestellt, ebenso Paket-Aufkleber, die aber leider nicht selbstklebend sind. ☹ Ich druckte sie aus, bezahlte per PayPal. Aber für das Aufkleben musste ich Judith am Abend bemühen. Nur muss ich dafür nun nicht zum Postamt, sondern ich kann das Päckchen entweder einem DHL-Boten mitgeben, oder ich kann es bei der Paketstation gleich nebenan einwerfen.

Freitag, 24. Dezember 2021

Heute suchte auf nebenan.de Yasiya, der ich schon einmal mit irgendetwas ausgeholfen hatte, AA-Batterien zur Beleuchtung ihres Weihnachtsbaumes. Ich half mit 14 Stück (2 behielt ich vorsichtshalber für mich). Als sie bei unserem Telefonat erfuhr, dass ich ganz alleine die Feiertage verbringe, lud sie mich für morgen Abend zum Essen ein, und da kurzzeitig mein Herz sprach, nahm ich die Einladung an. Anschließend trat mein Verstand in Aktion und sagte: „G., du bist eine Idiotin! Du kannst ja mit Deiner Erkrankung gar nicht ordentlich essen! Das hast Du doch heute Vormittag noch bei einem Telefonat einer Freundin gesagt!“ Also rief ich Yasiya nochmal an und sagte ab. Leider.

Dann suchte noch jemand ein „Flammbier-Gerät“ plus evtl. Behältnissen, um Crême brulée zu machen. 😀 Auch das konnte ich anbieten. Nur verstehe ich nicht, dass man so etwas für ein Essen plant, wenn man nicht über die dafür notwendigen Gerätschaften verfügt. Das ist mal wieder zu rund für meinen eckigen Kopf. 😀

Freitag, 3. Dezember 2021

Am Morgen rief ich bei meiner Hausarztpraxis an und sagte der Assistentin, die mich (mal wieder) zuerst nicht in den Impfterminen fand, dass es mir schnurzpiepegal sei, ob sie mich mit BioNTech oder Moderna boostern würden, denn gestern Abend erzählten die Leute der Tagesschau, dass manche Leute so blöd seien, dass sie Moderna ablehnen würden. Es stellte sich heraus, dass die Terminvergabe-Plattform mir einen Doppelnamen gegeben hatte, den gebräuchlichen Nachnamen + meinem Geburtsnamen, obwohl ich den mit Sicherheit nicht angegeben hatte. Seltsam. Aber gut dass ich anrief, so konnten wir das klären.

Ich habe die fast neue, kaum gebrauchte Kameratasche, die ich zum ersten und letzten Mal im Frühjahr 2010 in Pisa benutzte, bei nebenan.de angeboten. Judith hat sie für mich fotografiert. Morgen werde ich sie auch bei ebay anbieten. Sie kostete mal 150 €, und ich bot sie für 30 € an; ein Schnäppchen, würde ich sagen.

Meine neu bestellten zwei Dalida-CDs kamen an, die vorher bestellten 10 CDs lassen auf sich warten, auch jpc hat noch keine Nachricht von seinem Lieferanten. Noch warte ich da ab.

Die Rechnung meiner Krankenkasse über die Vorauszahlung für kommendes Jahr ist immer noch nicht angekommen. Ich würde das gerne erledigen, damit ich meine Befreiungskarte für 2022 bekäme.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Klar, dass man als vernünftiger Mensch in diesen Zeiten nur wenige Kontakte hat. Heute sah ich nur meine Nachbarinnen/Freundinnen Judith und Barbara. Judith fragte wie immer, ob sie mir etwas aus der „großen weiten Welt“ mitbringen könnte, und Barbara brachte mir als kleines Dankeschön für das geplante Konzert, das wir nicht besuchten, zwei Quiches vom Käseladen. Die werde ich morgen Mittag verzehren. Sonst tat sich nichts bei mir.

Ich bin am Überlegen, ob ich vielleicht bei nebenan.de eine Gruppe „Essentieller Tremor“ gründe; oder erst mal nachfrage, ob daran überhaupt Interesse besteht. Immerhin sind in dieser Nachbarschafts-Plattform in meinem Umfeld über 4000 Mitglieder registriert. Da müsste es doch noch mehr Leute mit dieser Erkrankung geben.