Wochenende, 23./24.11.2019

Samstag am späten Morgen zum Einkaufen zu Rewe und zum Türken für Pfefferminze. Die Hamburger Obdachlosen saßen wieder am Straßenrand – und froren. Ich belehrte sie, dass Alkohol nur scheinbar gegen Kälte hilft, aber im Gegensatz dazu das Gegenteil bewirkt, und ich brachte ihnen von Rewe zwei Frikadellenbrötchen mit.

Viele Stunden lang an beiden Tagen aus dem Buch „Die bewohnte Frau“ von Gioconda Belli übersetzt – Spanisch-Hausaufgaben. Man muss sich reindenken in so ein Buch, immer wieder aufs Neue, außer man bliebe dran; aber es gibt ja auch noch anderes zu tun, und Arabisch-Hausaufgaben muss ich auch noch machen für Mittwoch.

Ich hatte bei getnow TK-Exotische Früchte bekommen, die habe ich nun aufgetaut, mit braunem Zucker bestreut, und gab spanischen Weinbrand „103“ dazu. Das gibt es dann morgen für meine Spanisch-Freunde mit Vanille-Eis, und gegessen wird mit meinen neuen Gourmet-Löffeln. Premiere!

Donnerstag, 07.03.2019

Gestern habe ich zum ersten Mal beim Privatkunden-Lieferservice „getnow“ der Metro bestellt. Sie haben gegenüber dem Rewe-Lieferservice Vorteile:

Rewe liefert überhaupt erst ab 50 Euro, es wird eine Liefergebühr von 3,90 Euro + 1,50 Euro bei mehreren Getränken fällig, erst ab 80 Euro ist die Lieferung frei.

Metro liefert immer, mit einer Liefergebühr von 3,90 Euro, ab 40 Euro ist die Lieferung frei.

Bei Rewe gibt es verschiedene Lieferfenster, für 3,90 Euro eines über den halben Tag, genauer wird teurer, Näheres wird per SMS mitgeteilt, Metro hat stündliche Lieferfenster.

Ich habe für morgen, zwischen 10 und 11 Uhr bestellt, ich bin gespannt.

Man muss natürlich genau schauen. Ich fand die Kartoffeln z. B. bei Metro teuer, die kaufe ich dann lieber kiloweise bei meinem Gemüsehändler, so wie auch Frisches überhaupt. Und ich habe ja auch einen Rewe in der Nähe, wo ich dann Kleinigkeiten einkaufen kann.

Vergessen kann man Amazon; bei den anderen zahlt man z. B. für einen Kasten Bier im Durchschnitt 15 Euro, bei Amazon 23 – 24. Das lohnt dann nicht.

Am Morgen wieder Arabisch, am Nachmittag nach Eppstein, denn wir Trio-Spieler wollten uns zum Abschluss nochmal treffen, zusammen Essen gehen, wobei die Frau des Fagottisten uns beide Damen doch endlich auch kennenlernen wollte und mitkam; wir waren also zu viert. Dennis und seine Frau holten mich mit dem Auto am Bahnhof ab und brachten mich auch wieder. Auf dem Weg kaufte ich noch meine Lieblingsbrötchen an der Hauptwache. Es war ein richtig schöner Abend, wenn man von den sehr lauten Leuten am Nebentisch absieht ?, so dass man manchmal sein eigenes Wort nicht verstand. Und wir kamen überein, uns doch zumindest hin und wieder zu treffen, uns also nicht aus den Augen zu verlieren.

Zuhause angekommen, hatte Mohammed eine Nachricht auf meinem AB hinterlassen wegen eines Filmes auf ndr, den ich mir aber nicht mehr anschaute, den gibt es auch noch ein paar Tage in der Mediathek.

Freitag, 07.12.2018

Eigentlich wollte ich heute zum Einkaufen, zu meinem Metzger vor allem, aber nachdem ich einen Blick nach draußen geworfen hatte, habe ich beschlossen, zuhause zubleiben und von meinen Vorräten zu leben. Verhungern werde ich sicher nicht.

