Mittwoch, 01. Juli 2020

Heute morgen recht spät aus den Federn gekrochen. Aber was soll’s, es hat mich niemand gedrängelt.

Heute wieder zur Podologie, aber erst am frühen Nachmittag.

Danach Brötchen geholt, etwas getrunken, bei meinem Metzger gewesen; ich will ein Stück Tafelspitz in meinem Ninja slow-cooken.

Mit meiner Freundin Samira telefoniert; sie wird am Samstag zum Brotbacken kommen 😊.

Donnerstag, 26. März 2020

Sobald die Sonne scheint, treibt es mich morgens früh aus meinem Bett 😉.

Die bestellten Getränke wurden geliefert, Leergut mitgenommen; nun bin ich wieder für eine Weile versorgt.

Am Nachmittag ein neues Telefon bestellt; das jetzige Gigaset gefiel mir noch nie, und nun müssen die Handgeräte dauernd auf die Ladestation, da will ich etwas für die Wirtschaft tun 😉 und habe mir wieder ein Panasonic-Teil bestellt. So eines hatte ich vor dem jetzigen und fand es super. Warum ich dann gewechselt habe, kann ich jetzt nicht mehr nachvollziehen. Vor allem hat das neue Teil eine Taste, mit der man unerwünschte Leute fernhalten kann, und im Augenblick bekomme ich wieder sehr viele Anrufe aus dubiosen Callcentern, die ich dann gleich wegdrücke; aber es nervt.

Ich habe schon eine Liste angelegt mit Leuten, die ich zu einer „Danach-Party“ einladen werde; Menschen, die mich in dieser Quarantäne-Zeit unterstützt haben, oder die es mir zumindest angeboten haben; die, die mir zu meinem außergewöhnlichen Geburtstag gratuliert haben; jetzt habe ich wieder erkennen können, wer wahre Freunde sind.

Donnerstag, 30. Januar 2020

Schlecht geschlafen in der Nacht, gegen 5 Uhr aufgestanden, ein bisschen auf dem Tablet gespielt, nach 6 Uhr wieder ins Bett. Bis 9 Uhr geschlafen. Es gibt so Tage bzw. Nächte.

Aber auch meine Nachbarin erzählte mir, dass es ihr ähnlich erging, und Takko habe um 5 Uhr an der Wohnungstür gesessen und „geheult“, weil er zu mir wollte 😊. Er kam dann am späten Nachmittag für eine ganze Weile, raste teilweise durch die Wohnung, lag dann in einem Korb im Bad, bis er dann gegen 17 Uhr wieder nach Hause musste, weil er wohl mal musste.

Längere Zeit hatte ich mit einer meiner Kieler Freundinnen telefoniert, bis meine Freundin Samira klingelte; zwei Stunden war sie bei mir, wir unterhielten uns über Arabisch und Ägyptisch und den Islam und über „Gott und die Welt“.

Einen Teil meiner Arabisch-Hausaufgaben habe ich schon erledigt, nun habe ich nur noch ein paar Sätze zu übersetzen, wie „Die Katze des Mädchens ist schön“, „Die Metzger der Stadt sind Ägypter“ oder „Der Sohn und die Tochter der Ärztin sind in der Schule“.

Donnerstag, 23. Januar 2020

Heute lange geschlafen, obwohl ich auch in der Nacht verhältnismäßig früh zu Bett ging. Ich habe ja auch für mich nicht alltägliche Dinge getan: eine Strecke Autofahren, dann der Unterricht. Aber da ich heute nichts vor hatte, war es ja auch nicht allzu schlimm, dass ich länger als üblich schlief. Mittagessen hatte ich noch vom Vortag: Spareribs und Baked Beans, denen ich ein paar Nudeln untergemischt hatte, so dass mich auch da nichts drängelte.

Am Nachmittag dann zum Einkaufen zu Rewe; etwas besonderes habe ich dabei nicht erlebt.

Anschließend kam dann Takko zu einem kurzen Besuch zu mir.

