Wochenende, 21./22. Mai 2022

Am Samstagmorgen war meine Perle wieder da. Sie hat nun die Sommerdecke auf mein Bett gewechselt, was ich vor 2 Wochen noch nicht wollte. Ich wollte ihr noch 50 € geben, aber sie wollte die nicht; ich habe ihr schon genug bezahlt.

Bei meiner Hausarztpraxis bestellte ich Rezepte für Medikamente und Zubehör, die will ich ausnahmsweise am Mittwoch selbst dort abholen, da ich auch mal in die Innenstadt möchte für Brötchen und Kümmelstangen.

Ich habe eines der Bücher von Jorge Bucay angefangen; sie gefallen mir sehr gut, die „Geschichten zum Nachdenken“. Bisher kannte ich von ihm nur „Quiero …“, „Ich will …“, das ich lieber mit „Ich möchte …“ übersetzt hatte, da mir „Ich will …“ zu hart erschien.

Meine Pflanzen sehen gut aus. Aber wenn es auch morgen nicht regnet, muss ich sie wohl gießen. 😉

Wochenende, 07./08.05.2022

Am Samstag war meine Perle wieder da. Die zwischenzeitliche Putzfrau hatte wohl den Staubsaugerbeutel etwas überfüllt und ihn zum Platzen gebracht. Den Staub davon entfernten wir mit dem Handteil meines tollen Akkusaugers von Grundig.

In der ARD-Mediathek machten sie Werbung für den Ironman in Utah – und zeigten da ein Bild der Frankfurter Skyline. 😀

Ich habe endlich meine alte Passwörter-Liste gefunden! Nun kann ich endlich auch meine E-Mails im Smartphone installieren.

Dieser Parkinson-Typ, von dem ich sicher schon erzählte, der mir so unsympathisch ist, ist schlimmer als eine Scheißhausfliege, auf Frankfurterisch: Abe-Mick. Mein Handy funktionierte nicht mehr so recht für Gespräche, SMS gingen. Nun fragt er nach meiner Festnetznummer – ich werde ihm antworten, dass ich keine mehr habe. Einmal täglich darf man lügen, oder? 😀 Ich habe auf Anraten von Judith das Handy neu gestartet – nun funktioniert es wieder; aber das erzähle ich nicht weiter.

Wochenende, 23./24. April 2022

Am Samstag war nun endlich wieder meine langjährige Putzfrau bei mir, es war ein gutes Gefühl, und auch der Teppichboden ist nun wieder schön sauber, den hatte Yasiya etwas vernachlässigt. 😀

Auch mein Blutzucker ist nun glücklicherweise wieder vollkommen in Ordnung.

Auf meinem Balkon gedeiht alles sehr gut; ich konnte sogar Judith schon von der Minze abgeben.

Das Wetter war dieses Wochenende nicht so berauschend, fast ständig trübe, aber kein Regen.

Am frühen Sonntagabend rief meine Freundin Gisela an, und als ich ihr erzählte, dass ich etwas erkältet sei, hatte sie gleich Angst, dass es Corona sein könnte. Ich hatte da eigentlich keine Bedenken, da ich ja immer eine FFP2-Maske trage, wenn ich raus gehe. Aber um sie beruhigen zu können, machte ich einen Schnelltest, der – natürlich – negativ war. Nun kann sie ohne Bedenken am Dienstag zur Spanisch-Konversation zu mir kommen.

Wie gut, dass M. Macron den Wahlkampf in Frankreich gewonnen hat! Nicht, dass ich ihn sehr mögen würde, aber eine Rechte als Präsidentin Frankreichs hätte die ganze EU durcheinandergebracht; ein Orban genügt doch!

Oster-Wochenende, 16./17.04.2022

Die Hälfte des Balkongeländers habe ich nun mit Tauben-Abwehrspießen bestückt, morgen folgt wohl der Rest. Da ich um das Geländer auch meinen Jasmin gezogen habe, bedurfte das zusätzlicher Überlegungen.

