Mittwoch, 4. August 2021

Heute Nachmittag unterwegs; erst in der Apotheke, meine Artischocken-Dragees abholen, dann zu DM. Anschließend machte ich mich auf den langen Weg zur Podologischen Praxis; eigentlich wollte ich beim Umsteigen in der Innenstadt noch Kümmelstangen kaufen, aber die waren ausverkauft. Sch…!!!

Hier und da lange an Aufzügen gestanden. Hoch kann ich ja auch mit dem Rollator Rolltreppe fahren, runter ist das schwieriger. ☹

In meinem Stadtteil hat es nicht geregnet, aber unterwegs schon.

Für morgen hat DHL sich angesagt mit dem bestellten Wein, und daher habe ich auch bei tegut gegen Abend für morgen Vormittag wieder eine Bestellung aufgegeben.

Wochenende, 31.07./01.08.2021

Meine Hauptbeschäftigung ist im Augenblick die Olympiade; das habt ihr ja schon mitbekommen. Meine längste Nacht war bisher die von Samstag auf Sonntag, als ich bis 04:30 Uhr durchhielt, um den Geländeritt der Vielseitigkeitsreiter anzuschauen. Leider gab es dann nicht das gewünschte Ergebnis. ☹

Am Samstagabend bereitete Judith ein neues Rezept zu, und ich und andere Hausbewohnerinnen fungierten als Versuchskaninchen. Sie wollte eine Freundin in den nächsten Tagen zum Essen einladen, entschied sich letztendlich aber dann dafür, mit der Freundin in ein Restaurant zu gehen. 😀

Das Wetter sonnig, teilweise wolkig, manchmal windig, aber ich hatte (fast) alle Türen und Fenster geöffnet.

Meine Duft-Orchidee blüht und duftet herrlich.

Ich habe diesen spanischen Gran Reserva, der mir/uns so gut schmeckte, wieder gefunden. Er kostet zwar nun ca. 10 € pro Flasche, aber ich werde mir nochmal 6 Flaschen davon bestellen.

Freitag, 30. Juli 2021

Ein schöner, sonniger Tag, nur öfter windig, besonders am Nachmittag. Aber so könnte es bleiben. 😊

Natürlich wieder Olympia geschaut. Manchmal auf zwei Kanälen gleichzeitig: im ZDF Tennis, im ARD-Livestream Reiten, Dressur der Vielseitigkeitsreiter. 😀

Ich glaube, ich kann bald meine Kräuter ernten, sie riechen schon sehr gut. 😉

Mittwoch, 28. Juli 2021

Also heute Morgen wieder zu den Kardiologen. Erst zu einer P.D., dann Blutabnahme, EKG, UKG, und wieder zur Ärztin; alles sah so weit gut aus. In 2 Wochen Herzkatheter; der letzte war vor 20 Jahren, es können auch 22 sein. Zuhause war ich kurz nach 12 Uhr.

Dort im Stadtteil schien die Sonne, als ich hier bei mir war, regnete es. 😀

Erstaunlicherweise brauche ich für den Herzkatheter das Marcumar nicht abzusetzen, soll nur den INR-Wert niedrig halten. Da werde ich morgen dieserhalb nochmal bei meinem Hausarzt anrufen, der soll mir das bestätigen; oder ich rufe bei der anderen Praxis der CCB an, zu der ich normalerweise gehe, denn dort im Krankenhaus machen sie ja auch Herzkatheter.

Gegen meine Herzschmerzen hat die Ärztin mir nichts verordnet, offenbar sieht sie das nicht als sooo dringend an.

Freitag, 23. Juli 2021

Heute Morgen war Judith mit Takko bei einer Augen-Tierärztin. Er hat wohl eine schon lange anhaltende Entzündung in einem Auge und wird nun mit Augentropfen behandelt. Natürlich war J. sehr aufgeregt, hatte sogar deswegen Valium genommen. Das wiederum finde ich nicht so gut, aber sie ist schon erwachsen. 😉

Auch sie fand meine große Glasvase nicht. Ich bin schlichtweg sauer, immer noch, andauernd. Hat sie sie zerdeppert und nichts gesagt? So etwas kann ja mal passieren, und als Inhaberin einer kleinen Putzfirma sollte sie eigentlich gegen solche Schäden (und mehr) versichert sein. Aber wenn man mal etwas zerbricht, sollte man es gleich sagen. Denn jetzt bin ich viel aufgebrachter wegen des evtl. Verschweigens dieser Tatsache als wegen des Zerdepperns selbst.

Das Wetter war heute so schön, da kann man sich gar nicht vorstellen, dass es schon wieder Unwetter geben soll.

Donnerstag, 22. Juli 2021

Heute Morgen also zum Zahnarzt, Prothese hingebracht, am Nachmittag kurz nach 16 Uhr wieder abgeholt. Mal sehen, wie lange sie jetzt hält. 😊

Das zweite Sommerkleid ist auch eingetroffen. DHL hatte es einfach in den Briefkasten gesteckt, ohne zu klingeln.

Flaschenpost.de lieferte mein Bier.

Alles in allem also ein ruhiger Tag.

Mohammed hat auf meine Mail geantwortet; er ist z. Z. unterwegs, will sich Anfang August wieder melden.

Und der Wetterbericht sagt fürs Wochenende Regen voraus – vor allem in den Überschwemmungsgebieten. Sch…!

Meine Nachbarin/Freundin Barbara schenkte mir heute eine langstielige Rose, ich wollte sie in meine hohe Glasvase stellen – und fand sie nicht. Meine Putzfrau hat sie wohl ver-räumt, mal wieder. Ich bin sauer, und das werde ich ihr auch am Samstag sagen. Ich weiß nicht, wie oft ich ihr schon gesagt habe, dass sie Dinge, von denen sie nicht genau weiß, wo sie hinkommen, einfach stehen lassen soll! Aber das geht wohl nicht in ihren Kopf.

