Dienstag, 30. März 2021

Heute hätte meine liebe Freundin Helga aus Wien, die ich über blog.de kennengelernt hatte, dann aber auch öfter in Realität traf, sei es hier in F, wo sie mich für einige Tage besuchte, oder wir uns auch ab und zu mal am Fraport oder Hauptbahnhof trafen, sei es in Wien, wo ich sie besuchte, Geburtstag, ihren 87., glaube ich. Ich denke immer noch oft an sie. Liebe Helga, R.I.P.

Mein Artikel über die Radfahrer auf nebenan.de hat mir enormen positiven Zuspruch gebracht – auch von Radfahrern. Nun kommt meine weitere Überlegung: Warum gibt man Fahrrädern keine Nummernschilder? Dann könnte man viele Vergehen ahnden, was man jetzt nicht kann; im Augenblick kann man sie nur auf frischer Tat ertappen. Das ganze könnten die Kfz-Zulassungsstellen übernehmen, denn die haben das entsprechende Know-how für eine Nummernvergabe. Und die Bußgelder würde ich auf gleicher Höhe wie die für Kfz ansiedeln. Denn warum soll ein Radfahrer billiger falschparken dürfen als ein Autofahrer?

Am Abend wieder der Versuch einer Spanisch-Skype-Unterhaltung. Beim Laptop funktioniert das Mikrofon immer noch nicht. Und die Verbindung über das Tablet brach nach kurzer Zeit ab. Jetzt haben wir Donnerstag nach Ostern als nächsten Termin vereinbart.

2 Gedanken zu „Dienstag, 30. März 2021“

  1. In der Stadt ist es teilweise schlimm, mit den Radfahrern. Da gebe ich Dir recht. Nummernschilder wären allerdings ein riesiger Aufwand, den sich die Behörden dann auch gut bezahlen lassen 🙁

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.