Dienstag, 16. April 2024

Am Morgen los zum Haus-Augenarzt, um mir eine neue Überweisung für die Laser-Augenärztin zu holen, wo ich kommenden Montag einen Termin habe.

Als ich losging, regnete es noch nicht, aber als ich dann an meiner Ziel-U-Bahn-Station angekommen war, dafür in Strömen. Und so blieb es auch bis zu meiner Rückkehr.

Unterwegs kaufte ich mir ein paar Kümmelstangen und einige Brötchen.

Am Abend kam nicht nur Takko, sondern Judith brachte mir auch zwei Stücke Erdbeerkuchen. Hhhmmm! 😀

Ach so, ja: Meine Sämereien machen sich gut, 8 von 12 Samen haben bis jetzt ausgetrieben.

Montag, 15. April 2024

Heute traf ich mich mit Maritta und Wolfram am U-Bahn-Fahrstuhl, und wir fuhren gemeinsam zu der Monet-Ausstellung, die nun nur noch ca. 4 Wochen gezeigt wird. Und erfahrungsgemäß ist zum Ende hin viel los, weil Alle, die es lange geschoben haben, dann doch hin wollen. Ich habe das schon erlebt, und das muss ich nicht haben.

Anschließend waren wir dann noch in unserer Stammkneipe zum Kaffeetrinken, Wolfram holte ihre kleinen Hunde, die ja auch mal Gassi mussten. Es war ein richtig schönes Treffen, und den Beiden hatte auch die Ausstellung sehr gut gefallen. Sie schlugen vor, so etwas doch öfter zu machen.

Mein Lieferant für Seidenmalzeugs (wie es aussieht, der einzige, den es noch für gehobene Ansprüche 😉 gibt), hat eine recht lange Lieferzeit, und dieses Mal hat er sogar einen Artikel, den ich bestellt hatte, nicht geliefert, so dass ich heute eine erneute Bestellung aufgeben musste. Aber ich bin ja froh, dass es überhaupt noch einen Lieferanten gibt (und das nützen die wohl aus).

Wochenende, 13./14. April 2024

Eine Nachbarin suchte am Samstag alte SW-Bilder von Personen für eine Kollage. Ich hatte hier noch alte Bilder von der Familie meines letzten Mannes rumliegen, die ich gerne weitergab, denn von denen kannte ich ja sowieso niemanden.

Bei der Gelegenheit fand ich auch, so sieht es für mich aus, einige Daguerreotypien, da will ich mal zu meinem Fotografen, der das besser weiß als ich.

Es ist wirklich Frühling! Der Flieder blüht und duftet!

Zitat zum Wochenende

„Warum die Hölle im Jenseits suchen? Sie ist schon im Diesseits vorhanden, im Herzen der Bösen.“

Jean-Jaques Rousseau, * 28.06.1712 in Genf, † 02.07.1778 in Ermenonville bei Paris, war ein französischsprachiger Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist der Aufklärung.

Freitag, 12. April 2024

Am Morgen rief mich Barbara zurück wegen des Konzertes mit Marion Cotillard; natürlich geht sie mit! 😉 Und im Gegensatz zu vielen anderen wusste sie auch gleich, wer M.C. ist. 😀

Am Nachmittag kam meine Lieferung von tegut.

Beim Ausdrucken der Karten für die Monet-Ausstellung wollte mein Drucker erst nicht so recht: Ich hatte schon lange, lange nicht mehr gedruckt. Aber nach einer Reinigungsrunde ging es dann. Ich hatte schon bei Judith angefragt, aber das war ja dann nicht nötig, zum Glück.

Zwei passende Bilder/Zeichnungen mit Drachen habe ich gefunden, mit Engeln scheint es noch schwieriger zu sein, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Zur Not kann ich ja auch mal einen Zug durch die Kirchen Frankfurts machen. Oder meine „Eintrittskarte“ für die Nationalbibliothek reaktivieren.

Am Abend mit Annegret in Kiel telefoniert. Auch sie wusste, wer M.C. ist. 😉

Donnerstag, 11. April 2024

Lange Mal-Nacht: Erst gegen 4:30 Uhr ging ich zu Bett. 😉

Gegen Mittag holte ich meine bei dm bestellten Dinge ab. Auf dem Weg dorthin bestellte ich bei meinem Italiener einen Salat mit Putenbrust, auf den ich Lust hatte. Er mundete mir wieder sehr gut.

Nach der langen Nacht dann eine lange Siesta.

Und am Abend dann Stammtisch. Zwei neue, junge Leute waren gekommen. Es war wieder ein schöner Abend. Obwohl es da etwas gab, was mich störte. Aber da muss ich erstmal drüber nachdenken.

Ich kümmerte mich dann noch um Karten für die Monet-Ausstellung, die ich nochmal besuchen wollte, und aus der Stammtisch-Gruppe kommt auch noch ein Ehepaar mit: Montag um 12 Uhr treffen wir uns am Fahrstuhl zur U-Bahn. 😀

Mittwoch, 10. April 2024

Ein bisschen im „Garten“ gearbeitet, was mir schnell Rückenschmerzen bereitet, und dann am Nachmittag meine Kräutersamen in die Anzuchttöpfchen gesät. W. wird es freuen.