Und das waren schon alle meine Erlebnisse für heute. Außer dass ich mich mit den Hausaufgaben des Arabisch-Unterrichts ein bisschen herumgeschlagen habe. Denn die Genitiv-Verbindungen haben wir im Unterricht noch nicht behandelt, haben aber nun Hausaufgaben darüber. Also ist Eigeninitiative gefragt.

Freitag, 22.11.2019

In der Nacht fast nicht geschlafen. Wecker gestellt für 4 Uhr – Ende des 21-Std.-Urin-Sammelns, dann wieder für 7 Uhr – neues Urin-Sammeln. Und anschließend los zum Arzt. Dafür habe ich endlich in der Nacht ein Stück weitergemacht mit meiner Übersetzung des spanischen Buches. Da wollen wir uns am Montag ja endlich ranmachen.

Als ich mich in der Klinik anmeldete, erfuhr ich, dass der Ultraschall ausfällt (warum auch immer); neuer Termin: 14.01.2020, dafür aber zum Glück erst um 11 Uhr, 6 Std. vorher nichts essen, was aber für mich kein Problem ist in diesem Fall.

Unter diesen Umständen war ich dann auch früh fertig in der Klinik, bin auf dem Rückweg noch zu meinem Metzger. Und dann wieder Treppensteigen. Da Judith und Takko mich gehört hatten, saß er schon an meiner Wohnungstür und wollte mich besuchen 😊; sein Frauchen und ich unterhalten uns ja immer mal darüber, dass wir doch praktischerweise von ihrer zu meiner Wohnung einen kleinen Durchbruch machen lassen sollten mit Katzenklappe, damit er freie Bahn hat 😉.

Nach meinem Mittagessen, das ich mir von meinem Metzger mitgebracht hatte, dann endlich ausgeschlafen.

Am Nachmittag fragte W. an, wie der Termin gelaufen sei, lieb von ihm!

Dienstag, 23.07.2019

Heute selten spät den gestrigen Beitrag veröffentlicht; ich war schlichtweg vor dem TV beim Video-Schauen eingeschlafen – und dann einfach nur in mein Bett gekrochen 😊.

Kurz nach 11 Uhr bin ich los zu meinem Zahnarzt. Er wird nun einen Kostenvoranschlag für meine neue Unterkieferprothese an meine Krankenkasse schicken … und dann sehen wir weiter. Ab nächster Woche ist er für 2 Wochen in Urlaub; ich gönne es ihm und seinen Mitarbeiterinnen ja, aber muss das jetzt sein? 😉

Auf dem Rückweg noch bei meinem Türken ein paar Pfirsiche gekauft – und eine Kirsche genascht. Kirschen darf man als Diabetiker*In nur in homöopathischen Dosen genießen.

Donnerstag, 11.04.2019

Recht früh zu Bett, recht früh aufgestanden. Brot in der Bäckerei bestellt. Nach dem Morgentee bei strahlendem Sonnenschein aber niedrigen Temperaturen zu Rewe, zur Bäckerei, zu dm … und dann vergaß ich, zu Ernsting zu gehen, um meine bestellten Pullis abzuholen (man gönnt sich ja sonst nichts), und mein Wagen war auch sehr voll; Tempos und solche Dinge sind zwar nicht schwer, aber sperrig. Also brachte ich das alles nach Hause und ging nochmal los; bis zu Ernsting sind es nur ca. 50 m von mir aus, also kein Thema, und morgen soll das Wetter wieder schlechter sein.

Nachdem wir uns gestern Abend u. a. auch über Science-Fiction-Literatur unterhalten hatte und ich von der Lensmen-Saga erzählt hatte, probierte ich es heute mal wieder, die Bücher antiquarisch zu bekommen, und es gelang mir auch. Teilweise ist das Porto höher als der Preis der Bücher, aber insgesamt zahle ich 30 Euro für 6 Bücher, und das ist ja dann doch annehmbar.