Mittwoch, 28. April 2021

Heute am Morgen bei schönstem Sonnenschein wieder ein kleine Einkaufstour: REWE, Eierladen, Fischgeschäft – und Apotheke, ganz zu Anfang zur Bank. Auch wenn ich mittlerweile meist mit Karte zahle, brauche ich hin und wieder Bargeld.

Im Fischladen und in der Apotheke natürlich auch ein bisschen gebabbelt, wobei die Chefin des Fischladens meinte, ich sähe heute gut aus, jedenfalls viel besser als vor ein paar Wochen an dem Tag, bevor ich nach Kiel fuhr. 😀

Also heute keine Übersetzungen, aber die Bilder des Mondes, die ich vorgestern und gestern gemacht hatte, auf den Laptop überspielt.

Bei nebenan.de gab es eine Diskussion über die Impfungen. Ich konnte mal wieder meine Hausarztpraxis als „Pilotpraxis“ mit ausreichend AstraZeneca-Vakzin empfehlen.

Gegen Abend wurde das Wetter dann entschieden trüber, und in der Nacht auch Regen.

Freitag, 23. April 2021

Heute wirklich „tote Hose“ bei mir. Aber es war ein herrlich sonniger Tag.

Ich trinke morgens immer, schon lange Zeit, Schwarztee, und zwar 2 Becher. Nur kann ich sie nun mit meinen zittrigen Händen nicht mehr von der Küche, wo der Tee auf einen Rechaud warmhält, ins Arbeitszimmer tragen, ohne ihn zu verschütten. Also war ich dazu übergegangen, mir immer nur einen halben Becher Tee einzugießen. Aber das war nicht das Gelbe vom Ei, denn der Tee wird so viel schneller kalt, ich muss viermal gehen, irgendwie passte mir das alles nicht so recht.

Nach langem Überlegen, wie ich das Problem handhabe bzw. löse, habe ich am Morgen beschlossen, mir einen zweiten Rechaud zuzulegen, den ich dann im Arbeitszimmer positioniere. Da steht zwar schon genug Zeugs rum, aber es fand sich noch ein Plätzchen 😉.

Am Abend wurde das neue Stövchen geliefert, und auch gleich noch neuer Darjeeling, den ich zwar nicht dringend gebraucht hätte, aber wegen des Mindestbestellwertes für die Sofortlieferung mitbestellte; er wird ja nicht schlecht.

Mal schauen, wie mir das morgen Vormittag gefällt.

Die Zugangsdaten für den Vortrag kommenden Dienstag von Frau Prof. Helmer u. a. in Kiel wurden mir heute auch geschickt.

Und die 20 FFP2-Masken von Tchibo sind schon geliefert worden.

Meine Strom-Abrechnung ist auch gekommen; ich bekomme knapp 50 € zurück. Die Lieferfirma wollte mir daraufhin den monatlich zu zahlenden Betrag um 4 € heruntersetzen. Aber ich zahle lieber diese 4 € mehr und bekomme am Ende des Jahres etwas zurück, als umgekehrt. Ich rief dieserhalb dort an, und heute hatte ich die Bestätigung, dass alles beim alten bleibt.

Dienstag, 23. März 2021

Am Morgen brachte mir Judith eine Tüte TK-Erdbeeren bei ihrem Einkauf mit; sie tauen nun im Kühlschrank auf.

Am frühen Nachmittag brachte mir DHL das bestellte Gebäck von Lambertz.

Diesen Spruch sandte mir gestern Abend mein Freund W.: „Aufgrund meiner Einstellung zum Leben sehe ich keinen notwendigen Grund, mich meinem Alter entsprechend zu verhalten.“ Er meinte, das passe auf uns Beide.

Am Nachmittag rief ich bei meinem Metzger an und bat darum, dass sie mir für morgen eine Schweinenuss gleich schnetzeln, da ich das ja nicht mehr gut kann; und W. kann erst gegen 19 Uhr kommen.

Bei meinem Laptop funktioniert nun neben dem Mikro auch der Lautsprecher nicht mehr. Und die Verbindung zum Drucker lässt auch zu wünschen übrig. Vielleicht fahre ich ihn mal komplett herunter und fange dann wieder von neuem an. Das wird zwar nichts an Mikro und Lautsprecher ändern, aber vielleicht wenigstens am Drucken.

Heute habe ich deshalb beim Spanisch-Skypen, was ich notgedrungen mit dem Tablet mache, auch den Laptop benutzt – für die Übersetzung des spanischen Buches, da es mit dem Ausdrucken nicht funktioniert. ☹

„Wie umgehen mit den „Querdenkern““, fragt man sich schon seit einigen Tagen auf tagesschau.de. Ich hätte einen Vorschlag: Alle mit Covid-19 infizieren und ihnen jegliche ärztliche Hilfe verweigern. Mal schauen, ob sie dann immer noch an ihrem „Querdenken“ festhalten möchten.

