Dienstag, 30. März 2021

Heute hätte meine liebe Freundin Helga aus Wien, die ich über blog.de kennengelernt hatte, dann aber auch öfter in Realität traf, sei es hier in F, wo sie mich für einige Tage besuchte, oder wir uns auch ab und zu mal am Fraport oder Hauptbahnhof trafen, sei es in Wien, wo ich sie besuchte, Geburtstag, ihren 87., glaube ich. Ich denke immer noch oft an sie. Liebe Helga, R.I.P.

Mein Artikel über die Radfahrer auf nebenan.de hat mir enormen positiven Zuspruch gebracht – auch von Radfahrern. Nun kommt meine weitere Überlegung: Warum gibt man Fahrrädern keine Nummernschilder? Dann könnte man viele Vergehen ahnden, was man jetzt nicht kann; im Augenblick kann man sie nur auf frischer Tat ertappen. Das ganze könnten die Kfz-Zulassungsstellen übernehmen, denn die haben das entsprechende Know-how für eine Nummernvergabe. Und die Bußgelder würde ich auf gleicher Höhe wie die für Kfz ansiedeln. Denn warum soll ein Radfahrer billiger falschparken dürfen als ein Autofahrer?

Am Abend wieder der Versuch einer Spanisch-Skype-Unterhaltung. Beim Laptop funktioniert das Mikrofon immer noch nicht. Und die Verbindung über das Tablet brach nach kurzer Zeit ab. Jetzt haben wir Donnerstag nach Ostern als nächsten Termin vereinbart.

Montag, 8. März 2021

Am Morgen, kurz nach 9 Uhr, ich saß noch mit meinem Tee am PC, war noch im Schlafanzug 😉, klingelte es: Handwerker, die in meiner unaufgeräumten Küche irgendein Rohr sich anschauen wollten, das komplett im ganzen Haus gereinigt werden soll. Judith meinte auch, dass die sich ja ruhig hätten vorher anmelden können. Na gut, ihr Problem. 😀

Am Nachmittag war eigentlich wieder Spanisch angesagt, aber Skype erklärte mir wieder, genau wie vor 4 Wochen, dass die Verbindung zu schlecht sei. Also versuchen wir das morgen noch einmal.

Wochenende, 02./03.01.2021

Dieses erste Wochenende des Jahres bringt mich mit den Tagen ganz schön durcheinander 😉. Am Samstag wollte ich schon Skype aktivieren für unseren Spanisch-Chat, der aber doch erst am Montag stattfindet 😉. Es wird Zeit, dass wieder ein normaler Wochenrhythmus einkehrt!

Bei der Corona-Impf-Adresse habe ich nun zwei „Vermittlungscodes“ bekommen, die aber noch nicht aktiviert werden können; es hieß ja auch, dass das erst ab dem 12.01. möglich ist, aber ich konnte es – klar – nicht abwarten.

Ich kann es einfach nicht verstehen!: Trotz Corona drängeln sich die Leute/Autofahrer in den Schneegebieten. Und da reden manche Politiker, besonders der AfD, bisweilen davon, dass man Corona-Einschränkungen dem „gesunden Menschenverstand“ überlassen solle. Wo ist denn der in diesen Zeiten?

Montag, 14. Dezember 2020

Heute wieder Spanisch-Konversation via Skype. Das nächste Mal in einer Woche wird eine Premiere sein: Wir chatten kontinent-übergreifend. Nora fliegt am kommenden Donnerstag nach Uruguay zu ihrer Familie; aber wir werden trotzdem unsere Unterhaltung fortführen. Ich finde das genial.

Ansonsten überlege ich noch, wie das übermorgen wird. Gehe ich selbst zum Einkaufen? Oder schicke ich Judith? Oder lasse ich liefern? Das muss ich mir gut überlegen, und werde es morgen entscheiden.

Dienstag, 1. Dezember 2020

Am Morgen war wieder meine Perle da und hat ein bisschen Ordnung und Sauberkeit in meine Unordnung gebracht 😉.

Judith war unterwegs (sie kann einfach nicht mit ihrem A… zu Hause bleiben! 😊) Sie hätte mir ja etwas mitgebracht, aber ich brauchte nichts.

Ich kümmerte mich um Skype. Die Webcam bekam ich hin, aber das Mikrofon will nicht funktionieren; weder das interne, noch ein externes, das ich am Laptop anbrachte. Also entschied ich mich fürs Tablet und startete da Skype, und es funktionierte.

Also konnten wir am Abend unsere Spanisch-Konversation durchführen. Aber 19 Uhr Beginn war doch recht spät, fand ich. Na gut, ausnahmsweise mal geht das.

Montag, 30. November 2020

Am Morgen war Judith unterwegs, weil ab morgen strengere Zugangskontrollen in Geschäften bestehen, und sie holte für mich ein bisschen Geld 😊.

