Wochenende, 05./06.09.2020

Am Samstagmorgen rief meine Freundin aus Kiel an, die ich gestern fast beim Musizieren gestört hatte. Sie konnte meine Besorgnis wegen W. nachvollziehen.

Judith war zum Einkaufen, und sie brachte mir für Sonntag gebratenes Fischfilet und Kartoffelsalat mit. Ich hatte da richtig Lust drauf, so dass ich mich am Abend zurückhalten musste; aber ich hatte auch noch anderes zu essen 😉.

Am späten Nachmittag die letzten Kräuter geerntet; diese Pflanze hatte den meisten Ertrag von allen.

Am Samstag kam mein Tablet zurück, das angeblich in Ordnung ist, gar keinen Fehler hatte ☹. Am Sonntag habe ich es ausgepackt und angeschlossen. Same procedure … Ich hatte es mir schon gedacht, als die Werkstatt schrieb, das Tablet würde sich doch einwandfrei mit dem Internet verbinden, da gäbe es keinen Fehler. Das hatte ich ja auch nicht bemängelt, sondern, dass sich das Tablet nicht mehr mit dem „Alexa-Sockel“ verbinden würde. Da werde ich am Montag nochmal anrufen. Es war mir nicht eilig genug, um am Sonntag anzurufen.

Judith möchte gerne meinen alten Laptop; sie hat keinen. Da habe ich doch gerne zugestimmt (ich hatte selbst schon an sie gedacht, war aber der Meinung, dass sie einen hätte). Sie bekommt ihn geschenkt, klar! Ich freue mich ja, dass ich ihr auch mal etwas Gutes antun kann.

Mein Uralt-Bildbearbeitungsprogramm funktioniert nicht mehr so recht, also bin ich bei meiner Internet-Suche fündig geworden: GIMP. Natürlich muss ich mich da erst richtig reinarbeiten, aber es macht das, was ich brauche. Und für das, was ich noch nicht damit hinbekomme, habe ich erstmal das alte Programm behalten.

Wochenende, 30./31.05.2020

Die DeuNatBibl hat nun ihr Angebot erweitert bzw. spezifiziert. Man kann sich ab kommender Woche zwischen zwei Zeitfenstern für den Besuch dort entscheiden; entweder von 9 – 17 Uhr oder von 18 – 22 Uhr; in der Zeit von 17 – 18 Uhr werden die benutzten Plätze nochmal gereinigt. Ich finde, dass das eine gute Entscheidung ist, denn so können mehr Leute die DNB benutzen.

Am Nachmittag die restlichen Pflänzchen nach draußen verpflanzt; leider ist mir eine davon dabei abgebrochen, 10 Euro im A… ☹. Na gut, ich werde es verkraften.

Dienstag, 26. Mai 2020

Am Morgen habe ich mich weiter mit Wappen-Büchern in der DeuNatBibl beschäftigt, 25 davon (über 14000 gibt es insgesamt) habe ich mir notiert, einige davon aus Leipzig, ein oder zwei auch als Online-Version. Das funktioniert an den vorgehaltenen Computern in der Bibliothek; die sind da sehr fortgeschritten. Manches gibt es auch als Microfiche (Geräte dafür gibt es natürlich auch in der DNB), aber da ich damit noch nie gearbeitet habe, lasse ich mir das bis zum Schluss.

Meine Pflänzchen, die ich gestern ins Freie versetzt habe, sehen sehr gut aus, sie haben den Eingriff wohl verkraftet, ohne Schaden zu nehmen. Dann kann ich in den nächsten Tagen unbedenklich weitere Pflanzen „auswildern“.

Am Nachmittag mit meiner Freundin Helga in Kiel telefoniert; wir unterhielten uns über Bücher, und sie las mir aus „An Nachtfeuern der Karawan-Serail“ vor … und ich bestellte mir alle drei Bände direkt bei A., wo ich noch ein Guthaben hatte – und habe; morgen sollen sie schon geliefert werden, ich freue mich darauf.

Am Abend brachte mir flaschenpost.de neue Getränke.

Und danach telefonierte ich länger mit Annegret, einer weiteren Freundin in Kiel.

Heute konnte ich auch endlich bei NINJA Zubehör bestellen, das bis jetzt nicht lieferbar war: Brotbackform, Kuchenform, Pizzablech u. a.

Mittwoch, 20. Mai 2020

Früh aufgestanden, um 9 Uhr schon zum Einkaufen; um diese Zeit sind die wenigsten Leute unterwegs. Nur hat es den Nachteil, dass einige Geschäfte erst um 10 Uhr öffnen, so auch das Fischgeschäft; aber da man mich dort kennt, bediente man mich auch schon vor diesem Zeitpunkt 😉; ich kaufte dieses Mal Steinbeißerfilet – man gönnt sich ja sonst nichts.

Dann um 11 Uhr ein erneuter Versuch mit der Skype-Video-Konferenz in Spanisch. Hartmut war zuhause, und es klappte. Das nächste Mal skypen wir nach seinem Feierabend, dann gibt es da keine Probleme – hoffentlich.

Judith brachte mir das Päckchen mit dem Objektiv-Aufsatz zur Digitalisierung von Dias mit hoch; das hatte irgendein Paketbote in den Hausflur gelegt; geklingelt hatte er nicht bei mir. Morgen werde ich das Teil ausprobieren.

Judith bekam von mir ein bisschen Minze, die sehr gut auf meinem Balkon gedeiht. Ich werde wohl auch ein paar meiner C-Pflanzen dieser Tage umpflanzen.

Ich habe mir 2 Abayas bestellt – das perfekte Kleidungsstück für zuhause, für alle Jahreszeiten geeignet.

Freitag, 24. April 2020

Am Morgen kamen meine Mojito-Minze-Pflanzen, und ich habe sie gleich eingepflanzt. Judith hat mir noch Kleinigkeiten mitgebracht: Tomatenmark und gehackte Tomaten. Das brauche ich immer mal, und da Metro bzw. getnow gestern nicht lieferten … Ich habe sie im Gegenzug angerufen und ihr gesagt, dass sie gerne Pflanzerde von mir haben könne. Denn ich weiß, dass sie welche für ihre Balkonkästen kaufen wollte – und ich habe nun hier noch 45 l stehen, von der ich nur wenig noch brauche. Ein bisschen will ich mich doch zumindest revanchieren.

Am Nachmittag wieder Spanisch-Konversation via Skype. Zwischendrin klingelte Judith – und Muppet huschte rein, und ich zeigte ihn meinen Freunden, was erstmal großes Erstaunen und Gelächter auslöste.

Am Abend noch Sauce Bolognese zubereitet, die gibt es morgen mit Nudeln.

Dienstag, 21. April 2020

Meine frisch eingepflanzte Rose lässt ein bisschen die „Flügel“ hängen, aber ich denke (noch), dass das ganz normal ist und hoffe, dass sie sich bald erholt.

Das Wetter sub-optimal; es war zwar sonnig, aber es wehte ein kalter Wind.

Zahnarzt-Termin habe ich am Donnerstag; bei der Augenärztin habe ich auch heute niemanden erreicht.

Wochenende, 18./19.04.2020

Ich bin mal wieder am Überlegen wegen einer anderen Hausarztpraxis. Im Moment bin ich in der, in der meine Lieblings-Hausärztin früher war, die sie aber dann nicht ganz komplikationslos verließ. Genaueres weiß ich nicht. Jedenfalls ist es so, dass früher da alles mit dem Verschreiben von Rezepten sehr gut klappte, und heute muss ich dauernd reklamieren. Von 10 bestellten Medikamenten werden 8 – 9 nicht richtig verordnet. Angeblich läge das am Computer, der das nicht richtig ausdrucken würde, und kontrollieren tun sie das auch wohl nicht. Das ist bei dieser Menge für mich nicht glaubhaft, da das ja früher mit dem gleichen Computer hervorragend klappte.

