Freitag, 9. Juli 2021

Wieder ein trüber Tag, und auch nicht gerade sommerlich warm.

Judith war nochmal zum Einkaufen und brachte mir drei Päckchen Markklößchen vom „kleinen“ REWE mit, die ich im „großen“ nicht bekam. Meine Lieblings-Bratheringe waren auch da nicht vorrätig; na gut, ich habe noch eine Dose.

Ich versuchte nochmal, die mir bekannte Hautarztpraxis anzurufen, und der AB erzählte mir, ich solle morgen ab 9 Uhr anrufen; morgen? Samstag? Sehr seltsam. Dann wollte ich online einen Termin vereinbaren, da wurde viel Schönheitskram, wie Botox und Hyaluronsäure, angeboten, und dann ganz am Ende der Liste auch Hautkrebsvorsorgeuntersuchungen, für die über 50 € fällig würden. HÄ?! Das war es also mit dieser Praxis. Da lasse ich das bei meinen Hausärzten machen, die das auch anbieten.

Meine Frage von vor ein paar Tagen, was chinesische und arabische Banden-Werbung mit der EM zu tun hat, hat es bis in die ARD-Nachrichten geschafft: Fußball-EM: Chinesische Werbung über Bande | tagesschau.de

Ich habe am Abend weiter die Krimi-Serie „Bron – Die Brücke“ auf der ARTE-Mediathek geschaut.

Donnerstag, 1. Juli 2021

Am Morgen hat mir Judith meinen QR-Code vom Impfen bei der Corona-App eingescannt; ich kann das ja nicht selbst, weil ich so zittere. Trotzdem werde ich den Impfnachweis auch ausgedruckt mit mir rumtragen. Und den anderen Teilnehmern der Spanisch-Gruppe heute Nachmittag habe ich das ganze gezeigt, denn ich bin die erste von uns mit vollständigem Impfschutz. Eigentlich wollten wir uns bei H. auf der Terrasse treffen, aber wegen des schlechten Wetters machten wir wieder ein Skype-Treffen daraus. Und für die Zukunft haben wir beschlossen, uns bei schönem Wetter bei H. zu treffen und bei schlechtem Wetter bei mir. Das erscheint mir sinnvoller als immer wieder Termine zu verschieben.

Ich wollte mir einen Hautkrebsvorsorgetermin bei meiner langjährigen Hautärztin geben lassen und musste feststellen, dass sie die Praxis an zwei junge Hautärztinnen übergeben hat. Nun bin ich am Überlegen, was ich tue.

Montag, 25. Januar 2021

Am Morgen wieder einen Termin abgesagt – den bei meiner Hautärztin zur Kontrolle des kleinen Blutergusses an einem Zeh.

Es reicht, dass ich heute zur Podologin muss; da hatte ich den letzten Termin im Dezember abgesagt, nun musste es sein.

Damit verband ich dann den Einkauf meiner Lieblingsbrötchen und den bei meinem Metzger, wo ich am Morgen angerufen hatte und ein Mittagsmenü reserviert hatte. Auch meine FFP2-Masken holte ich in der Apotheke ab.

Mein gutes Werk des Tages: In der U-Bahn saß eine Frau mit Kinderwagen, die nur eine „Alltagsmaske“ trug. Ich holte aus meiner Tasche eine FFP2-Maske und schenke sie ihr, wies darauf hin, dass die nun Pflicht seien. Das wusste sie gar nicht. Offenbar liest sie weder Zeitung, noch sieht oder hört sie Nachrichten. Auch die Kontrolleure wiesen sie darauf hin; noch wird keine Strafe verhängt.

Die Frau, die das Isopropanol abholen wollte, sagte kurzfristig ab. Aber ein Mann holte ein altes Kofferradio mit Kassettendeck ab. Für den Laptoptisch habe ich den Sperrmüll organisiert.

Freitag, 27. November 2020

Heute also früh in die Innenstadt zur Hautärztin. Sie besah sich das Malheur 😉 und scannte den Zeh und befand: doch ein kleiner Bluterguss. Kontrolle Ende Januar.

Ich hatte ja gedacht, dass ich dort warten müsse, dann zu meinem Metzger ginge, der als Menü heute mal wieder Saftrippchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree anbot, die ich vor ein paar Wochen schon mal verpasst hatte, aber … Irgendwer gönnt die mir wohl nicht 😉. Also nur zum Bäcker beim „großen Rewe“ und zum Metzger für gewöhnlichen Wocheneinkauf.

Und ich beschloss, am Mittag kalt zu essen (Knusperstange und Fleischwurst) und mir dann am Abend etwas von Lieferando bringen zu lassen – oder auch nicht. Also nicht, habe das Gleiche gegessen wie am Mittag.