Montag, 22. April 2024

Heute recht früh aus den Federn, da ich um 09:30 Uhr los musste zur Augen-Laser-Praxis zur Untersuchung, denn die Augenärzte in der UKSH in Kiel hatten ja gesagt bzw. geschrieben, dass die diabetische Retinopathie bei mir gelasert werden solle.

Nun stellte sich bei den Untersuchungen heraus, dass meine Augen im letzten halben Jahr sehr viel schlechter geworden sind. ☹

Als erstes werden nun im Abstand von jeweils 4 Wochen je 3 Injektionen (IVOM) in die Augen gemacht, 14tägig abwechselnd, mal rechts, mal links (oder umgekehrt). Erst danach wird versucht, sie zu lasern. Wobei die Augenärztin sich nicht sicher ist, ob es gelingen wird, da die Netzhaut sehr zerklüftet ist, und dadurch die Laserstrahlen u. U. nicht korrekt platziert werden können.

2 Tage nach den Injektionen muss ich jeweils zur Kontrolle zu meiner Haus-Augenärztin. Ich werde also den Sommer über beschäftigt sein. 😀

Morgen muss ich noch in der Augenklinik in Kiel anrufen, damit die mir (oder der Augenärztin) die Bilder der „FAG 102°“ zuschicken.

Und ich habe eine Heidenangst vor diesen Injektionen in die Augen!

Ich denke, das reicht an Neuigkeiten für heute.  

Mittwoch, 17. April 2024

Heute am Morgen zur Hautärztin wegen eines neuen Rezeptes. Anschließend dort auf dem Wochenmarkt zwei Teilchen gekauft.

Auf dem Heimweg zu meinem Metzger, ein bisschen Wurst gekauft.

Am Nachmittag war eine Nachbarin bei mir und holte den „Hasendraht“ bei mir ab, den ich mir mal – aus welchem Grund auch immer – gekauft hatte, und der nun bei mir ungenutzt rumlag. Jetzt ist er weg, zum Glück!

DPD brachte ein Päckchen mit Seidenmalfarben usw. Ich finde, die Paketboten beschneiden selbst ihr Salär, wenn sie Päckchen und Pakete nicht persönlich übergeben, sondern sie einfach in den Fahrstuhl legen und hoch transportieren lassen; denn ich würde denen immer ein Trinkgeld geben, das sie so natürlich nicht erhalten.

Dienstag, 16. April 2024

Am Morgen los zum Haus-Augenarzt, um mir eine neue Überweisung für die Laser-Augenärztin zu holen, wo ich kommenden Montag einen Termin habe.

Als ich losging, regnete es noch nicht, aber als ich dann an meiner Ziel-U-Bahn-Station angekommen war, dafür in Strömen. Und so blieb es auch bis zu meiner Rückkehr.

Unterwegs kaufte ich mir ein paar Kümmelstangen und einige Brötchen.

Am Abend kam nicht nur Takko, sondern Judith brachte mir auch zwei Stücke Erdbeerkuchen. Hhhmmm! 😀

Ach so, ja: Meine Sämereien machen sich gut, 8 von 12 Samen haben bis jetzt ausgetrieben.

Donnerstag, 4. April 2024

Heute Morgen wollte ich zur Vorbesprechung zu meiner gastroenterologischen Praxis, dort hatte ich einen Termin, aber – ich kam nur eine U-Bahn-Station weit, dann wollte ich umsteigen, aber diese U-Bahn fährt nicht zur Zeit wegen einer technischen Umstellung.

Also fuhr ich erstmal wieder zurück, rief von zuhause dort an, sagte den Termin heute und kommende Woche ab, ließ mir neue geben.

Und dann machte ich mich wieder auf den Weg in die Innenstadt, ging in einen Bastelladen, der immer noch so schlecht sortiert ist wie früher. Also werde ich meine meisten Dinge online kaufen, da habe ich ein kompetentes und gut sortiertes Geschäft gefunden.

Anschließend holte ich noch ein paar von meinen Lieblingsbrötchen und fuhr wieder nach Hause, wo ich dann gegen 12 Uhr ankam, rechtzeitig zum kleinen Mittagessen.

