Mittwoch, 31.07.2019

Am Morgen einen kleinen Einkauf bei Rewe, vor allem Gemüse; ich muss mal wieder eine Gemüsesuppe-Kur zum Verlieren einiger Kilo machen, das Limit ist erreicht 😉.

Als ich nach Hause kam, erhielt ich mal wieder einen Anruf in Englisch, diesmal von einer Dame, die mir was von meinem PC erzählen wollte. Der Einfachheit halber erzählte ich ihr, dass ich sie gar nicht verstehen würde, und so legte sie wieder auf. Das war der einfachste Weg, sie loszuwerden.

Freitag, 28.12.2018

Am Morgen zum Metzger, zur Apotheke, Medikamente abholen, und zu dm. Bei meinem Metzger brachte ich mir auch mein Mittagessen mit: Hackbraten mit Kartoffelpüree und Gemüse. Überall habe ich – natürlich – einen Plausch gehalten, das heißt beim Metzger über das Essen letzte Woche und bei der Apothekerin über mein gutes Befinden und das Buch, das ich derzeit lese, und all solche Dinge.

Am Nachmittag gegen 15 Uhr rief meine Mitschülerin Michelle an, um zu fragen, ob wir das Treffen nochmal um eine Woche verschieben könnten, da sie heute nur eine Stunde Zeit habe für unser Treffen, da sie dann wieder zur Nachtschicht müsse. Na gut, sie wollte sich ja mit mir treffen wegen des Arabisch-Unterrichts. Das können wir dann auch nächste Woche tun.

Ich bin am Überlegen, ob ich nicht den Arabisch-Kurs wechsle. Irgendwie gefällt mir die Selbstbeweihräucherung des bisherigen Lehrers nicht, und auch nicht, dass er ganz und gar nicht nach dem Lehrbuch unterrichtet. Es bringt mir nichts, wenn ich arabische Wörter nach Gehör in meinen Buchstaben aufschreiben soll, nur um dann irgendwann festzustellen, dass das von mir notierte „i“ eigentlich ein „y“ ist, oder das „a“ = „alef“ ein „ā“ = „ayn“. Wenn der Lehrer nach dem Buch unterrichten würde, könnte man das nachlesen, nachvollziehen. Vielleicht rufe ich im neuen Jahr mal bei der VHS an, um mich zu erkundigen, ob ich mal in einen anderen Arabisch-Kurs reinschnuppern kann, denn es gibt noch einen weiteren bei einem anderen Lehrer.

Mein PC funktioniert wieder ordnungsgemäß, so habe ich heute Abend sowohl einen Film auf RTL II streamen als auch einen von Amazon Prime anschauen können. Falls nochmal Probleme dieser Art auftreten werden, weiß ich ja nun, was zu tun ist.

Donnerstag, 27.12.2018

Am Morgen mal wieder zu einem kleinen Einkauf: Rewe hatte meine Lieblingsbutter im Angebot, auf dem Weg habe ich noch ein paar Eier im Geflügelgeschäft gekauft, das war es auch schon.

Als ich nach Hause kam, hatte der PC-Bildschirm wieder diese schöne hellblaue Farbe angenommen mit der Aufschrift, dass er neu gestartet werden will, was aber nur mittels der Notbremse geht. Ich habe mir die Angaben genau notiert, war auf der Windows-Hilfe-Seite und habe den PC nach diesen Angaben „wiederhergestellt“ und gestartet. Und nun funktioniert wieder alles ordnungsgemäß – und hoffentlich auch für längere Zeit.

Eigentlich hatte ich für heute notiert, dass eine Arabisch-Mitschülerin zu mir kommen wollte am Nachmittag, aber sie schrieb mir am Morgen, ob es bei unserem morgigen Treffen bliebe. Da das mir Jacke wie Hose ist, habe ich da keine Einwände erhoben ?.

Weihnachtswochenende 2018

Meine Tage waren sehr ruhig, ohne Stress. Kein Besuch, kein aufwändiges Essen, nichts. Nur ich mit mir selbst und meinen Gedanken über das Glück, so liebe Freunde gefunden zu haben. Ein Glück, das mir manchmal die Tränen in die Augen treibt, da das nach vielen schlimmen Dingen, die mir zeit meines Lebens passiert sind, für mich ganz und gar nicht selbstverständlich ist. Ich hoffe nur, dass es noch recht lange so bleibt.

