Freitag, 5. August 2022

In der Nacht und am Morgen ein bisschen gewittrig und ein bisschen Regen. Lange nicht genügend, aber wir freuen uns ja auch schon über kleine Gaben. 😀 Ja, doch: Am Nachmittag gab es auch noch ein paar Tropfen. Ergebnis: Entsetzlich schwül. Zumindest morgen soll es etwas kühler werden. Und ja, es war insgesamt, vor allem gegen Abend, als es nicht mehr so schwül war, ein angenehmerer Tag als all die letzten Tage.

Judith hat sich heute wegen München wieder umentschieden. 😀 Warten wir ab, was daraus wird.

Bei nebenan.de fragte jemand nach vegetarischen Rezepten. Ich hatte auf die Schnelle anzubieten: Franz. Hochzeitssuppe, Blumenkohl-Salat, Salat von Semmelknödeln, sicher fällt mir noch mehr ein. 😀

Mittwoch, 25. Mai 2022

Heute Morgen also zuerst zum Hausarzt, meine Rezepte abholen und einen kleinen Plausch halten: die diensthabende MTA hatte mich noch nicht glatzköpfig gesehen. 😀

Dann in die Innenstadt, Brötchen und die bestellten Kümmelstangen (Seelen) abholen, zwei Franzbrötchen gönnte ich mir auch noch.

Dann wieder zurück, in die Apotheke. Auch dort die Chefin hatte mich noch nicht glatzköpfig gesehen und sie interessierte sich natürlich für diese Behandlungsmöglichkeit.

Anschließend trank ich beim Italiener noch einen Doppio.

Zuhause traf ich dann noch Elli und Barbara und hielt mit B. einen längeren Plausch, auch über ihren Mann, der sich mal wieder in einem Pflegeheim befindet, wo er nicht so doll gepflegt wird. Sie sucht immer noch nach einer guten Lösung, und war sich mit mir einig, dass man als Alleinstehende(r) besser dran ist, wenn man eine Patientenverfügung hat, die einem das Recht gibt, zu sterben.

Für Judith habe ich dann am Nachmittag ein Paket mit Katzenfutter und -streu angenommen, da sie selbst einen Termin bei ihrer Schmerztherapeutin hatte.

Am Abend noch Getränke bestellt und geliefert bekommen.

Wochenende, 21./22. Mai 2022

Am Samstagmorgen war meine Perle wieder da. Sie hat nun die Sommerdecke auf mein Bett gewechselt, was ich vor 2 Wochen noch nicht wollte. Ich wollte ihr noch 50 € geben, aber sie wollte die nicht; ich habe ihr schon genug bezahlt.

Bei meiner Hausarztpraxis bestellte ich Rezepte für Medikamente und Zubehör, die will ich ausnahmsweise am Mittwoch selbst dort abholen, da ich auch mal in die Innenstadt möchte für Brötchen und Kümmelstangen.

Ich habe eines der Bücher von Jorge Bucay angefangen; sie gefallen mir sehr gut, die „Geschichten zum Nachdenken“. Bisher kannte ich von ihm nur „Quiero …“, „Ich will …“, das ich lieber mit „Ich möchte …“ übersetzt hatte, da mir „Ich will …“ zu hart erschien.

Meine Pflanzen sehen gut aus. Aber wenn es auch morgen nicht regnet, muss ich sie wohl gießen. 😉

Dienstag, 8. Februar 2022

Heute Vormittag also zu der neuen Assistenzärztin, Frau Dr. Powell. Zum einen ging es um das Cholesterin-Medikament, das sie in dieser Form nicht (mehr) verordnen dürften, da zu teuer. Dieses Medikament habe ich aber auch schon jahrelang in der Apotheke nicht mehr in der Ur-Form erhalten, sondern nur als Generika; das hatte ich zum Glück mitgenommen, also wurde das Rezept abgeändert.

Als zweites bemängelten die Ärzte, dass mein Blutzucker dauerhaft zu gut eingestellt wäre 😮 – also solle ich mal einen Termin bei einem Diabetologen vereinbaren. Aber das steht erstmal ganz hinten auf meiner Liste.

Ich konnte aber auch mit ihr die PCR- und MSRA-Test-Termine vor dem Klinikaufenthalt in Kiel absprechen: MSRA zur Sicherheit 1 Woche vorher, PCR je nach Anforderung, das wird mir Kiel sicher in dieser Woche mitteilen.