Mohammed hatte mir gestern Abend noch eine Mail geschickt mit der Frage, ob er uns denn bei den Vorbereitungen zum Abendessen helfen könne. Solche Gäste hatte ich noch nie, und ich war bass erstaunt. Heute Morgen habe ich ihm dann nochmal geschrieben, ihm die Planung vorgestellt, und ihm mitgeteilt, dass er sich vielleicht um den Rotwein kümmern könne. Allzu gut bestückt ist mein Weinregal im Augenblick nicht mehr, und ich bedenke auch die Jahresend- und -anfangs-Rechnungen, die zum Teil schon eingetrudelt sind, z. B. von den Versicherungen, die mich davon abhalten, noch Wein zu bestellen. Nicht, dass ich gar keinen mehr hätte, aber …

Endlich habe ich jemanden von der Pflegeberatung telefonisch erreicht und die Pflegeschulung meiner Perle in die Wege geleitet, damit sie ihre Bemühungen über die Pflegekasse abrechnen kann.

Und dann kümmerte ich mich um mein Arabisch, ergänzte meine Vokabelliste, was natürlich auch immer zeitaufwändig ist. Aber watt mutt, datt mutt. Und von Nichts kommt Nichts. ?

Am Abend dann zum Stammtisch; ich hatte einen Tisch im „Heckmeck“ bestellt, wo wir auch immer Skat spielen. Es war ein wirklich unterhaltsamer Abend, mit manchen Stammtisch-Teilnehmerinnen bekomme ich immer besseren Kontakt; man muss sich eben manchmal erst etwas beschnuppern. Auch über die Wahl von AKK zur neuen Parteichefin der CDU waren wir uns einig: Es war die bessere Alternative. Aber wählen werden wir deshalb die CDU doch nicht. Und: AKK kommt uns vor wie die Vorsitzende einer Landfrauen-Vereinigung. Gegen 23 Uhr war ich zuhause.

Freitag, 20.07.2018

Ich wartete heute auf unseren Hausmeister, der sich mein neues Waschbecken anschauen wollte.

Um 10 Uhr war ich kurz zum Einkaufen: wie schon gestern geschrieben, Apotheke, Kirschen, Matjes.

Dann, als ich wieder zuhause war, ein längeres Telefonat mit Frau P. von der Hausverwaltung, um ihr zu sagen, dass das Guthaben der Nebenkostenabrechnung noch nicht auf meinem Konto eingegangen ist. Ich habe sie eingeladen, mich einmal zu besuchen, denn wir können gut miteinander.

Matjes in die Bohnen geschnitten, Kartoffeln abgezogen, geschnitten, gebraten; alles gegessen, reicht noch für morgen.

Am Nachmittag Kirschen entkernt, in die Vinylhandschuhe gestochen, also wieder rot-schwarze Daumen. Kuchenteig bereitet, gebacken.

Der Hausmeister hat sich nicht gemeldet.

Ab dem 01.08.2018 blogge ich nur noch unter http://www.70plus-na-und.de/Joomla/index.php/blog

Freitag, 06.07.2018

Ich habe mir heute ein neues Auflieger-Waschbecken bestellt. Endlich habe ich eines gefunden, das die fast passende Größe hat (es ist 6 cm breiter als das jetzige, aber das macht sicher nichts) und das auch nicht allzu teuer ist. Das bisherige alte Teil hat seit einiger Zeit immer mehr feine Risse gezeigt, die ich zwar versuchte, mit einem Lack-Stift zu übertünchen, aber obwohl ich alles nach Vorschrift machte, hielt dieses Zeugs nur bis zum nächsten oder übernächsten Putzen. Also schaute ich immer mal wieder, und letzte Nacht wurde ich fündig – bei OTTTO, und jetzt, nach einer Rücksprache mit unserem Hausmeister, bestellte ich es.

