Wochenende, 15./16. Oktober 2022

Meine neuen Geräte von 1&1 kamen schon am Samstag gegen Abend. So funktioniert der Kundendienst von 1&1! Und den Namen der Beraterin habe ich auch, damit ich immer den gleichen Ansprechpartner haben kann. 😀

Ich hatte zwar gleich die kleinen Kartons geöffnet, aber mir die Geräte nur oberflächlich angeschaut. Um die Einrichtung fing ich an, mich in der Nacht zu kümmern, da ich nicht einschlafen konnte. Es ist ein Kabel mitgeliefert worden, mit dem ich die alten mit den neuen Geräten verbinden konnte, um wenigstens manche Daten, wie die meisten Telefonnummern, zu übertragen. Und ich habe nun 30 Tage Zeit, um die alten Geräte zurückzuschicken, aber ich denke, dass ich das bald mache. Ich habe, denke ich, die wichtigsten Apps übertragen, wie die für die preiswerteren Handy-Tickets für den ÖPNV und den Bahn-Navigator; und alle sind koordiniert. Das sind die wichtigsten in der nächsten Zeit, wenn ich nach Kiel muss.

Und ich habe mir gleich eine – dieses Mal – Klarsicht-Schutzhülle (denn wenn man schon ein hellblaues Handy hat, dann will man es ja nicht verstecken 😀 ) und eine matte Display-Abdeckung bestellt. Denn ich hasse es, wenn man bei einfallendem Licht nichts auf dem Display erkennen kann.

Und den Sonntag brachte ich fast vollständig damit zu, meine neuen Geräte weiter einzurichten, und die alten wieder auf Null zurückzusetzen. Als wenn ich sonst nichts zu tun hätte. 😊 Keine Ahnung, wie oft ich meine Anmeldedaten z. B. für die verschiedenen Microsoft-Anwendungen eingegeben habe. Nun reicht es! Es gibt zwar noch einige Apps, die ich nicht so häufig benutzte, aber die können warten!

Am Abend telefonierte ich recht lange mit Annegret, der verbliebenen Freundin in Kiel. Es war mir eine Freude.

Und auch meine Perle hatte vollstes Verständnis dafür, dass ich ihren Termin am kommenden Samstag absagte; ich will da wirklich bezüglich Corona keinerlei Risiko eingehen.

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Heute Morgen war ich wieder in der Uniklinik zum Blutabnehmen wegen der Corona-Studie. Auf dem Heimweg war ich dann noch im Fischgeschäft, habe mir zum Mittagessen zwei Fischbrötchen geholt. Alle haben mir schonmal viel Glück zu der zweiten Behandlung in Kiel gewünscht.

Judith rief mich an, um mir zu sagen, dass sie es im Moment nicht ratsam findet für mich, mehr als unbedingt nötig unter Menschen zu sein. Und nach reiflichem Überlegen habe ich ihr zugestimmt, und wir werden den Besuch bei IKEA sein lassen. Vielleicht kann ich dort eine Online-Beratung vereinbaren. Das ist sicherer.

Ich habe mir mein Land nun mal auf Google-Earth angeschaut. Auf einem Grundstück wächst wirklich so etwas wie Wald, und das auf allen Grundstücken dieses Hügels, so wie es der Herr beim Finanzamt sagte. Also ist das doch wirklich geeignet für den BUND. Barbara erzählte mir heute, dass sie auch mal denen ein Stück Land geschenkt haben.

Freitag, 7. Oktober 2022

Mein gewünschter Termin für die Covid-Studie ist bestätigt.

DHL wollte eigentlich gegen Mittag meine neue Cafíssimo liefern, aber … Kurz vor 16 Uhr bekam ich die Nachricht, dass die Lieferung heute nicht möglich war, wegen was auch immer. Na dann vielleicht morgen.

Bei nebenan.de wollte ein Nachbar Ableger einer „Königin der Nacht“ verschenken. Ich klärte ihn auf, dass das, was er da anpreist auf keinen Fall eine „Königin“ sein kann. Es ist wohl eine Echinopsis. Der Fehler wird oft gemacht. Aber besonders war, dass er sein Foto einer blühenden Pflanze bei Tageslicht machte, die „Königin“ aber ihren Namen daher hat, dass sie nur in der Nacht blüht. Mir als ehemaliger Kakteen-Liebhaberin mit mehreren hundert Kakteen konnte er da nichts vormachen. Aber ich kläre andere Leute immer gerne auf. 😉

Natürlich war das meinem Nachbarn nicht recht, und er sagte mir, dass er die Kaktee von seiner Großmutter so bekommen habe, und dass unter seinen Vorfahren zwei Schweizer Botaniker (um 1500) waren.