Mein Tablet funktioniert nicht mehr, also verbrachte ich eine Weile mit Telefonieren mit 1&1; morgen bekomme ich Ersatz, und meines geht in Reparatur.

Bekomme einen anderen Smartphone-Tarif mit mehr Volumen zum gleichen Preis, da ich darauf verzichtete, ein neues Smartphone zu erhalten.

Meine Freundin Antonia möchte mich besuchen, ich bin zwiegespalten. Sie wohnt in einem Studentenwohnheim, immer wieder sind da Leute positiv. Sie testet sich oft, ist vorsichtig. Aber ich möchte ja nun vor Kiel auch kein Risiko eingehen. Ich glaube, ich werde ihr absagen.

Meine bestellten Mützen sind heute schon gekommen. Ich sehe, wie schon geahnt, damit beschissen aus; aber „watt mutt, datt mutt“!

Montag, 18. Oktober 2021

Heute Vormittag lange mit meiner Freundin Helga in Kiel telefoniert wegen des Nachhilfeunterrichts für Levi, denn schließlich war sie ja mal Lehrerin. 😉 Und ihre Tochter ist auch Lehrerin. Sie meinte, dass man heute mehr Wert auf das Sprechen legt als auf die Grammatik. Also – ich mag Grammatik! Das gibt einer Sprache Struktur.

Heute hatte Levi nur 45 Min. Zeit, aber wir haben uns vor allem ein bisschen näher kennengelernt. Und das ist auch wichtig.

Meine Rezepte sind eingetroffen; Judith hat sie gleich zur Apotheke gebracht. Ein paar der verordneten Medikamente hatte ich gar nicht bestellt, anderes Wichtige war „vergessen“ worden. Meine Apotheke lieferte die Dinge dennoch, und ich werde das Rezept nachreichen.

Am frühen Abend rief mein Freund Dennis an, mit dem ich viele Jahre musiziert hatte. Wir sind immer noch – und bleiben es auch – in Verbindung.

Wochenende, 16./17.10.2021

Am Samstagmorgen war wieder meine Perle da. Ich bat sie, zum Ende ihrer Arbeit mir das Paket mit der überzähligen Jacke zur Post zu bringen. Aber als ich Judith fragte, wie lange die Post geöffnet hat, erzählte sie mir, dass sie sowieso zur Post muss, ein Paar Schuhe zurückzusenden; also nahm sie mein Paket mit.

Die Rezepte von meinem Hausarzt sind immer noch nicht angekommen, und lt. Judith wird montags keine Post geliefert. Dann müsste ich spätestens Dienstag zur Vertretung meines Hausarztes. Solche Schwierigkeiten hasse ich!

Am Samstagnachmittag klingelte Barbara. Eine kleine Meise hatte im Halbstock über mir Selbstmord begangen, indem sie gegen eine Fensterscheibe geflogen war, so schien es. Nun lag sie auf dem Boden auf dem Rücken, ihre Füßchen zuckten noch ab und an. Armes Vögelchen! Aber weder Barbara noch ich waren fähig, dem Leiden ein Ende zu setzen. Und siehe da! Einige Zeit später klingelte B. wieder bei mir – das Vögelchen war weg, hatte sich wohl doch wieder erholt und war durch die offene Tür verschwunden; hoffentlich fliegend und nicht vom 5. Stock fallend. Wie gut, dass wir keinen Mord begangen hatten bzw. begehen konnten. 😀

Nachdem am Samstag doch nach Nebelauflösung die Sonne strahlte, war es dann am Sonntag den ganzen Tag trübe.

Mittwoch, 26. Mai 2021

Heute wieder gar nichts los bei diesem besch…eidenen Wetter. 😀 Zum Glück musste ich nicht raus. Aber es soll ja nun endlich etwas wärmer werden.

Heute Abend war der Vollmond riesig, und sehr tief stehend. Aber bis ich alles gerichtet hätte zum Fotografieren mit Stativ – war der Mond hinter den Hochhäusern verschwunden. Schade, aber so ist das nun mal manchmal.

Noch zwei Medikamente bei meiner Hausarztpraxis bestellt, da sie nicht reichen bis in gut zwei Wochen, bis zu meinem nächsten Arztbesuch.