Auf ebay-Kleinanzeigen bietet jemand in Stuttgart preisgünstig ein wenig gebrauchtes Fixiergerät an. W. ist bereit, das nach dem 15.04. abzuholen und mitzubringen. Ich habe den Anbieter kontaktiert, das wird wohl so funktionieren. Normalerweise kostet so ein Teil heutzutage zwischen 1200 und 1500 €, da zahle ich 300 €.

Freitag, 22. März 2024

Am späten Vormittag zum Hausarzt; Rezepte geholt, mit dem Arzt die Ergebnisse der Blutuntersuchung besprochen; alles in Ordnung. Er verschrieb mir auf mein Bitten auch Paracodin-Tropfen wegen meines immer noch gelegentlich auftretenden Reizhustens. Ich nehme dieses Zeugs zwar nicht so gerne, und in größerer Dosis kann es auch süchtig machen, aber da ich es nur nehme, wenn ich etwas vorhabe, und auch dann nur in minimaler Dosis, und es sehr effektiv wirkt, ist es mir lieber, als evtl. ein Konzert zu „verhusten“.

Anschließend dann noch kleiner Einkauf mit Fremdsprachen-Lektionen: im Geflügelgeschäft Eier auf Deutsch geholt, beim marokkanisch-spanischen Fischhändler Winter-Kabeljau (man gönnt sich ja sonst nichts 😀 ) auf Spanisch, und beim türkischen Obst-/Gemüsehändler Kartoffeln auf Türkisch.

Gleich die Rezepte eingescannt und zur Apotheke geschickt; die Lieferung erfolgte dann gegen 16 Uhr.

Mit Barbara abgesprochen, wann wir losgehen: 19 Uhr. Meine Tasche umgepackt, Handy auf Stumm gestellt.

Es hat uns sehr gut gefallen. Es war fast voll. Auf dem Heimweg in der U-Bahn noch zwei teilnehmende Viola d’amore-Spieler- und -innen getroffen und die Story eines anderen Klarinettisten zum besten gegeben: Es war der Auslandsleiter der in Konkurs gegangenen West-LB, und er konnte nicht zählen, was weder für Musiker noch für Banker von Nutzen ist. 😀

Meine Tropfen haben gut geholfen; nur einmal überkam mich kurz ein Hustenreiz, den ich aber gut unterdrücken konnte.

Montag, 18. März 2024

Am Morgen zur Post, ein Päckchen zurückschicken an Amazon. Das geht mittlerweile ganz einfach; man bekommt einen QR-Code zugeschickt, zeigt den bei der Post, und das war’s, und sofort erhält man die entsprechende Gutschrift.

Dann traf ich Barbara, die mir wieder ihr Leid klagte. ☹

Ich war anschließend bei meinem Metzger, lobte nochmal persönlich das tolle Fleisch meines Freundesessen, kaufte heute Tatar, Bratwürste, Fleischwurst und Bierschinken. Dann ging ich zum Bäcker für Brötchen, zu Tchibo für Kaffeekapseln, und das war’s.

Mein linkes Knie schmerzte wieder. Ich habe es schon am Morgen eingerieben und dann nochmal, und auch eine Schmerztablette genommen, und dann nochmal eine am Nachmittag.

Den größten Teil des gestern gebackenen Kuchens habe ich eingefroren, er schmeckt gut. 😀

Wochenende, 16./17. März 2024

Am Samstagmorgen war wieder meine Perle da.

Ich bereitete Bohnensalat zu, dazu gab es am Abend Kartoffelpüree und Rührei, am Sonntagabend ein halbes Rumpsteak (Rest vom Gästeessen) und ebenfalls Kartoffelpüree.

Am Samstag hatte ich Schmerzen in den Knien nach der Treppensteigübung, so dass ich nicht nur einige Male Schmerzgel benutzte, sondern auch eine Schmerztablette. ☹  Am Sonntag waren die Schmerzen weg, aber ich machte eine Übungspause, vorsichtshalber.

Ich buk am Sonntagnachmittag einen Hefezopf mit Quark und Walnüssen.