Mittwoch, 17. März 2021

Heute Morgen warfen mich die angesagten, aber von mir vergessenen 😀 Installateure aus dem Bett. Zwar war ich vorher schon wach gewesen, aber ich hatte mich nochmal hingelegt. ☹ Auf meiner Hausseite wurde der Wasserabfluss, der durch sämtliche Küchen geht, gereinigt – das erste Mal in den nun 25 Jahren, die ich hier wohne. Der Installateur sagte mir, dass das – eigentlich – regelmäßig gemacht werden müsse, aber dass die meisten Hausbesitzer das vernachlässigen würden … und dann das Entsetzen groß wäre, wenn alles verstopft sei. Dann ist das wohl wieder mal ein Beweis für die Qualität unserer Hausverwaltung.

Ich rief dann auch bei dieser Impf-Hotline an, erfuhr aber nur, dass die Terminvergabe durch Computer nach dem Zufallsprinzip erfolgt, und da niemand etwas dran ändern könne. Idioten!

Dass das so nicht stimmt, entnahm ich einer Mail der Impforganisation, die ich am Abend erhielt, und die sich einmal entschuldigten, dass es so lange dauert mit der Terminvergabe, zum anderen aber wiederum darauf hinwiesen, dass jahrgangsweise nach dem Zufallsprinzip eingeladen würde. Natürlich habe ich denen auch diesen Tatbestand mitgeteilt; sie antworteten prompt … und baten um Geduld bei der Beantwortung, denn es lägen ihnen viele Beschwerden vor.

Ich gehe schwanger 😉 mit dem Gedanken, mir einen privaten Arabisch-Lehrer zu suchen. Es gibt verschiedene Gründe dafür. Zum einen ist es die Vorgehensweise der VHS. Wie auch in anderen Sprachen (ich weiß es vom Spanischen von vor vielen Jahren) wird jedes Thema immer nur einmal behandelt, aber dann nie mehr. Man lernt also in einer Lektion Zahlen und Uhrzeiten … und dann ist dieses Thema abgehakt und wird nie mehr aufgerufen. Und anschließend hat man sowohl die Zahlen als auch insbesondere die von unserem Wortgebrauch unterschiedliche Uhrzeit-Angabe wieder vergessen. Leute, die in ihrem Umfeld z. B. arabischsprechende Partner haben, sind da gut dran. Es ist aber auch so, dass ich dann im Zusammenhang mit der Sprache auch historische Informationen haben möchte, die mir niemand gibt, bzw. die die anderen Schüler nicht interessieren. Ich möchte also einen Lehrer, der auf mich und meine persönlichen Bedürfnisse eingeht, und nicht einfach ein Programm abspult.

Mittwoch, 10. März 2021

Heute, dem Abend entsprechend 😉 etwas verkatert. W. hatte von einem Spanier ein paar Leckereien mitgebracht: für sich Chipirones, die ich nicht so sehr mag, für mich daher Boquerones, dann noch gegrillte kleine Paprika und Aiolli. Und natürlich auch Rotwein. Trotz dieser „Unterlage“ war es dann doch etwas viel Alkohol 😀 Mit zunehmendem Alter verträgt man eben doch nicht mehr so viel.

Dann gegen Abend noch eine Bestellung für tegut fertiggemacht, die ich aber erst morgen liefern lasse. Es ist ja nicht so, dass meine Schränke leer wären. 😉

Alle reden von Corona-Schnelltests, ich nicht! Da ich meine Wohnung nur selten verlasse, und schon gar nicht zu irgendwelchen Veranstaltungen, immer Abstand halte, immer Maske trage, halte ich das für mich nicht für erforderlich.

Beim Wiederaufräumen der gestern getränkten Orchideen stellte ich fest, dass meine „neue“ Paphiopedilum (ca. 3 Jahre alt) nun endlich eine Blüte treibt. Die Knospe ist noch sehr klein, aber natürlich habe ich sie fotografiert.

Donnerstag, 4. März 2021

Heute vor 14 Jahren verstarb mein letzter Ehemann. R I P , lieber Heinrich.

Die neuen Corona-Maßnahmen sind m. E. unübersichtlicher als alle anderen vorher. Da haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert, die Damen und Herren Ministerpräsidenten! Jetzt blickt gar keiner mehr durch.

Ich habe heute nun doch meine KK angerufen wegen einer evtl. Kostenübernahme dieser ET-Behandlung in der Uniklinik Bonn. Ich habe die erhaltenen Unterlagen an die KK geschickt, und warte nun auf Antwort. Aber jetzt kann ich das erstmal aus dem Kopf bekommen. Und wenn ich dann die Antwort habe, kann ich mir wieder Gedanken um das weitere Vorgehen machen.

Den ganzen Tag über war es trocken geblieben, aber gegen Abend plötzlich zog ein heftiges Gewitter auf, das so ca. eine halbe Stunde andauerte. Wie gut, dass ich meine Wohnzimmer-Fenster noch nicht geputzt hatte 😉.