Ich entgegnete, dass sich ja auch seine Großmutter geirrt haben könnte. Und dass ich in meiner Verwandtschaft einen nicht so alten Botaniker hatte, der sich auf Kakteen spezialisiert hatte, und nach dem sogar eine Kaktee benannt ist. Dass ich das aber vorher nicht habe sagen wollen. Angeben ist nicht. 😀 Ich liiieeebe solche Diskussionen, wenn ich angeblich überschlaue Leute so richtig „auf den Pott setzen“ kann!

Und dann habe ich diesen Herrn noch darauf hingewiesen, dass sich Wissen nicht genetisch vererbt, also unsere botanisch kundigen Vorfahren im Prinzip irrelevant sind!, und dass ich deshalb auch den meinen erstmal nicht ins Spiel gebracht hatte, obwohl ich ihn noch kannte.

Dienstag, 4. Oktober 2022

Die Bahn hat mir am Morgen ihre Preiserhöhung bei der Bahncard mitgeteilt. Bei mir mit der Senioren-Bahncard 25 in der 1. Klasse beträgt sie 3 €. Na, das kann ich dann wohl verkraften im nächsten Jahr.

Gegen Mittag hatte ich ein Date mit meiner Podologin 😀 und beim Umsteigen in der Innenstadt erstand ich wieder ein paar Brötchen und Olivenbrötchen.

Als ich nach Hause kam, so kurz vor 15 Uhr, legte ich mich erstmal für eine gute halbe Stunde aufs Ohr, dann knurrte mein Magen, denn ich hatte den ganzen Tag noch nichts gegessen. Also genoss ich ein Olivenbrötchen mit ungar. Salami, den Rest der Brötchen packte ich in den Tiefkühler.

Am Abend kamen meine bestellten Getränke verspätet, angeblich war wegen des Fußballspiels viel Verkehr. Na ja!

Aber – ein Lichtblick: W. ist wieder im Lande, Urlaub zu Ende. Er wäre heute Abend noch gekommen, aber das musste ich mit Bedauern ablehnen, denn morgen früh um 5 ist für mich die Nacht zu Ende, da ich wieder nach München fahre. Aber wir haben lange gechattet und beschlossen, mal zusammen zu musizieren, wenn ich dann wieder kann.

Mich auch mal wieder auf Corona getestet – alles in Ordnung! 😀

Mittwoch, 13. Juli 2022

Judith rief mich am Morgen an und bat mich, Barbaras Pflanzen zu gießen, die ist seit heute verreist. Judith hat sich Corona eingefangen. ☹ Ist ja eigentlich kein Wunder, so häufig, wie sie „Gassi“ geht.

Ich habe mich gleich getestet – negativ zum Glück – und werde das in den nächsten Tagen häufiger tun, was ich bisher nur hin und wieder getan habe.

Deshalb habe ich mir 5 neue Test-Sets bestellt, die morgen ankommen sollen. Eine größere Menge von 25 Stück, die dann Anfang nächster Woche geliefert werden, bestellte ich anschließend.  

Und ich werde nun wohl auch wieder im Hausflur eine Maske tragen.

Am späten Nachmittag dann eine neue Überraschung: Eine Nachbarin des Nebenhauses klingelte bei mir: Der Strom muss in unserer Straße abgestellt werden, da bei ihnen ein neuer Verteilerkasten installiert werden muss. Wie lange? Mindestens 6 Stunden würden die Arbeiten dauern, also bis mitten in die Nacht. Scheiße!!! Ich habe dann einige Nachbarn anrufen können und bin dann durchs Haus, habe überall geklingelt und bei den Leuten, die ich nicht persönlich informieren konnte, Zettel an die Wohnungstüren geklebt. Öfter mal was Neues! ☹ Aber selten etwas Gutes.

Um 18:15 Uhr wurde der Strom abgeschaltet, und gegen 21 Uhr funktionierte er wieder; ob auf Dauer, oder ob die Arbeiter einfach keine Lust mehr hatten, das werden wir sehen.

Mittwoch, 1. Juni 2022

Heute mal wieder einen Corona-Schnelltest gemacht, denn irgendwie geht es mir … bescheiden. ☹

Aber daran liegt es nicht, alles war zweimal o.k.

Am Morgen rief mich noch eine Freundin an, die ich dieser Tage nicht persönlich erreicht hatte. Sie hat Probleme mit ihrem Vorhofflimmern, eine Episode, wie ihr Hausarzt gesagt hätte. Wir treffen uns aber auf jeden Fall bei unserem Italiener am 01.07., wenn er einen „Italienischen Abend“ veranstaltet.

Und nächste Woche will sie zur zweiten Herpes-Impfung und fürchtet sich schon vor den Nebenwirkungen. Ich habe dafür morgen einen Termin, deshalb passt es mir gar nicht, dass es mir so mies geht: Schwindel, Appetitlosigkeit.

