Donnerstag, 13. Januar 2022

Heute Vormittag schon mal bei Judith nachgefragt, ob ich morgen etwas für sie einkaufen kann; aber eine andere Nachbarin ist mit dem Auto unterwegs und kauft in irgendeinem ALDI oder LIDL (Geschäfte, die ich nie besuche) für sie ein. Aber ich solle mal Elli fragen, aber bei der war erst mal lange besetzt. 😀 Also ging ich ein Stockwerk tiefer – und siehe da, sie war am Telefonieren. Und da sie morgen selbst rauskommt, da sie freitags beim Italiener Fisch isst, brauchte sie auch nichts. Wie auch immer, ich habe meine Schuldigkeit getan.

Am Nachmittag versuchte ich dann, den für mich zuständigen Assistenzarzt in der UKSH Kiel anzurufen, erreichte ihn aber nicht. Vielleicht schicke ich mal eine Mail an den Oberarzt, das muss ich mir noch überlegen.

Es wird wirklich Zeit, dass ich diese Antikoagulantien bzw. das eine davon, weg bekomme; nicht nur wegen meines Magens, sondern auch, damit ich mal wieder zur Behandlung meines Rückens nach München kann. Denn alle Tätigkeiten im Stehen fallen mir schwer, sogar das Duschen. ☹

Donnerstag, 6. Januar 2022

Gestern fiel mir ein, dass Ingwer gut sein soll für den Magen; heute hat mir Judith welchen mitgebracht. Ich habe dann ungeschält (so hat man es uns damals in Indien geraten) ein paar Stücke in Wasser gekocht, und füge dieses Ingwer-Wasser nun meinen Getränken hinzu. Schauen wir mal.

Außerdem habe ich bei meinen Kardiologen angerufen wegen der Medikation; dabei stellte ich fest, dass ja der 20.02. gar nicht mehr sooo lange entfernt ist. Die Zentrale dort hatte nun, nachdem ich seit Wochen immer mal wieder für einen Termin im Februar angerufen hatte, und sie noch keinen Kalender für diese Zeit vorliegen hatten, keinen Termin mehr frei. Aber der Kardiologe selbst konnte mir noch einen für den 14.02. geben, allerdings schon um 8 Uhr in der Frühe. Da ich immer eine Stunde für den Weg dorthin rechne, heißt das … na ja, ihr könnt ja rechnen.

Am Nachmittag holte dann die junge Nachbarin die Weinkartons ab.

Mein Päckchen ist in Kiel angekommen.

Montag, 27. Dezember 2021

Heute machte mir mein Magen wieder arge Probleme, so dass ich schon überlegte, das Spanisch-Treffen via Skype abzusagen; aber ich nahm dann doch teil. Ist ja immer nur eine Dreiviertelstunde.

Ich werde im Februar den Kardiologen fragen, ob wir die Medikation nicht wieder auf Marcumar umstellen können; das bekam mir gut, da hatte ich nie Probleme, und das war mir viel sympathischer.

Montag, 20. Dezember 2021

Was ich vermisse in diesen Corona-Zeiten sind die Koch-Abende mit W., wenn wir Gäste eingeladen hatten, gute Gespräche geführt hatten. Auch W. erwähnt immer mal wieder, dass ihm der oder jene Abend ganz besonders gefallen hatte.

Aber das ist mir ja auch wegen meines progredienten E.T. im Moment nicht möglich, und ich bedaure das sehr. Ich kann ja noch nicht mal mehr gesittet essen mit meinen zittrigen Händen! Manchmal nervt mich das schon enorm, und ich hoffe sehr auf einen Behandlungstermin in Kiel.

Dienstag, 14. Dezember 2021

Heute kam schon meine neue Bankkarte; viel früher als erwartet. Nun warte ich auf die neue PIN.

Meine Putzfrau hat ernsthafte Probleme mit einem Knie und wird deshalb für eine Weile ausfallen; sie schickt mir aber am Samstag Beata, die schon einmal hier war, und die zum einen sehr gut Deutsch spricht, und auch sehr gründlich beim Putzen war. Also wird das kein Problem sein, da sie auch geimpft ist.

Das Päckchen mit den Zimtwaffeln, die ich gestern nach Kiel geschickt hatte, ist heute schon angekommen! 😀 DHL hat sich selbst übertroffen. Annegret hat gleich eine genascht, und es hat ihr gut geschmeckt. Morgen beim Musizieren bekäme jede eine davon, und den Rest würde sie sich mit Helga teilen.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Klar, dass man als vernünftiger Mensch in diesen Zeiten nur wenige Kontakte hat. Heute sah ich nur meine Nachbarinnen/Freundinnen Judith und Barbara. Judith fragte wie immer, ob sie mir etwas aus der „großen weiten Welt“ mitbringen könnte, und Barbara brachte mir als kleines Dankeschön für das geplante Konzert, das wir nicht besuchten, zwei Quiches vom Käseladen. Die werde ich morgen Mittag verzehren. Sonst tat sich nichts bei mir.