Ich habe das Buch „Noch eine Runde auf dem Karussell“ von Tiziano Terzani angefangen zu lesen, das mir sehr gut gefällt. Ich werde Euch sicher demnächst mit einigen Zitaten daraus beglücken?, quälen? Schaun wir mal. Jedenfalls ist es ein Buch, das zum Nachdenken anregt, das sich nicht so einfach herunterliest, wie viele andere Bücher. Ich bin zwar normalerweise eine Schnellleserin, aber dieses Buch erfordert auch bei mir seine Zeit.

Das einzige, was meine Tage trübte, war mein PC, der manchmal spinnt, jedenfalls beim Streamen von Filmen. Da tritt nach einer gewissen Zeit ein Stillstand des PC ein, nichts geht mehr, er gibt einen schrill knarrenden Dauerton von sich, und ich kann dann nur noch die „Notbremse“ ziehen, und ihn wieder neu starten. Und es tritt sowohl bei Amazon Prime als auch bei Maxdome auf, wäre also seltsam, wenn beide Programme denselben Fehler hätten. Es ist auch egal, welchen Browser ich verwende. Heute probierte ich es mit einer DVD, aber auch da tritt nach nicht allzulanger Zeit dieses Phänomen auf. Das lässt mich schließen, dass es ein Problem des PC ist. Vielleicht rufe ich morgen mal den Mann einer Freundin an, der sich mit PCs auskennt; möglicherweise kann er mir ja einen Tipp geben.

Natürlich habe ich mich auch an fast jedem Vormittag mit meinen Arabisch-Vokabeln, Konjugationen, Deklinationen befasst.

Wochenende 08./09.12.2018

Nicht viel los am Wochenende. Viel am Arabischen gearbeitet, mich über den PC geärgert, Videos geschaut, zwei neue Sorten Schoko-Knusperchen zubereitet: am Samstag mit Bourbon-Vanille und Muskat, am Sonntag mit rotem Hawaii-Salz und schwarzem Pfeffer. Morgen dürfen meine Spanisch-Freunde alle bisher gemachten probieren. Es ist unser letztes Treffen in diesem Jahr.

Dieser Tage mal mit dem Fagottisten bzw. seiner Frau telefoniert. Im nächsten Jahr wollen wir wieder zusammen musizieren; die Oboistin ist wohl auch wieder auf dem Damm, so einigermaßen.

Zumindest ein Teil der PC-Schwierigkeiten wurde wohl von dem Browser-Programm verursacht; ich bin zu einem anderen gewechselt, und alles ist in Ordnung, zumindest scheint es so zu sein. Warten wir es ab.

Donnerstag, 26.07.2018

Schon am frühen Morgen war es recht warm; wir hatten eine „tropische Nacht“, wie die Meteorologen sagten, mit über 20 °C. Gestern Abend, gleich bei unserem ersten Skatspiel, hatte es mal kräftig gewittert, die Karten konnte man dann anschließend entsorgen, und wir mussten uns ins Innere verziehen.

Seltsam! Plötzlich schaltete der PC ab, ich fuhr ihn erneut hoch, nach Eingabe des Passwortes wollte er weiter … und schaltete wieder ab. Beim nächsten Mal dann arbeitete er wieder normal. Ob ich mich um einen neuen kümmern sollte? Dabei ist er doch erst zwei oder drei Jahre alt! Ich werde ihm vorsorglich mal damit drohen, manchmal soll das ja helfen!

Kurz vor 12 rief unsere Oboistin an und schlug vor, das Musizier-Treffen ausfallen zu lassen, wegen: Hitze, Urlaub der Kneipe. Gut, das soll mir dann recht sein. Obwohl ich gerade noch Noten ausgedruckt hatte. Aber, ich bin auch froh, bei dieser Hitze nicht raus zu müssen.

