Wochenende, 08./09.06.2019

Die Fotos hier machte ich am Freitagmorgen kurz nach 11 Uhr.

Samstagmorgen erzählte mir meine Nachbarin, dass die Nebenkostenabrechnung eingetroffen sei, sie noch ein bisschen was zurückgezahlt bekäme, aber nicht mehr viel. Ich brachte meine Abrechnung dann nach dem kleinen Einkauf mit, und siehe da – *freu**freu**freu* – ich bekomme knapp 380 Euro zurück! Darauf kann ich doch eine Flasche Cava öffnen, oder?

Ich war vor allem beim Bäcker, bestellte Sachen abholen, und holte mir im Geflügelgeschäft ein paar Eier; das war’s. Auf dem Weg traf ich eine Nachbarin, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte, und wir quatschten eine Weile, auch über die Umwelt-Sch…, über die ich gestern geschrieben habe.

Zu Mittag nochmal Kabeljaufilet und Speck-Kartoffelsalat, am Nachmittag Apfel-Streuselkuchen.

Gegen Abend mit den Arabisch-Hausaufgaben angefangen; am Sonntagvormittag fortgesetzt.

Eine neue EU-Verordnung legt fest, dass die Einfuhr von Rohstoffen aus Konfliktregionen stärker überwacht werden soll; eigentlich eine gute Sache. Wenn nicht die Durchführung der Verordnung in die Hände der einzelnen Länder gegeben würde. Also hat das hierzulande wirtschaftsfreundliche Bundeswirtschaftsministerium entschieden, dass Verstöße gegen diese Verordnung mit (nur) bis zu 50.000 Euro geahndet werden „können“ – nicht „müssen“. Zudem betrifft diese Verordnung nur Unternehmen, die z. B. mehr als 100 kg Gold importieren, was einem Wert von ca. 3,8 Mio Euro entspricht; kleinere Mengen würden gar nicht überprüft. Und da dies eine Kann-Entscheidung des BMWi ist, brauchen sich die großen Bosse wohl nicht zu fürchten, solange da die CDU das Sagen hat.

Ich habe am Sonntagmorgen auf mein Tablet neue Apps heruntergeladen: die Bahn-App und die von booking.com. Die sagten mir, dass mein „ungefährer Standort“ Kronberg im Taunus sei, also viele Kilometer von mir entfernt. Solange die nicht genauer orten können, brauchen wir uns wegen Überwachung nicht zu sorgen. Sollen die ruhig mal in Kronberg nach mir suchen 😊.

Donnerstag, 02.05.2019

Na, das war ein langer Abend gewesen, aber nach meinem Morgen-Tee ging es mir wieder gut 😉.

Zum Mittagessen gab es heute kleingeschnittene italienische Bratwurst mit Zwiebeln und Bandnudeln als Eintopf.

Auto bestellt für den 16.05. für meinen Hausarzt-Besuch. Im Grow-Shop angerufen wegen eines Ersatz-Mundstücks für meinen Vaporisator. Der „Chef“ war leider gerade nicht da, aber ich werde das am Montagabend klären, wenn wir Erde holen.

Seltsam, heute juckte und schmerzte meine Kopfnarbe doch erheblich … aber ich kratzte NICHT! Sollten sich da jetzt Wetterumschwünge bemerkbar machen?

Dienstag, 17.07.2018

Am Vormittag hatte ich einen Termin bei meiner Hausärztin zur Blutabnahme. Außerdem brauchte ich Rezepte – und hielt dann einen Schwatz mit ihr. 🙂

Wie meist hatte ich mir dafür ein carsharing-Auto geholt. Ich fand, dass wenig los war auf den Straßen – außer Baustellen.

Gegen 12:30 h war ich dann wieder zuhause, machte mir mein Essen (Tortelloni mit Tomaten-Zwiebel-Soße und Emmentaler) warm. Und nach dem Essen folgte der übliche Mittagsschlaf.

Ich habe immer noch nicht angefangen, die Passe an dem Pullover für meine Freundin neu zu stricken; ich habe schon ein schlechtes Gewissen deswegen.

Eben diese Freundin rief mich dann am Abend an – nicht wegen ihres Pullovers, sondern weil sie eine Frage zu ihrem hin und wieder nicht funktionierenden Telefonanschlusses hatte. Auch diese großen Telekommunikationsunternehmen scheinen alle eine Mischpoke zu sein, ob sie nun Telekom heißen, oder Unitymedia, oder Vodafone. Alle wollen sie einem das Geld aus der Tasche ziehen, und ihre Leistung lässt zu wünschen übrig. Ich bin mal gespannt, wie das dann ab dem 27.07. mit 1&1 läuft, die ja eigentlich für ihren Service gelobt werden. Hoffen wir das Beste, lieber Leser.

Ab dem 01.08.2018 blogge ich nur noch unter http://www.70plus-na-und.de/Joomla/index.php/blog

Mittwoch, 27.06.2018

Mein Wecker „klingelte“ um 4 Uhr und dann um 7 Uhr. Alles herrichten, das Taxi war pünktlich. Nur in der Klinik, wo man darauf bestanden hatte, dass die Patienten schon um 7:30 Uhr kommen sollten, da war man noch nicht für dieselben bereit. Außerdem waren die Urin-Pöttchen nicht dicht. Entweder sollte man zumindest die Patienten auf diese Tatsache aufmerksam machen, damit die die Behälter entsprechend verstauen, oder man sollte sich Behälter zulegen, die dicht sind; und die gibt es!

Im Wartezimmer gab es TV: das MoMa. Nun weiß ich, warum ich das nicht schaue. Es scheint mir selten blöd zu sein; und das Thema: natürlich Fußball-WM.

Bis ich dann zurück zu Hause war, war es gegen 10 Uhr.

Zu Mittag gab es den Rest Kartoffelgratin mit Rührei. Und als Nachtisch ein Marzipan-Croissant, das ich mir auf dem Heimweg beim Bäcker geholt hatte.

Danach ein wohlverdienter Mittagsschlaf.

Am Abend dann zum Skatspielen; zumindest war ich nicht Letzte. Dass die DFB-Fußballer bei der WM ausgeschieden sind, habe ich an der Ruhe gemerkt, die in der Stadt herrschte.

Ich möchte ein Captcha vor die Kommentar-Funktion meines Blogs einsetzen; einen Anbieter für Joomla gibt es, aber … Heute Nacht nicht mehr!