Dienstag, 21.05.2019

Am Morgen also die alte FRITZ!-Box abgebaut, eingepackt; meine Nachbarin Judith half mir mit der Telefonbuchse, das schaffte ich nicht. Alles o.k.

Kurz vor 10 Uhr kam meine Putzfrau, kurz nach 10 Uhr meine neue Box. Ich installierte sie sofort – klar! Und nun funktioniert alles wieder. Alhamdulillah! (Gottseidank!)

Nachdem meine Putzfrau weg war machte ich mir Pasta aglio-olio und Fischfilet von gestern, war gut.

Währenddessen klingelte es: DHL, mein Gran Reserva. Passte!

Dann um 13:30 h hatte ich – eigentlich – einen Friseurtermin zum Färben usw. Aber wir sahen, dass an meinem Kopf noch Verkrustungen von der OP-Narbe waren, also ließen wir das mit dem Färben; es gab heute nur Waschen und Fönen, Färben ist dann wieder in 3 Wochen, bevor meine Friseurin in Urlaub geht, und wir hoffen, dass bis dahin sich die Kruste gelöst hat.

Am Abend dann wieder zum Arabisch-Unterricht. Neuer Lehrer: Syrer, jung, Basel mit Vornamen. Nett, kompetent. Und es wird Hausaufgaben geben für die letzten paar Male. Das freut uns alle sehr. Aber ich hatte den Eindruck, dass unser Kurs ganz verschwinden wird. Also werde ich mir einen neuen suchen, denn ich will unbedingt weitermachen. Und da Basel mit seinen Schüler*Innen wohl schon weiter ist, werde ich nach Möglichkeit dieses zweite verunglückte Seminar nochmal wiederholen, es eilt mir ja nicht, ich mache das ja zum Vergnügen – aber trotzdem möchte ich weitermachen. Aufgeben giltet nicht!

Dienstag, 07.05.2019

Heute morgen „klingelte“ der Handy-Wecker ein bisschen früher als gewöhnlich, denn ich hatte einen Kontrolltermin beim Onkologen. Deshalb hatte ich mich gestern Abend auch beim Rotwein etwas zurückgehalten, denn ich wollte ja nicht verkatert zu ihm. Ich war zeitig da, wurde gleich zum Blutabnehmen geschickt, und die Ergebnisse waren in Ordnung; auch die Ultraschalluntersuchung zeigte keine Auffälligkeiten. Nun muss ich erst wieder in 4 Monaten hin.

Auf dem Rückweg dann – klar doch! – einen kleinen U-Bahn-Umweg genommen und meine Lieblingsbrötchen gekauft.

Meine Putzfrau hatte ich schon gestern darauf hingewiesen, dass ich nicht zuhause wäre, wenn sie kommt, und dass sie deshalb unbedingt ihre Schlüssel mitbringen solle.

Am Nachmittag kamen meine Pakete von Otto mit einer Palazzo-Hose, die ich aber voraussichtlich wieder zurückschicke, und einer Bluse vom DW-Shop, die ich wohl behalten werde, aber das werde ich endgültig erst morgen nach dem Anprobieren entscheiden.

Ich habe dann doch schon anprobiert, und genau umgekehrt entschieden 😉. Ich habe mir dann eine andere Bluse, zur Vorsicht in zwei unterschiedlichen Größen, bestellt.

Am Abend dann wieder zum Arabisch-Unterricht. Und wieder kam unser Lehrer nicht. Wir machen uns große Sorgen um ihn. Nun habe ich zumindest von Samira erfahren, dass er „aus gesundheitlichen Gründen“ fehlte, mehr habe die VHS – klar – nicht preisgegeben, oder auch nicht gewusst. Und zu guter Letzt kam eine Mail von unserem Lehrer, dass er eine OP gehabt hätte, dies auch der VHS mitgeteilt habe, und dass die einen Ersatzlehrer besorgen sollten. Da werde ich mich morgen drum kümmern. Sch…laden!