Ich habe es auch geschafft, beim Pralinenclub für ein Jahr monatliche Pralinenlieferungen an die UKSH in Kiel zu schicken als Dankeschön für das ganze Team. Die bekommen nun jeden Monat 30 Pralinen, die Verteilung obliegt dem mich behandelnden Oberarzt der Neurologie. 😀

Manchmal trifft es sich ja: Meine frühere, langjährige Putzfrau hat sich gemeldet, dass sie operiert wurde am Knie, dass es ihr recht gut geht, und sie kommt nun am kommenden Samstag wieder zu mir.

Donnerstag, 14. April 2022

Am Morgen wartete ich erwartungsgemäß vergeblich auf meine Putzfrau. Nun bin ich am Überlegen, wie ich das regele.

Mein Blutzucker kommt wieder in die Gänge, und ich vermute auch, woran es liegt; aber das will ich erst mit einem Fachmann besprechen.

Am Nachmittag war hier der Teufel los. 😀 Meine Spanisch-Freunde kamen zum realen Treff seit langem. Für die gleiche Zeit hatte sich eine Nachbarin angesagt, die sich meine Leiter auslieh. Und genau da klingelte mein Telefon und Jutta, die Frau von Dennis, dem Fagottisten, war dran. Ich vertröstete sie und rief sie dann nach dem Spanischtreff zurück.

Mittwoch, 13. April 2022

In der Nacht erhielt ich eine Mail von meinem Metzger. Er entschuldigte sich, dass er so wenig Zeit für mich gehabt hatte, und wollte nochmal wissen, ob es mir auch gut gehe. Ich denke, er machte sich Gedanken wegen meiner fehlenden Haare. 😊 Aber ich beruhigte ihn und erklärte ihm alles. Ist doch lieb von ihm, dass er sich sorgt.

Im Gegensatz zu meiner „Freundin“ Antonia, die erst gestern nachfragte, die mir als einzige keine guten Wünsche mitgegeben hatte; aber das hatten viele getan, und auch welche, zu denen ich schon lange keinen Kontakt mehr hatte. Ich habe Antonia noch nicht geantwortet.

Am frühen Nachmittag, ich hielt gerade Siesta, rief meine neue Putzfrau an und wollte den lange geplanten morgigen Termin schon wieder verschieben; ich lehnte ab. Irgendwann ist Schluss. Morgen kommen meine Spanisch-Freunde, und da möchte ich Ordnung haben.

Donnerstag, 24. März 2022

Am Morgen gleich beim Kardiologen angerufen, wurde aber auf 12 Uhr vertröstet. Und habe dann doch nicht mehr angerufen. 😉

Judith ging wegen ihrer Erkältung zum Arzt, und so konnte sie mir bei meinem Metzger ein Tagesmenü (Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree) und für meine Kieler Freundinnen 3 Paar Frankfurter Würstchen, eingeschweißt, mitbringen. Am 31., meinem Behandlungstag, treffen sie sich wieder zum Musizieren. Das passt doch!

Yasiya kam pünktlich um 10, brachte mir das Paket zur Post, half mir, eine frische Tischdecke auf den Esstisch zu legen, das war es dann auch schon. Und sie nahm dann den Müll mit runter. Nächster Termin: 07.04. Alles war in einer halben Stunde erledigt, aber ich bezahlte ihr eine ganze; kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

Am Abend informierte ich die Hausnotruf-Leitstelle von meiner Reise nach Kiel.

Mittwoch, 16. März 2022

Am Morgen war meine Yasiya wieder da und machte gründlich sauber. Ein paar Kleinigkeiten musste ich ihr noch erklären bzw. zeigen, so z. B. wie man die elektrische Schneidemaschine auseinanderbaut, damit man sie besser reinigen kann. Sie wird nächste Woche nochmal für eine Stunde kommen, um mir z. B. auch das Paket zur Post zu bringen. Dafür hat sie dann übernächste Woche frei, wenn ich in Kiel bin.

Bei der Hausarztpraxis angerufen und eine neue Verordnung für die Podologische Behandlung bestellt.

Und wieder Durchfall, so dass ich gegen Abend eine Tablette dagegen einnahm.

Mittwoch, 2. März 2022

Ich hatte gestern Abend versucht, „Imagine“ an meine Freundin in Kiel zu schicken, aber das funktionierte logischerweise nicht, da sie Amazon-Music nicht auf ihrem IPad installiert hat. Nun habe ich mir nach einem Telefonat mit ihr am Morgen die Noten dafür runtergeladen. Leider sind sie für andere Instrumente als Geigen und Cello, also habe ich wieder musikalische Arbeit vor mir.