Am späten Nachmittag wollten wir eigentlich via Skype uns wieder zur Spanisch-Konversation treffen, aber bei mir funktionierte das nicht so recht. Ich hörte und sah meine Freunde, aber sie mich nicht. Also haben wir das auf morgen Abend verschoben. Zur Vorsicht aktivierte ich Skype auch auf meinem Tablet.

Am Nachmittag rief ein Herr W. von Boehringer an. Dort hatte ich mich für ein Seminar über Vorhofflimmern angemeldet, das eigentlich schon im Sommer real stattfinden sollte, dann verschoben wurde, und nun im Februar virtuell stattfinden soll. Gut so! Unter uns: Diese Konferenz wird gut bezahlt *freu*.

Montag, 16. November 2020

Heute am Nachmittag bzw. frühen Abend wieder Spanisch via Skype. Kurz vorher hatte unsere Freundin Gisela noch bei mir angerufen, die keine Skype-Möglichkeit hat, leider ☹. Ihre Grüße habe ich natürlich gerne weitergegeben.

Sonst war bei mir in diesen Corona-Zeiten nichts los. Wir halten uns alle – eigentlich gerne – an die Beschränkungen, unserer Gesundheit willen.

Also erzähle ich euch noch eine Geschichte, und zwar die von den „Alten Schachteln“. Es gab vor Jahren die Gruppe „Drei Alte Schachteln“ (Evelyn Künnecke, Brigitte Mira und Wencke Myrrhe), die zusammen durch die Lande tourten. In meiner damaligen Musikschule war es IN, dass sich Gruppen Namen gaben. Da ich oft mit dem Lehrer und einer weiteren Schülerin, die ich durch meine Auftritte zum Klarinetten-Unterricht animiert hatte, und die auch nicht mehr die Jüngste war, zusammen spielte, schlug ich vor: Wir sollten uns „Die alten Schachteln“ nennen, was aber diese Mit-Schülerin entsetzt ablehnte 😉. Als meine hiesige Bekannte und ich am Online-Kneipenquiz im Frühjahr teilnahmen, und ich wiederum diesen Namen vorschlug, war diese Bekannte von dem Namen hellauf begeistert. So unterschiedlich gehen Menschen mit dem Alter um.

Dienstag, 10. November 2020

Heute wieder ein ruhiger Tag. Judith war unterwegs und brachte mir gebratenes Fischfilet mit. Also brauchte ich auch nichts zum Mittagessen zuzubereiten.

Am frühen Abend wieder Spanisch-Konversation via Skype. Unsere Gesprächsthemen waren natürlich die US-Wahl, die Corona-Lage, das (hoffentlich) entdeckte Impf-Medikament und Noras Reise Ende des Jahres zu ihren Angehörigen in Uruguay, das aber keinerlei Reisebeschränkungen unterliegt. Und wir lasen aus dem Buch „La Mujer habitada“ – und unsere Übersetzungen.

Das Wetter: novemberlich trübe, aber kein Regen.

Montag, 5. Oktober 2020

Heute also wieder Spanisch-Konversation über Skype. Wir wollen das nächste Woche nochmal beibehalten und dann weitersehen. Es ist eben blöd, dass G. aus technischen Gründen nicht daran teilnehmen kann. Aber es war wieder lustig, und wir haben auch bei der reinen Konversation und dem Übersetzen der „bewohnten Frau“ wieder Neues lernen können.

Ich telefonierte dann noch mit G., aber sie war sehr gelassen und sieht die Situation ganz pragmatisch: Die Gesundheit geht vor! Und sie trifft sich auch noch in einer Stadtteilgruppe Spanisch, so dass sie nicht ganz aus der Übung kommt.

Am Abend überkam mich dann die Lust auf eine Pizza, die ich mir umgehend bestellte – leider mit einer Wartezeit von einer Stunde ☹; und dann aß ich nur eine Hälfte, der Rest ist dann eben für morgen oder so.

Wochenende, 03./04.10.2020

Am Samstag waren die Corona-Infektionen in Frankfurt wieder sehr hoch, so dass ich unser Spanisch-Treffen für Montag absagte. Nun skypen wir wieder zu dritt; G. hat leider keinen Zugang zu Skype; ich habe ihn auf meinem neuen Laptop wieder neu eingerichtet.

Mein Eintopf, zu dem ich Kartoffeln machte, ist gelungen, wenn auch etwas zu weich; am Samstag gab es dazu kleingeschnittenen gegarten Serrano-Schinken, Sonntag machte ich dazu Spareribs, 4 Portionen fror ich ein.

Sonntagmorgen las ich, dass am Dienstag wieder der ÖPNV bestreikt wird, also simste ich das meiner Perle, die eigentlich Dienstag zu mir kommen wollte; nun kommt sie Mittwoch.

Das Wetter am Sonntag: zum Zuhausebleiben; trüb, windig – eben Herbst.