Vor einer Woche hatte ich darüber berichtet, dass ich nach dem Skat zusammen mit Mohammed nach Hause ging. Nun hat er sich aus der Skat-Gruppe verabschiedet, da der Mittwoch-Termin ihm ungelegen kommt. Aber er hat mir eine PN geschickt, und er möchte sich weiterhin mit mir treffen, um unser interessantes Gespräch fortzusetzen. Das freut mich sehr.

Ich habe alle Kennwörter, Zugangspasswort usw. von 1&1 nun auf einen Zettel geschrieben, etwas größer als das Original, das nur recht schwach zu lesen ist. So habe ich es morgen einfacher. Außerdem habe ich den Aufkleber für den Techniker an meinem Klingelschild angebracht. Nun kann er kommen. Wenn dann Unitymedia mir die Leitung gekappt hat, werde ich alle Hardware vorbereiten.

Meinen Balkon habe ich auch gegossen.

Ich blogge dies nun mal ausnahmsweise früh, morgen geht es hier hoffentlich weiter. Das war ein „Satz mit X“, es ist 22:15 Uhr und mein Internet funktioniert nicht mehr, alle Seiten, die ich versucht habe, reagieren nicht mehr. Aha, jetzt habe ich es auch in der Task-Leiste gesehen: „Kein Internet-Zugriff“. Wenn Unitymedia immer so schnell gewesen wäre, hätte ich nicht gekündigt. Telefon geht natürlich auch nicht mehr. Zum Glück war ich darauf vorbereitet – nur nicht ganz so früh, denn der 27.07. ist noch nicht abgelaufen.

Um kurz vor Mitternacht hatte ich dann alle „Hardware“ zu ihrem neuen Platz in dem neuen Regal im Flur, gleich neben der TAE-Steckdose gebracht, in den neuen Router eingestöpselt, und die Kabel einigermaßen verstaut. Nun muss nur noch alles angeschlossen und der Router in die TAE gesteckt werden. Ab 8 Uhr soll ich bereit sein. Ich bin klatschnass geschwitzt.

 

Ab dem 01.08.2018 blogge ich nur noch unter http://www.70plus-na-und.de/Joomla/index.php/blog

Dienstag, 05.06.2018

Eigentlich – wollte/sollte heute meine Putzfrau kommen. Aber – ich wusste ja, dass sie zu Hause in Polen gewesen war und wahrscheinlich erst heute zurückkommen würde – pünktlich um 10 Uhr rief sie mich an: Sie sei jetzt gerade nach 20 Std. Fahrt hier angekommen. Klar, dass sie da keine Lust zum Putzen hat. Sie kommt also erst am Samstag. Na gut, muss ich mal ein bisschen was selbst machen.

Gegen Mittag rief Doris an, wir quatschten über eine halbe Stunde. Ihr Hofflohmarkt am vergangenen Sonntag sei ein großer Erfolg gewesen. Sie bot mir an, mich zu dem MRT-Termin zu fahren, damit ich nicht so weit zu laufen habe. Das Angebot nahm ich gerne an.

Sie erzählte mir außerdem, dass die Vereinbarung Putzfrau über den Pflegedient nicht so gut klappen würde. Sie möchte das genauso lösen wie ich in absehbarer Zukunft.

Ich warte ja immer noch auf den Termin beim MDK. Die Krankenkasse hakt dort automatisch alle 2 Wochen nach, wie ich erfahren habe. Aber bei einem Anruf beim MDK konnte man mir immer noch keinen Termin nennen.

Mein PC hat „gehakt“; ich stellte fest, dass der Verursacher das Microsoft-Solitär-Spiel war. Also benutze ich es nicht mehr, und alles läuft gut.

Am Abend ein DVD-Märchen geschaut: „City of Ember“, na ja.

Montag, 28.05.2018

Heute morgen ein bisschen zum Einkaufen, hauptsächlich Knabbereien (Oliven, Käse, Cracker) für meine Spanisch-Freunde, und in der Apotheke Rezepte einlösen und Gel für mein Knie kaufen. Diclophenac-Gel haben sie mir empfohlen, ich habe es dann bald aufgetragen, und ES HILFT!