Am Wochenende will ich endlich meiner staatsbürgerlichen Pflicht nachkommen, die Briefwahlunterlagen ausfüllen und sie dann am Montag zum Briefkasten bringen (lassen). Ich bin ein wenig unentschlossen; eigentlich wähle ich ja Grün, aber manchmal habe ich auch den Eindruck, dass sie es etwas übertreiben (wollen). Manche hier im Viertel würden am liebsten alle Straßen zu Grünanlagen umwidmen und alle Autos verbannen. Wobei mich die Autos auf den Straßen nicht so sehr stören wie rücksichtslose Radfahrer, die auf Fußgänger nicht die leiseste Rücksicht nehmen und meinen, nicht nur die Straßen, sondern auch die Bürgersteige in Beschlag nehmen zu können.

Dienstag, 16. Februar 2021

Heute hatte meine langjährige frühere Hausärztin Geburtstag, und ich rief in der Praxis an. Ihre Mitarbeiterin stellte mich zu ihr durch. Sie freute sich sehr, und wir plauderten eine Weile miteinander. Ich versprach ihr, sie in hoffentlich bald besseren Zeiten zu besuchen. Sie erzählte mir, dass ihre Tochter, die auch Medizin studiert und in einer Notaufnahme arbeitet, schon geimpft sei, zum Glück. Aber wir Alle müssen noch ein bisschen warten.

Heute waren die beiden Damen, für die ich die Impftermine vereinbart hatte, zum ersten Impfen.

Ich habe in den letzten Tagen den Eindruck, dass mein Tremor noch einmal schlimmer geworden ist. Auch das erzählte ich meiner früheren Hausärztin. In einer Woche habe ich den Termin bei meiner Hypnose-Therapeutin.

An meine Hausarzt-Praxis schickte ich eine Bestellung für Rezepte und eine neue Verordnung für den Podologen, und eine Bitte für einen Termin Anfang April zur Blutabnahme und anschließender Besprechung mit dem Arzt.

Nach 18 Uhr brachte ich den Laptop-Betttisch vors Haus; er wird morgen vom Sperrmüll mitgenommen – wenn er dann noch da ist. 😉 Aber das interessiert mich weniger, Hauptsache ist, dass ich ihn endlich los bin.

Wochenende, 06./07.02.2021

Als ich am Samstagmorgen las, dass Herr Seehofer die Friseursalons wieder öffnen lassen möchte, dachte ich: „Na, so viele Haare hat er doch gar nicht (mehr)!“ Aber auch mir wäre es nicht unlieb, wenn es so käme. 😀 Obwohl Judith meinte, dass meine Haare doch noch recht annehmbar aussähen.

Schon mehrmals dachte ich daran, dass gegen meinen Tremor vielleicht eine Hypnosetherapie helfen könnte. Damit hatte ich ja schon gute Erfahrungen gemacht bei der Bekämpfung meines Lampenfiebers und besonders beim Aufhören mit Rauchen. Am Samstagabend schrieb ich der Hypnosetherapeutin eine Mail, sie antwortete recht bald, und wir haben nun für den 23.02. einen Termin vereinbart.

Meine Freundin Helga in Kiel, mit der ich am Sonntagvormittag telefonierte, war von meinem Plan sehr angetan, und auch Judith ist natürlich sehr neugierig. Und wenn es das Zittern nur ein bisschen verbessern würde, wäre ich ja schon zufrieden.

Donnerstag, 4. Februar 2021

So ein schöner Tag! So könnte es bleiben … und dann besser werden! 😉 Nach all den trüben Wochen tut es richtig gut, mal die Sonne zu sehen, zu spüren.

Ich riskiere es jetzt bei langsam sinkenden Infektionszahlen, und habe meine Perle für nächsten Dienstag wieder bestellt. Natürlich ist dabei Vorsicht geboten; das bekommen wir auf die Reihe, schließlich war sie mal Hebamme und weiß sich vorsichtig zu verhalten.

In meinem Briefkasten lag ein Brief, adressiert an „Frau Millionärsanwärterin …“; ich habe ihn trotzdem ungelesen in die Mülltonne expediert 😊.

Dienstag, 2. Februar 2021

Und wieder so ein trüber und regnerischer Tag.

Endlich habe ich meiner spanischen Freundin Serafina mal wieder eine Mail geschickt. Es war Zeit; jeden Tag dachte ich daran, aber getan habe ich nichts ☹. Jetzt endlich! Aber was soll man in diesen ruhigen Zeiten auch schreiben?

Am Nachmittag dann endlich der Workshop Vorhofflimmern von Boehringer via Zoom. Eigentlich sollte er schon letzten Sommer hier in einem Hotel stattfinden, aber Covid-19 hatte dem einen Riegel vorgeschoben. Ich fand es sehr interessant, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, und lernte, dass es viele verschiedene Formen des VHF gibt. Ich bin da noch gut dran, die ich nur selten die Auswirkungen spüre; andere haben praktisch dauernd damit zu tun.