Montag, 19. April 2021

Am Morgen erstmal mit meiner Freundin Annegret in Kiel telefoniert; sie meinte, dass ich wegen des Arztbriefes noch eine Woche abwarten solle.

Dann, gegen 10 Uhr, bekam ich einen Anruf dieser netten Dame aus dem Neurozentrum, und sie sagte mir, dass es mit dem Arztbrief noch ein bisschen dauern würde. Und: CT und MRT würden wegen der speziellen Bedürfnisse bei ihnen während meines Aufenthaltes in ihrer Tagesklinik gemacht. Ich würde dann angerufen und der Termin dafür würde vereinbart. Es könne aber etwas dauern, denn sie seien im Augenblick voll belegt. Aber so weiß ich doch Bescheid.

Ich werde dann hier bei meinem Hausarzt demnächst, wenn ich sowieso wieder Rezepte benötige, einen Termin vereinbaren und ihm berichten.

Donnerstag, 8. April 2021

Heute am Morgen zu meinem Hausarzt, Laborwerte in Ordnung. Dann nochmal Seelachsbrötchen zum Mittagessen.

Siesta. Dann um 16 Uhr Spanisch via Skype.

Anschließend meine Sachen in eine größere Tasche gepackt für morgen. Irgendwie gefällt mir das nicht. Ich bin meine übliche Tasche gewohnt, und nun ist alles anders – für einen Tag.

Tablet und Handy aufgeladen. Ladekabel natürlich auch eingepackt, ebenso Kopfhörer. Ich habe 3 FFP2-Masken dabei: eine für die Hinfahrt, eine für die UKSH, eine für die Rückfahrt; das ist mir meine Gesundheit wert.

Kurz nach 18 Uhr Taxi bestellt für morgen früh um 6 Uhr (mein Zug soll ca. 6:50 Uhr abfahren).

Meine Freundin Helga in Kiel nochmal angerufen. Sie hat schon ein paar Dinge zum Essen eingekauft, extra für mich, für den Fall, dass ich bei ihr übernachten würde. Meine Freundin Annegret, die mich am Bahnhof in Kiel abholen möchte, habe ich leider nicht erreicht. Aber ich habe keinerlei Bedenken; wenn sie sagt, dass sie kommt, dann tut sie das auch. Sie rief mich dann zurück. Alles wird gut!

Schaun wir mal, wie ich die Nacht überstehe.

Ostermontag, 05. Apr. 2021

Endlich meinen wöchentlichen Eintrag auf der spanischen Blog-Seite getätigt. Und meine Freundin Serafina kann sie nun auch lesen und hat gleich reagiert.

Kalt ist es geworden. Wenn es so bleibt, muss man wieder die Winterklamotten anziehen, und dabei hoffte man schon auf den Frühling. Wobei die Bäume in meinem Umfeld sich sehr schön mit frischem Grün schmücken.

Am Abend bestellte ich mir mal wieder etwas beim „Türken“: Döner-Teller. Ich hatte da schon mal einen von einem Restaurant in einem anderen Vorort, der so richtig gut war, und nun dort der zweite Versuch. Bis auf die Pommes, die heute nicht so knusprig waren, war wieder alles sehr wohlschmeckend.

Donnerstag, 01. April 2021

Judith war dann am Morgen doch nochmal zum Einkaufen und brachte mir Eier und Salz mit. Ansonsten wurden heute gegen Mittag meine Getränke und am Nachmittag meine tegut-Bestellung geliefert. Von tegut bzw. AmazonNow hatte ich den Link gestern Abend noch an J. weitergegeben, da eine Freundin von ihr danach gefragt hatte.

Heute das Wetter nicht ganz so strahlend wie in den letzten Tagen – es geht eben auf Karfreitag zu 😊. Obwohl es am Nachmittag dann aufklarte.

Judith hatte Besuch von einer Nichte + Freund und brachte mir anschließend den Rest „Apfelstrudel“ und Vanillesoße. Den Osterhasen, den mir flaschenpost.de geschenkt hatte, gab ich weiter an den Boten von tegut 😉.

Auch jpc hat eine (zwei) der bestellten CDs von Sarah McLachlan geliefert. Die zweite kommt dann … irgendwann, aber das war mir bekannt.

