Dienstag, 11. Januar 2022

Gegen 09:30 Uhr kam Judith wieder nach Hause. Es scheint ihr gut zu gehen; ich schaute immer mal wieder nach ihr, das ist für mich selbstverständlich.

Auch ein Dachdecker war da, hat sich die Tauben-Misere betrachtet, und er will der Hausverwaltung Vorschläge machen, was man da tun kann. Wir werden sehen. Aber es ist auf jeden Fall schon mal gut, dass ich dort angerufen hatte.

Kurz nach Mittag brachte der nette DHL-Bote die bestellten Datteln: 1 kg Medjoul und 1 kg Delget Nuur. Davon habe ich dann nach unserem Mittagsschlaf gleich eine Schüssel voll zu Judith gebracht.

Nun habe ich ein Unternehmen in Berlin entdeckt, das ca. 200 Sorten Datteln in seinem Sortiment hat. Vielleicht weise ich sie auch mal auf die Datteln aus Elche/Alicante hin.

Ein anderer Post-/DHL-Bote gestern hat mir einen Zettel in den Briefkasten gesteckt, dass ich nicht anzutreffen gewesen wäre, und mir mein Mahler-Buch (nur das kann es sein) am Postamt abholen solle. A….rmleuchter!

Am Abend ganz überraschend erst eine liebe Nachricht, und dann lieben Besuch bis fast Mitternacht. 😀

Montag, 3. Januar 2022

Heute rief ich die Hausverwaltung an wegen der Taubenplage. Der Sachbearbeiter tat, so hatte ich den Eindruck, als ginge es um seinen eigenen Geldbeutel. A… Ich würde ja gerne auf eigene Kosten ein Vogelschutznetz anbringen, aber da mein Balkon der oberste am Haus ist und kein „Dach“ hat, habe ich keine Möglichkeit, ein solches anzubringen. Für Ratschläge wäre ich dankbar.

Am Nachmittag fand ich meine alte Bankkarte!!! 😀 Ich hatte sie wohl auf den alten Nähtisch im Flur gelegt, davor stellte ich einen Karton mit Wein. Nun beim Zerschneiden des Kartons kam die Karte wieder zum Vorschein. Ich habe sie gleich zerschnitten und weggeworfen.

Meine Nachbarin/Freundin Barbara brachte mir am Nachmittag die erste Hibiskus-Blüte dieses Jahres.

Langes Telefonat mit Annegret in Kiel. Sie empfahl mir eine Mahler-Biographie, die ich mir dann antiquarisch bestellen konnte. Wir stellten beide übereinstimmend fest: Richtige Musiker sind dankbar und demütig für ihre Gabe – und nicht wie Pop-Musiker schrill und auffallend.

Dienstag, 21. Dezember 2021

Man sollte es doch nicht für möglich halten: Auch in F ist es Winter, es ist heute sehr kalt. Aber diese verrückten degenerierten Stadt-Tauben gebärden sich auf meinem Balkongeländer paarungsbereit. Es ist fürchterlich! Wie soll das erst im Frühjahr werden?

Am Morgen meine Freundin Helga in Kiel angerufen, sie hatte heute Geburtstag, ihren 89. Aber ich musste ihr auf den AB sprechen; persönlich erreichte ich sie erst gegen Abend, nach dem Spanisch-Treff.

Der wird auch in der kommenden Woche stattfinden. Eine Konstante in diesen Zeiten. Zumindest via Skype.

Am Nachmittag bestellte ich in der Innenstadt beim Bäcker mal wieder Kümmelstangen. Einige davon will ich morgen der Podologin schenken.

Mittwoch, 1. September 2021

Ein neues Zeitalter ist angebrochen. ☹ Ich musste heute Morgen meinen Tee mit dem Strohhalm trinken; denn selbst mit 2 Händen und Mund war es mir nicht möglich, den Teebecher einigermaßen ruhig zu halten. Scheiße!!!

Gegen Abend half mir dann Judith bei der Ernte der restlichen Kräuter. Einige Pflanzen sind durch die Tauben, die sich immer mal wieder dazwischen setzten, in Mitleidenschaft gezogen worden; aber die Ernte wird ausreichen über das Jahr, ich habe auch noch von der letzten Ernte. 😀

Ich rief bei Landsend an, um zu erfragen, ob meine neue Jacke vielleicht doch noch vor meiner Reise kommen würde, aber es ist eher unwahrscheinlich. Die wird erst per Lkw aus GB angeliefert, da es hier kein Lager gibt. Na gut, damit muss (und kann) ich dann leben.

Wochenende, 19./20.06.2021

Am Samstagmorgen war meine Putzfrau wieder da. In einem ganz kurzen weiten Kleidchen. Natürlich gut bei diesen hohen Temperaturen, aber – entschuldigt bitte – so wäre ich niemals oder würde niemals in der Öffentlichkeit herumlaufen, denn ihre Oberschenkel und ihr Allerwertester sind auch nicht mehr die schlanksten. 😀 Na gut, jedem das Seine.

Gegen Mittag kam dann Judith und erbat sich etwas Minze und Ysop. Natürlich hat sie die bekommen, nur erklärte ich ihr, dass man Kräuter normalerweise frühmorgens schneidet und nicht in der prallen Mittagshitze.

Über mir die brütenden Tauben empfinde ich als Plage. Da scheint ein Mehrfamilien-Taubenhaus zu sein und dauernd ist ein Hin- und Herfliegen und Gurren, und sie werfen Dreck auf meinen Balkon. Da könnte ich insgesamt gerne drauf verzichten. Vielleicht werde ich da auch mal die Hausverwaltung kontaktieren.

Am Sonntagabend regnete und gewitterte es, nachdem ich – natürlich – meine Pflanzen auf dem Balkon gegossen hatte. 😀

Wochenende, 17./18.04.2021

Eigentlich ein völlig ruhiges Wochenende, bis … jemand auf nebenan.de fragte, wie man Tauben vom Balkon fernhalten könne. Ich empfahl Spikes auf dem Brüstungsgeländer, worauf ich von einer Dame wüst beschimpft wurde, die meinte, die wären verboten. Ich fragte sie, warum dann so viele Gebäude welche installiert hätten. Sie bezichtigte mich des Tierhasses, was ich natürlich strikt zurückwies. Ich hatte sicher schon mit mehr Tieren zu tun, als sie überhaupt kennt 😉. Ich schrieb dann (wegen des Hasses), dass ich mal in der Notaufnahme eines Krankenhauses gefragt wurde, ob ich gegen irgendetwas allergisch sei, und ich geantwortet hatte: „Ja, gegen dumme Menschen.“ Das war damals dort „der Satz des Tages“. Überall in der Notaufnahme hörte ich Leute lachen und kichern. Ich hatte gar nicht registriert, dass da so viele Menschen anwesend waren.

Wobei wir nun beim eigentlichen Thema sind, das mich umtreibt. Viele Jahre habe ich nun die „Grünen“ gewählt, aber wenn ich mich hier so umtue, sind mir viele davon entschieden zuuu grün. Da gibt es einige, die alle innerstädtischen Autostraßen abschaffen und da am liebsten Grünanlagen daraus machen wollen, was doch völliger Blödsinn ist. Wo sollen denn die Anwohner ihre Autos parken? Draußen vor der Stadt? Und wenn sie hier eine Garage haben? Manchmal braucht man eben einen Pkw, auch wenn der ÖPNV hier in F gut ausgebaut ist. Aber es gibt eben Situationen, wo das nicht reicht. Auch wenn man Carsharing benutzt, braucht man Auto-Straßen. Und dass sie nun hier in F nicht mehr mit der CDU, sondern mit FDP und VOLT koalieren wollen, gefällt mir auch nicht. FDP!? Die ist doch schlimmer als die CDU!

Mittwoch, 17. Februar 2021

Kaum ist es ein bisschen wärmer, schon tummeln sich wieder die Tauben auf meinem Balkongeländer. Zeit also, die „Spieße“ anzubringen. Da ich aber befürchte, dass ich sie mit meinen zittrigen Händen nicht richtig handhaben kann, warte ich erstmal noch eine Woche ab, bis ich bei der Hypnose war. Vielleicht hilft sie mir ja. Wenn nicht, kann ich immer noch z. B. Judith bitten, sich der Sache anzunehmen.

Ich habe meine „Untermieterin“ angerufen und mich nach der Impfung erkundigt. Ihr Arm würde etwas schmerzen, aber sonst habe sie keine Beschwerden, berichtete sie. Das ist erfreulich.

Ich bin am Überlegen, ob ich mal wieder einen Blog in Spanisch führe, parallel zum deutschen. Aber so ganz durchdacht habe ich das noch nicht. Es wäre sicher nur für „Alltagsthemen“ machbar; deutsche Politik ist für Spanier zu uninteressant, über spanische weiß ich zu wenig, internationale ginge da schon eher. Vielleicht auch kein täglicher Blog, sondern ein wöchentlicher – oder so. Früher hatte ich mal einen auf blog.es, aber den gibt es ja nicht mehr, genauso wie blog.de.