Mittwoch, 29. Januar 2020

Am Morgen in die „Zity“, wie dem Hörensagen nach die Mutter meines Mannes gesagt hätte, denn heute brauchte ich sowieso eine Fahrkarte wegen des Arabisch-Unterrichtes am Abend.

Gestern hatte ich mich vorsichtshalber erkundigt, ob die Praxis meiner Hautärztin geöffnet ist, denn ich brauchte ein neues Rezept. Also erst mal da hin, dann Brötchen und Brot kaufen. Natürlich bereitete mir die U-Bahn wieder einige Probleme: Bei der Station bei mir funktionierte der Fahrkartenautomat nicht richtig, in der Zity eine Rolltreppe nicht, so dass ich mit meinem Rollator ein paar logistisch zu überdenkende Umwege nehmen musste 😊.

In den Fahrstuhl im Haus der Hautarztpraxis stieg auch eine südostasiatisch-chinesisch aussehende Frau ein, die gleich in perfektem Deutsch sagte: „Ich bin keine Chinesin!“ Offenbar war sie wegen des Coronavirus schon mehrfach von ängstlichen Menschen darauf angesprochen worden. Schrecklich finde ich das! Das ist ja schon Panikmache!

Am Abend dann wieder zum Arabisch-Unterricht. Und wir durften zum Glück feststellen, dass für den nächsten Kurs die Soll-Zahl an Teilnehmern erreicht wird. Bis auf eine Mitschülerinnen machen alle weiter.

Als ich nach Hause kam, wollte Takko sofort zu mir kommen. Er hatte mich am Morgen schon vermisst, und nun gab es kein Halten mehr 😉. Ich sagte seinem Frauchen, dass sie ihn auch in meine Wohnung lassen dürfe, wenn ich nicht da sei, aber das will sie nicht.

Ich hatte mir am frühen Abend schon einen Mojito vorbereitet, den nach meiner Rückkehr gleich fertig gemacht und zu mir genommen. Mmmhhhmmm!

Mittwoch, 23.01.2019

Am Morgen via Internet einen Termin zur Beantragung eines neuen Personalausweises in einem der Bürgerämter vereinbart für den 12.02. An diesem Tag bin ich sowieso in der Nähe dieses Amtes bei meiner Augenärztin.

Seltsam, ganz seltsam: Ich hatte vergangenen Donnerstag diesen Hautarzt-Termin wegen der Entfernung eines dicken Pickels? Tumors? an der rechten Wange. Gestern Abend fasste ich da hin, weil es mich am Auge juckte … und er ist spurlos verschwunden. Und auch heute Morgen sah ich im Spiegel da gar nichts mehr, er ist einfach weg! Natürlich rief ich an und sagte den Termin ab.

Am Abend zum Skat spielen. Wir waren eine reine Damen-Runde. Mein Glück ließ wieder mal zu wünschen übrig, aber was soll’s.

Donnerstag, 17.01.2019

Gute Nachricht: Meine e-mail-Konto-Daten wurden NICHT gestohlen. Habt Ihr es auch geprüft? Das könnt Ihr unter https://haveibeenpwned.com/

Heute hatte ich um 12 Uhr einen Termin bei der Hautärztin. Ich wollte, dass sie sich einen Pickel? Tumor? unter meinem rechten Auge anschaut, ob der vielleicht bei der anstehenden OP am 05.02. gleich mit entfernt werden sollte. Aber sie wird ihn selbst am 06.02. per Laser entfernen, er wäre auf keinen Fall bösartig. Aber sie hat dann gleich eine Ganzkörper-Beschau durchgeführt, um eventuell andere Unregelmäßigkeiten zu entdecken; aber es gibt keine, zum Glück. Der Termin zog sich hin, es war fast 14 Uhr bis ich wieder zuhause war.

Ich habe das Mittagessen ausfallen lassen und zwei Kreppel und zwei Kaffee genossen; es war mir zu spät für ein Mittagessen.

Meine Biathlon-Damen waren wieder eher durchschnittlich. Nach der Übertragung aus Ruhpolding hielt ich noch eine halbe Stunde Siesta.

Da es dann auch wieder regnete, ging ich nicht nochmal raus zum Einkaufen, das erledige ich morgen Vormittag. Ich habe mich entschlossen, mal wieder eine Linsensuppe zu kochen, die hatte ich schon lange nicht mehr und dafür brauche ich noch ein paar Dinge.