Gegen Abend dann endlich meine Freundin Annegret in Kiel erreicht, die mich am kommenden Freitag am Bahnhof abholen will, mir aber zur Vorsicht schon mal den Weg zum Neurozentrum beschrieb.

Mittwoch, 31. März 2021

Judith brachte mir am Morgen ein kleines Brot mit. Ansonsten hatte ich keine Wünsche (zum Einkaufen 😉).

In einem der Pflanzkästen auf dem Balkon hat sich ein Veilchen ausgesät. Sehr schön! Auf welchem Weg ist es wohl dahin gekommen? Eine kleine Gabe der Tauben? Ich weiß, dass Barbara über mir welche hat; sie hatte mir für meinen Geburtstag welche gepflückt.

Meine Freundin Annegret in Kiel konnte ich leider telefonisch nicht erreichen, obwohl ich es lange versuchte.

Dafür rief mein Spanisch-Freund Hartmut an, und wir verabredeten, unserer Lehrerin Nora für die aus technischen Gründen abgebrochenen Unterhaltungen 5 € extra zu zahlen.

Das Wetter wieder herrlich! Ich habe mir Gartenhandschuhe bestellt, damit ich die Pflanzkästen aufräumen kann. Besonders die im letzten Jahr nicht angewachsene Rose möchte ich ungern mit bloßen Händen entsorgen 😉.

Seit gestern Abend „greift“ nun das Artischocken-Präparat, das ich seit vergangenem Samstag einnehme. Es geht meinem Innenleben wieder gut. Trotzdem werde ich das natürlich kommende Woche mit meinem Hausarzt besprechen.

Am Abend bestellte ich dann noch meinen monatlichen Einkauf bei tegut, der morgen geliefert werden soll.

Dienstag, 30. März 2021

Heute hätte meine liebe Freundin Helga aus Wien, die ich über blog.de kennengelernt hatte, dann aber auch öfter in Realität traf, sei es hier in F, wo sie mich für einige Tage besuchte, oder wir uns auch ab und zu mal am Fraport oder Hauptbahnhof trafen, sei es in Wien, wo ich sie besuchte, Geburtstag, ihren 87., glaube ich. Ich denke immer noch oft an sie. Liebe Helga, R.I.P.

Mein Artikel über die Radfahrer auf nebenan.de hat mir enormen positiven Zuspruch gebracht – auch von Radfahrern. Nun kommt meine weitere Überlegung: Warum gibt man Fahrrädern keine Nummernschilder? Dann könnte man viele Vergehen ahnden, was man jetzt nicht kann; im Augenblick kann man sie nur auf frischer Tat ertappen. Das ganze könnten die Kfz-Zulassungsstellen übernehmen, denn die haben das entsprechende Know-how für eine Nummernvergabe. Und die Bußgelder würde ich auf gleicher Höhe wie die für Kfz ansiedeln. Denn warum soll ein Radfahrer billiger falschparken dürfen als ein Autofahrer?

Am Abend wieder der Versuch einer Spanisch-Skype-Unterhaltung. Beim Laptop funktioniert das Mikrofon immer noch nicht. Und die Verbindung über das Tablet brach nach kurzer Zeit ab. Jetzt haben wir Donnerstag nach Ostern als nächsten Termin vereinbart.

Montag, 22. März 2021

„Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her“, fiel mir ein, als ich am Morgen einen Anruf der UKSH aus Kiel erhielt, die mich zu einer Untersuchung einluden wegen des Essentiellen Tremors und der MRgFUS-Behandlung. Sie erklärten mir, dass sie schon viele Patienten von gesetzlichen KK behandelt hätten – und vom MD halten sie genauso wenig wie ich. Ich solle das Schreiben meiner KK mitbringen, ihre Ärzte würden sich darum kümmern. Ich hätte schon diese Woche Freitag zur Untersuchung kommen können, aber nun haben wir es auf den 09.04. verschoben. Morgens früh gegen 7 Uhr fahre ich hin, um 14 Uhr ist die Untersuchung, kurz vor 17 Uhr fahre ich wieder zurück.

Leider kann ich so meine Freundinnen nicht sehen, aber sicher ist sicher, und sie verstehen das vollkommen. Aber: Am Nachmittag rief Annegret an und ließ sich von mir die Ankunftszeit meines Zuges sagen. Sie will mich am Bahnhof abholen und mich im Taxi zur Klinik begleiten. Mit rein darf sie ja nicht. Aber ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen.

