Wochenende, 09./10.05.2020

Am Samstag bin ich mit meiner Anmeldung in der DeuNatBibl zumindest einen Schritt weiter gekommen 😉: Auf der Website gab es noch freie Plätze, ich meldete mich an … und bekam dann eine Mail, dass alle Plätze schon besetzt seien. Dann also nächste Woche auf ein Neues! Ich habe mir nun meinen Smartphone-Wecker auf täglich 08:58 Uhr eingestellt, damit ich nicht mehr den richtigen Zeitpunkt verpasse.

In Corona-Zeiten ist es gut, wenn man Tagebuch führt. Sollte dann etwas sein, weiß man, wo man war, wen man getroffen hat.

Die Welt ist voller Idioten, und täglich kommen neue hinzu! Ich kann einfach nicht verstehen, dass so viele Leute gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren, die doch nötig sind, um das Wichtigste zu schützen, was wir haben: unsere Gesundheit. Und selbst katholische Bischöfe lassen sich teilweise von obstrusen Verschwörungstheorien beeinflussen. Ich persönlich würde mir noch länger andauernde Restriktionen wünschen, und meine Freunde sind da mit mir gleicher Meinung; denn die Corona-Gefahr ist noch lange nicht vorbei, auch wenn das viele zu glauben scheinen.

Am Sonntagabend habe ich zum ersten Mal die Dampfgar-Funktion meines Ninja Foodi getestet – und habe mir Frankfurter Würstchen erhitzt. Funktionierte prima.

Freitag, 6. März 2020

Heute spät aufgestanden, aber da ich wegen des im Wetterbericht schon angekündigten Regens sowieso nicht raus wollte, und beschlossen hatte, dass ich auch ohne Einkäufe nicht verhungern würde, gönnte ich mir das ohne schlechtes Gewissen.

Arabisch-Hausaufgaben.

Schon in der Nacht hatte ich angefangen, mir Bücher auf der DeuNatBib-Website zu notieren; welche zehn ich mir dann bestelle, werde ich am Wochenende entscheiden.

Ich habe außerdem beschlossen, die Veröffentlichung meiner Zitat-Reihe hier auf den Sonntag zu verschieben, so erfolgt jetzt mein Wochen-Tagebuch kontinuierlicher, finde ich.

Übrigens habe ich gestern auf dem Wochenmarkt einen neuen Stand entdeckt: Knödel in vielen Variationen, in 2er Packs, so dass sie auch für Single-Haushalte wie mich geeignet sind. Die Standbetreiberin kommt aus der Nähe von Aschaffenburg. Gute Idee! Ich habe gleich zugegriffen und zwei Päckchen = 4 Stück Speck-Semmelknödel mitgenommen. Die wird es am Wochenende geben mit Rindergulasch. Ich bin gespannt, wie sie schmecken.

Biathlon in Nove Mesto findet wegen des Corona-Virus ohne Zuschauer statt. Was mich aber viel mehr bewegt – negativ -, ist, dass sich ein Herr Björndalen und seine Frau dazu bereiterklärt haben, die chinesischen Biathleten zu trainieren. Ein freiheitlicher Norweger in einem China, das nicht bereit ist, Menschenrechte zu achten? Das geht für mich gar nicht! Egal, wieviel Geld sie zahlen.