Nur: In Corona-Zeiten gestaltet sich auch die Hausarztsuche schwieriger. Ich habe jetzt eine Praxis entdeckt, nur eine U-Bahn-Station entfernt, die auch Internet-Sprechstunde anbietet. Die werde ich vielleicht mal in der kommenden Woche anrufen.

Den großen Kübel habe ich mit der Kletterrose, die ich am Balkongeländer entlang ziehen möchte, und drei Lavendelpflanzen bepflanzt. Ich hoffe, … Ich denke, dass das Wetter dafür genau richtig ist: warm, aber kein knalliger Sonnenschein, und ab und an ein paar Regentropfen. Aber meinem Rücken hat diese Arbeit ganz und gar nicht gut getan.

Irgendwie habe ich das Gefühl, als ob die Frühjahrsmüdigkeit bei mir ausgebrochen ist 😉. Wäre ja auch die richtige Zeit dafür.

Gegen Abend einen besonders lieben Telefonanruf erhalten, der die nächsten Tage nachwirken wird 😉.

Mittwoch, 8. April 2020

Am Morgen um 11 Uhr wieder Spanisch-Video-Unterhaltung. Vorher schon ein bisschen Arabisch  gemacht.

Judith brachte mir Eier mit und Minze. Der Metzger lieferte die bestellten Sachen, die Apotheke schickte mir meine Medikamente. Nur unsere Nudeln und Saucen usw. sind auch heute nicht angekommen, und die DHL-Sendungsverfolgung zeigt gar nichts an. Für Samstag beim Bäcker Kartoffelbrot und Apfel-Streusel-Kuchen bestellt.

Am Nachmittag den Rest alte Erde aus den Pflanzkübeln entnommen. Nun könnten so langsam die Rose, die Lavendel, die Mojito-Minze und die Erde geliefert werden.

Dienstag, 31. März 2020

Am Morgen um 11 Uhr mit Nora und Hartmut auf Spanisch gebabbelt. Irgendwie klappte das mit Skype nicht perfekt; es wurden nur Standbilder gezeigt. Aber es war trotzdem nett. Natürlich war das Thema unserer Unterhaltung das Corona-Virus und die momentanen Umstände usw.

Ich bin am Überlegen, wie ich meinen neuen AB bespreche. Eilt ja nicht, denn er hat ja eine Standard-Ansage.

Für Mittag brachte Judith uns Essen vom Fischgeschäft mit; sich auch! Also muss ich kein schlechtes Gewissen haben 😉.

Am Nachmittag brachte ich Bio-Abfall nach unten und machte mich wieder an die Balkonkübel. Bald habe ich es geschafft, sie zu leeren. Morgen geht es weiter.

Mit Samira gebabbelt. Das alte Telefon auf den Urzustand zurückgestellt, alle Telefonnummern gelöscht. Ich will es über nebenan.de weitergeben.

Freitag, 18.10.2019

Also heute morgen ging es mir viel, viel besser als in den vergangenen beiden Tagen 😉. Ich fand auch schon vor 8 Uhr aus den Federn. Das Wetter: trüb und regnerisch. Ich glaube, ich gehe nicht zum Einkaufen, verhungern werde ich nicht!

Gestern in der Nacht habe ich noch den neuen Strom-Vertrag bei meinem Betreiber Lekker-Strom abgeschlossen, der zu günstigen Bedingungen auf 2 Jahre läuft. So einen langen Stromvertrag hatte ich schon lange nicht mehr! Meist habe ich jährlich gekündigt.

Ein Rotkehlchen war heute Morgen auf meinem Balkon und „grub“ die Erde in den Blumenkästen um. Leider konnte ich es nicht fotografieren, da ich vor der Balkontür Fliegengitter angebracht habe; und wenn ich das geöffnet hätte, wäre das Rotkehlchen sowieso weggewesen 😉.

Viel Arabisch-Vokabeln gelernt; ob auch behalten, das wird sich zeigen.

Der Kalender mit eigenen Bildern für meine spanische Freundin ist angekommen. Er gefällt mir sehr gut. Die Bilder werde ich wieder auf meiner Website veröffentlichen.