Ansonsten habe ich am Nachmittag – endlich – mal wieder meine Messer geschliffen 😊. Ich will ja nicht, dass sich W. am Mittwoch über stumpfe Messer beschwert. 😀

Dienstag, 23. Februar 2021

Letzte Nacht recht zeitig zu Bett, dafür war ich heute Morgen auch schon vor dem Wecker (um 8 Uhr) auf den Beinen. Aufregung? Meine beiden Kieler Freundinnen schrieben mir, dass sie ganz fest an mich denken würden. Das Smartphone schon gegen 9 Uhr lautlos gestellt.

Am Morgen kam die Nachricht, dass sich ab sofort die Leute der Gruppe 2 zum Corona-Impfen registrieren können, und das machte ich sofort. Dieses Mal muss man sich nur registrieren, und die Einladungen erfolgen dann automatisch nach Lebensalter, die Ältesten der Gruppe zuerst, also Judith zuletzt, da sie gerade mal 70 geworden war.

Ich war, wie meist, zu früh. Aber bei diesem schönen Frühlingswetter konnte ich, auf meinem Rollator sitzend, gut so lange warten. Ob die Hypnose geholfen hat? Ich glaube nicht so recht, aber ich möchte noch kein abschließendes Urteil fällen und da erst noch zwei, drei Tage abwarten.

Anschließend dann noch zu meinem Metzger, zum Bäcker und zu dm. Judith getroffen, sie lud mich ein auf ein Eis.

Gegen 15:30 Uhr ein später Mittagsschlaf.

Danach machte ich mich an meine Frikadellen. Auf die hatte ich schon seit einigen Tagen Bock 😉.

Am Abend kam dann mein lieber Freund W., und wir hatten einen sehr schönen Abend.

Freitag, 19. Februar 2021

Am Morgen als erstes das beim Bäcker bestellte Brot wieder abbestellt, denn Brotkruste ohne Zähne geht nicht so recht. Judith brachte mir aber von einer anderen Bäckerei einen halben Marmorkuchen mit, den ich mir stattdessen wünschte. 😉

Eine Bestellung bei tegut aufgegeben; die Sachen wurden mir gegen 17 Uhr komplett geliefert. Den Boten kannte ich schon: Mohammadfazil, den ich immer auf Arabisch begrüße; soviel dieser Sprache ist mir geblieben, auch wenn ich da immer noch eine Corona-Pause mache.

Gegen 16 Uhr hatte ich begonnen, wieder mal Ghee herzustellen. Und genau da rief meine Freundin Annegret aus Kiel an, und kam mir zuvor, denn ich hatte auch schon gedacht, sie mal wieder anzurufen.

In Schleswig-Holstein werden die Leute zum Impfen eingeladen, und zwar die ältesten zuerst, und dann stufenweise, jahrgangsweise immer weiter nach „unten“. Und die, die nicht wollen, müssen dann absagen. Ich finde diese Lösung sehr gut, besser als die unsrige in Hessen.

Meine Freundin ist auch sehr gespannt auf den Erfolg der Hypnose am kommenden Dienstag – ich auch!

Am Abend eine Stunde mit W. gechattet. 😀

Freitag, 12. Februar 2021

Am Morgen meinen Blumenkohl im NINJA-Topf dampfgegart. Morgen werde ich eine Béchamelsoße dafür zubereiten.

Am Mittag, ich hatte gerade meine Pizza aus dem Ofen geholt und geschnitten, rief meine Freundin Helga aus Kiel an. Wir telefonierten fast eine Stunde, die Pizza war natürlich kalt geworden, und auch ein paar Minuten in der Mikrowelle retteten sie nicht so recht. Aber na ja, ich aß sie fast auf. Sie erzählte mir nebenbei, dass sie bei ihrem Friseur angerufen habe wegen eines Termins. Bei mir war das im Frühjahr so gewesen, dass meine Friseurin mich angerufen hatte. Und siehe da: Kaum hatten wir unser Gespräch beendet, rief sie an, und nun habe ich einen Termin am 03.03.

Das Wetter war wieder herrlich, sowohl hier in Frankfurt als auch in Kiel. 😀 Und so soll es ja auch übers Wochenende bleiben. Da wird wieder viel Betrieb sein in der Natur.