Wochenende, 27./28.04.2019

Am Samstagmorgen wieder schon gegen 7 Uhr aufgestanden. Gut so!, denn meine Perle kam um 10 Uhr, und so konnte ich vorher noch in Ruhe ein paar Dinge erledigen: die guten Gläser abspülen, Wäsche abhängen. Dann habe ich mit dem Zerkleinern von Kartons begonnen. Ich habe mit ihr darüber gesprochen, vielleicht mal bei einer Reinigung so einen Teppichreiniger zu leihen; aber sie erzählte mir, dass sie sich auf Betreiben eines gewerblichen Kunden einen eigenen zulegen will, den sie dann auch mal bei mir einsetzen könne – und es kommt ja nun nicht auf einen Tag an.

Meine Perle hat auch den Balkon gesäubert, und ich bin am Überlegen, wo ich am besten den neuen Pflanztrog positioniere. Der ursprünglich vorgesehene Platz ist durch das überkragende Dach etwas vor Regen geschützt, und dann müsste ich die Pflanzen unterschiedlich gießen, also muss ich das etwas anders gestalten; aber das wird schon! Ich habe die Töpfe am Sonntagmorgen etwas umgestellt, nun werden alle Pflänzchen gleichviel Regen abbekommen; einen Topf, der Blumen bekommen soll, werde ich vor die Balkontür stellen, damit ich darauf schaue von meinem Schreibtischplatz aus, und den kann ich dann separat gießen.

Es regnete zum Glück mal. Die Natur braucht jeden Tropfen. Ich hatte auch einen Eimer mit älterer Blumenerde rausgestellt, damit sie wieder etwas Feuchtigkeit aufnimmt. Und es gab das erste Gewitter in diesem Frühling/Sommer; jedenfalls kurzzeitig Starkregen, Blitz und Donner, schön!, so mag ich es! Und einen Regenbogen gab es über der Skyline! Aber bis ich meine Kamera parat hatte … Ihr müsst es mir auch ohne Bild glauben 😊!

Mit dem Teppich habe ich mich entschieden, und bestellt, und er ist schon unterwegs.

Ich habe angefangen, Pappkartons zu zerkleinern und in andere einzustapeln; W. hat zugesagt, irgendwann dieses Zeugs zu einem Wertstoffhof zu fahren. Der erste große Karton ist gefüllt, weitere werden folgen. So werde ich dann endlich mal alles los; wir haben nur eine Altpapiertonne für alle Mieter, die alle zwei Wochen geleert wird, und die ist immer ganz schnell wieder voll.

Dienstag, 23.04.2019

Am Morgen wartete ich auf meine Perle, die auf sich warten ließ, schließlich rief ich bei ihr an und erfuhr, dass sie in Madrid ist bei ihrer Tochter. Sie entschuldigte sich, dass sie vergessen hatte, mir Bescheid zu sagen. Sie käme nun am Samstag. Na gut, sei’s drum! Vielleicht ist ja bis dahin auch das Geld von der Pflegekasse eingetroffen.

Hannelore Elsner ist verstorben im jungen Alter von 76 Jahren. Ich habe vor kurzem noch einen Film mit ihr gesehen, in dem sie eine jüdische Sängerin spielte. RIP.

Es ist doch ein Witz, dass die USA den Export iranischen Erdöls vollkommen verbieten, und als Ausgleich sollen diese verbrecherischen Saudis mehr davon produzieren – und verkaufen. Dass die israelische Regierung mit ihrer eigenen Aggressionspolitik da BRAVO ruft, erstaunt schon gar nicht mehr.

Sonntag, 07.04.2019

Ein ruhiger Tag, wie meist am Sonntag. Und auch wenn die Sonne den ganzen Tag schien, ging ich nicht raus. Natürlich waren viele meiner Gedanken bei nächster Woche, morgen Termin Kardiologe, Dienstag der erneute chirurgische Eingriff. Meiner Perle hatte ich dieser Tage deswegen Bescheid gegeben, damit sie daran denkt, die Schlüssel für Haus und Wohnung einzustecken.

Die Noten habe ich gestern fertiggemacht, die will ich morgen am Nachmittag zur Post bringen. Beim Eintüten und Beschriften fiel mir auf, dass ich heute erfreulich gut schreiben konnte. Auch das Erledigen der Spanisch-Hausaufgaben ging mir gut von der Hand.