Vor 14 Uhr klingelte dann schon Danny. Er hatte eine solche Installation auch noch nie gemacht, und es war auch nicht ganz einfach. Aber es hat geklappt, Joomla ist auf dem FTP meiner Website installiert. Nun kann ich versuchen, damit zu arbeiten. Und vor allem werde ich dann auch einen Captcha vor der Kommentar-Funktion des Blogs einbauen, denn ich bekomme schon wieder bot-Einträge auf der mit WP generierten Blog-Seite.

Dann das wieder sehr lustige, informative, und natürlich auch lehrreiche Treffen mit unserer Spanisch-Lehrerin Nora. Wir kennen uns nun schon viele Jahre, und da wird natürlich auch immer mal aus dem „Nähkästchen“ geplaudert.

Ich habe anschließend fast eine Stunde mit meiner Freundin Helga in Kiel telefoniert. Es ging ihr wohl teilweise nicht so gut; sie hatte ausnahmsweise Zahn-Probleme, war psychisch etwas angeschlagen. Aber jetzt scheint es aufwärts zu gehen.

Sie hat mir erzählt, dass sie in ihrem Quintett wieder die Lully-Stücke spielen, die ich mal für ihre Besetzung arrangiert hatte.

Das ist für mich ein kleiner Ausgleich dafür, dass ich wegen meines Essentiellen Tremors nicht mehr so ambitioniert Klarinette spielen kann. Dazu ermuntert hat mich damals, als ich noch bei Kammermusikkursen teilnahm, Frau Stüve-Köppen, die Nachfolgerin von Frau Prof. Dr. Friedland †, die mich sehr mochte.

Ich vermisse den Kontakt mit Irmgard, die ich durch diese Kurse auch kennenlernte, bei der ich einige Male zu Gast war auf ihrem Anwesen. Aber wenn dann eine Beziehung nur noch einseitig ist, dann bringt das auch leider nichts mehr.

Ich habe bei ihr am Abend angerufen; sie war sehr abweisend, also war es das dann wohl mit ihr. ICH würde nie wegen anderer Probleme meine Freunde so ganz vergessen.

Claudia rief wiederum mich an und bot mir an, mich zum nächsten Stammtisch-Abend im Auto mitzunehmen; sie läuft auch nicht gerne so weit. Also habe ich da zugesagt. Obwohl … so ganz … wir werden sehen.

Sonntag, 27.05.2018

Seit nachmittags, nach der Siesta, schmerzt mein linkes Knie, besonders wenn ich meine Füße hochlege und es überstreckt ist. Morgen muss ich sowieso zur Apotheke, vielleicht wissen die Rat. Ansonsten: Termin beim Orthopäden.

Morgen Nachmittag kommt Danny und versucht sich an Joomla; die Installierungsanleitung meines Providers habe ich schon ausgedruckt, es gibt sie leider wirklich nur auf Englisch, ich habe vergeblich versucht, eine deutsche Fassung zu bekommen.

Hausaufgaben für Spanisch habe ich erledigt; war dieses Mal nicht so schwer.

Freitag, 25.05.2018

Computer sind seltsame Geschöpfe. Das Problem von gestern Abend habe ich wohl dadurch gelöst, dass ich einfach alle Programme ausschaltete und den Läppi herunterfuhr.

Jetzt erzählt er mir dauernd, dass das Laufwerk E fast voll sei; wenn ich aber im Internet Explorer dieses Laufwerk aufrufe, heißt es, dass es leer sei. An anderer Stelle aber heißt es, dass von 450 MB nur noch knapp 50 frei wären. Seltsam, seltsam. Da muss ich vielleicht mich doch mal kundig machen, wie so etwas zustande kommen kann.

Und fürs Defragmentieren wird dieses Laufwerk auch nicht angezeigt, da existiert es quasi nicht.

Dafür aber sind auf dem von mir genutzten Laufwerk C 363 GB von 465 GB frei.

Dann am Morgen noch zum Einkaufen. Und anschließend bei der Sprachschule Kern, um mich nach Türkisch-Unterricht zu erkundigen. Gibt es nur als Einzelunterricht, und da würden dann 10 Unterrichtsstunden ca. 300 Euro kosten. Ganz schön viel, dafür muss eine alte Frau lange stricken.