Montag, 14.01.2019

Am Morgen etwas früher raus, denn ich hatte einen Termin beim Zahnarzt; über die Weihnachtsfeiertage hatte meine Oberkieferprothese angefangen zu drücken ?, nun war natürlich seit einigen Tagen wieder alles in Ordnung, trotzdem ging ich hin. Er schaute sich das an, wir schwatzten ein bisschen, vor allem über die Unterschiede zwischen Arabisch und Farsi ?, und dann war ich auf dem Heimweg noch in einer Bäckerei und bei dm. Ach so, bezüglich der Prothese meinte er, dass es schon manchmal vorkäme, dass sich die Schleimhäute mit Flüssigkeit vollsaugen würden, und dann kurzfristig Probleme auftreten könnten.

Am Nachmittag vereinbarte ich einen Termin bei meiner Hausärztin für Mittwochvormittag und erkundigte mich bei der VHS, ob ich u. U. den Arabisch-Kurs wechseln könnte; ja, das geht, aber nur schriftlich. Und morgen Abend werde ich mich mit meinem Arabisch-Lehrer anlegen!

Auch mit einem Termin bei der Hautärztin hatte ich mächtiges Glück, weil gerade jemand abgesagt hatte: Donnerstagvormittag. Also ist nun meine Woche wieder angefüllt mit Terminen.

Dienstag, 06.11.2018

Am Morgen bekam ich eine SMS von meiner Perle, dass sie erst gegen 11 Uhr kommen könne, weil sie noch einen Arztbesuch hätte. Zum Glück hatte sie den Schlüssel zu meiner Wohnung mit, denn ich hatte einen Termin bei meiner Dermatologin, weil ich seit geraumer Zeit an meiner rechten Kopfseite eine „Beule“ habe, die doch mal untersucht werden muss. Sie entschied aber, dass dies eine Sache für den Chirurgen sei. Also habe ich nun einen Termin für nächste Woche bei selbigem.

Da ich in der „City“ war, konnte ich mir von meinen Lieblingsbrötchen mitbringen, und wie meist berechneten sie mir zu wenig ?.

Zu Hause dann spätes Mittagessen mit Kümmelstangen und Fleischsalat. Anschließend Siesta.

Am Abend wieder Arabisch-Unterricht. Wir haben nun fast alle Schriftzeichen gelernt und werden in der nächsten Woche wohl vielleicht schon mit dem Lesen von einfachen Texten anfangen. Schauen wir mal. Übrigens – es gibt zwar 28 Konsonanten im Arabischen – aber kein G (Herr Goethe heißt dort „Roethe“) und so werde ich wohl wieder, wie in den USA und in Thailand, Gigi = arabisch Dschidschi, heißen ?. Man ist ja anpassungsfähig.

Zuhause dann spätes Abendessen, RTL-Mediathek.

Montag, 11.06.2018

Nach einem ruhigen Wochenende beginnt nun wieder der Alltag. Morgens zur Hautärztin wegen Rezepten, und da es auf dem Weg liegt auch zum Metzger. Gestern hatte ich eine ganze Menge Kartoffelsalat zubereitet, und da muss man ja etwas dazu haben. ?

Mein Knie war nicht zufrieden mit dieser Anstrengung; aber manchmal kann man Wege nicht einfach delegieren, die muss man selbst erledigen.

Von meiner Krankenkasse kam ein seltsamer Brief, der der Aufklärung bedarf: Ich soll angeblich seit August letzten Jahres nicht mehr an den DMP-Untersuchungen teilgenommen haben. Ich war aber regelmäßig zu den Untersuchungen. Ich hatte, soweit ich mich erinnere, sogar schon einmal so ein ähnliches Schreiben, und ich hatte dieserhalb dort auch angerufen, um das aufzuklären.

Also Morgen wieder ein Anruf bei der Krankenkasse. Und ich hatte schon gedacht, ich höre endlich etwas wegen des MDK.

Am späten Nachmittag trafen wir uns dann zum Spanisch-Babbeln. Die Hausaufgaben besprachen wir nicht, da Hartmut nicht dabei war, die werden dann in 3 Wochen korrigiert. Es war eben mal ein netter Mädelsabend. Pünktlich mit dem Aufbruch der beiden Damen fing es dann an zu regnen.