Dann noch ein kleiner Einkauf, vor allem wegen Kürbiskernbrot, das ich heute Morgen bestellt hatte, und ich hatte keinen Sahne-Meerrettich mehr, den ich morgen zum geräucherten Forellenfilet essen möchte. Dann sah ich: eine Großpackung Mars zum Sonderpreis; und da ich wegen niedrigem Zuckerspiegel letzte Nacht mein letztes Mars gegessen hatte, kam das gerade recht. Meine Ware in der Apotheke habe ich auch abgeholt, und war dann noch gegenüber im dm für Color-Waschmittel. Das war es für die nächsten Tage.

Mein Tiefkühlschrank ist gut gefüllt, da muss ich erst mal wieder etwas von essen, ehe ich wieder koche.

Am Abend habe ich dann wie geplant den Stammtisch geschwänzt, zwei Damen riefen dann gegen 22 Uhr bei mir an, aber ich habe sie auf den AB reden lassen. Und dann habe ich die Geburtstagsfeier für morgen auch abgesagt.

Dienstag, 03.07.2018

Am Morgen, gegen 10:30 Uhr zum Einkaufen. Eigentlich … wollte ich im Vorbeigehen in die Apotheke, noch Ware abholen, aber es war recht voll dort. Also wollte ich das auf dem Rückweg tun. Aber nachdem ich bei meinem Metzger gewesen war … vergaß ich es und dachte erst daran, als ich schon fast zuhause war. Da das nicht so eilig gewesen war, ging ich auch nicht nochmal zurück.

Am Mittag gab es „Hacksteak Madagaskar mit Kartoffelpüree“ aus der Metzger-Küche.

Am Nachmittag PC-Arbeit: Das neu arrangierte Stück ausdrucken, als pdf einscannen und an die Mit-Musikanten verschicken. Noch wegen eines zweiten Stückes mit dem Fagottisten telefoniert, und auch mit der Oboistin.

Dann Übungsstunde.

Ich glaube, ich habe bei meinem Metzger zu viel eingekauft, denn: morgen Abend bin ich zum Skatspielen, Freitagabend zum Stammtisch und Samstagabend zu einem 60. Geburtstag. Also muss ich mir jetzt einen Plan machen, damit ich das Richtige einfriere, und vor allem, dass ich nichts wegwerfen muss.

Wie heute schon gesagt, gedenke ich heute ganz besonders meines Vaters. Prosit, auf Dein Wohl, lieber Papa!

Samstag, 30.06.2018

„Musik wird störend oft empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden.“, so sagte Wilhelm Busch. Heute Morgen war das auch hier so: In einem Nachbarhaus übte ein Saxofonist bei offenem Fenster, und eine Frau rief immer wieder in einem Garten: „Saxofon, mach‘ das Fenster zu!“ Dann irgendwann gab sie auf – und kurz danach auch der Saxofon-Spieler.

Dann zu einem kurzen Einkauf: Zuerst Geld kaufen, dann in die Apotheke, Rezepte gegen Ware eintauschen, dann zu Rewe: Butter zum Backen, denn dafür muss ich nicht meine teure Lieblingsbutter verwenden, und zum Schluss zu meinem Türken für   Zitrone und Süßkirschen; um 10:30 Uhr war ich wieder zuhause.

Was ich aber schon immer mal sagen wollte: Ich freue mich sehr, dass mir zwei Blog-Freundinnen von Designblog hierher gefolgt sind, und mir sicher dann auch zu meiner eigenständigen Blog-Seite folgen werden. An solchen Dingen merkt man, was Freundschaft und Interesse aneinander wert sind. Von all den vielen „FreundInnen“ sind mir nun vier an der Zahl geblieben; zwei kenne ich noch von blog.de, die aus Berlin habe ich mal in real getroffen und wir haben einen schönen Nachmittag am Potsdamer Platz zusammen verbracht, und dann gibt es Caro aus Duisburg. So gut wie alle von blog.de sind zu WordPress gegangen, die meisten, weil es da nichts kostet, aber ihre Daten werden vermarktet. Manche Leute lernen es nie.

