Montag, 7. November 2022

Am Morgen zum Zahnarzt. Er freute sich sehr mit mir über mein Nicht-Zittern. Abdruck mit der Unterkieferprothese gemacht. Die bin ich erstmal los. Morgen gegen 11 Uhr bekomme ich sie wieder. Zu Mittag gab es Nudelsüppchen. Da ich sowieso wieder bei Tegut bestellen wollte, gibt es am Abend Grießpudding. 😀

Nun trudeln sie wieder ein, die Weihnachtskarten der diversen Wohltätigkeitsorganisationen. Und immer wieder denke ich: Wäre es nicht besser, die würden sich das Geld für diese Werbung sparen und dieses Geld für ihren eigentlichen Zweck verwenden?

Auch meine Krankenkasse hat mir wie alljährlich wieder geschrieben: Abfrage der jährlichen Rentenbezüge zur Vorauszahlung der Rezeptgebühren zwecks Befreiung von denselben. Same procedure …

Am späten Nachmittag kam dann Josephine, um die meisten meiner bei nebenan.de angebotenen Edelstahl-Töpfe abzuholen, ich denke Studentin, mit einem ebensolchen in einer WG – oder was auch immer, denn sie schrieb von „wir“. Aber trotzdem wäre eine Tafel Schokolade oder so für mich doch sicher nicht verkehrt gewesen.

Und dann bin ich gefallen und war nicht mehr fähig, mich alleine aufzuraffen, weil ich mich nicht knien kann. Ich betätigte den Hausnotrufknopf – zum ersten Mal seit vielen Jahren. Aber dieses Handtuch-Kind 😀 , das sie schickten, konnte da nichts ausrichten. Judith und ein junger kräftiger Nachbar, den sie organisierte, halfen mir wieder auf die Beine. Alles in Ordnung.

2 Gedanken zu „Montag, 7. November 2022“

  1. Gut, dass Du den Knopf und dazu Deine Nachbarn hast. Ich hoffe, Du bist nicht verletzt.

    Die ersten Weihnachtskarten der diversen Wohltätigkeitsorganisationen sind auch hier schon eingetroffen. Bei einer Organisation hatten wir vor Jahren mal was gespendet. Woher die anderen die Adresse haben, ist fragwürdig, die werden wohl gekauft sein.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.