Dafür muss ich aber erst wieder mein Musikschreibprogramm installieren, was mir einen Grund gab, meinen verliehenen CD-Player zurück zu erbitten. Ira versprach, ihn um 12 Uhr zu bringen, aber sie kam weder um 12, noch um 1 oder 2 Uhr; erst als Judith, der ich davon beim Weggehen erzählt hatte, sie anrief, brachte sie ihn zurück. Außerdem hatte ich schon den Eindruck gehabt, dass sie ihn gar nicht mehr brauchte, also wäre es ihre Pflicht gewesen, ihn mir zurückzugeben. Ich konnte sie am Nachmittag nicht telefonisch erreichen, habe ihr aber geschrieben, und ihr auch gesagt, dass sie von mir nie mehr etwas geliehen bekäme.

Ich freue mich schon sehr auf diese musikalische Arbeit, und meine Freundin wird beim nächsten Treffen mit ihren Musikspiel-Freundinnen schon die Noten ankündigen.

Meine für 10 Uhr erwartete neue Putzfrau rief gegen 10:10 Uhr an, um mir mitzuteilen, dass sie noch „10 Minuten“ zu Hause brauche; sie kam dann nach 10:30 Uhr. Ich erklärte ihr gleich, dass wir so keine Freunde bleiben könnten.

Sie half mir dann beim Fertigpacken der Rücksendung der Perücken und des Leih-Tablets und brachte alles zur Post.

Wir sprachen über ihre Arbeit, und ich hoffe nun, dass sich etwas ändert mit ihrer Pünktlichkeit. Wir sind so verblieben, dass sie in Zukunft alle 2 Wochen mittwochs um 10 Uhr kommt, und wenn ich Sonderwünsche habe, können wir telefonieren. Ich bin gespannt.

Am Nachmittag, 15 Uhr, war ich bei meiner Friseurin, die mir meine Perücken etwas zurechtschnitt; vor allem die Ponys waren an beiden zu lang für mich, und sie gab mir auch Pflege-Hinweise. Auf dem kurzen Heimweg ließ ich eine gleich auf dem Kopf. Ob ich eine davon schon direkt nach Kiel mitnehme, ist fraglich, denn ich soll sie nicht „zusammengeknüllt“ aufbewahren; also müsste ich eine aufgesetzt transportieren. Schauen wir mal, es sind ja noch ein paar Tage bis dahin Zeit.

Der Preis des 500-g-Brotes ist von 2,10 € auf 2,30 € gestiegen.

Auch heute habe ich die Nachrichten nur überflogen, und es geht mir damit entschieden besser.

Dienstag, 22. Februar 2022

Yasiya war pünktlich hier, wir haben Schränke aus- und umgeräumt. Ich fand: Volksschul-Zeugnisse und andere meines 1933 geborenen, 2007 verstorbenen Mannes, Studienunterlagen und solche Dinge – alles werde ich entsorgen. Eine große, schwere Zwischenplatte hat Yasiya vor die Haustür gestellt, die findet sicher einen Liebhaber.

Auch noch ein ganz neues, unbenutztes Briefmarkenalbum und ein paar Briefmarken in einem Briefumschlag kamen zutage; die habe ich Alex wieder angeboten, der sich schon über die anderen sehr gefreut hatte; er will alles am Wochenende abholen. 

Gegen Mittag kamen meine bestellten Getränke, und auch die Post brachte die bestellten Pralinen für den Geburtstag meiner “Untermieterin”. 

Yasiyas Sohn Deniz holte am Nachmittag Leergut zum Wegbringen, das Pfand ist für ihn. Er brachte zwei Stücke Börek mit, das Yasiya gestern Abend selbst gemacht hatte. 

Word macht sich nicht mehr “normal” auf, aber ich habe es überlistet: über die Microsoft-Seite kann ich es öffnen. Wieso es nicht mehr funktioniert? Keine Ahnung, gestern war noch alles in Ordnung; technische Dinge sind eben auch nur Menschen. 😀