Dienstag, 24. Mai 2022

Am Morgen in der Innenstadt mal wieder Kümmelstangen für morgen bestellt.

Judiths Schlüssel hat sich gefunden! 😮

Sie klingelte bei mir und wollte wissen, ob sie mir irgendetwas mitbringen könne. Aber nein!, da ich ja morgen selbst unterwegs sein werde. Dafür habe ich dann am Nachmittag ein Paket für sie angenommen – eine neue Schneidemaschine für Elli. 😀

Judith war ja nicht so begeistert davon, dass ich im Augenblick glatzköpfig bleiben möchte, aber als ich ihr nun erzählte, wie sehr sich meine Hautprobleme gebessert haben, ist sie eher dafür, dass ich das beibehalte. 😀

In der Apotheke angerufen; die 4. Corona-Impfung muss noch per QR-Code auf die Corona-App eingetragen werden. Sie werden das morgen für mich machen.

Meine große Paphiopedilum hat nun sogar 3 Blütenstände ausgebildet; und ich wollte sie schon verkaufen oder verschenken! 😮

Im Erdgeschoss ziehen neue Mieter ein: ein junges Paar. Sie gingen durchs Haus, stellten sich vor. Finde ich sehr positiv, machten nur wenige. Ich habe gleich zwei Flaschen Cava aus dem Keller geholt. 😀

Wochenende, 23./24. April 2022

Am Samstag war nun endlich wieder meine langjährige Putzfrau bei mir, es war ein gutes Gefühl, und auch der Teppichboden ist nun wieder schön sauber, den hatte Yasiya etwas vernachlässigt. 😀

Auch mein Blutzucker ist nun glücklicherweise wieder vollkommen in Ordnung.

Auf meinem Balkon gedeiht alles sehr gut; ich konnte sogar Judith schon von der Minze abgeben.

Das Wetter war dieses Wochenende nicht so berauschend, fast ständig trübe, aber kein Regen.

Am frühen Sonntagabend rief meine Freundin Gisela an, und als ich ihr erzählte, dass ich etwas erkältet sei, hatte sie gleich Angst, dass es Corona sein könnte. Ich hatte da eigentlich keine Bedenken, da ich ja immer eine FFP2-Maske trage, wenn ich raus gehe. Aber um sie beruhigen zu können, machte ich einen Schnelltest, der – natürlich – negativ war. Nun kann sie ohne Bedenken am Dienstag zur Spanisch-Konversation zu mir kommen.

Wie gut, dass M. Macron den Wahlkampf in Frankreich gewonnen hat! Nicht, dass ich ihn sehr mögen würde, aber eine Rechte als Präsidentin Frankreichs hätte die ganze EU durcheinandergebracht; ein Orban genügt doch!

Freitag, 18. März 2022

Am Morgen bat ich Judith, mir beim Bäcker ein Brot mitzubringen, und sie brachte mir, da sie in die Innenstadt musste zum Arzt, auch von dort meine Lieblingsbrötchen mit. So konnte sie mir auch meinen 100-€-Schein wechseln. 😀

Nun nähert sich meine Fahrt zur Behandlung in Kiel gefühlt mit Riesenschritten. Es ist schon fast Wochenende, und dann nur noch eine Woche bis zu meiner Reise dorthin.

Meine „Untermieterin“ Elli rief mich gegen Abend an; auch sie schaut sich die Nachrichten nicht mehr an, weil sie es nicht ertragen kann.

Aber irgendwie kommen mir manche „Hilferufe“ für Ukraine-Flüchtlinge z. B. bei nebenan.de etwas seltsam vor; und ich habe den Verdacht, dass sich da doch auch Leute über diesen Weg bereichern wollen – wäre ja nicht das erste Mal, dass so etwas geschieht.

Gegen Abend ein Chat mit Antonia, die ich wohl vor meiner Reise leider nicht mehr treffen werde.

Die hiesige Uniklinik führt eine Studie durch über eine 4. Corona-Impfung und sucht dafür Leute über 75, die schon geboostert sind. Natürlich werde ich mich dafür melden! Aber heute erreichte ich dort niemanden mehr.

Montag, 20. Dezember 2021

Was ich vermisse in diesen Corona-Zeiten sind die Koch-Abende mit W., wenn wir Gäste eingeladen hatten, gute Gespräche geführt hatten. Auch W. erwähnt immer mal wieder, dass ihm der oder jene Abend ganz besonders gefallen hatte.

Aber das ist mir ja auch wegen meines progredienten E.T. im Moment nicht möglich, und ich bedaure das sehr. Ich kann ja noch nicht mal mehr gesittet essen mit meinen zittrigen Händen! Manchmal nervt mich das schon enorm, und ich hoffe sehr auf einen Behandlungstermin in Kiel.