Außerdem etwas für die Fitness getan: Der Fahrstuhl wollte mal wieder nicht, und ich hatte Müll und Bio-Müll nach unten gebracht. Sch…! Der Reparaturdienst kam noch; aber ich musste ja nicht mehr runter 😉, jedoch der Nachbar im Rollstuhl, der im Erdgeschoss wohnt, und der zu „Besuch“ war bei seiner Frau im obersten Stock, also über mir.

Dienstag, 12.03.2019

Ich war früh wach, stand schon um 7.30 Uhr auf; das war mir sehr angenehm, da ich so Zeit hatte, mich in Ruhe auf den Tag vorzubereiten. Meine Perle kam gegen 10 Uhr, da konnte ich nicht so lange rumtrödeln wie sonst manchmal ?.

Das Wetter legte mal einen recht schönen Tag ein – morgen soll es schon wieder regnen.

Am Nachmittag Biathlon geschaut; am Abend Arabisch-Unterricht. Heute beschäftigten wir uns zuerst so ca. eine Stunde lang mit der Phonetik, dann lasen wir einen kleinen Text, und zum Abschluss mussten wir nach Ansage des Lehrers Sätze in arabischer Sprache bilden. Manchmal habe ich den Eindruck, dass mein Gehirn irgendwann abschaltet ?. Nächste Woche ist kein Unterricht, eine Mitschülerin kann nicht kommen, also lassen wir ihn ausfallen, ebenso wie am 9. April, wenn ich meinen OP-Termin habe. Da wir so wenige sind und die Anzahl der Unterrichtsstunden gekürzt wurde, ist es uns möglich, da flexibel zu sein.

Dienstag, 26.02.2019

Heute morgen habe ich bei nebenan.de die Gruppe „Hausmusik“ gegründet. Kostet ja nichts, und vielleicht bringt es was; verlieren kann ich damit also nichts – dachte ich. Und kurz nach Erstellung der Gruppe hat sich „Chris“ gemeldet, der auch Klarinette, aber auch Sax und Piano und … spielt, und er wohnt gleich bei mir um die Ecke; er scheint englischsprachiger Herkunft zu sein, ich werde ihn bei unserem ersten Treffen (Termin steht noch nicht fest) danach fragen. Der Fagottist, mit dem ich bisher im Trio spielte, war Engländer, nach dem Brexit eingebürgert, aber schon viele, viele Jahre hier lebend.

Meine Perle kam kurz vor 10 Uhr. Die großen Pflanztröge hatte ich dieser Tage selbst von den alten, vertrockneten Pflanzenteilen befreit – nun kann der Frühling kommen. Bei Amazon (da habe ich noch ein Guthaben) habe ich noch einen Pflanztrog bestellt – er kommt morgen!

Am Abend zum Arabisch-Unterricht. Heute waren wir nur zu dritt! Anstrengend! Und unserem Lehrer Riad habe ich meine Renaissance-Laute versprochen; er kommt sie am Donnerstagvormittag abholen.

Ich hatte schon ein paarmal geschaut bei ebay und kalaydo, was man so bekommt für eine solche Laute; ich hatte sie seinerzeit mal gebraucht gekauft für 2000 Euronen, aber den Betrag könnte ich vergessen. Und es ist mir lieber, wenn sie jemand bekommt, der sich darüber freut, der sie zu schätzen weiß (unser Arabisch-Lehrer ist auch Musiker und gibt Kurse über arabische Musik), und ich weiß, dass sie in guten Händen ist.

Dienstag, 12.02.2019

Gestern Abend hatte ich meiner Perle noch eine SMS geschickt, damit sie ihre/meine Wohnungsschlüssel einsteckt, da ich heute am Morgen gegen 10 Uhr weg musste zur Augenärztin zur Kontrolle – alles in Ordnung. Diese Woche ist Ärzte-Woche ?.

Ich hatte sogar bei unseren Verkehrsbetrieben geschaut, ob sich evtl. eine Wochenkarte für diese Woche lohnt … aber nein, dafür müsste ich 4 – 5 mal fahren, und ich schaffe es nur auf dreimal.

Meine Perle rief kurz nach 10 Uhr von ihrem Arzt aus an, dass sie wegen eines schmerzenden Fußes nicht kommen könne. Ich war gerade in der U-Bahn; nach dem Mittagessen rief ich sie zurück und nun kommt sie am Samstag.

Heute gab es Kohlensäure-Patronen bei dm; ich erstand auch gleich Baby-Shampoo, zu dem mir meine Augenärztin geraten hatte ?.