Ich bin am Überlegen, ob ich vielleicht bei nebenan.de eine Gruppe „Essentieller Tremor“ gründe; oder erst mal nachfrage, ob daran überhaupt Interesse besteht. Immerhin sind in dieser Nachbarschafts-Plattform in meinem Umfeld über 4000 Mitglieder registriert. Da müsste es doch noch mehr Leute mit dieser Erkrankung geben.

Mittwoch, 17. November 2021

Muss ich mir Gedanken um meine Kieler Freundin Helga machen? Schließlich wird sie kurz vor Weihnachten schon 88 Jahre alt. Ich habe sie gestern am Vormittag nicht erreicht, und nun heute auch nicht. Auch Annegret meldete sich nicht, aber das ist nicht ungewöhnlich.

Annegret rief zurück, gerade als ich mein Mittags-Brot zubereiten wollte, und wir haben lange telefoniert. Und kaum hatte ich aufgelegt, da rief auch Helga zurück. Und wir sprachen, bis mir der Magen knurrte. 😀

Ich habe bei meiner Hausarztpraxis angerufen, um zu erfragen, ob ich vielleicht schon in diesem Monat (nach 5 Monaten) geboostert werden könnte. Im Prinzip ja, aber sie geben nun Termine ab Februar, früher ist alles belegt. Da kann ich ja mit meinem Termin am 22.12. sehr zufrieden sein. 😊

Ob das Impfzentrum schon nach 5 Monaten boostert, konnte ich noch nicht herausbekommen.

Freitag, 12. November 2021

Am Morgen Schwierigkeiten mit der WiFi-Verbindung; und beim Neustart des Routers wollte der dann überhaupt nicht. Ebenso funktionierte auch mein Festnetz nicht, denn das hängt ja auch daran. Zum Glück hat man dann noch das Smartphone für Notfälle. Nach ca. einer halben Stunde funktionierte dann Alles wieder.

Heute zitterte ich wieder ganz schlimm; keine Ahnung, wieso. Es ist einfach nur SCHEIßE!!! Es besserte sich ein bisschen, nachdem ich am Abend zwei Bierchen getrunken hatte.

Am Nachmittag lange mit meiner Spanisch-Freundin Gisela telefoniert. Wir sind beide sehr besorgt wegen der Covid-19-Lage, und sie wäre mir nicht böse, wenn ich die persönlichen Treffs aussetzen würde. Sie hätte dafür ja auch einen langen Weg mit dem ÖPNV zu machen, und der ist uns irgendwie wegen der vielen Idioten, die da unterwegs sind, suspekt.

Mittwoch, 10. November 2021

Heute hatte ich vor allem den erneuten Termin in der Angiologie, bei dem sich entscheiden sollte, ob eine Katheter-Untersuchung der Halsschlagader nötig ist mit evtl. Stent. Aber dieser Kelch ist zum Glück an mir vorübergegangen. Die Auswertung des Angio-MRT hat ergeben, dass meine Carotiden zwar verengt sind, aber „altersentsprechend“. Und so ist alles erst mal bis ins nächste Jahr, bis zur nächsten Kontrolluntersuchung, vertagt.

Ich muss sagen, dass ich mich angesichts immer weiter steigender Inzidenzzahlen sehr unwohl fühle in der U-Bahn und in Bussen, zumal man selbst in der großen Arztpraxis immer mal wieder auf Leute trifft, die ihre Maske nur sehr lässig aufsetzen. Und als ich eine dauertelefonierende Dame mit Maske unterm Kinn darauf ansprach, dass man besonders beim Sprechen viele Tröpfcheninfektionen freisetze, wurde ich von dieser „belehrt“, dass das doch alles völlig übertrieben sei.

Ich war dann auf dem Heimweg noch bei dm, ein paar dringende Sachen kaufen, und traf dann Judith, die sich über ihre endlich wieder abgereiste Cousine aus Israel beschwerte, welche sich manchmal sehr seltsam verhalten hätte.

W. hatte sich gemeldet, als ich auf die U-Bahn wartete. Da ich ohne Lesebrille und mit meinen zittrigen Fingern auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm nur schlecht zurechtkomme, vertröstete ich ihn bis zu meinem Heimkommen und berichtete ihm dann.

Montag, 25. Oktober 2021

Nach Nebelauflösung ein richtig schöner, sonniger Tag.

So langsam reicht es mir mit dem Zittern! Heute war ich fast so weit, dass ich Judith gerufen hätte, um meine Geschirrspülmaschine auszuräumen, denn ich hatte die Befürchtung, dass ich mein Geschirr dabei zerdeppere. Sch…!!!

Die bei JPC bestellte DVD „A United Kingdom“ ist angekommen. Diesen Film hatte ich letztens bei Amazon gesehen und dann gleich bestellt. Aber heute schaute ich den Film nicht mehr an, erzählte nur davon, denn ich hatte lieben Besuch. 😉