Montag, 19. Juli 2021

Am Morgen rief mich Judith aus der Innenstadt an, wollte mir Kümmelstangen mitbringen. Aber ja, gerne! 😀

Am Morgen Spanisch-Übersetzung. Nun, da wir wieder zu dritt sind, geht es schneller voran; heißt aber auch, dass ich mehr übersetzen muss. 😊

Mal wieder bei tegut Lebensmittel bestellt, die am Nachmittag gebracht wurden. Im Moment kaufe ich mehr an TK-Menüs, da ich mit meinen Händen/Fingern nicht so richtig zurechtkomme. Manchmal könnte ich weinen, es wird anscheinend immer schlimmer. Noch ca. 6 Wochen bis zu den Untersuchungen in Kiel. Ist schon Sch…, wenn einem das Essen immer wieder von der Gabel fällt, und man sich einen Löffel holen muss!

Auch das Schreiben auf der Tastatur wird zunehmend schwieriger. ☹

Es war sonnig heute, aber auch windig; und wenn ich dann alle Türen und Fenster geöffnet habe, weht der Duft meiner Kräuter durchs Haus. Am Abend wurde es aber etwas wolkig.

Wochenende, 17./18.07.2021

Samstagmorgen trüb, aber dann gegen Mittag kam die Sonne heraus! Zum Glück hat es nicht mehr geregnet. Am Sonntag dann herrlicher Sonnenschein.

Ich habe am Samstag mit Schwierigkeiten ein Lieblingsessen zubereitet: Mehlklöße mit Eier-Sahne-Schnittlauchsoße. 😀 Ist etwas ganz Simples, ich mag das schon seit meiner Kindheit, aber mit meinen zittrigen Händen fiel es mir sehr schwer, das gekochte Eiweiß kleinzuschneiden; ich war kurz davor, Judith um Hilfe zu bitten. ☹ Sch…

Am Samstag aß ich die Klöße frisch, am Sonntag aufgebacken; so mag ich sie eigentlich noch lieber. Ich esse gerne Mehlspeisen, auch wenn ich sie mir nicht oft mache, da bei Diabetikern dann eine höhere Insulindosis erforderlich ist. Aber ausnahmsweise gönnte ich mir das mal.

Freitag, 16. Juli 2021

Igitt, welch hohe Luftfeuchtigkeit! ☹ Ich war kurz nach 10 Uhr zum Einkaufen; bei Ernsting habe ich ein bisschen Unterwäsche, die ich online bestellt hatte, abgeholt; dann war ich am Geldautomaten, anschließend beim Bäcker, wo ich mir am Morgen ein Brot bestellt hatte, und dazu kaufte ich noch 2 Teilchen. Dann ging ich weiter, gegenüber zum Fischladen. Heute Mittag gibt es Seelachsbrötchen, am Abend gebratenes Fischfilet mit Kartoffelsalat. Das war’s mit Einkäufen.

Ich halte es mit Covid-19 so: Ich bin vorsichtig, denn trotz vollem Impfschutz kann man sich ja noch anstecken, auch wenn die Krankheitsverläufe dann nicht so schwer sein sollen. Aber ich kann gerne auf eine Infektion verzichten. Also, mittlerweile bin ich dazu übergegangen, im Haus und in der näheren Umgebung keine Maske zu tragen, denn da sind nicht so viele Leute unterwegs. Sobald ich aber in die Nähe unserer Einkaufsstraße komme, bedecke ich mich mit einer FFP2-Maske, das/die gönne ich mir, obwohl mich am Dienstag meine Friseurin darauf hinwies, dass mittlerweile eine einfache OP-Maske auch ausreichen würde. Und wie immer warf ich die Maske dann als ich zurückkam am Haus in die Mülltonne. Ich besitze noch fast 50 dieser Masken, die reichen noch eine ganze Weile.

Donnerstag, 15. Juli 2021

Jeden Morgen, nachdem ich meinen Tee zubereitet und in meine Rumpelkammer 😀 – mein Arbeitszimmer gebracht habe, führt mich mein erster Weg (vorausgesetzt es regnet nicht gerade) auf meinen Balkon zur täglichen Begehung meines Gartens. 😊.

Dann vertiefe ich mich bald in die Online-Nachrichten der ARD. Heute mit diesen schrecklichen Hochwasser-Nachrichten und -Bildern. Und da ich annähernd weiß, wie sich Ertrinken anfühlt, denn ich war mal vor Jahren in Südfrankreich nach einem nächtlichen Sturm im Meer und war kurz davor, berühren mich solche Geschichten von vermissten oder ertrunkenen Menschen natürlich besonders. Ich bin dann nur froh, dass es uns hier in F nicht so schlimm betroffen hat.

Obwohl – vor vielen Jahren, ich hatte schon gar nicht mehr daran gedacht, habe ich auch mal Hochwasser erlebt. Durch einen Wetterwechsel von kalt zu warm waren Schneemassen auf einem Berg getaut und überschwemmten das Tal. Kleine Bäche entwickelten sich zu reißenden Strömen, die Bahngeleise waren unterspült. Die Firma, bei der ich in der Pfalz arbeitete, stand unter Wasser. Und als wir endlich die Hoffnung auf Besserung hatten, brach in der Nähe der Damm von Fischteichen – und wir standen wieder im Wasser. Eine vorwitzige Kollegin, die sich rausgetraut hatte, musste von Kollegen zurückgetragen werden, da sie halbwegs trocken nicht mehr zurückgekommen wäre. Aber das war alles nichts im Vergleich zu dem, was da jetzt zu sehen ist.