Und dann saß ich mal wieder an der Planung meines diesjährigen Geburtstagsmenüs. Die Hauptspeise war schon lange klar: Lammkeule mit Tomaten-Kichererbsen. Dieser Tage fand ich in den Rewe-Rezepten ein tolles Dessert: Honig-Rosmarin-Parfait mit Mango; da könnte man auch einen „exotischen“ Obstsalat zu machen mit Mango, Ananas, Orangen, und solchen Sachen. Und nun bin ich auch den Vorspeisen etwas näher gekommen; zur Auswahl oder Kombi stehen nun eine klassische Vichyssoise, Burgunder Petersilienschinken kam mir in den Sinn, und Lachstatar mit Zitronencreme liest sich auch nicht übel. Ist doch mal ein Anfang. Vieles davon kann man vorbereiten, da hat man dann nicht so viel Stress am Geburtstagstag. Und Hilfe habe ich ja sicher auch ?.

Dienstag, 29.01.2019

In den USA bringen sich einige Damen als Präsidentschaftskandidaten in Stellung; vielleicht haben sie sogar große Chancen. Denn u. U. denken viele wie ich: ein D.T. genügt, und so mies wie er kann eine Frau gar nicht sein.

Ich rief heute Vormittag, gleich gegen 8:30 Uhr, bei der chirurgischen Praxis an, um meinen genauen Termin für kommenden Dienstag zu erfragen: 10:45 Uhr. Das ist doch ein optimaler Zeitpunkt, finde ich! Nicht „mitten in der Nacht“, aber auch nicht so spät, dass man entsetzlich Kohldampf schieben muss, weil man nichts essen darf ?. Und das Rasieren wird auch von den Ärzten nach Bedarf erledigt, da muss ich nicht für zum Friseur. Ich habe gleich meiner Nachbarin, die mich begleiten wird, Bescheid gegeben. Ob ich dann ein EKG brauche, wird mir der Anästesist bei seinem Anruf mitteilen; ich hoffe, nicht, denn … wer macht mir das? Meine Hausärztin ist leider weit weg.

Meine Perle hat schon die Unterlagen über ihre Pflegeschulung bekommen, heute waren sie auch in meinem Briefkasten. Nun können wir mit der Krankenkasse abrechnen.

Ich habe sie erst mal mit ihrer Arbeit alleine gelassen und ging zum Einkaufen. Heute also kein Arabisch; dafür aber wiederum ein Spanisch-Treffen, sehr unterhaltsam, vor allem auch, da die Hausaufgaben recht einfach waren – und trotzdem hatten wir alle sie nicht komplett korrekt. Und zu dem Phänomen der dunklen Hochhäuser am Freitagabend fiel niemand so recht etwas ein. Aber unsere Lehrerin führt auch Kurse bei einer Bank durch, und sie will dort fragen.

Dienstag, 15.01.2019

Am Vormittag war nicht nur meine Perle da, sondern auch eine Dame der Pflegeversicherung, die sie instruierte über Erste Hilfe u. ä., was aber gar nicht nötig war, denn meine Perle hat das mal gelernt, ist ausgebildete Hebamme. Also hatten wir eine vergnügliche Stunde. Nun bekomme ich von meiner Krankenkasse bzw. Pflegeversicherung hoffentlich bald das OK, damit meine Perle mit denen abrechnen kann (oder ich mit der KK). Das Procedere muss ich mit der Pflegeversicherung klären.

Am Abend dann zum Arabisch-Unterricht. Ich habe zwar mit dem Lehrer besprochen, mich aber überzeugen lassen, dass seine Unterrichtsmethode die richtige ist, obwohl – heute haben wir wieder mit dem Lehrbuch gearbeitet – Leseübungen. Viele Schüler fehlten, ob sie, wie Mario, der Italiener, aufhören wollen mit dem Kurs? Ich mache weiter, Michelle auch, die meinen „Intensivkurs“ von letzter Woche lobte, Sigrid ebenso, und die anderen Damen von heute sicher auch. Mario erzählte, dass er eine Arbeitskollegin habe, die schon im 8. Kurs ist bei unserem Lehrer; also ist er ja vielleicht doch ein guter Lehrer?