Mittwoch, 9. November 2022

So, alles erledigt! Einkäufe der letzten Tage eingetragen, den Bäcker in der Stadt angerufen, weil Judith die Kümmelstangen am falschen Ort geholt hat, Bankunterlagen geprüft, und die Heizung im Arbeitszimmer entlüftet; das kann ich nun auch wieder alleine. 😀

Ich habe bei der Zentrale von BUND angerufen und ihnen meine beiden Grundstücke angeboten. Der/Die zuständige Mitarbeiter/in war beschäftigt, zurückgerufen hat mich heute niemand.

Gegen Abend kam eine Nachbarin, um sich bei mir ein kleines LED-Lichtlein abzuholen, richtige Teelichte sind beim diesjährigen Martinszug verboten. Ich hatte das mal geschenkt bekommen, aber nie benutzt. Nun habe ich eine neue Batterie reingetan und das Teil funktioniert immer noch. Gut so – und weg damit.

Nochmal mit dem „Schwarzarbeiter“ telefoniert, der mir von Judith empfohlen wurde, um das Induktionsfeld und die Dunstabzugshaube einzubauen. Die Altgeräte würde er nicht mitnehmen, dazu sind Profis aber verpflichtet. Und was mache ich dann damit? Das Ceranfeld habe ich bei nebenan.de für 20 € angeboten. Ein Profi würde mich zwar jetzt mehr kosten, aber ich hätte auch eine Garantie für seine Arbeit, und ich wäre auf der sicheren Seite.

Ich habe dieserhalb am Abend mit meinem Metzger Kai telefoniert; er kennt „Gott und die Welt“, wird sich kümmern, mir jemanden vermitteln.

2 Gedanken zu „Mittwoch, 9. November 2022“

  1. Wie konnten wir es nur überleben, die Martinslaterne mit echten Kerzen zu beleuchten? *Ironie aus*
    Nein, ganz ehrlich, ich benutze mittlerweile auch teilweise Batterie-Lichter. Besonders draußen, dann bläst der Wind die Kerzen nicht ständig aus 😀

    Es ist gar nicht so einfach, zuverlässige Handwerker zu finden. Zum Glück haben wir einige in der Familie. Da sind alle Gewerke dabei, die man so braucht.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.