Im hr-Ticketcenter angerufen. Karten für die neue Saison gibt es ab dem 03.06.; gleich im Kalender notiert.

Wegen meiner Malerei recherchiert, weil ich nicht mehr wusste, wie das Farbverdünner-Konzentrat gemischt werden muss, nun weiß ich es wieder: 1 : 25 mit dest. Wasser, d. h. 10 ml auf ¼ l. Zum Glück hatte ich davon noch ein bisschen rumstehen. 😉

Eine Nachbarin nahm die bestellte kleine Glasplatte an, die ich für mein „Probetüchlein“ bestellt hatte. Ich probierte gleich aus, ob meine Idee funktioniert wie gedacht:

Früher klebte ich meine Seide mit Kreppband auf die Glasplatte, aber das neue Kreppband, das ich gekauft habe, ist Sch… Also überlegte ich mir, dass das doch auch mit doppelseitigem Klebeband, das es ja auch in wiederverwendbarer Ausführung gibt, funktionieren müsste. Die Frage war nur, ob die Farbe auch noch auf die Seide über dem Klebeband „läuft“; das tut sie! 😀 Solches Klebeband gab es ja noch nicht vor 20 Jahren.

Und auch die Gutta habe ich wohl lückenlos aufgetragen, so dass die Farbe nicht dahin läuft, wo sie nicht hin soll. Auch wenn ich sie nicht so gleichmäßig zustande gebracht habe, wie ich mir das gewünscht hätte. Da machen sich doch die 20 Jahre Pause bemerkbar.

Dienstag, 9. April 2024

Ich bin wieder voll im Mal-Modus, ich glaube, ich werde auch wieder Kollagen fertigen, habe da so einige Ideen. Dafür muss ich schauen, ob meine doppelseitig klebende Folie noch gut ist, oder ob ich mir eine neue Rolle davon kaufen muss.

Ich will eine Serie von Kollagen über die Apokalypse kreieren, das der Plan. Über die Ausführung muss ich mir noch Gedanken machen; das ist ja keine Arbeit von heute auf morgen. Vor allem werde ich die Verse über den Drachen ins Visier nehmen, aber ich muss mich da auch noch weiter reinlesen. Und was ich da noch, außer den Versen, mit hineinnehmen werde, …

Gegen Mittag holte die Nachbarin für sich und eine Freundin die Öle ab. So ist uns Allen geholfen. Sie haben Dinge, die sie brauchen können, und ich bin sie los und habe ein bisschen Platz geschaffen.

Am frühen Abend dann wieder Spanisch-Treffen. Ich erzählte u. a., dass am 12.12.24 bei einem Konzert der hiesigen Sinfoniker Marion Cotillard die Rolle der Jeanne d’Arc im gleichnamigen Oratorium von Honegger spielt/spricht. Da will ich hin! Wann sieht oder hört man schonmal eine solch berühmte und ausgezeichnete Schauspielerin live?!

Montag, 8. April 2024

Heute wieder trübes Wetter, aber warm, so dass ich überall Fenster und Türen offen hatte. 😀

In der Nacht noch hatte ich die Vorzeichnung auf meiner Seide verändert, und die Konturen mit Gutta gezeichnet, die dann trocknen musste. Da machte ich am Vormittag weiter. Es ist nicht perfekt, aber nachdem ich 20 Jahre da nichts mehr getan hatte, ist das auch kein Wunder. Aber das wird!

Am Nachmittag buk ich wieder einen Eierlikör-Marmorkuchen; morgen kommen wieder meine Spanisch-Freunde.

Auch für die diversen Öle und Fette usw., die zur Herstellung von Cremes usw. dienen, habe ich eine Abnehmerin gefunden.

Wochenende, 06./07. April 2024

Samstagmorgen viel los. Erst kam meine Perle. Dann Barbara mit ein paar Blümchen, nachträglich zu meinem Geburtstag; ich bin ihr nicht böse deswegen, denn zum einen hat sie ja viel um die Ohren mit ihrem kranken Mann, zum anderen hatte ich ja bis Freitag Blümchen von Judith.

Dann kamen meine bestellten Getränke, und danach hatte mir DHL geschrieben, dass sie mein Paket mit den Seidenmalsachen schon liefern. Darüber freute ich mich natürlich besonders! 😀

Am Samstagnachmittag war ich dann zu einem neuen Stammtisch für „Kunstinteressierte“, aber … Vamos a ver!

Am Sonntagmorgen machte ich die Vorzeichnung auf meinem Tuch mit einem Phantomstift. Leider aber brachte ich die Gutta nicht zum Funktionieren, da muss ich am Montag mal wieder bei meinem Lieferanten anrufen. Und mit der Vorzeichnung bin ich auch nicht so ganz zufrieden; aber da die ja sowieso von alleine verschwindet, kann ich die gut ändern. 😀

Beim Aufräumen des Schrankes, in dem ich schon immer meine Malsachen aufbewahrt habe, fiel mir eine Schachtel mit Buntstiften in die Hände. Die hatte ich mal vor vielen Jahren für meine Enkel für Besuche bei uns gekauft. Lang, lang ist’s her! Die inserierte ich gleich auf nebenan.de, und am Nachmittag kam dann eine Oma und holte sie für ihre Enkel ab.

Außerdem habe ich angefangen, meine Pflanzkästen von Unkraut zu befreien.