Nach dem Mittagsschlaf habe ich meinen Kirschkuchen gebacken, diesmal ohne die Eier zu trennen, denn gleich das erste ist mir missraten. Und da es ja Leute gibt, die das sowieso für überflüssig halten, das Eiklar zu schlagen, da man heutzutage nicht mehr mit der Hand, sondern elektrisch rührt, probierte ich das einfach mal aus.

Der Kuchen sieht gut aus. Morgen werde ich ihn probieren.

Am Abend einen Film geschaut: „Tulpenfieber“.

Freitag, 29.06.2018

Gestern hatte REWE-Online mir die Lieferung für zwischen 8 und 9 Uhr per SMS angekündigt, und um 08:30 Uhr klingelte es. Alles ist schon verstaut. Trotzdem gehe ich nachher noch einmal los zu Rewe, denn in meinem örtlichen Laden gibt es meine Lieblingsbutter und meine Lieblingspizza im Angebot.

So! Auch erledigt. Nur – die Rezepte für meine Medikamente hatte ich vergessen, und auch die DVDs, die ich zurückschicken wollte. Also muss ich am Nachmittag noch mal los – oder morgen, denn ich will ja auch Kirschen für den/die Kuchen besorgen. Also doch ausnahmsweise am Samstag zum Einkaufen.

Das mit dem Captcha ist nicht so einfach mit einem URL zu bewerkstelligen, da muss ich ins PHP – aber ich will das schaffen!

Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende; das Wetter will auch mitspielen.

Montag, 25.06.2018

Kalt ist es heute Morgen! Es ist 09:30 Uhr, ich habe schon einen Post über die Türkei-Wahl geschrieben, auch in meinen Joomla-Blog, nur um zu sehen, wie dort das Programm auf kopierte Dateien von World reagiert. Alles o.k. Ich trinke jetzt meinen zweiten Becher Tee und dann mache ich mich auf eine kleine Einkaufstour zum Metzger und – zum Türken.

Und dann ein schöner Koch-Abend mit Freunden. Es hat uns Allen gut geschmeckt: Zuerst eine Suppe mit Muscheln, dann Rumpsteak, Bohnen mit Dörrfleisch, Kartoffelgratin, zum Dessert eine Rhabarber-Erdbeer-Bowl. Ich habe es genossen, nicht nur das Essen.

Freitag, 22.06.2018

Ich hatte zum Glück eine ruhige Nacht.

Nach meinem gewohnten Nicht-Frühstück ? mit 2 Bechern Darjeeling ging ich zu einem kleinen Einkauf: Salat, Zwiebeln, Obst, und was man so braucht. Unterwegs lachte mich im Fischgeschäft das gebratene Fischfilet an, dazu kaufte ich Kartoffelsalat, der dort auch sehr wohlschmeckend ist.

Als Nachtisch gab es kleine Apfeltaschen, und zum Camembert, der gegessen werden muss, gibt es am Abend Laugenbrezel.

Ihr seht, es geht mir wieder gut. Nur mein Oberkörper schmerzt bei jeder Bewegung – Muskelkater von der Anstrengung gestern.

Ich erhielt von einem Meinungsforschungsinstitut folgende Nachricht: „Damit wir Ihr Alter korrekt erfassen können, bitten wir Sie um Angabe Ihres Alters. Diese Angabe wird nur zur Erfassung Ihres Alters verwendet.“ Lustig, nicht?

Dann mal wieder bei Joomla! reingeschaut; mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber es wird schon werden, jedesmal komme ich ein kleines Stückchen voran.

Am Abend habe ich mich bei Amazon Prime durch verschiedene Filme geschaut, aber keiner war dabei, den ich hätte bis zum Ende sehen wollen.

Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende.